Über 500.000 Jugendliche beginnen im August und September ihre Berufsausbildung. Doch was sind die entscheidenden Kriterien bei der Ausbildungswahl? Und wie zufrieden sind die derzeitigen Azubis mit ihrer Ausbildung? Das Ausbildungs-Netzwerk Azubister hat dazu unter seinen 40.000 Mitgliedern eine Umfrage gestartet. Das Ergebnis ist verheerend: Jeder dritte Azubi ist frustriert…

  • 34 Prozent würden ihre Ausbildung nicht noch einmal machen. (Dazu passend: 51 Prozent aller im Job befindlichen Deutschen würden ihren Beruf nicht noch einmal erlernen, 30 Prozent würden schon bei der Ausbildung einen anderen Weg einschlagen.)
  • Vor allem Bäckerlehrlinge (56 Prozent), Rechtsanwaltsfachgehilfen, Verkäufer und Fachangestellte für Bürokommunikation (beide 34 Prozent) sind unzufrieden mit ihrer Ausbildung.
  • Relativ zufrieden geben sich Industriekaufleute, Fachinformatiker oder Mediengestalter (nur 20 Prozent Frustrierte).
  • 23 Prozent der Schulabgänger sind bei der Berufswahl auf sich alleine gestellt und erhalten durch Schule oder berufsberatende Einrichtungen offenbar kaum Unterstützung.
  • Jeder zweite Jugendliche wählt seine Ausbildung nach dem Rat der Eltern oder Freunden.
  • Für 58 Prozent der Azubis ist eine gute Ausbildung wichtiger als „bezahlter Urlaub“ oder ein „eigenes Auto“.