6 Eigenschaften, die Sie liebenswert machen
Würden Sie sich selbst als einen liebenswerten Menschen bezeichnen? Die Frage scheint nicht schwer zu beantworten, doch ist sie mit Vorsicht zu genießen. Antworten Sie mit Ja, wirken Sie möglicherweise arrogant - also doch nicht so nett, wie Sie sich selbst eingeschätzt haben. Ist Ihre Antwort hingegen ein Nein, lässt Sie Ihre Bescheidenheit in den Augen einiger viel liebenswürdiger erscheinen. Bleibt noch die Frage, was eine liebenswerte Person auszeichnet und sie besonders macht. Wir haben eine Liste mit 6 Eigenschaften zusammengestellt, die Sie besonders liebenswert machen...

Warum es sich lohnt, liebenswert zu sein

Eigentlich bräuchte es gar keinen Anlass, um sich seinen Mitmenschen gegenüber liebenswert zu verhalten. Vielmehr sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, anderen freundlich und respektvoll gegenüber zu treten, denn schließlich erwartet man dieses Verhalten auch selbst. Dass es dennoch positive Effekte hat, ist daher mehr als ein Bonus zu sehen.

Denn tatsächlich kann es sich auszahlen, vom Umfeld als sympathisch und liebenswert angesehen zu werden. Zum einen erarbeiten Sie sich sehr schnell einen guten Ruf, denn gerade am Arbeitsplatz, wo Stress, Zeitdruck und damit auch Unfreundlichkeit weit verbreitet sind, spricht sich Liebenswürdigkeit schnell herum. Aber es gibt auch weitere Vorteile, die Ihnen besonders im Berufsleben weiterhelfen können:

  • Sie knüpfen viele Kontakte. Jeder umgibt sich lieber mit einer netten und freundlichen Person, als mit einem unsympathischen Miesmacher. Liebenswerte Menschen haben daher in der Regel sowohl einen größeren Freundeskreis, als auch ein gut funktionierendes berufliches und soziales Netzwerk.
  • Sie werden besser behandelt. Es ist ein simples Gesetz: Wer andere Menschen gut behandelt, erhöht gleichzeitig auch die Chance, selbst gut von diesen behandelt zu werden. Soll heißen: Liebenswertes Verhalten macht sich um ein Vielfaches bezahlt, da Sie ein ähnlich positives Verhalten von allein Seiten zurück bekommen.
  • Sie erhalten mehr Chancen. Nur durch Sympathie ist noch niemand erfolgreich geworden, aber es kann ein unterstützender Faktor sein. Nicht selten gibt bei zwei gleich qualifizierten Mitarbeitern die Sympathie den Ausschlag, wer am Ende ein großes Projekt betreuen darf oder vielleicht sogar die anstehende Beförderung erhält.

Sollten Sie das Gefühl haben, nicht immer besonders gut bei Ihren Kollegen anzukommen, brauchen Sie nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Es ist zwar nicht ganz einfach, doch es lässt sich tatsächlich lernen, liebenswert zu sein und von anderen auch so wahrgenommen zu werden.

Was Sie besonders liebenswert macht

Zurijeta/shutterstock.comLiebenswerte Menschen haben einfach dieses gewisse Etwas. Sie betreten einen Raum oder beteiligen sich an einem Gespräch und innerhalb von kürzester Zeit haben Sie die anderen für sich eingenommen. Zu einem Teil liegt das an ihrer positiven Ausstrahlung, mit der Sie die anderen mitreißen und so zu einer angenehmen Atmosphäre beitragen. Ob wir einen Menschen für liebenswert halten, hängt aber auch viel von seinem Verhalten ab. Wir haben eine Liste mit Eigenschaften zusammengestellt, die als besonders liebenswert empfunden werden.

  1. Sie sind authentisch

    Sich zu verstellen, anderen Menschen etwas vorzuspielen oder sogar zu lügen, ist ein sicherer Weg, um langfristig als unsympathisch abgestempelt zu werden. Ehrlichkeit und Authentizität machen auf der anderen Seite liebenswert. Sie vermitteln den Eindruck, dass man Ihnen vertrauen kann und dass Sie nichts zu verbergen haben.

  2. Sie sind ein guter Zuhörer

    Seinen Gesprächspartnern wirklich zuzuhören, ist eine äußerst liebenswerte Eigenschaft. Es vermittelt automatisch das Gefühl, dass Sie den anderen ernst nehmen und nicht über genannte Argumente hinweg gehen. Ein guter Zuhörer zu sein bedeutet natürlich, sich während des Gesprächs nicht ablenken und den anderen ausreden zu lassen. In erster Linie ist damit aber gemeint, wirklich zuzuhören und auch aufzunehmen, was der andere sagt. Oft wird leider nur halbherzig hingehört, während man selbst schön überlegt, was man als nächstes sagt.

  3. Sie interessieren sich für Ihre Mitmenschen

    Viele Menschen reden am liebsten über ein Thema: Sich selbst. Das schmeichelt dem Ego und stärkt das Selbstbewusstsein. Einen liebenswerteren Eindruck hinterlassen Sie aber, wenn Sie sich ernsthaft für andere Menschen interessieren. Stellen Sie Rückfragen, zeigen Sie Interesse an den Themen, die Ihr Gesprächspartner anspricht und schon wird Ihr Gegenüber das Gespräch als angenehm einstufen und Sie als freundlichen und liebenswerten Menschen in Erinnerung behalten.

  4. Sie kommen immer pünktlich

    Auf den ersten Blick scheint Pünktlichkeit keinen Einfluss darauf zu haben, wie liebenswert ein Mensch ist. Dass dieser Eindruck täuscht, merken Sie spätestens, wenn Sie sich vorstellen, wie liebenswert Sie eine Person einschätzen, die Sie ständig 20 oder 30 Minuten warten lässt. Pünktlichkeit ist immer auch ein Zeichen von Respekt dem anderen gegenüber. Fehlt dieser Respekt, geht auch die Sympathie verloren.

  5. Sie prahlen nicht mit Erfolgen

    Bescheidenheit gilt allgemein als eine positive Eigenschaft, jedoch ist sie gerade im Berufsleben nur schwer zu finden. Der Konkurrenzkampf ist groß und jeder möchte, dass die eigenen Leistungen vom Chef anerkannt werden. Wer es dabei übertreibt und hemmungslos mit den eigenen Erfolgen prahlt, verspielt aber alle Sympathien. Zeigen Sie sich bereit, von anderen zu lernen und beanspruchen Sie nicht immer alle Lorbeeren für sich allein, wird Ihr Ansehen bei den Kollegen steigen.

  6. Sie lächeln viel und bleiben positiv

    Wie schon erwähnt ist auch die Ausstrahlung entscheidend dafür, wie liebenswert wir jemanden empfinden. Ein ebenso sicherer wie einfacher Weg, um auf der Sympathieskala ein paar Extrapunkte zu sammeln: Lächeln! Wenn Sie anderen mit einem Lächeln begegnen, verändert sich die Wahrnehmung gleich zum Positiven. Gleichzeitig hat Lächeln einen weiteren Effekt: Es sorgt bei Ihnen und bei Ihrem Gegenüber für bessere Laune.

Und Sie? Wie viele der Punkte treffen auf Sie zu und an welchen würden Sie gerne noch arbeiten?

[Bildnachweis: Mila Supinskaya, Zurijeta by Shutterstock.com]