Auslandspraktikum-Studentin-Tipps-Work-Travel
Mit einem Auslandspraktikum können Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie sammeln wichtige Berufserfahrung, die bei Arbeitgebern besonders hoch im Kurs steht und verbinden diese mit einem Auslandsaufenthalt, der gerade für internationale Unternehmen ein großer Pluspunkt sein kann. So können Sie bereits während des Studiums den Grundstein für den Einstieg in Ihrer Wunschbranche legen und den Weg zum Traumarbeitgeber ebnen. Doch wie findet man ein Praktikum im Ausland, wie finanziert man das eigene Vorhaben und worauf muss man bei der Bewerbung achten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen und geben Hinweise, wo Sie sich informieren können...

Auslandspraktikum: Was bringt das?

Auslandspraktikum - das klingt verlockend und schon bei dem Wort denken viele an all die Chancen, die sich auf dem Arbeitsmarkt öffnen. Doch was genau bringt das Auslandspraktikum wirklich? Was sind die zahlreichen Vorteile, die immer angesprochen werden? Zum einen entwickeln Sie sich persönlich durch die neuen Erfahrungen weiter, auf der anderen Seite profitieren Sie auch fachlich von der Zeit im Ausland.

  • Sie erhalten Einblick in das Berufsfeld. Was Sie an theoretischen Kenntnissen an der Universität erworben haben, können Sie in der Praxis erleben. Sie lernen spätere Beschäftigungsmöglichkeiten und Arbeitsfelder kennen. Wie sieht ein möglicher Arbeitsalltag aus?
  • Sie verbessern Ihre Fremdsprachenkenntnisse. Erst wenn man täglich von einer Sprache umgeben ist, lernt man diese auch wirklich. Doch Sie lernen nicht nur die Fremdsprache in der Freizeit zu gebrauchen, sondern eignen sich auch das branchenübliche Vokabular an.
  • Sie lernen eine andere Geschäftskultur kennen. Vielleicht konnten Sie bereits erste Berufserfahrung in Deutschland sammeln. Ein Auslandspraktikum gibt Ihnen die Möglichkeit, die dort gemachten Erfahrungen mit der Arbeitsweise im Ausland abzugleichen. Wie werden die Dinge hier in Deutschland gehandhabt, wie im Ausland? Es ist spannend die Eigenheiten eines anderen Marktes kennenzulernen.
  • Sie knüpfen neue Kontakte und erweitern Ihr Netzwerk. Ein Praktikum ist der erste Schritt ein berufliches Netzwerk aufzubauen. Der Arbeitgeber Ihres Praktikums könnte Ihnen im Anschluss eine Einstiegsposition im Unternehmen anbieten. Auch werden Sie potenzielle neue Arbeitgeber treffen.
  • Sie erarbeiten sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern. Zwar wird das Auslandspraktikum immer beliebter, doch längst nicht alle Bewerber haben eins gemacht. Das ist ein Vorteil für Sie und lässt Sie aus der grauen Masse an Bewerbern herausstechen.

Wie finde ich ein Auslandspraktikum?

Ein Auslandspraktikum ist die perfekte Möglichkeit Sprachkenntnisse zu vertiefen, gleichzeitig praktische Erfahrungen zu sammeln und das eigene Profil für Unternehmen interessant zu machen. Die Angebote sind vielfältig: Sie können sich selbstständig ein Praktikum suchen, sich für ein Praktikumsprogramm bewerben oder sich ein Praktikum vermitteln lassen. Aber wo?

Auslandspraktikum:Wo können Sie sich beraten lassen?

  • Lassen Sie sich von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) beraten. Dort werden Sie bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz unterstützt.
  • Informieren Sie sich auch im International Office Ihrer Universität. Dort können Sie sich über verschiedene Praktikumsprogramme sowie über Finanzierungsmöglichkeiten informieren.

Auslandspraktikum: Wo können Sie suchen?

  • Karriereseiten der Unternehmen:

    In den Stellenbörsen vieler Unternehmen sind auch Praktika im Ausland ausgeschrieben. Auf diese können Sie sich dann direkt bewerben, wodurch Sie sich gezielt einen potenziellen Arbeitgeber heraussuchen können, den Sie auch für Ihre spätere berufliche Laufbahn in Betracht ziehen.

  • Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ):

    Sie möchten gerne Projekte in einem Entwicklungsland unterstützen, dann sollten Sie die Jobbörse der GIZ genau studieren. Dort werden bezahlte Praktika für einen Zeitraum zwischen 3 bis 6 Monaten angeboten. Beispielsweise können Sie dort ein Praktikum zur Energieeffizienz in Nepal absolvieren. Doch die Praktika sind beliebt und die Anforderung an die Praktikanten sehr hoch.

  • Die Länderbüros politischer Stiftungen:

    Auch in den Auslandsbüro großer politischer Stiftung wie beispielsweise der Friedrich-Ebert-Stiftung oder der Konrad-Adenauer-Stiftung können Sie ein Praktikum absolvieren. Hierfür sollten Sie allerdings gute Sprachkenntnisse aufweisen können. Diese Praktika werden nicht vergütet.

  • Goethe-Institute im Ausland:

    In den Goethe-Instituten im In- und Ausland können Sie auch ein Praktikum absolvieren, allerdings sind diese, wie bei den politischen Stiftungen, unbezahlt. Sie können zwischen einem Praktikum im Verwaltungsbereich, in der Programmarbeit oder in der Sprach- und Bildungskooperation wählen.

  • Max-Weber-Stiftung:

    Dieses Programm richtet sich an Studierende geisteswissenschaftlicher Studiengänge, die einen ersten akademischen Abschluss bereits erworben haben. Die Stiftung hat Institute in London, Paris, Moskau, Tokyo, Beirut, Instanbul, Rom, Warschau und Washington. Es können Praktika im wissenschaftlichen, im administrativen sowie im Bibliotheksbereich absolviert werden.

  • Vermittlungsagenturen

    : Diese unterstützen Sie bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und der Planung des Aufenthaltes. Vermittlungsagenturen bieten ein breites Angebot an Praktika in verschiedenen Branchen. Studenten aller Fachrichtungen, von angehenden Ingenieuren bis zu Rechtswissenschaftlern, werden fündig. Die Agenturen kooperieren mit Partnern vor Ort und können deswegen auch bei der Suche nach einer Unterkunft behilflich sein. Bei vielen Programmen ist neben dem Praktikum auch ein Sprachkurs enthalten. Für Leistungen zahlen Bewerber eine Vermittlungsgebühr.

Jetzt aktuelle Praktikantenstellen durchsuchen oder gratis Lebenslauf gestalten...

Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Lebenslauf-gestalten-Karrieresprung-de


Auslandspraktikum: Welche Praktikumsprogramme gibt es?

Praktikum-Ausland-Freiwilliges-JahrEs gibt die unterschiedlichsten Angebote für ein Auslandspraktikum. Für Interessierte kann es da schon mal schwierig werden, den Überblick zu behalten und die verschiedenen Programme nicht durcheinander zu bringen. Um Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten vorzustellen und deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu vergleichen, haben wir wir hier eine kurze Übersicht verschiedener Praktikumsprogramme sowie Vermittler zusammengestellt:

  • IAESTE-Fachpraktika: Diese Programm richtet sich speziell an Studierende der Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Land- und Forstwirtschaft. Das Netzwerk ist in über 80 Ländern tätig. Das Praktikum ist so vergütet, dass die Lebenshaltungskosten gedeckt sind. Die Bewerbungsfrist endet jedes Jahr am 30.11. Doch auch kurzfristige Praktika werden auf der Website ausgeschrieben.
  • Das Carlo-Schmid-Programm: Dieses Programm fördert Praktika in internationalen Organisationen, EU-Institutionen und Nicht-Regierungsorganisationen. Es gibt zwei Programmlinien: Bei Programmlinie A suchen Sie sich selbstständig ein Praktikum und bewerben sich um finanzielle Unterstützung, während Sie sich bei Programmlinie B auf ausgeschriebene Stellen bewerben. Je nach Land kann ein Reisekostenzuschuss beantragt werden.
  • RISE weltweit - Research Internships in Science and Engineering: Dies ist ein Programm, das Forschungsaufenthalte im Ausland ermöglicht. Deswegen sind gute Englischenntnisse Pflicht und können durch zusätzliche Kenntnisse der Landessprache erweitert werden. Das Programm richtet sich an Studierende der Naturwissenschaften im Bachelor- oder Diplomstudiengang ab dem zweiten Fachsemester.
  • Russland in der Praxis: Dieses Programm ermöglicht es Studierenden ein 6-monatiges Praktikum in Russland zu absolvieren. Das Praktikum wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziell gefördert. Manche Unternehmen setzen gute Russischkenntnisse voraus, für andere Praktika sind Englischkenntnisse erforderlich.
  • ASApreneurs: Mit dem Programm sollen Handlungskompetenzen vermittelt und der Nachhaltigkeitsgedanke in der Wirtschaft gestärkt werden. Es richtet sich an Personen, die zwischen 21 und 30 Jahren sind, an einer Fachhochschule oder Universität studieren oder kürzlich studiert haben oder eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können und über Kenntnisse der Landessprache verfügen. Das Programm wird in der Auslandsphase mit 300 EUR gefördert.
  • AIESEC: Die Organisation AIESEC hilft bei der Vermittlung von Praktikumsstellen. Sie bieten zwei Praktikumsprogramme an. Im Global Citizen Programm haben Studierende die Möglichkeit, für 6 bis 8 Wochen im Ausland für verschiedene Felder tätig zu sein, beispielsweise Kinder zu unterrichten und Nicht-Regierungsorganisationen zu unterstützen. Diese Praktika sind in der Regel nicht vergütet. Im Programm Global Talents werden Praktika von 6 bis 12 Monaten in den Bereichen Marketing and Sales, Administration, Engineering, Teaching und IT vermittelt. Diese sind auch bezahlt. Für die Vermittlung einer Praktikumsstelle muss allerdings eine Gebühr von 350 EUR gezahlt werden.

Worüber sollte ich mir im Vorfeld Gedanken machen?

Wer ein Auslandspraktikum machen möchte, sollte rechtzeitig mit der Planung beginnen. In der Regel werden Sie eine Vorlaufzeit von rund sechs Monaten brauchen. Über folgende Aspekte sollten Sie sich im Voraus Gedanken machen:

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt, um ins Ausland zu gehen? Möchten Sie in den Semesterferien gehen oder nehmen Sie sich ein Urlaubssemester für das Praktikum? Nach welchem Fachsemester gehen Sie? Bei einigen Praktikumsstellen wird darauf geachtet, dass Sie mindestens das 3. Fachsemester abgeschlossen haben. Oder möchten Sie erst zwischen Bachelor und Master gehen?
  • Was sind Ihre Ziele? Bevor Sie sich in die Recherche stürzen, sollten Sie zuerst Ihr Ziel definieren. Machen Sie sich klar, in welchem Bereich Ihr Praktikum angesiedelt sein soll, welche Erwartungen Sie an die Stelle und das Unternehmen haben und welches Ziel Sie mit dem Praktikum verfolgen.
  • Wo möchte ich ein Praktikum machen? Haben Sie ein spezielles Unternehmen vor Augen oder wollen Sie in ein bestimmtes Land gehen? Die Frage nach dem Wo können Sie am besten beantworten, wenn Sie Ihre Ziele kennen. Denken Sie auch darüber nach, wie weit weg der Praktikumsort sein soll und an welcher Fremdsprache Sie feilen möchten.
  • Gibt es bestimmte Vorgaben für das Praktikum? Wird in Ihrem Studium ein Pflichtpraktikum vorausgesetzt, werden Sie auch bestimmte Vorgaben in der Studienordnung finden. Wie lange sollte das Praktikum mindestens dauern? Wie sollen Sie es nachweisen?

Finanzierung des Auslandspraktikum

Auslandspraktika können mitunter sehr teuer sein. Vor allem, wenn Sie selbst für die Anreise und die Lebenshaltungskosten aufkommen müssen, Ihre Arbeit vor Ort allerdings nicht vergütet wird.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Auslandsbafög

    Neben dem Auslandssemester können Sie auch für ein Praktikum im Ausland Bafög beantragen. Hier gelten allerdings besondere Voraussetzungen: Sie müssen an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sein, das Praktikum muss für Ihr Studium erforderlich sein und eine Mindestdauer von 12 Wochen erfüllen. Auch muss Ihre Universität bestätigen, dass die Praktikumsstelle den Anforderungen in der Prüfungsordnung entspricht.

  • Stipendium

    Der Deutsche Akademische Austauschdienst vergibt Kurzzeitstipendien für Praktika. Jedoch werden nicht alle Praktika gefördert. Es handelt sich meistens um ein Praktika an deutschen Schulen im Ausland, bei ausländischen Instituten oder deutschen Auslandsvertretungen. Um sich für die Förderung zu bewerben, müssen Sie vorher eine Praktikumszusage haben.

  • Bildungskredit

    Sollten Sie weder Auslandsbafög noch ein Stipendium erhalten, besteht noch die Möglichkeit, dass Sie einen Bildungskredit beispielsweise bei der kfw-Bank aufnehmen. Dieser kann zusätzlich zu Ihrem regulären Bafög aufgenommen werden. Sie erhalten für einen befristeten Zeitraum bis zu 300 EUR monatlich. Die Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der Auszahlung der ersten Rate. Den Antrag können Sie im Internet stellen.

Was sollte ich bei der Bewerbung für ein Praktikum im Ausland beachten?

Anschreiben-formulieren-MusteranleitungDie Recherche haben Sie bereits hinter sich und wissen nun, wo und bei wem Sie sich bewerben möchten. Jetzt geht es ans Eingemachte. Wie bei der Bewerbung für einen Job, entscheiden Ihr Vorgehen bei der Bewerbung, wie groß Ihre Chancen auf das begehrte Auslandspraktikum sind. Folgende Punkte gilt es deshalb bei der Bewerbung fürs Auslandspraktikum zu beachten, um sich nicht selbst auf den letzten Metern noch ein Bein zu stellen:

  • Bewerben Sie sich frühzeitig.

    Möchten Sie an einen Praktikumsprogramm wie beispielsweise ASApreneurs teilnehmen, sollten Sie sich frühzeitig über Bewerbungsfristen informieren. Die Auswahl für ein solches Praktikumsprogramm findet in der Regel nur einmal im Jahr statt. Gibt es keine Bewerbungsfrist, sollten Sie sich circa ein halbes Jahr vor Ihrem Wunschtermin bewerben.

  • Verfassen Sie die Bewerbung in der Landessprache.

    Informieren Sie sich darüber, welche Sprache in dem Unternehmen oder der Institution, bei der Sie sich bewerben möchten, verwendet wird. Davon hängt es ab, ob Sie sich auf Englisch oder in einer anderen Sprache bewerben. Bei vielen Auslandspraktika wird vorausgesetzt, dass Sie die Landessprache auf einem bestimmten Niveau beherrschen. Ein erster Schritt das zu zeigen, ist die Unterlagen bereits in der Fremdsprache zu verfassen. Bevor Sie die Bewerbung versenden, sollte jedoch ein Muttersprachler oder jemand, der die Sprache sehr gut beherrscht, noch einmal einen Blick darauf werfen. Damit vermeiden Sie Übersetzungsfehler und für die Landessprache untypische Formulierungen.

  • Achten Sie auf die Eigenheiten im Bewerbungsprozess.

    In vielen Ländern bewirbt man sich anders als hier in Deutschland. Deswegen sollten Sie sich im Voraus unbedingt über die landestypischen Eigenheiten informieren. Beispielsweise reicht es in einigen Ländern nur einen Lebenslauf und Referenzen anzugeben. In den meisten anglophonen Ländern, wie USA und Kanada, wird auf die Übersendung eines Bewerbungsfotos verzichtet. Sind Sie sich nicht sicher, fragen Sie bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) nach.

  • Machen Sie Ihre Qualifikationen deutlich.

    Verfassen Sie ein Anschreiben (ein Cover letter oder ähnliches), gehen Sie darin darauf ein, was Sie im Studium bereits gelernt haben, welche praktischen Erfahrungen Sie schon sammeln konnten und warum Sie sich nun für die Praktikumsstelle bewerben. Welche Schwerpunkte haben Sie im Studium gesetzt? Warum wollen Sie gerade in diesem Land arbeiten? Warum für dieses Unternehmen oder diese Institution?

  • Geben Sie den gewünschten Praktikumszeitraum an.

    Je flexibler Sie in Ihrer Zeitplanung sind, desto leichter wird es sein, eine passende Praktikumsstelle zu finden. Haben Sie auch außerhalb der Semesterferien Zeit, kann das zum Vorteil werden.

  • Fügen Sie Ihrer Bewerbung bei Referenzen bei.

    Im Ausland kommt es viel häufiger vor, dass man statt nach Zeugnissen nach Referenzen fragt. In den USA sind Empfehlungsschreiben ein essentieller Bestandteil der Bewerbung. Sprechen Sie ehemalige Arbeitgeber oder Professoren, die Sie gut kennen und Ihre Qualifikationen beurteilen können, an und bitten sie um eine Referenzschreiben. Auch dieses sollte nach Möglichkeit in der Landessprache verfasst sein.

Weiterführende Artikel

Sollten Sie sich noch weiter für das Thema interessieren, empfehlen wir Ihnen unsere folgenden Artikel:

  • Bewerbung auf Englisch

    Die Bewerbung auf Englisch unterscheidet sich nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich stark von den deutschen Gepflogenheiten. Hier erfahren Sie, wie es richtig geht...

  • Lebenslauf auf Englisch (+ Mustervorlage)

    Wer ein sogenanntes Curriculum Vitae (auch "Resume" oder "Personal Resume" genannt) verfasst, sollte wissen, worauf er dabei achten muss...

  • Vorstellungsgespräch auf Englisch

    Werden in der Stellenanzeige verhandlungssichere Englischkenntnisse gefordert, sollten Sie sich auf ein Jobinterview (teils) auf Englisch einstellen...

  • Bewerbung auf Französisch: Anschreiben & Lebenslauf

    Ob Sie sich in Frankreich, Kanada oder in der Karibik (französische Antillen) nach einem Job umsehen: Diese Regeln sollten Sie bei der Bewerbung beachten...

[Bildnachweis: lenetstan racorn, GaudiLab by Shutterstock.com]