Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Auslandssemester? 25 Orientierungsfragen für Studenten

arek_malang/ShutterstockAuslandssemester sind bei Studenten außerordentlich beliebt und heiß begehrt. Kein Wunder, ist die Kombination aus Auslandserfahrung und studienrelevanten Inhalten doch hoch attraktiv und bietet auch für die individuelle Karriere klare Vorteile. Ganz ohne Tücken sind Auslandssemester allerdings nicht und bei aller verständlichen Begeisterung sollten sich Studenten im Vorfeld doch einige Gedanken machen und die Zeit im Ausland gut vorbereiten. Dabei sollten Sie als Student sowohl Ihr Studium als auch Ihrer künftige Karriere im Blick haben – und Ihren ganz persönlichen Spaß und die möglichen Erfahrungen im Ausland nicht aus den Augen verlieren. Denn bei aller Planung, Vorbereitung und Ehrgeiz darf das Studium und auch das Auslandssemester auch Spaß machen und sollte Sie persönlich weiterbringen. Das gelingt jedoch nur, wenn Sie mit einer klaren Orientierung in das Auslandssemester gehen. mehr

Von Christian Schroff // Schreibe einen Kommentar

Quo vadis? Die richtige Uni fürs Auslandsstudium

AuslandserfahrungIn vielen Studiengängen gehört das eine oder andere Auslandssemester fast schon zum guten Ton. Dort können Sie nicht nur Ihre Fremdsprachenkenntnisse aufpolieren und durch die richtige Kurswahl wichtige Impulse für Ihre Karriere setzen, Sie haben außerdem Gelegenheit, internationale Kontakte zu knüpfen, fremde Kulturen kennenzulernen und ganz viel zu erleben. Damit sich Ihre Abenteuer im fremden Land aber auf angenehme Dinge beschränken, sollten Sie Ihren Aufenthalt gut vorbereiten. mehr

Von Christian Mueller // 4 Kommentare

Auslandssemester: Vorteile und Nachteile im Überblick

AuslandssemesterMit der Internationalisierung der Bildungsmöglichkeiten und der wachsenden Kooperation deutscher Universitäten mit ausländischen Bildungseinrichtungen ist auch die Zahl der Auslandssemester gestiegen. Studenten nutzen die Studienzeit, um ihre Sprachkenntnisse aufzupolieren und Erfahrungen mit anderen Kulturen zu sammeln. Die so erworbenen Kompetenzen sind bei Arbeitgebern fraglos begehrt und können im Bewerbungsprozess einen Vorteil bieten. Dennoch sollte ein Auslandssemester gründlich vorbereitet werden, denn natürlich gibt es auch Nachteile und Risiken. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Ratgeber Karriere im Ausland: Tipps für Auswanderer

Ein Gastbeitrag von Kilian Fromeyer

AuslandserfahrungBessere Verdienstmöglichkeiten, ein anderes Arbeitsumfeld oder einfach der Weg aus der beruflichen Sackgasse – es gibt viele Gründe, die für eine Karriere im Ausland sprechen. Jahr für Jahr geben sie den Ausschlag für zehntausende Deutsche, in andere Länder auszuwandern. Die Schweiz, Österreich, die USA oder Großbritannien sind dabei nach wie vor die Hauptziele. Ist der Weg ins Ausland aber wirklich der erhoffte Karriereturbo? Oder kann die falsche Entscheidung zum Bumerang werden und die berufliche Entwicklung letztlich doch zurückwerfen? mehr

Von Christian Schroff // 3 Kommentare

Jobsuche für Absolventen: Tipps für den Berufseinstieg

Natürlich könnten Sie jetzt unsere Jobbörse nutzen, um einen Job zu finden. Aber das ist ein Weg. Der andere ist, frühzeitig Kontakte zu sammeln. Deswegen empfehlen die meisten Karriereratgeber Praktika oder Abschlussarbeiten im Unternehmen. Und dazu gibt es einige Optionen, wie Sie die entscheidenden Knoten im Netzwerk knüpfen können – praktisch nebenbei. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Drei Dinge, die Sie zwischen Studium und Berufseinstieg absolviert haben sollten

  1. Ausland Ob in Form eines (oder mehrerer) Auslandssemester oder einer Weltreise nach Abschluss des Studiums: Nutzen Sie die Gelegenheit, längere Zeit im Ausland zu leben und zu arbeiten. Nie wieder tut sich ein so freies und kostengünstiges Zeitfenster auf – und kaum etwas hinterlässt bei Arbeitgebern einen solch positiven und nachhaltigen Eindruck.
  2. Praktika Aber bitte nicht nur als Notlösung. Nutzen Sie Ihre Praktika gezielt, um Kontakte in verschiedene Unternehmen ihrer Zielbranche zu knüpfen. Auch zu den Töchtern im Ausland (siehe oben). Daraus folgt: Je eher Sie die Branche kennen, desto besser. Versuchen Sie dort aber nicht nur Zeit zu füllen, sondern möglichst Verantwortung zu übernehmen.
  3. Projekt Initiieren, organisieren und verantworten Sie selbst ein Projekt. Egal, ob im sozialen Bereich oder in Form einer Website – Hauptsache, Sie managen etwas und erreichen Ihr Ziel. Es gibt keinen besseren Lehrmeister – sei es für soziale Kompetenz, Organisation oder Frustrationstoleranz. Und es schmückt den Lebenslauf enorm.

Die perfekte Bewerbung

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln