Links Geben Vernetzung Blogger„Quelle: Internet“ über diese „Quellenangabe“ machen sich Blogger bei den traditionellen Medien immer wieder berechtigterweise lustige. Das Lachen ist dabei nur teilweise amüsiert, immer schwingt ein etwas bitterer Unterton mit. Die Forderung: Auch Zeitungen, Fernsehsender und andere etablierte Medien sollen ihren Quellen nennen. So berechtigt diese Forderung auch ist, so sehr sollten Blogger auch in den eigenen Reihen Wert auf diesen Grundsatz legen. Denn die deutsche Bloglandschaft ist leider nicht ansatzweise so gut vernetzt, wie sie sein könnte. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen, zwei der wichtigsten: Konkurrenzdenken und Neid. Es gibt nicht wenige Blogger, die eher Links kaufen, als ihre Quellen zu nennen und andere Blogger im gleichen Themengebiet zu verlinken. Das ist kein Vorwurf sondern eine reine Feststellung. Dieses Verhalten – welche Gründe es auch immer haben mag – schadet schlussendlich jedoch allen und beraubt Blogs einer ihrer größten Stärken: Der engen Vernetzung.

Zur Sicherheit betone ich es nochmal: Dieser Artikel ist ausdrücklich nicht als Vorwurf an einzelne Blogger oder Blogs zu verstehen. Es geht nicht darum, irgendjemand schlecht zu machen oder Verhaltensweisen zu verurteilen. Nein, der Artikel ist viel mehr als Apell und Aufruf für mehr Verlinkungen und eine aktive Vernetzung innerhalb der Bloglandschaft gedacht. Denn im Grunde profitieren alle Blogs von einer aktiven Verlinkung.

Links unterstützen die eigene Reputation

Lesenswerte Blogs

Passend zum Thema wollen wir Ihnen eine kleine Auswahl lesenswerter Blog bieten. Diese Liste erhebt nicht einmal ansatzweise den Anspruch auf Vollständigkeit und darf in den Kommentaren gerne ergänzt werden. Wichtig: Links ohne Begründung oder Erklärung sind keine Empfehlung, sondern einfach nur Spam.

Vor allem neue und aufstrebende Blogger schrecken – so zumindest meine Erfahrung – davor zurück, andere Blogs im gleichen Themengebiet zu verlinken. Groß ist die Angst, die eigene Reputation könnte durch einen Link auf einen – möglicherweise besseren(?) – Artikel eines anderen Bloggers geschmälert oder untergraben werden.

Doch auch etablierte und reichweitenstarke Blogs geizen teilweise mit Links. Sie wollen sich ihre mühsam erarbeitete Reputation und Reichweite verständlicherweise nicht nehmen lassen. Diese Haltung ist nachvollziehbar, denn leider gibt es auch in der deutschen Blogosphäre – ein seltsames Wort – genug Blogger, die durch Links nur Leser abziehen wollen, ohne dem verlinkenden Blog jedoch Qualität oder Mehrwert zu bieten. Klar, dass große Blogs da misstrauisch und zurückhaltend werden.

Unter der fehlenden Vernetzung leiden dann jedoch auch kleinere Blogs, die qualitativ hervorragende Beiträge liefern, jedoch nicht über eine signifikante Reichweite verfügen. Sie stehen bei Linkanfragen bei großen Blogs automatisch im Verdacht, nur Leser abgreifen und davon einseitig profitieren zu wollen. Das Gegenteil zu beweisen, kann sich durchaus schwierig gestalten.

Der Hinweis und die Verlinkung anderer, qualitativ hochwertiger Blogs schaden einem Blog jedoch keineswegs. Im Gegenteil profitieren davon alle Beteiligten. Die verlinkten Blogs erhalten logischerweise höhere Aufmerksamkeit, während die verlinkenden Blogs ihrerseits an Reputation gewinnen und von anderen Bloggern wahrgenommen werden. Auch Google bezieht die Verlinkung eines Blogs bei seinen Suchergebnissen als Faktor mit ein und für Leser ist es immer Mehrwert, wenn weiter gute Quellen genannt werden. dsa gilt natürlich aiuch für das Teilen von Artikeln in den sozialen Netzwerken.

Vernetzung als Alleinstellungsmerkmal

Abseits der technischen und Reputationsaspekte gibt es jedoch noch einen ebenso wichtigen Punkt: Die Stärke, ja, das Alleinstellungsmerkmal von Blogs gegenüber Medienhäusern und Rundfunkanstalten ist die hohe Vernetzung untereinander. Für sich genommen verfügen auch die größten Blogs nur über eine sehr begrenzte Reichweite, doch über das Netzwerk zahlreicher Blogs kann diese enorm gesteigert werden.

Auch im Blick auf die Ressourcen ist Vernetzung sinnvoll und notwendig. Selbst große Blogs mit mehreren Autoren verfügen in der Regel über ein sehr überschaubares Budget. Personelle und finanzielle Ressourcen sind daher bei größeren Projekten schnell erschöpft. Kooperieren jedoch mehrere Blogs miteinander, lassen sich Aufgaben verteilen und auch anspruchsvolle Projekte stemmen.

Sascha Pallenberg von den Mobilegeeks hat sich passenderweise gerade heute in den sozialen Netzwerken bei einigen Kollegen anderer Tech-Blogs für die saubere Quellennennung und Verlinkung bedankt. Hier sein Google+-Eintrag dazu:
Vernetzung Bloggen Pallenberg

Eine stärkere Vernetzung und aktive Verlinkung liegt im Interesse aller Blogger. Es wird Zeit, Konkurrenzdenken abzulegen und mit- statt gegeneinander zu arbeiten. Das bedeutet natürlich nicht, Links willkürlich zu setzen und auf jede noch so abstruse Linkanfrage zu reagieren. Doch statt Links zu kaufen ist es wesentlich sinnvoller – und billiger – sich mit anderen Bloggern zu vernetzen. Teilen – egal ob in Form eines Links im Artikel oder gesondert in den sozialen Netzwerken – lohnt sich.