TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Tag/Schlagwort: aufräumen
Meinung & Ratgeber
aufräumen

Ordnung halten: Richtig aufräumen im Job

terekhov igor/shutterstock.com

Am Thema Ordnung auf dem Schreibtisch scheiden sich die Geister: Der eine legt wert auf einen sauberen und leeren Schreibtisch, während der andere sich in seinem Berg aus Unterlagen, Notizen und leeren Kaffeetassen pudelwohl fühlt. Doch gibt es da ein richtig oder falsch? Muss jeder Arbeitnehmer nun zum Ordnungsfanatiker mutieren? Nicht jeder Schreibtisch muss penibel sauber gehalten werden, doch auf Kunden und den Chef macht ein ordentlicher Schreibtisch einen besseren Eindruck. Niemand wird gerne für einen heimlichen Messie gehalten. Sollten Sie sich selbst nicht zu der ordnungsliebenden Sorte Mensch zählen, haben wir einige Tipps für Sie. (mehr …)

aufräumen

Beziehungspflege: 33 Tipps für den Jahresabschluss

Beziehungspflege: 33 Tipps für den JahresabschlussIn den Unternehmen ist er weitgehend abgeschlossen, doch auf der persönlichen Ebene hat die Arbeit daran für viele Menschen erst begonnen. Die Rede ist vom zu dieser Jahreszeit allgegenwärtigen Jahresabschluss. Dieser betrifft längst nicht nur die Finanzen, sondern kann auch auf andere Bereich ausgedehnt werden. Tipps zur Reflexion und Karriereplanung finden Sie in unserem Archiv mehrfach, daher konzentrieren wir uns heute auf einen anderen Aspekt: Beziehungs- und Netzwerkpflege. Denn auch Kontakte und Netzwerk bedürfen einer Evaluation, wenn Sie als Arbeitnehmer oder Freelancer Ihr Netzwerk strategisch ausbauen und nutzen wollen. (mehr …)

aufräumen

Profilpflege: Sommerputz für Social Media

Profilpflege Social MediaDas Sommerloch, die Zeit, in der aus Kleinigkeiten große Geschichten und aus Nischenthemen ganze Titelstorys werden. Doch nicht nur Nachrichtenmagazine und -seiten leiden unter akutem Themenmangel, auch in den sozialen Netzwerken ist wenig bis nichts los. So unangenehm das für Publizisten sein mag, für Bewerber und Freelancer bietet diese Phase die perfekte Gelegenheit, um ihre Social Media Profile aufzuräumen. Durch die geringe Aktivität in den Netzwerken fallen noch unfertige Änderungen an Profilen kaum auf und temporäre Baustellen sind kein Problem. Also ran an den Sommerputz. (mehr …)

aufräumen

Online-Reputation: Jetzt den Profil-Check für die Bewerbung machen

MannLupePerfektionist_tEs ist noch gar nicht so lange her, da trieb die Vorstellung eines googlenden Personalers vielen Bewerbern den Angstschweiß auf die Stirn. Nach wie vor wird dieses Bild in vielen Bewerbungstrainings als Abschreckungsmaßnahme genutzt. Der Worst Case: Im Vorstellungsgespräch liegen die Party-Bilder der letzten Jahre auf dem Tisch und müssen erklärt werden.

Realistisch ist diese Vorstellung nicht unbedingt, denn bei der schieren Zahl an Bewerbungen haben die meisten Personaler nicht die Zeit für eine umfangreiche Suche. Rein rechtlich sind ihnen – zumindest in Deutschland – bei der Recherche auch klare Grenzen gesetzt. Wer sich jedoch aktiv auf Jobsuche begibt und dafür auch die Social Media nutzt, sollte seine Profile entsprechend vorbereiten. Dann stellt auch die Suche eines eifrigen Personalers kein Problem dar. (mehr …)

aufräumen

Der Broken-Windows-Effekt – Unordnung fördert Vorurteile

Diversity ist das Management-Thema dieser Zeit. Es geht um mehr Vielfalt in der Belegschaft, in den Führungsetagen, aber auch im Denken. Und das ist keinesfalls nur das Thema der Frauenquote, auf das es viele gerne reduzieren. Es nutzt überhaupt nichts, wenn man einen Vorstand oder diverse Abteilungsleitungen mit, sagen wir, mehr Frauen, Schwulen, Behinderten oder Dunkelhäutigen besetzt, wenn diese zufälligerweise allesamt auf derselben Universität, womöglich noch im selben Jahrgang studiert haben. Dann hat man vielleicht auf dem Papier eine vielfältige Führungsetage, denken werden diese aber uniform. (mehr …)

aufräumen

Broken-Windows-Effekt – Chaos ist kein Zustand, sondern ein lebender Organismus

Chaos ist kein Zustand, sondern ein Organismus. Er lebt. Und vermehrt sich. Wer das nicht glaubt, muss einfach nur einmal sein Umfeld beobachten. Abends werfen Sie irgendwo Ihre getragenen Socken in die Ecke, am nächsten Morgen ist daraus ein veritabler Wäscheberg entstanden. Genauso geht’s im Büro: Es reicht schon irgendwo auf dem Schreibtisch ein paar lose Blätter liegen zu lasse- schon gesellen sich Aktenordner, ausgetrunkene Kaffeetassen und Zeitschriftenausrisse dazu, die man irgendwann und ganz bestimmt noch lesen will. Schuld daran ist gar nicht mal so sehr ein nicht diagnostiziertes Messie-Syndrom, sondern der sogenannte Broken-Windows-Effekt

[Audio:http://boos.audioboo.fm/attachments/533127/Recording.mp3]