Bezahl-Knigge
Gesellschaft beim Essen macht das ganze gleich um ein Vielfaches angenehmer. Man hat mehr Spaß, kann das Essen mehr genießen, eine gute Unterhaltung führen und erlebt gemeinsam etwas, an das man sich möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt gerne zurückerinnert. Am Ende des gemeinsamen Essens taucht dabei immer wieder die gleiche Frage auf: Wer zahlt? Wenn die Rechnung kommt, muss nicht gleich betretenes Schweigen eintreten und die gute Stimmung in eine unangenehme Atmosphäre verwandeln. Zunächst einmal sollte man um das Bezahlen keinen großen Wirbel machen, sondern die Situation möglichst locker und entspannt sehen. Wenn man sich dann noch an einige Regeln aus dem Bezahl-Knigge hält, steht dem gemeinsamen Restaurantbesuch nichts mehr im Weg...

Bezahl-Knigge: Die Möglichkeiten

Sie sind gemeinsam im Restaurant, erfreuen sich an leckerem Essen, möglicherweise einem guten Wein und genießen die Zeit. Nach dem Dessert steht aber irgendwann unweigerlich das Bezahlen an. In einigen Situationen kann das völlig unproblematisch sein, wenn beispielsweise ein Ehepaar zusammen Essen geht, stellt sich die Frage nach dem Wer übernimmt die Rechnung? meist gar nicht erst, da ohnehin aus der gemeinsamen Familienkasse bezahlt wird.

Ganz so leicht ist es nicht immer und so ergeben sich insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten, wie die Bezahlung aussehen kann.

  • Jeder zahlt getrennt. Sie bitten die Bedienung um eine getrennte Berechnung und jeder Anwesende zahlt genau das, was er selbst gegessen und getrunken hat - zuzüglich einem Trinkgeld natürlich.
  • Man teilt die Rechnung. In einer größeren Gruppe kann die Rechnung auch gleichmäßig aufgeteilt werden. Sind Sie beispielsweise in einer Gruppe von fünf Personen unterwegs und erhalten eine Rechnung von 150 Euro, übernimmt jeder 30 Euro.
  • Einer zahlt alleine. Hierbei handelt es sich um eine klassische Einladung. Einer übernimmt in diesem Fall die gesamte Rechnung und zahlt damit sowohl für sich, als auch für alle anderen.

So weit, so simpel. Nur in welchen Situationen bezahlt einer die ganze Rechnung und wann wird geteilt?

Bezahl-Knigge: So zahlen Sie richtig

Extra-Tipp-IconNeben dem Wer zahlt? herrscht oft auch große Unsicherheit über die Frage Wie zahlt man? Ob beruflich oder privat möchten die Wenigsten mit Geldscheinen vor den anderen Anwesenden herumwirbeln. Aber wie macht man es denn nun richtig?

Ausschlaggebend ist auch hier zunächst die konkrete Situation. Wenn die Rechnung ohnehin geteilt wird, kann gemeinsam am Tisch gezahlt werden. Hier macht es wenig Sinn, dass jeder einzeln den Tisch verlässt, um den Teilbetrag zu begleichen. Auch wenn Sie mit der Kreditkarte bezahlen, können Sie dies in den meisten Restaurants mittlerweile direkt am Tisch tun, da entsprechende mobile Kartenlesegeräte eingesetzt werden.

Ein wenig anders ist der Fall, wenn Sie die anderen einladen wollen. Hier sollten Sie sich kurz bei den anderen entschuldigen und die Rechnung an der Kasse oder beim Kellner begleichen. So können Sie in Ruhe und vor allem diskret bezahlen, ohne dass die anderen mitbekommen, wie teuer das Essen war.

Bezahl-Knigge: Wer übernimmt die Rechnung?

Jan MikaImmer wieder hört man beim Thema Bezahlung die altbekannte Regel Der Mann zahlt für die Frau... Das klingt löblich, fast schon ritterlich und wurde lange Zeit auch genau so praktiziert. Mittlerweile hat sich diese veraltete Rollenverteilung aufgelöst. Das bedeutet natürlich nicht, dass ein Mann eine Frau nicht einladen kann und folgerichtig auch die gesamte Rechnung übernimmt - es ist lediglich keine Selbstverständlichkeit, dass eine Frau nicht auch selbst zahlen kann.

Dieser Brauch stammt noch aus einer Zeit, in der die Damen schlichtweg über kein eigenes Geld verfügten. Dies hat sich mittlerweile zum Glück geändert und so kann die Frau durchaus auch ihren Teil der Rechnung selbst übernehmen oder zur Gastgeberin werden und die anderen Tischgäste einladen.

Darüberhinaus gibt es eine recht einfache Möglichkeit, um die lästige und teils unangenehme Frage nach der Rechnung von Anfang an vom Tisch zu haben: Klären Sie im Vorfeld, wie Sie die Bezahlung regeln wollen. So vermeiden Sie die verwirrten bis peinlichen Blicke, wenn der Kellner fragt, wie Sie gerne zahlen wollen. Dies ist am einfachsten, wenn Sie sagen Heute lade ich euch an, aber es ist auch legitim, eine getrennte Rechnung anzusprechen - solange Sie dies charmant tun, wird es Ihnen niemand übel nehmen.

Sollte das nicht geklappt haben oder falls Sie trotz allem immer noch unsicher sind, wer denn nun die Rechnung übernehmen sollte, haben wir einige der häufigsten Situationen für Sie zusammengefasst und erklären, wer in diesen Fällen in der Regel die Rechnung übernimmt:

  • Geschäftsessen

    Bei einem gemeinsamen Essen sollen weitere Projekte besprochen oder möglicherweise eine Vertragsunterzeichnung gefeiert werden. In diesem Fall gilt: Wer zu dem Geschäftsessen eingeladen hat, übernimmt normalerweise auch die Rechnung.

    Wenn ein Chef oder ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter zum Geschäftsessen einlädt, bezahlt dieser dann in der Regel auch die Rechnung für seine Gäste. Um etwaige Zweifel und Unklarheiten zu vermeiden, sollte dies am besten von Beginn an deutlich kommuniziert werden.

    Hilfreich sind dabei zum Beispiel klare Formulierungen wie Möchte ich Sie gerne zum Essen einladen... oder noch direkter im Sinne von ...auf unsere Kosten...

  • Essen mit Freunden

    Der Freundeskreis ist endlich mal wieder zusammen gekommen und man trifft sich zum gemeinsamen Essen im Restaurant. Wenn es keinen besonderen Anlass gibt und einer die anderen einlädt, wird die Rechnung üblicherweise aufgeteilt. Finden solche Essen mit den Freunden regelmäßig statt, kann es aber auch zur Gewohnheit werden, dass im Wechsel immer ein anderer bezahlt.

    Eine Ausnahme von der gemeinsam bezahlten Rechnung kann dann angebracht sein, wenn dadurch ein großes Ungleichgewicht entstehen würde. Hat ein Freund beispielsweise für 50 Euro gegessen und getrunken, während die anderen jeweils nur 10 bis 15 Euro zahlen müssen, kann auch eine getrennte Bezahlung sinnvoll sein.

  • Essen beim ersten Date

    Früher wäre die Verteilung ganz klar geregelt gewesen und der Mann hätte gezahlt. Heute ist dies keineswegs so eindeutig. Grundsätzlich gilt als Faustregel: Es zahlt derjenige, der zum Essen eingeladen hat - und ja, das kann auch die Dame sein. Für einige Herren der Schöpfung ist das noch immer gewöhnungsbedürftig, auf der anderen Seite fühlen einige Frauen sich bevormundet, wenn der Mann automatisch davon ausgeht, dass er zahlt.

    Wer unbedingt selbst zahlen - oder die Rechnung zumindest teilen - möchte, sollte dies am besten von Anfang an offen ansprechen. So entstehen keine Missverständnisse und für eine mögliche folgende Beziehung ist Ehrlichkeit bekanntlich die beste Grundlage.

  • Essen mit dem Partner

    Bei Ehepaaren mit gemeinsamer Kasse ist die Frage klar, aber wie sieht es bei Paaren aus, die noch nicht so lange zusammen sind, nicht zusammen wohnen und auch ihre Finanzen getrennt voneinander handhaben? Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Wenn die Situation es zulässt, übernimmt derjenige die Rechnung, der zum Essen eingeladen hat.

    Gab es keine konkrete Einladung, kann die Rechnung entweder geteilt werden oder man wechselt sich mit dem Bezahlen ab. Eine schöne Geste kann es natürlich immer sein, den anderen spontan noch einzuladen.

  • Essen mit den Kollegen

    Gerade in der Mittagspause, aber auch nach Feierabend, geht man gerne einmal mit den Kollegen ins Restaurant. Das stärkt den Zusammenhalt und sorgt für gute Arbeitsatmosphäre. Klassischerweise wird dabei getrennt gezahlt. Bei einem guten Verhältnis untereinander kann die Rechnung auch aufgeteilt werden.

    Anders sieht es aus, wenn Sie Geburtstag hatten und Ihre Kollegen einladen oder wenn Sie neu im Team sind und Ihren Einstand feiern wollen. In diesem Fall sollten Sie den Gastgeber geben, die anderen einladen und die gesamte Rechnung übernehmen.

[Bildnachweis: photowind, Jan Mika by Shutterstock.com]