24-Stunden-Regel-Trauer-Niederlage
Kennen Sie die 24-Stunden-Regel? Ich kannte sie bisher nicht. Eigentlich ist sie auch keine wirkliche Regel im Sinne eines ehernen Gesetzes. Eher eine Art Erinnerung, dass das Leben weitergeht. Kurz gesagt lautet die 24-Stunden-Regel so: Falls Sie sich auf einen Job beworben und eine Absage kassiert haben, dürfen Sie exakt 24 Stunden darüber Trübsal blasen. Danach ist Schluss mit der Trauer und Sie blicken bitte wieder positiv in die Zukunft. Denn nur so haben Sie beim nächsten Vorstellungsgespräch auch wieder die richtige (Gewinner-)Attitüde...

24-Stunden-Regel: Bewerbungsabsagen zum Vorteil nutzen

Zugegeben, das klingt ein bisschen esoterisch und nach typischem Du-Musst-Nur-Positiv-Denken-Blabla. Aber ich empfinde diese Regel als eine schöne und leicht zu merkende Ermahnung an einen selbst, bei Rückschlägen (aller Art) nicht allzu lange in Selbstmitleid zu versinken. 24 Stunden Frust sind verständlich, menschlich, okay. Danach aber sollten Sie die temporäre Niederlage und Bewerbungsabsage zu Ihrem Vorteil nutzen. Auch das klingt komisch, funktioniert aber - etwa so:

  1. Nehmen Sie es nie persönlich!

    Klar, Absagen, womöglich gar wiederholte, tun weh und nagen am Selbstwertgefühl. Sollten sie aber nicht. Denn das heißt nicht, dass Sie nicht gut wären. Womöglich waren Sie sogar überqualifiziert oder für diesen Job einfach der oder die Falsche. Gut so! Sie wollen schließlich den Job finden, der zu Ihnen passt.

  2. Lernen Sie daraus!

    Nutzen Sie die Gelegenheit, um nach Gründen für die Absage zu fragen: Was haben Sie falsch gemacht? Was hat Ihnen gefehlt? Nicht alle Personaler werden ehrlich darauf antworten, weil sie fürchten sonst angreifbar zu werden. Versuchen Sie es trotzdem, etwa telefonisch - und lesen Sie zwischen den Zeilen. Um zu lernen, können Sie sogar Testbewerbungen initiieren.

  3. Verbessern Sie Ihre Bewerbung!

    Kritik, selbst konstruktive, muss man erst einmal verdauen (24 Stunden!). Danach aber können Sie jede Niederlage in steigende Chancen verwandeln: Was Sie nicht persönlich nehmen, macht Sie selbstbewusster, stärker. Und Fehler, die Sie jetzt kennen, begehen Sie kein zweites Mal. So wird Ihre Bewerbung von Mal zu Mal perfekter - während Ihre Mitbewerber noch lernen.

[Bildnachweis: Doppelganger4 by Shutterstock.com]