Von Jochen Mai // 27 Kommentare

Duales Studium: Die Vor- und Nachteile

Studenten in dualen Studiengängen scheinen wahre Alleskönner zu sein: Im Hörsaal glänzen die meisten durch beste Leistungen und Zensuren – und das obwohl sie parallel zum Studium allesamt arbeiten, natürlich auch in den Semesterferien. Chapeau! Gut, über die Notengebung lässt sich streiten, denn oft werden die so genannten Dualis in Unternehmen ausgebildet, die als Kooperationspartner viel Geld an die dazugehörigen Hochschulen zahlen spenden. Das erzeugt einen gewissen Druck auf die ausbildenden Institute tatsächlich Top-Kandidaten hervorzubringen. Allerdings ist es auch so: Wer heute eine duale Ausbildung anstrebt, muss inzwischen immer öfter beste Abiturnoten vorweisen können und auch im Assessment-Center bestehen. mehr

Von Jochen Mai // 11 Kommentare

Eins nach dem anderen: Multitasking funktioniert nicht

Es gibt da dieses Klischee: Frauen sind multitaskingfähig, Männer nicht. Totaler Käse. Die Wahrheit ist: Beide können es nicht. Multitasking mag das Image erhöhter Produktivität erwecken, weil jemand anscheinend an mehreren Aufgaben gleichzeitig arbeitet, es bleibt aber eine Illusion, ein Hype, oder schlichter ausgedrückt: Multitasking ist Mist. Das sagt auch der Neurowissenschaftler und MIT-Professor Earl Miller:

“People can’t multitask very well, and when people say they can, they’re deluding themselves,” said neuroscientist Earl Miller. And, he said, “The brain is very good at deluding itself.” Miller, a Picower professor of neuroscience at MIT, says that for the most part, we simply can’t focus on more than one thing at a time. What we can do, he said, is shift our focus from one thing to the next with astonishing speed.

mehr

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln