Gibt es überhaupt so etwas wie ein Geheimnis, wie sich speziell mit Blogs ein kleines Einkommen realisieren lässt? Immer wieder werben ja bestimmte Seiten damit, wie sich online Geld verdienen oder ein schneller Taler erwirtschaften lässt … “Nein”, sagt Darren Rowse, “solche Geheimnisse gibt es nicht”. Aber es gibt ein paar Grundprinzipien, die einen zumindest in die Lage dazu versetzen – und denen stimme ich gerne zu (siehe Liste nach dem Video)…

Fünf Grundprinzipien für ein Online-Business

  1. Fokussieren. Konzentrieren Sie sich mit Ihrem Blog auf das, eine Nische, ein Thema, was Sie wirklich lieben und wofür Sie brennen. Denn das merkt auch Ihr Publikum und liest es deshalb gern (selbst wenn sie nicht so viel Leidenschaft dafür haben).
  2. Helfen. Versuchen Sie positiv zu sein und etwas zu schaffen, was anderen wirklich hilft und nachhaltige Verbindungen erzeugt. Sicher, auch mit Kritik, Häme und Spott lässt sich kurzfristig Aufmerksamkeit und damit vielleicht auch ein schneller Taler verdienen. Aber, anderen immer zu zeigen, wie Scheiße sie sind, ist eben kein echtes Geschäftsmodell. Und auch nicht wirklich sympathisch.
  3. Diversifizieren. Fokussieren Sie sich langfristig nicht nur auf ein Thema. Spitzmarken erzielen in ihrer Nische zwar höchste Aufmerksamkeit. Aber jedes Thema kennt Konjunkturzyklen. Wer also langfristig von seinen Online-Aktivitäten leben will, sollte sich breiter aufstellen. Und mehrere Werte schaffen und Nischen füllen.
  4. Gedulden. Betrachten Sie Ihr Blog als Investment. Das wirft nur selten sofort Gewinne ab – und manchmal auch gar keine. Muss ja auch nicht. In der Regel aber braucht es erst einmal jahrelange Aufbauarbeit, um sein Publikum zu finden und umgekehrt. Darren nennt drei bis vier Jahre als Richtwert. Das ist durchaus realistisch.
  5. Produzieren. Kalkulieren Sie nicht nur mit Werbeeinnnahmen, sondern versuchen Sie um Ihre Webseite, Ihr Blog herum Produkte zu entwickeln. Das können Seminare oder Workshops sein, Vorträge oder ein Vertriebskanal.

Apropos… auch Sascha Pallenberg hat uns dazu schon einmal ein Video-Interview gegeben…

Kennen Sie eigentlich schon unseren Youtube-Kanal?