Mut-spontaneitaet-spontan

  • Ich liebe mich, so wie ich bin.
  • Ich glaube fest an meine Ziele.
  • Ich bin überzeugt, sie zu erreichen.
  • Ich gebe jeden Tag mein Bestes.
  • Ich allein bin für mein Leben verantwortlich.
  • Ich bin dankbar für alles, was ich bin und habe.
  • Alles wird gut.

Was sind Affirmationen?

Falls Sie sich gerade fragen: Was sind Affirmationen? Laut Definition handelt es sich dabei um Versicherungen beziehungsweise Beteuerung gegenüber sich selbst. Man könnte sie auch als Glaubenssätze beschreiben, die meist bejahend oder zustimmend eingesetzt werden - wie in den obigen Affirmationen.

Leider sind in unserer Kultur vor allem negative Glaubenssätze häufiger. Viele Menschen sagen sich, dass Sie etwas nicht schaffen, dass die Umstände schuld sind oder sich das Universum gezielt gegen sie verschworen hätte.

Sie ahnen natürlich längst: Hilfreich ist das nicht. Weder lösen sich so Probleme, noch entspricht es der Wahrheit. Umgekehrt aber können vor allem positive Affirmationen - also selbstbejahende Sätze, die wir uns immer wieder sagen - ungeheuer seelisch aufbauen, motivieren und sogar beflügeln.

Zugegeben, das klingt zunächst nach esoterischem Schnickschnack, ist es aber nicht. Unser Fühlen, Denken und Handeln hängen wechselseitig zusammen. Wer seine Gedanken durch Affirmationen dauerhaft verändert, der ändert mit der Zeit auch sein Verhalten und seine Emotionen.

Glauben Sie noch immer nicht? Dann probieren Sie es doch trotzdem eine Weile lang aus. Was können Sie durch solch positive Aussagen über sich schon verlieren?

[Bildnachweis: Dudarev Mikhail by Shutterstock.com]