bewunderung-hochachtung-fan-herzen
Wir alle haben Personen, die wir zutiefst bewundern. Sei es für Leistungen, die erbracht wurden, Hindernisse, die derjenige bewältigt hat oder Werte und Charaktereigenschaften, von denen wir beeindruckt sind. Manche davon kennen wir aus unserem Privatleben, andere treffen wir auf unserem beruflichen Weg und zu noch einmal anderen haben wir gar keinen persönlichen Kontakt, sondern kennen Sie nur aus der Ferne. Doch auch wenn man täglich miteinander zu tun hat, bleibt die Bewunderung in vielen Fällen unausgesprochen. Zu groß ist die Überwindung oder auch die Unsicherheit. Eigentlich schade, denn Bewunderung ausdrücken ist gar nicht so schwer und trägt dazu bei, Beziehungen zu festigen. Damit Sie sich in Zukunft trauen, Ihre Bewunderung auszudrücken, zeigen wir Ihnen, welche Fehler Sie vermeiden sollten und wie es auf der anderen Seite richtig geht...

Bewunderung ausdrücken: Die häufigsten Fehler

Stuart Jenner/shutterstock.comHand aufs Herz: Wann sind Sie das letzte Mal zu einem anderen Menschen gegangen und haben ernsthaft Ihre Bewunderung zum Ausdruck gebracht? Sollten Sie darüber auch nach längerem Grübeln und Kopfzerbrechen keine genaue Antwort finden können, brauchen Sie sich nicht gleich zu schämen oder versuchen, sich in Ausreden und erfundene Geschichten zu retten. Es geht Ihnen dann wie vielen anderen auch. Der erst einmal einfach klingende Grund: Die meisten Menschen sind sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, Bewunderung und Anerkennung offen zu zeigen.

Warum eigentlich? Ein immer wieder auftretender Grund ist das Gefühl, sich selbst angreifbar und klein zu machen. Wer den anderen bewundert, zeigt damit, dass er in manchen Bereichen selbst schlechter ist und sich wünscht, ein Stück weit mehr so zu sein, wie der Gegenüber. Oftmals ist es aber auch eine Frage der Mentalität und des Umgangstons in einer Gruppe. Leider wird in vielen Unternehmen, aber auch in Familien und Freundeskreisen, nicht offen über die Vorzüge und Leistungen von anderen gesprochen. Ein kurzes Gut gemacht oder Wir freuen uns für dich ist meist das höchste der Gefühle. Wirklich tief empfundene Bewunderung bleibt hingegen ungesagt.

Hinzu kommt die große Unsicherheit, wie man seiner Bewunderung ausdruck verleihen kann. Man möchte nicht schleimerisch wirken, sich und auch den anderen nicht in eine unangenehme Situation bringen und natürlich muss man sich auch langfristig noch in die Augen sehen können. Also wird vorsichtshalber geschwiegen, im Glauben, dass es die beste Lösung ist.

Zwar gibt es einige Fehler und Fettnäpchen, die man umschiffen sollte, wenn man Bewunderung ausdrückt, doch wenn man sich diese vor Augen führt, ist es gar nicht mehr so schwer:

  • Es wird gar nichts gesagt. Dies sei noch einmal explizit erwähnt: Es ist ein Fehler, nur zum stillen Bewunderer zu mutieren. Das nutzt am Ende niemandem etwas. Weder Ihrem Gegenüber, der sich mit großer Wahrscheinlichkeit über die netten und motivierenden Worte freuen würde und auch nicht Ihnen selbst, da Sie möglicherweise die Chance verpassen, etwas zu lernen und sich selbst persönlich weiterzuentwickeln.
  • Man schämt sich. Wer sich überwindet und Bewunderung ausdrücken möchte, fängt dabei oft an ein wenig um den heißen Brei herumzureden. Verlegen wie ein verliebter Teenie druckst man herum und kommt dabei nie wirklich zum Punkt.
  • Es wird gelogen. Bewunderung sollte immer nur dann ausgedrückt werden, wenn sie auch wirklich echt ist. Heuchlerei kommt bei niemandem gut an und spätestens, wenn die Lüge auffliegt, ist die gute Beziehung vorbei, da der andere sich zurecht schlecht behandelt und verletzt fühlt.
  • Es wird übertrieben. Es mag gut gemeint sein, doch sollte man es mit der Bewunderung auch nicht übertreiben. Nicht jede Kleinigkeit muss über den grünen Klee gelobt werden. Das erweckt schnell den Eindruck eines Schleimers und nimmt der ansonsten vielleicht ernst gemeinten Bewunderung die positive Wirkung.

Es geht aber auch anders und es muss gar nicht schwer sein, seine Bewunderung auszudrücken. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können:

Tipps, wie Sie Ihre Bewunderung richtig ausdrücken

  1. Warten Sie nicht zu lange

    Die Unsicherheit führt dazu, dass man gerne erst einmal abwartet, sich Formulierungen zurecht legt und lange hin und her überlegt, wie man das Thema am besten auf den Tisch bringt. Die einfachste und oft auch beste Methode lautet: Einfach raus damit. In genau dem Moment, wo Sie einen anderen Menschen für das, was er tut, bewundert, sollten Sie das auch sagen.

    Vielleicht kommt Ihnen dabei dann nicht der eloquenteste Satz des Jahres über die Lippen, doch er wird in jedem Fall ehrlich gemeint sein. Und darauf kommt es in erster Linie an und das wird auch Ihr Gegenüber bemerken.

  2. Bleiben Sie konkret

    Alles, was du machst, ist einfach super... Klingt gut, wird wahrscheinlich auch positiv aufgenommen, ist aber für wahre Bewunderung zu allgemein gehalten. Versuchen Sie stattdessen möglichst konkret zu benennen, was Sie am anderen bewundern. Ist es seine Art, mit Stress umzugehen? Die Dinge immer positiv zu sehen? Seine offene Art anderen Menschen gegenüber oder vielleicht etwas, das er aufgebaut und erreicht hat? Es gibt unzählige Möglichkeiten, also nennen Sie das Kind beim Namen.

  3. Verzichten Sie auf Vergleiche

    Es ist nur menschliche, Maßstäbe für alles mögliche zu suchen und so verfallen viele auch bei Ihrer Bewunderung immer wieder in Vergleiche. Du bist darin so viel besser als... oder XY könnte das niemals, bei dir scheint es leicht zu sein... Stellen Sie in den Vordergrund, was Ihnen imponiert und nicht, wer möglicherweise schlechter abschneidet.

    Das gilt auch für Sie selbst. Reden Sie sich selbst nicht schlecht. Bewunderung wird gerne eingeleitet durch Sätze wie Warum bist du nur so viel besser darin als ich? Damit untergraben Sie jedoch Ihr eigenes Selbstwertgefühl. Nutzen Sie die Bewunderung stattdessen als Antrieb und setzen Sie sich das Ziel, genauso gut zu werden.

  4. Fragen Sie nach

    Ihre Bewunderung auszudrücken sollte nur der Anfang sein. Im besten Fall lernen Sie noch etwas für sich selbst dazu. Wie machst du das nur? oder auch Ich wünschte, ich könnte so wie du... sind simple Einstiege, die Ihnen dabei helfen können, weitere Einblicke zu erhalten. Zusätzlich zeigen Sie damit noch einmal Ihr ernsthaftes Interesse und die Authentizität Ihrer Bewunderung - denn nur wenn die Anerkennung wirklich ernst gemeint ist, möchte man ein Verhalten oder eine Eigenschaft auch für sich selbst übernehmen.

[Bildnachweis: Mila Supinskaya Glashchenko, Stuart Jenner by Shutterstock.com]