Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Meetingitis: 10 Dinge, die jeder im Meeting denkt

Verzweiflung-Wut-ÄrgerGehören Sie auch zu den Rittern der Schwafelrunde? Meetings sind in der Welt des Managements ein sakrosankter Begriff, dem die Attribute positiv, populär, produktiv anhaften. Manche Menschen verbringen gar die Hälfte ihrer Arbeitszeit in Konferenzen. Was aber kaum einer zugibt: Nicht selten avancieren die Zusammenkünfte zu Marktplätzen der Eitelkeiten. Die Teilnehmer erscheinen unvorbereitet, wissen nicht was auf der Agenda steht oder was genau sie jetzt gleich erarbeiten sollen und driften deshalb ständig ab. Das langweilt, nervt, frustriert. Und ich bin sicher, auch Sie haben solche Erfahrungen schon häufiger gemacht oder werden sie vielleicht heute noch machen. Mein Beileid… mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Kopf frei – Zerstreuung macht zwar nicht kreativer, bringt aber die besseren Ideen

Beim Duschen kommen einem oft die besten Ideen. Mir geht das jedenfalls so. Genauso beim Joggen, beim Schlafen, ja sogar auf dem Klo… Entschuldigung für das Bild in Ihrem Kopf. Aber es ist so: Gute Ideen werden regelmäßig weitab vom Schreibtisch geboren. Künstler, Dichter und Gelehrte suchten schon immer Ablenkung und Zerstreuung vom Alltag, um etwas Neues zu schaffen. Friedrich Nietzsche etwa wählte das kühle Klima des Engadin, um Also sprach Zarathustra zu schreiben. Richard Wagner fand in den Gärten der Villa in Ravello die Inspiration für das Bühnenbild des 2. Aktes seiner Oper Parsifal. Und die ostitalienische Stadt Ravenna, direkt an der Adria gelegen, inspirierte schon Dante Alighieri, Lord George Gordon Byron oder Gustav Klimt. Bis zur Adria müssen Sie nicht reisen, um gute Einfälle zu bekommen. Aber hin und wieder zerstreuen sollten Sie sich. mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Lesefutter – 10 inspirerende Blogs für Ihre Wochenendlektüre

Ein gemütliches Frühstück, Zeit für Familie und Freunde, lange Spaziergänge und Ruhe – all das gehört für viele Menschen zu einem gelungenen Wochenende. Dazu gehört für manche auch die entspannte Leserunde mit Kaffee oder Tee. Damit Ihnen – neben Zeitung und Büchern – das Lesematerial nicht ausgeht, haben wir heute was für Sie. Zehn inspirierende Blogs, die Ihnen neue Impulse und Anregungen liefern können. Die Themen reichen dabei von Social Media über Einrichtungstipps bis hin zur Kaffeezubereitung. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und ein entspanntes Wochenende. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Kreativer Rhythmus – So finden Sie Ihre kreative Tageszeit

Von Lerchen und Eulen – wir meinen nicht die Vögel – haben Sie sicher schon gehört. Die einen sind geborene Frühaufsteher und springen morgens fit und voller Tatendrang aus dem Bett, während die anderen lieber ausschlafen und erst gegen Abend und in der Nacht ihr volle Leistungsfähigkeit erreichen. So weit, so bekannt. Doch eine neue Studie von Mareike Wieth und Rose Zacks liefert Hinweise darauf, dass die Veranlagung zum Frühaufsteher oder Nachtmensch auch einen Einfluss auf die Kreativität eines Menschen hat. Genauer gesagt auf die Tageszeit, zu der ein Mensch besonders kreativ ist. Und dieses Wissen um die eigene kreative Tageszeit kann – auch am Arbeitsplatz – enorm hilfreich sein. mehr

Von Christian Mueller // 9 Kommentare

Notiz an mich – 50 Gründe, noch heute mit dem Schreiben zu beginnen

Führen Sie regelmäßig Tagebuch? Ja? Dann kennen Sie zumindest einige der positiven Auswirkungen, die Schreiben haben kann. Vielleicht denken Sie jetzt “ich schreibe so viel im Job, da muss ich mir das in der Freizeit nicht auch noch antun”. Mag sein, doch glauben Sie mir: Ihnen entgehen so viele Vorteile. Denn das Schreiben von E-Mails, Dokumenten oder Berichten im Job ist etwas völlig anderes, als beispielsweise ein Tagebuch – vielleicht sogar von Hand – zu schreiben. Klar, das kostet Zeit und ist zu Beginn anstrengend, doch Sie werden die Vorteile schnell zu schätzen wissen. Sie sind noch nicht überzeugt? Okay, dann kommen jetzt noch 50 gute Gründe, warum Sie noch heute mit dem Schreiben beginnen sollten. mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Schreib mal wieder – Warum wir unsere Gedanken öfter notieren sollten

„Der Vorteil der meisten Bücher liegt darin, dass man ohne sie auskommen kann”, spottete der irische Dramatiker George Bernard Shaw. Das stimmt auch heute noch. Viele Bücher, die jährlich erscheinen, sind entweder unverständlich oder langweilig geschrieben, behandeln Themen, die allenfalls den Autor interessieren oder reiten auf Modewellen, die weder fundiert noch relevant sind. Sie sind der Versuch der Autoren, sich literarisch zu erleichtern, ein Stück Ewigkeit zu erschreiben und vielleicht sogar etwas Nützliches für das berufliche Fortkommen zu tun. Nur vergessen sie dabei schlicht den Adressaten: den Leser. mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Ohne Worte – Was man einem kranken Kollegen NICHT sagen sollte

Die Diagnose traf ihn unvermittelt und hart: Knochenkrebs. Vor Bruce Feiler lagen mindestens neun Monate Chemotherapie sowie eine größere Operation. Er überlebte und besiegte den Krebs. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich in dieser schweren Zeit seine Familie, zahlreiche Freunde, Bekannte und Kollegen liebevoll um ihn kümmerten. Doch nicht alle Gesten waren hilfreich. Sie wissen schon: Schlimmer als schlecht ist oft gut gemeint. Bruce Feiler hat aus seiner Krankheit daher einige Lehren gezogen und in einem Artikel zusammengefasst, der kürzlich in der New York Times unter der Überschrift “Du siehst gut aus – und andere Lügen” erschienen ist. mehr

Von Jochen Mai // 6 Kommentare

Frage der Perspektive – Glück liegt im Auge des Betrachters

Angenommen, Sie sitzen in einem Taxi und wollen, sagen wir, zum Flughafen gebracht werden. Doch auf einmal stellen Sie fest, dass der Taxifahrer nicht den kürzesten Weg nimmt. Ja, Sie haben gar den Eindruck, er fährt extra einen Umweg. Wie reagieren Sie?

Die meisten Menschen sind erst einmal stinksauer. Sie fühlen sich betrogen und übervorteilt. Vielleicht fahren sie einfach weiter, bezahlen mürrisch, aber geben dem Taxifahrer kein Trinkgeld. Andere schnauzen ihn direkt an, drohen mit Beschwerde oder gar Anzeige… mehr

Von Jochen Mai // 5 Kommentare

Denkste! – 11 faszinierende Dinge über Sie, die Sie wissen sollten

Dieser Absatz wird Ihnen gefallen. Denn seine Zeilen sind schmal, und die Sätze sind kurz. Aber hätten Sie gewusst, dass auch wenn Sie kurze Zeilen bevorzugen, Sie lange schneller lesen können? Das liegt an der Art, wie wir querlesen. Hätten Sie zudem geahnt, dass Marschieren teamfähiger macht und dass wir von jeder Stunde rund 20 Minuten mit Tagträumen verbringen? Der Mensch ist ein wundersames Wesen – voller Überraschungen, zum Teil jedoch berechenbare. In der folgenden Liste haben wir elf wundersame Fakten zusammengestellt, die Sie über sich noch nicht wussten… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Drei Tipps, wie Sie lernen, noch kreativer zu werden

  1. Assoziieren. Wann immer Sie einen Artikel lesen (diesen zum Beispiel), versuchen Sie das Wissen nicht einfach passiv aufzunehmen, sondern verknüpfen Sie es mit vorhandenem Know-how, assoziieren Sie neue Gedanken und speichern Sie es ab.
  2. Aufschreiben. Ob Sie sich mit inspirierenden Menschen unterhalten, ein anregendes Buch lesen oder brainstormen – machen Sie sich Notizen. Schreiben oder malen Sie Ihre Gedanken auf und konservieren Sie diese so. Ein Blog ist ideal dafür: Dort können Sie Wissen sammeln, teilen und später durchsuchen.
  3. Auffassen. Lernen Sie zu lernen. Der Rat klingt nur tautologisch. Gemeint ist: Lernen Sie, wie Ihr Gehirn funktioniert, wie es denkt und speichert. Seinen Verstand zu verstehen, dessen Arbeitsweise, ist ein Schlüssel zu mehr Kreativität und besserem Denken.
Von Jochen Mai // 11 Kommentare

Priming: Wie Worte wirken

Giphy.comQuizfrage: Welcher US-Schauspieler wusste bis zu seinem 38. Lebensjahr nicht, dass seine angebliche Schwester in Wahrheit seine Mutter ist? Na? Na??

Okay, ich verrate es Ihnen: Jack Nicholson.

Das ist – zugegeben – unnützes Wissen. Aber es ist auch eine typische Frage, wie sie im Spiel „Trivial Pursuit“ vorkommen könnte. Oder bei „Wer wird Millionär“. Nun ist es bei solchen Quizfragen immer so: Es gibt leichte Fragen, und es gibt schwere. Entsprechend unterschiedlich schneiden wir dabei ab. Man kann das nicht beeinflussen. Oder doch? mehr

Von Jochen Mai // 17 Kommentare

Twitter-Umfrage – Was sich die Leute in Meetings denken

Meetings sind Brutstätten allerlei denkwürdiger psycho-sozialer Phänomene. Nicht wenige Menschen verbringen die Hälfte ihrer Arbeitszeit in Konferenzräumen, diskutieren Wenns und Abers, malen auf Flipcharts und ziehen sich eine um die andere Powerpointfolie rein – und mögen doch nicht zugeben, was sie längst spüren: Dass solche Zusammenkünfte zuweilen alles andere als effizient sind. Die dort versammelten Mitarbeiter berauschen sich an der fortwährenden Kakophonie der Gedanken, inhalieren sich selbst und mühen sich darum, möglichst viel Redezeit und Aufmerksamkeit für sich zu beanspruchen – sei es durch geschicktes Phrasendreschen, hochspuriges Zahlenzitieren oder schlichtes Namedropping. Als die Kieler Managementberaterin Angelika Behnert die Sinnhaftigkeit solcher Meetings untersuchte, stellte sie ernüchtert fest: Bis zu 30 Prozent davon kann man sich getrost schenken. Kein Wunder, dass selbst 30 Prozent der Manager inzwischen eine Meeting-Intoleranz entwickeln und solche Sitzungen für unproduktiv bis überflüssig halten. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Besser denken – mehr Ideen bekommen

  1. Assoziieren. Wann immer Sie einen Artikel lesen (diesen zum Beispiel), versuchen Sie das Wissen nicht einfach passiv aufzunehmen, sondern verknüpfen Sie es mit vorhandenem Know-how, assoziieren Sie neue Gedanken und speichern Sie es ab.
  2. Aufschreiben. Ob Sie sich mit inspirierenden Menschen unterhalten, ein anregendes Buch lesen oder brainstormen – machen Sie sich Notizen. Schreiben oder malen Sie Ihre Gedanken auf und konservieren Sie diese so. Ein Blog ist ideal dafür: Dort können Sie Wissen teilen und später durchsuchen.
  3. Auffassen. Lernen Sie zu lernen. Der Rat klingt nur tautologisch. Gemeint ist: Lernen Sie, wie Ihr Gehirn funktioniert, wie es denkt und speichert. Seinen Verstand zu verstehen, dessen Arbeitsweise, ist ein Schlüssel zu mehr Kreativität und besserem Denken.
Von Jochen Mai // 25 Kommentare

Klappe! – 10 Dinge, die jeder im Meeting denkt

Gehören Sie auch zu den Rittern der Schwafelrunde? Meetings sind in der Welt des Managements ein sakrosankter Begriff, dem die Attribute positiv, populär, produktiv anhaften. Manche Menschen verbringen die Hälfe ihrer Arbeitszeit in solchen Teamsitzungen. Was aber kaum einer zugibt: Nicht selten avancieren die Zusammenkünfte zu Marktplätzen der Eitelkeiten. Die Teilnehmer erscheinen unvorbereitet, wissen nicht was auf der Agenda steht oder was genau sie jetzt gleich erarbeiten sollen und driften deshalb ständig ab. Das langweilt, nervt, frustriert. Und ich bin sicher, auch Sie haben solche Erfahrungen schon häufiger gemacht oder werden sie vielleicht heute noch machen. Mein Beileid. mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Denkblockade – Über destruktive Denkmuster

In der Vergangenheit habe ich hier einige Artikel zu den Themen Gute Laune, Motivation und positiv Denken geschrieben. Anlass war mein Artikel in der WirtschaftsWoche, zu dem ich manchen Leserbrief bekam (wie hier auch einige Kommentare und E-Mails). Allerdings kann es extrem schwer sein, sich auf die guten Dinge im Leben zu konzentrieren, wenn einem ständig Pleiten, Pech und Pannen passieren. mehr

Von Jochen Mai // 6 Kommentare

Geht nicht – 5 Wege, wie Sie eine gute Idee beerdigen

Gerade hier gefunden: 5 Wege, wie Sie eine großartige Idee beerdigen:

  1. Es ist zu einfach, um wahr zu sein! Die einfachsten Lösungen sind oft die besten. Leider glauben wir oft das Gegenteil: Nur was kompliziert klingt, kann klappen. Schön blöd.
  2. Es funktioniert sowieso nicht! Wenn Glaube Berge versetzt, kann Zweifel diese aufschütten. Nicht selten lassen wir uns davon abschrecken, statt der Idee eine Chance zu geben.
  3. mehr

Von Jochen Mai // 5 Kommentare

Treffpunkt – 4 ungewöhnliche Tipps für bessere Meetings

Von dem kanadischen Schriftsteller Douglas Coupland („Generation X”) stammt das schöne Bonmot: „Es gibt drei Dinge die man nicht vortäuschen kann: eine Erektion, Kompetenz und Kreativität.“ Meetings versuchen aber genau das: Sie versammeln mehr oder weniger kreative oder kompetente Menschen in einem Raum in der Hoffnung, es käme eine geile Idee dabei heraus. Hoffnungslos! mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Momentum – 21 Tipps gegen Langeweile im Job

Schon wieder Montag! Die Lust, an den Büroschreibtisch zurückzukehren, tendiert gegen Null; in der kommenden Woche erwartet einen allenfalls der übliche Trott, Routine, Langeweile. Was tun Sie? Bringen Sie die Arbeitswoche irgendwie hinter sich um am Wochenende zu leben, verdaddeln Sie die Zeit und hoffen, dass der Chef davon nichts mitbekommt – oder unternehmen Sie etwas dagegen und gewinnen die Leidenschaft für den Beruf zurück?

Falls Sie sich für Ersteres entscheiden, schauen Sie hier lieber morgen noch mal vorbei. Andernfalls: Lesen Sie weiter! mehr

Seite 1 von 212

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln