Astronautin-Frau-gesucht-Bewerbung
Noch nie ist eine deutsche Frau ins Weltall entsandt worden. Das soll sich nun ändern: Der Personaldienstleister für hochqualifizierte Fachkräfte in der Raumfahrt, HE Space Operations, will noch vor 2020 eine deutsche Astronautin entsenden. Die Bewerbungsfrist für die Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) startet sofort und endet am 30. April. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung sind ein abgeschlossenes Studium in Ingenieur- oder Naturwissenschaften oder eine vergleichbare Ausbildung im militärischen Bereich, gute physische und psychische Kondition und die deutsche Staatsbürgerschaft...

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Im Oktober werden zwei Finalistinnen bekannt gegeben, die jeweils eine 18-monatige Ausbildung zur Astronautin im Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum im russischen Sternenstädtchen erwartet. Eine der Astronautinnen wird noch vor 2020 den Flug zur ISS antreten.

Hier geht's zur Bewerbung.

Während der Mission wird die Astronautin medizinische Tests durchführen, mit denen Besonderheiten des weiblichen Körpers in der Schwerelosigkeit untersucht werden. Diese Tests stehen unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Hanns-Christian Gunga vom Institut für Physiologie der Charité Berlin. Er sagt:

Bislang liegen zu wenig Untersuchungen zur Physiologie von weiblichen Astronautinnen vor. Die geplante Mission soll dazu beitragen, das Ausmaß der Veränderungen bei einem Raumflug besser zu erforschen, insbesondere im Hinblick auf die Veränderungen im Herz-Kreislaufsystem, bei der Temperaturregulation und dem Salz-Wasserhaushalt sowie im Skelettsystem und in der Muskulatur. Es ist wahrscheinlich, dass es - unter anderem aufgrund des unterschiedlichen Hormonhaushalts bei Männern und Frauen - Unterschiede zwischen Astronautinnen und Astronauten beim Aufenthalt im All gibt.

[Bildnachweis: Castleski by Shutterstock.com]