Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Pause von der Mittagspause – Für fast ein Drittel der Arbeitnehmer ist sie gegessen

Wissen Sie schon, wie Sie Ihre heutige Mittagspause verbringen werden? Oder ist die mal wieder gegessen? Sie wären damit keine Ausnahme: Fast ein Drittel (30 Prozent) der Beschäftigten ist bereit, auf die Mittagspause zu verzichten oder isst was Schnelles während der Arbeit. Manche schlingen auch nur einfach etwas herunter: Rund 18 Prozent verlassen dazu ihren Schreibtisch für immerhin eine Viertelstunde. Und ein weiteres Drittel (34 Prozent) nimmt sich zur Nahrungsaufnahme mindestens 30 bis 45 Minuten Zeit. Lediglich 18 Prozent gönnen sich eine ganze Stunde Mittagspause zur Erholung, so das Ergebnis Monster-Umfrage unter mehr als 10.000 Arbeitnehmern. mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Der Obelix-Effekt – Wer geht mit wem zum Mittagessen?

Mittagspausen sind mehr als Bewegungstherapie und Frischzellenzufuhr: Sie sind ein soziales Happening. Wenn Sie denken, die Mittagspause allein am Schreibtisch zu verbringen – entweder weil Sie schmollen oder weil Sie ach so viel zu tun haben –, würde Ihr Image als besonders engagierter und fleißiger Mitarbeiter verbessern, dann liegen Sie falsch. Aber so richtig. Im Büro zu essen, mag billiger sein, trotzdem kostet es: Nerven, Gesundheit, Freunde – Karrierechancen sowieso. mehr

Von Jochen Mai // 26 Kommentare

Mittagspause: Warum Sie rausgehen und richtig essen sollten

MittagspauseZunächst die Fakten: Büroangestellte machen im Schnitt nur rund 20 Minuten Mittagspause. 29 Prozent verbringen ihre Mahlzeit direkt am Schreibtisch. Und wer rausgeht, ernährt sich in der Regel mit fetthaltigem, ballaststoffarmem und kalorienreichem Fast Food. Zwei Drittel mampfen mittags das Zeug vom Imbiss um die Ecke oder naschen beim Bäcker, jeder Vierte verzichtet sogar ganz auf eine Mahlzeit. Das hat das Marktforschungsinstitut Innofact in einer Umfrage unter mehr als 1500 Beschäftigten ermittelt. mehr

Von Jochen Mai // 34 Kommentare

ABC für Geschäftsessen: Der Knigge für die Speise-Art

Bei keinem anderen Bereich assoziieren die Menschen so stark gutes Benehmen wie bei Tisch. Tischmanieren haben die größte Außenwirkung, gelten als Indiz für Noblesse und eine gute Kinderstube – und sind zugleich ein häufiger Stolperstein. Besonders für Bewerber, aber für Geschäftspartner in spe. Gefürchtet ist dabei das Hummeressen (zu Unrecht), unterschätzt werden regelmäßig Spaghetti (reine Knigge-Kamikaze) und selbst die Suppe wird manchem zum Verhängnis. Muss aber nicht. Denn die wichtigsten Kernregeln des Knigge-ABC für Geschäftsessen haben wir hier für Sie zusammengefasst – auch als Gratis-PDF zum Download.

Diese Benimmregeln sollte wirklich jeder kennen, besser noch beherrschen … mehr

Unterstützen Sie uns per Paypal

Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln