Zeugnis-selberschreiben-Tipps
Wenn Ihr Chef Sie fragt, ob Sie Ihr Arbeitszeugnis selber schreiben möchten, sagen Sie bitte: JA. Niemand weiß so genau wie Sie selbst, was Sie über die Jahre hinweg geleistet haben. Niemand gibt sich mit Ihrem Zeugnis so viel Mühe wie Sie selbst. Aber: Damit Ihr Zeugnis den Leser später überzeugt, sollten Sie sich bei den Formulierungen von einem Profi unter die Arme greifen lassen. Das mag zwar nicht immer billig sein, aber es lohnt sich. Sie werden bis zu Ihrem Renteneintritt davon profitieren - oder den Schaden haben...

Arbeitszeugnis selber schreiben: Textbausteine machen verdächtig

Wenn Sie noch nie ein Zeugnis geschrieben haben, lesen Sie am besten vorher ein paar Bücher zum Thema. Sollten Sie das Internet nach Informationen durchstöbern, glauben Sie bitte nicht alles, was Sie lesen. Vertrauenswürdig sind solche Beiträge nur dann, wenn - wie in diesem Blog hier - der Autor namentlich genannt wird und Sie anhand dessen Lebenslauf die Expertise überprüfen können.

Und bedenken Sie bitte: Ein Zeugnis wirkt immer als Ganzes, die Qualität hängt nicht von den einzelnen verwendeten Textbausteinen ab. Geben Sie sich also mit der Einleitung und der Aufgabenbeschreibung genau so viel Mühe wie mit der sogenannten Zufriedenheitsformel, in der letztlich die Note steckt.

Denken Sie bei jedem Satz an den späteren Leser Ihres Zeugnisses:

  • Bekommt er die wesentliche Information?
  • Haben Sie sich allgemein verständlich ausgedrückt?

Aufbau-Arbeitszeugnis-Grafik

Gute Zeugnisformulierungen fangen schon bei der Positionsbezeichnung an: Wenn Sie als Technical Sales Representative beschäftigt sind, weiß dann jeder genau genug, was Sie machen? Oder ist es vielleicht sinnvoll, den gängigeren Begriff Key Account Manager ergänzend einzufügen?

Bemühen Sie sich auch bei der Beschreibung Ihrer Aufgaben darum, dass möglichst jedermann diese versteht. Firmeninterne Abkürzungen bringen Sie nicht weiter. Durch eine präzise Aufgabenbeschreibung lässt sich Ihr Zeugnis erheblich aufwerten. Im Konfliktfall kann sie sogar einen Ausgleich zur Zufriedenheitsformel bilden, falls Sie nicht Ihre gewünschte Note durchsetzen können.

Ein Online-Tool wie der Arbeitszeugnisgenerator hilft Ihnen, ein erstes Gerüst für Ihren Entwurf zu erstellen - mehr aber auch nicht. Die vorgeschlagenen Textbausteine, die sich so oder ähnlich auch in zahlreichen anderen Publikationen finden, werden von gewieften Personalern auf den ersten Blick erkannt. Damit ist ihre Aussagefähigkeit stark eingeschränkt.

Auf diese 5 Punkte achten Personaler besonders im Zeugnis

Zeugnis-Check-Personaler-Grafik

Arbeitszeugnis selber schreiben: Individuell formulieren

Ein gutes Zeugnis zeichnet sich durch individuelle Formulierungen aus, die zu Ihnen und zu Ihrer Aufgabe passen und nicht genauso auch im Zeugnis von Hinz und Kunz stehen könnten.

Also nicht:

Mit ihrem umfangreichen und fundierten Fachwissen erzielte sie stets gute Erfolge.

Sondern:

Frau Maurer besitzt sehr gute Fachkenntnisse sowohl im kaufmännischen als auch im technischen Bereich, die ihr besonders bei der Einschätzung der Wirtschaftlichkeit unserer Neuentwicklungen zugute kamen.

Häufige Fehler und Lobhudelei im Zeugnis

Viele Mitarbeiter neigen dazu, für ihren Zeugnisentwurf die Aufgabenbeschreibung aus ihrem Lebenslauf zu übernehmen. Das fällt beim Empfänger natürlich sofort auf, und er fragt sich, wer hier vom wem abgeschrieben hat.

Da gibt es zwei Erklärungen:

  • Entweder haben Sie Ihr eigenes Zeugnis selbst entworfen und aus Bequemlichkeit Ihren Lebenslauf als Vorlage benutzt.
  • Oder aber das Zeugnis stammt tatsächlich von Ihrem Arbeitgeber, und Sie haben die Angaben daraus für Ihren Lebenslauf abgeschrieben, weil Sie selbst nicht wussten, was Sie denn eigentlich die ganze Zeit gemacht haben.

Beides bringt Ihnen als Bewerber Minuspunkte. Aus demselben Grund ist davon abzuraten, Formulierungen aus früheren Zeugnissen für das aktuelle Zeugnis zu verwenden.

Ein andere, unter Zeugnis-Selbstschreibern weit verbreitete Praxis ist es, im Beurteilungsteil sämtliche gefundenen Bausteine der Stufe sehr gut aneinander zu reihen. Das klingt scheinbar wohlwollend, wird aber vom Zeugnisleser ganz anders eingeordnet: Aha, das hat sich der Mitarbeiter selbst geschrieben.

Zu viel Lobhudelei hat den gegenteiligen Effekt. Der Leser gewinnt den Eindruck, dass hier jemand weggelobt wurde.

Auch zu lange Zeugnisse erwecken leicht den Verdacht, vom Mitarbeiter selbst geschrieben worden zu sein. Je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit sind Zeugnisse normalerweise ein bis zwei Seiten lang. Und jede Seite mehr kann übertrieben wirken. Was die Gewichtung angeht, so sollte die Beurteilung in der Regel nicht länger sein als der Aufgabenteil.

Besondere Vorsicht ist angeraten bei mehrdeutigen Formulierungen, wie in den folgenden Beispielen:

Mit dem Satz

Herr Meier ging keiner Auseinandersetzung aus dem Wege

wollte der Verfasser ausdrücken, Herr Meier habe Rückgrat gezeigt und zu seiner Meinung gestanden. Der Zeugnisleser könnte den Satz jedoch leicht so verstehen, als sei Herr Meier ein Streithammel gewesen.

Aus dem Passus

Frau L. war fähig, Kritik anzunehmen und zu äußern

könnte man hingegen schließen, dass sie einerseits besonders häufig Dinge bemäkelt und andererseits besonders häufig selbst Anlass zu Kritik gegeben hätte. So etwas sollte man besser weglassen.

Im Zwischenzeugnis eines Abteilungsleiters fand sich indes der Satz:

Er war stets pünktlich und fleißig.

Auch das sollte da so nicht stehen bleiben. Erstens kommt pünktlich und fleißig immer im Dreigespann mit ehrlich einher. Das Weglassen der Ehrlichkeit kann daher auf Betrug oder Diebstahl hindeuten, auch wenn es in diesem Fall nicht so gemeint war. Zweitens ist der Sprachduktus für die Beurteilung einer Führungskraft nicht angemessen.

Sein Zeugnis selbst schreiben? Ja, aber richtig!

Was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihr Zeugnis selbst schreiben, finden Sie in den folgenden neun Tipps:

  1. Achten Sie bei der Positionsbezeichnung darauf, dass jedermann versteht, für was Sie zuständig waren. Englische Bezeichnungen eventuell übersetzen oder ergänzend erläutern!
  2. Eine Firmenbeschreibung ist keine Pflicht, kann aber dem Leser den Stellenwert Ihrer Aufgabe verdeutlichen. Fassen Sie sich hier kurz (drei bis vier Sätze).
  3. Verwenden Sie eigene Formulierungen und schreiben Sie nicht ab, weder aus Ihrem Lebenslauf noch aus früheren Zeugnissen.
  4. Gehen Sie mit standardisierten Textbausteinen sparsam um und modifizieren Sie diese.
  5. Punkten Sie mit individuellen Aussagen, die sich konkret auf Ihre Person und Ihre Leistungen beziehen.
  6. Schließen Sie Missverständnisse so weit wie möglich aus.
  7. Verwenden Sie im Beurteilungsteil nicht durchgängig die Stufe sehr gut und übertreiben Sie nicht.
  8. Individualität und Glaubwürdigkeit zählen mehr als Lobhudelei.
  9. Die Zeugnislänge sollte zur Dauer ihrer Betriebszugehörigkeit passen.

Glauben Sie nicht, es sei egal, wenn mal ein Zeugnis nicht so gut ausfällt. Der Makel begleitet Sie für den gesamten Rest Ihres Arbeitslebens, weil Personaler sich in der Regel alle Arbeitszeugnisse vorlegen lassen. Auch weit zurückliegende.

[Bildnachweis: Bacho by Shutterstock.com]