dejavu-Erfahrungen-witz
Vor einigen Tagen las ich einen Artikel im Internet. Er war so lala. Die Sätze holperten. Die Pointe war Murks. Ich dachte: "Diesen Mist kennst Du doch!" Ich hatte ein Déjà-vu-Erlebnis und erschrak fürchterlich. Dann stellte ich fest: Der Mist war von mir. Daraufhin erschrak ich noch mehr...

Déjà-vu: Wie uns das Gehirn einen Streich spielt

Vielen Menschen geht das so. Womöglich sogar mit meinen Artikeln. Aber darüber will ich heute nicht schreiben. Mein Thema heute lautet: Erinnerungstäuschungen, auch bekannt als Déjà-vu.

Das kommt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie schon mal gesehen. Man kann Déjà-vus in ganz unterschiedlichen Situationen haben.

Ich erinnere mich zum Beispiel wie ich neulich abends mit einem Freund in einer Bar saß. Ich meine, ich erzählte über die Metaphorik in der galanten Lyrik des Spätbarock. Er hörte derweil zu. Dann gefror die Szene vor meinem inneren Auge. Ich stand plötzlich neben mir und hatte das Gefühl, das alles schon einmal erlebt zu haben: die Anordnung der Gläser auf dem Tisch, die Menschen im Hintergrund, das Blut im Ohr meines Freundes, der Kellner, der fragt, ob alles in Ordnung sei...

Man muss dazu sagen, es war schon sehr spät, und wir hatten ein bisschen was getrunken. Deswegen kann es auch sein, dass ich gar nicht über mittelalterliche Metaphorik referiert habe, sondern nur über Aussichten am Strand von Malibu.

Das ist jetzt vielleicht auch ein schlechtes Beispiel für eine Erinnerungstäuschung. Aber es gibt auch typische Déjà-vu-Phänomene.

Man sitzt abends auf der Couch. Neben einem sitzt die Frau und fragt: "An was denkst du gerade?" Und man denkt: "Das hat sie dich neulich doch schon mal gefragt." Dann schaltet man den Fernseher an und denkt: "Das hast du doch schon einmal gesehen."

Das Erste ist ein Déjà-vu. Das Zweite nicht. Das ist das Zweite. Also öffentlich-rechtliches Fernsehen.

Déjà-vu: Bruchstücke aus der Vergangenheit

Ich habe ein paar Artikel über Déjà-vus gelesen. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass derzeit rund 30 Theorien zur Entstehung dieses Phänomens existieren?

Die Artikel zitieren viele wissenschaftliche Untersuchungen.

Zum Beispiel die der französischen Autoren Marc Tadie und seines Bruders Jean-Yves. Der eine ist Direktor eines neurochirurgischen Universitätsinstituts, der andere Literaturprofessor. Die beiden haben ein Buch geschrieben, es heißt: "Im Gedächtnispalast". Darin sagen sie, dass es charakteristisch für Déjà-vu-Erlebnisse sei, dass man einen Augenblick sicher ist, die Situation erlebt zu haben. Aber man erinnert sich nicht mehr an den Zeitpunkt. Ich fand das für einen Direktor eines neurochirurgischen Universitätsinstitut und einen Literaturprofessor ziemlich banal.

Ich las noch mehr Artikel. In einem vermutete der Autor, dass das Déjà-vu-Gefühl von einem neurochemischen Vorgang im Gehirn ausgelöst wird: Das Oberstübchen spielt einem dann einen Streich. Man steckt in einer Situation und fühlt sich komisch. Daraufhin ordnen die grauen Zellen dem Gefühl eine alte Erinnerung zu. Zack – schon erkennt man sie fälschlicherweise als etwas wieder, was man bereits erlebt hat. Männer sagen dann zum Beispiel Sätze wie "Kenn ich Sie nicht von irgendwo her?"

Die Psychologen sagen, es könnte aber auch sein, dass man beim Déjà-vu nur ein Fragment erinnert, das beim ersten Mal nicht vollständig erfasst wurde. Also erinnerte Bruchstücke aus der Vergangenheit, die man mit der Gegenwart falsch verknüpft und so wiederholt. Etwa ein bestimmter Ort. Ein bestimmter Geruch. Oder ein bestimmter Satz. Oder ein bestimmter Satz.

Déjà-vu: Jeder Zweite ist betroffen

Interessant daran finde ich, dass etwa 60 Prozent der Bevölkerung bereits ein Déjà-vu hatten. Höher gebildete haben sie angeblich häufiger. Patienten der Psychiatrie allerdings auch.

Manche Menschen erleben dann eine Endlosschleife zahlloser Wiederholungen. Ganz ohne dritte Programme im Fernsehen. Mit dem Alter werden diese Wahrnehmungsstörungen jedoch seltener.

Dazu fällt mir ein, dass die Deutschen eine alternde Gesellschaft sind. Wir sterben aus, sagen die Demographen. Sicher glauben Sie jetzt, auch das schon einmal gehört zu haben.

Das ist aber kein Déjà-vu. Das ist nur eine lausige Pointe. Allenfalls so lala. Ich bin darüber auch gerade erschrocken...

Jamais-vu-Grafik

[Bildnachweis: Cartoonresaouce by Shutterstock.com]