BlogBloggenMaus
Warum sollte man bloggen? Gibt es nicht längst genug Blogs und Blogger? Mag sein. Aber gleiches ließe sich von Büchern und Buchautoren behaupten – trotzdem werden immer wieder neue Bücher gedruckt, und immer wieder finden sich darunter echte Schätze. Für Blogs spricht aber noch mehr: Mindestens gleich 30 gute Gründe sprechen fürs Bloggen beziehungsweise ein eigenes Blog…

Natürlich bin ich bei der Frage nach Blog-Gründen befangen: Ich bin bekennender Blogger aus Leidenschaft. Auch in meinem Job als Social Media Manager habe ich unser Corporate Blog bewusst ins Zentrum unserer Strategie gestellt. Denn das bleibt dauerhaft unsere Seite. Viele Unternehmen investieren Unsummen in Facebook und Communities auf anderen Social Media Kanälen, die ihnen letztlich nicht gehören. Nicht falsch. Aber dort bestimmen andere die Regeln, was dort erlaubt ist, wen man erreicht und wie. Gewiss, der Aufbau geht dort schneller und lässt sich oft bequem über Agenturen einkaufen. Aber langfristig rechnet sich ein Blog mehr. Vor allem im worst case, wenn so ein Netzwerk mal nicht mehr hipp und angesagt ist oder gar abgeschaltet wird, dann sind die investierten Euros futsch. Im eigenen Blog bestimmt man diesen Zeitpunkt wie auch alle anderen Regeln jedoch stets selbst.

Deshalb, daher und darum die…

30 Gründe, warum sich Bloggen immer lohnt:

  1. Bloggen verbindet. Im doppelten Wortsinn.
  2. Wissen zu teilen, ist Teil unserer menschlichen DNA.
  3. Wissen zu teilen, hilft anderen und macht die Welt zu einem smarteren Ort.
  4. Bloggen ermutigt – nicht zuletzt über das viele Feedback.
  5. Bloggen macht einen als Experte sichtbar – online wie offline.
  6. Blogs wirken besonders effektiv, um Themennischen zu erobern.
  7. Etablierte Blogger mit Expertise werden auch von Journalisten interviewt.
  8. Blogs sind ein ideales Kollaborationstool für Fachbeiträge und Fachdiskussionen.
  9. Bloggen hilft mein Recherchieren und Validieren von Fachbeiträgen.
  10. Nichts macht so viel Spaß, wie über die Dinge zu schreiben, mit denen man sich auskennt.
  11. Und nichts überzeugt auch andere so sehr.
  12. Bloggen hilft dabei, sich inhaltlich zu differenzieren (zum Beispiel auch als Bewerber).
  13. Blogger beweisen Engagement und Durchhaltevermögen.
  14. Bloggen verleiht einem eine Stimme bei aktuellen Diskussionen.
  15. Langjähriges Bloggen schafft ein enorm breites Netzwerk.
  16. Blogs erreichen Menschen auf der ganzen Welt.
  17. Ein Blog ist der beste Weg, Menschen mit gleichen Interessen kennenzulernen.
  18. Ein Blog hilft am stärksten beim Aufbau einer Eigenmarke im Netz.
  19. Blogbeiträge lassen sich problemlos in alle sozialen Netze teilen (Versuchen Sie mal aus Facebook zu plussen!).
  20. Blogs werden von anderen Bloggern am liebsten verlinkt und zitiert, was so die Relevanz des eigenen Blogs erhöht.
  21. Suchmaschinen lieben Blogs.
  22. Jeder einzelne Beitrag wird als neue Seite in den SERPS indexiert (wenn Sie das wollen).
  23. Mit einer guten Keyword-Strategie erreichen Sie schneller Ihre Zielgruppe als mit allen anderen Social Media.
  24. (Corporate) Blogs sind der beste Weg Leser für eine Website zu generieren.
  25. Blogs wirken nachhaltig im Longtail – selbst alte Beiträge werden noch nach Jahren gefunden.
  26. Jedes Blogs kann in Aufbau und Design ein Unikat sein.
  27. Auch Marktforschung lässt sich mit Blogs kostengünstig realisieren.
  28. Je öfter man es macht, desto besser wird es: Wer gerne und viel bloggt, schreibt mit der Zeit besser und schneller.
  29. Populäre Blogs ermöglichen ein gutes Nebeneinkommen.
  30. Bloggen hilft, die eigene (berufliche) Entwicklung zu fokussieren.

Abschließend noch ein letzter Tipp: Erfolgreiche Blogs leben von der Leidenschaft ihrer Betreiber und Autoren, guten Inhalten, Beständigkeit und der Kommunikation mit den Lesern. Falls also selber gerade erwägen mit dem Bloggen zu beginnen: Verlieren Sie nie den Spaß daran!

Apropos: Aus welchen Gründen bloggen Sie?