Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Psychologie: 5 subtile Tricks für mehr Gehalt

nito/Shutterstock.comOb Sie eine neue Stelle antreten oder nach ein paar Jahren im Job eine Gehaltserhöhung herausholen wollen: An einer Gehaltsverhandlung mit dem Chef führt in der Regel kein Weg vorbei. Absolutes Muss im Vorfeld ist natürlich, die eigenen Leistungen und den eigenen Wert für das Unternehmen realistisch einschätzen und belegen können. Nur wenn Sie selbst sicher wissen, welchen Mehrwert Sie für den Arbeitgeber schaffen, haben Sie eine Chance auf spürbar mehr Gehalt. Der Grundsatz lautet: Argumentieren Sie stets über Leistung, die Sie idealerweise auch nachweisen oder quantifizieren können. Druck oder durchschaubare Vergleiche mit anderen Kollegen oder Arbeitgebern sind hingegen tabu. Das ist Kindergartenrhetorik. Wesentlich besser wirken da die folgenden subtilen Psychotricksmehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Fangfrage: Ein rhetorischer Trick für mehr Gehalt

Mehr Gehalt
Zugegeben, die Frage zündet nicht bei jedem Chef. Wer lieber sicher gehen will, sollte diese 7 überraschenden Tricks für mehr Gehalt anwenden…

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Mehr Geld: Was ist bei Gehaltsverhandlungen zu beachten?

GehaltsrechnerWas ist bei Gehaltsverhandlungen zu beachten? Und was kann ich dabei verlangen? Die Fragen werden uns immer wieder von Lesern gestellt. Und so pauschal sind sie (leider) gar nicht so leicht zu beantworten. Nicht zuletzt ist eine Gehaltserhöhung abhängig von der eigenen Leistung, der aktuellen und künftigen Wirtschaftslage des Arbeitgebers und natürlich vom Verhandlungsgeschick selbst. Als Faustregel lässt sich aber merken: Ein Plus zwischen fünf und zehn Prozent können Arbeitnehmer dabei schon mal rausholen. Nur macht es sie meist nicht glücklich… mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Ausbildung oder Studium: Welche Qualifikation bringt mehr Gehalt?

Studienwahl_Studientipps_studieren_MBA_HörsaalEs gibt viele Wege in einen Beruf zu finden. Vor Jahren war der Klassiker dazu die betriebliche Ausbildung. Inzwischen ist es eher das Studium. Immer mehr Schüler machen das Abitur (Frauen vor allem) und die meisten davon beginnen anschließend auch ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Aber lohnt sich das auch finanziell? Schließlich erhalten Azubis vom ersten Tag ihrer Ausbildung an ein (wenn auch kleines) Gehalt, Studenten dagegen müssen erst einmal in ihre Ausbildung investieren und haben eventuell nach dem Abschluss noch ein sattes (Bafög-)Schuldenpaket, das sie abzahlen müssen. Und tatsächlich: Zwar stimmt die Formel – Wer studiert, verdient später mehr -, in manchen Fächern ist man aber mit einer Ausbildung besser dran… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Gehaltspoker: Mehr Geld gibt’s mit krummen Summen

GehaltspokerDa sitzen Sie also im Vorstellungsgespräch – und der Chef fragt Sie ganz unverblümt, welches Gehalt Sie sich denn so vorgestellt haben. Tja… Oder es wird mal wieder Zeit für eine Gehaltserhöhung. Sie machen also einen Termin beim Boss – starten das Gehaltspoker und nennen… 40.000, 50.000, 60.000 Euro. Eben irgendeine schöne gerade Summe. Die ist griffig, die kann sich jeder gut merken und berechtigt ist die Forderung ja allemal. Trotzdem ist sie falsch. Wer um sein Gehalt feilscht, hat der Sozialpsychologe David Loschelder von der Universität des Saarlandes herausgefunden, sollte tunlichst eine krumme Zahl nennen. mehr

Von Jochen Mai // 6 Kommentare

Gehaltserhöhung: ABC der besten Verhandlungstricks und -tipps

Wenn’s um das Gehalt geht, hört bei vielen die Freundschaft auf – leider oft auch die Professionalität. Unvorbereitet, ohne klare Gehaltsvorstellungen oder eine gute Strategie gehen manche in ihre Gehaltsverhandlung und wundern sich, warum sie so wenig dabei herausholen. Dabei ist eine Gehaltserhöhung von 10 oder sogar 20 Prozent überhaupt kein Hexenwerk – wenn man dabei die wesentlichen Spielregeln beachtet und ein paar der besten Verhandlungstricks beherrscht, um ein paar hundert Euro mehr rauszuholen. Und die verraten wir Ihnen jetzt… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Gehaltsverhandlung: Die 9 besten Rhetorik-Tricks für mehr Geld

Nicht nur im Vorstellungsgespräch, auch nach einigen Jahren Mitarbeit im Unternehmen steht sie an: die Gehaltsverhandlung. Einerseits wird sie von vielen Arbeitnehmern herbeigesehnt – schließlich möchte jeder gerne mehr verdienen und seine Leistungen ausreichend vergütet sehen. Andererseits löst die Aussicht auf eine harte Gehaltsverhandlung bei einigen ein flaues Gefühl in der Magengegend aus. Der Schuss könnte nach hinten losgehen, statt mehr Geld gibt’s einen Rüffel vom Boss für mittelmäßige Arbeit… Lässt sich also der Chef im Gehaltsgespräch überzeugen? Ohja! Mit ein paar rhetorischen Verhandlungtricks mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Mitarbeiter-Motivation – Gehaltserhöhung spornt nicht zusätzlich an

Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt ungemein, heißt es so schön. Zu wissen, dass man sich was leisten kann, Wünsche erfüllen und dafür nicht jeden Euro rumdrehen muss, bevor man ihn ausgibt – das ist eine feine Sache. Aber spornt das auch an? Mitnichten. Motivation ist nicht käuflich. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Stepstone-Umfrage in Kooperation mit der Unternehmensberatung Hay Group: Nahezu jede zweite Fach- und Führungskraft in Deutschland (47 Prozent) würde sich demnach durch eine Gehaltserhöhung nicht zusätzlich anspornen lassen. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Drei Todsünden beim Gehaltspoker

  1. Du sollst nicht jammern! Niemals, wirklich niemals sollten Sie Ihre Bitte um mehr Gehalt auf eine rührselige Geschichte stützen à la Klein-Erna braucht eine Spange oder Oma muss ins Pflegeheim. Ihr Arbeitgeber ist nicht die Wohlfahrt! Außerdem hassen Chefs Mitarbeiter, die Ihnen ein schlechtes Gewissen einbimsen. Begründen Sie das Plus mit Leistung, nicht Mitleid!
  2. Du sollst nicht vergleichen! “Meier bekommt aber mehr!” ist kein Argument. Vielleicht arbeitet er auch mehr, effizienter, besser, erfolgreicher, egal. Ungleiche Bezahlung ist zwar ein echter Motivationskiller. Umgekehrt aber auch kein Trumpf beim Gehaltspoker. Ihr Hauptargument sollte immer der Mehrwert sein, den SIE leisten.
  3. Du sollst nicht drohen! Wenn Sie nicht bekommen, was Sie wollen: Versuchen Sie nie zu drohen, erst recht nicht mit Kündigung! Erstens ist das Nötigung, wenn nicht gar Erpressung. Zweitens zeigt das, dass es Ihnen nur um Ihr Wohl geht – nicht um das der Firma. Wer beweist, dass die Gehaltserhöhung auch gut für das Unternehmen ist, hat deutlich bessere Karten.

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln