Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Studienabbruch: Tipps für Studenten

ra2studio/shutterstock.comStudienabbrecher. Dieser Begriff kommt für manch ehemaligen Studenten – und leider auch Personaler – einem Stigma gleich. Eine Frage drängt sich unweigerlich auf und wird im Vorstellungsgespräch dann auch garantiert gestellt: “Warum haben Sie Ihr Studium abgebrochen?” Wer jetzt keine schlagfertige Antwort parat hat, sieht alt aus – und lässt (zu) viel Spielraum für Spekulationen. Die gute Nachricht: Eine überzeugende Antwort muss nicht schwer oder kompliziert sein. Doch dafür müssen sich Studenten zuerst über ihre Gründe und Motivation für den Studienabbruch klar sein. Dann lassen sich auch skeptische Personaler überzeugen. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Perspektive Führungskraft: Tipps für den zweiten Chef-Posten

Ein Gastbeitrag von Barbara Simonsen

Pressmaster/shutterstock.comDieser Artikel ist Teil einer Serie von Gastbeiträgen verschiedener Autoren der Karrierexperten. Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk, das zahlreiche Karrierecoaches und -berater verbindet und potentiellen Klienten eine breite Auswahl an Karriereexperten bietet.

Sie haben schon erste Erfahrungen als Führungskraft und wechseln nun in eine neue Führungsposition? Mit dem Jobwechsel sind vermutlich viele Hoffnungen und Erwartungen verbunden. Doch wie bei Ihrem ersten Führungsjob stehen auch hier wieder die ersten 100 Tage als Führungskraft an. Es ist dieser besonders störanfällige Zeitraum, der entscheidet, ob Sie auf der neuen Stelle wirklich ankommen und akzeptiert werden – von Ihren Mitarbeitenden, Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Leistungsbeurteilung: Tipps für Mitarbeiter

Dmitriy Shironosov/123rfFeedback wird von Mitarbeitern deutscher Unternehmen nicht nur gerne gesehen, sondern oft auch aktiv eingefordert. Eine Umfrage des Instituts für Konfliktmanagement und Führungskommunikation (IKuF) zeigt, das lediglich 45 Prozent der befragten Mitarbeiter mit dem Feedback ihres Chefs zufrieden sind. Umso erstaunlicher ist es, dass viele Mitarbeiter die jährlich oder quartalsweise anstehenden Leistungsbeurteilungen als unangenehm und lästig empfinden. Denn diese Gespräche sind nichts anderes als Feedback direkt vom Chef. Damit es konstruktiv ausfällt und Sie als Mitarbeiter weiterbringt, sind die passende Vorbereitung und Haltung wichtig. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Selbstständig oder Studium? Entscheidungshilfe für Abiturienten

ra2studio/shutterstock.comNach dem Abitur direkt in die Selbstständigkeit – was sich für den einen nach Traumwerdegang und Ziel anhört, löst bei anderen blanken Horror und ungläubiges Staunen aus. Die häufigste Frage bei diesem Thema: “Ist man nach dem Abitur denn nicht viel zu jung?” Gekoppelt wird sie meist mit dem fast schon zwingend Satz: “Das kann doch gar nicht gut gehen!” Eine nachvollziehbare Reaktion – die jedoch falsch ist. Denn grundsätzlich können sich auch Abiturienten nach ihrem Abitur selbstständig machen. Ob Selbständigkeit statt Studium eine gute Idee ist, hängt allerdings von einigen Faktoren ab. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Praktikum Ampel: Wann lohnt sich das Weitermachen?

Robert Kneschke/ShutterstockPraktikum – dieses Wort polarisiert enorm. Während manche Studenten und Young Professionals Praktika grundsätzlich für Ausbeutung und Zeitverschwendung halten, sehen andere in ihnen den perfekten Karriereeinstieg und eine absolut unverzichtbare Basis für den erfolgreichen Berufseinstieg. Die Wahrheit liegt – wie so oft – irgendwo in der Mitte. Praktika können die Basis für eine erfolgreiche Karriere legen und die Chance für den notwendigen Erfahrungsaufbau bieten. Es kann sich jedoch auch um reine Zeitverschwendung und Ausbeutung handeln. Praktikanten stehen daher immer wieder vor der Frage, ob sie ihr Praktikum fortsetzen oder abbrechen sollen. Unsere Praktikum Ampel hilft bei der Antwort. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Lehramtsstudenten: Quereinstieg für Absolventen

ra2studio/shutterstock.comDeutschland steuert auf einen massiven Lehrkräftemangel zu, der vor allem Berufsschulen empfindlich treffen wird. Das geht zumindest aus einer Modellrechnung der Kultusministerkonferenz hervor. Zwar gäbe es rein rechnerisch genug Lehrkräfte, doch diese verteilen sich stark unterschiedlich auf die verschiedenen Fächer. Das Resultat könnten bis zu 80.000 fehlende Lehrkräfte in den nächsten zehn Jahren sein. Daraus ergeben sich gute Chancen für Absolventen ohne Lehramtsstudium – und der Quereinstieg lohnt sich. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Studierendenvertretung: Karrierehelfer für Studenten?

Luis Louro/123rfVolle Vorlesungspläne, noch vollere Hörsäle und ein enormes Volumen an eigenständiger Arbeit außerhalb der offiziellen Vorlesungszeiten – so oder so ähnlich sieht die Realität für viele Studenten aus. Mitleid ist zwar nicht angebracht, doch das Klischee vom faulen Studenten ist ebenfalls nicht berechtigt und es ist erstaunlich, dass viele Studenten sich trotz ihres hohen Lern- und Studienvolumens auch noch Gedanken über ihre Karriere machen. Heute wollen wir Sie auf einen Karrierehelfer hinweisen, der leider oft vergessen oder ignoriert wird: die Studierendenvertretung. Wenn Sie jetzt ungläubig den Kopf schütteln, sollten Sie weiter lesen. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Jobsicherheit ade: Wie sich Berufseinsteiger trotzdem absichern

leedsn/ShutterstockBefristete Arbeitsverträge, projektbasierte Engagements, prekäre Arbeitsverhältnisse in verschiedensten Formen und Formaten – Berufseinsteiger sehen sich heute in den meisten Branchen mit einer Arbeitswelt konfrontiert, die sich rapide verändert und in der Jobsicherheit in den meisten Fällen ein Fremdwort ist. Was zunächst nach einem Horrorszenario klingt, ist in der Praxis für viele Berufseinsteiger kein akutes Problem. Doch im Lauf des Berufslebens – und mit beginnender Familienplanung – wird die Unsicherheit für viele zu einer spürbaren Belastung. Als Berufseinsteiger sollten Sie daher früh damit beginnen, sich abzusichern und Perspektiven für Ihre Karriere zu schaffen. Das ist zwar nicht immer einfach, mit einer systematischen Herangehensweise – und der nötigen Ausdauer – jedoch definitiv machbar. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Karriereplanung für Absolventen: Wann kein Plan der Beste ist

Lightspring/ShutterstockAngehende Absolventen und Studenten, deren Studienabschluss in greifbare Nähe rückt, entwickeln oft ein hohes Interesse an Bewerbungs- und Karrierethemen. Dass eine umfassenden Vorbereitung im Grunde der beste Ansatz ist oder wäre, wissen die meisten Studenten durchaus, doch diese Erkenntnis hilft in der konkreten Situation – wenige Wochen oder Monate vor Studienabschluss – nicht weiter. Die Reaktion vieler Absolventen besteht in hektischer, fast panischer Aktivität, die sich in der Regel nicht nur auf Bewerbungen, sondern auch auf die Karriereplanung bezieht. Da diese die Grundlage für eine gezielte Jobsuche darstellt, versuchen viele Absolventen, innerhalb weniger Tage oder Wochen einen Karriereplan zu entwickeln. Das kann theoretisch zwar funktionieren, führt in der Praxis jedoch oft zu fragwürdigen Ergebnissen. Kein Plan kann hier die bessere Alternative sein. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Messe mit Karrierekick: Ratgeber für Trainees

Messe mit Karrierekick: Ratgeber für TraineesMessen, Fachkongresse und andere Events bieten Arbeitnehmern und Bewerbern zahlreiche Bewerbungs- und Karrierechancen. So weit, so bekannt. Doch entsprechende Events sind auch Trainees relevant und können – mit der richtigen Strategie – zu einem echten Karrierekick werden. Die Voraussetzungen für Trainees unterscheiden sich dabei zum Teil deutlich von denen für Arbeitnehmer oder gar Bewerber. Zwar geht es auch für Trainees um Networking und den Aufbau von Kontakten, doch die Zielsetzung liegt hier nicht auf Jobsuche oder der nächsten Beförderung. Stattdessen sollte der Fokus von Trainees auf dem Ausbau ihrer professionellen Basis und ihres beruflichen Netzwerks liegen. Neben den späteren Karriereperspektiven sollte hier vor allem der Wissens- und Erfahrungserwerb im Mittelpunkt stehen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Berufswechsel: Countdown in 10 Schritten

Berufswechsel: Countdown in 10 SchrittenVeränderungen in der Arbeitswelt gehen in den letzten Jahren mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit vonstatten. Waren Jobwechsel bis vor wenigen Jahren beispielsweise die Ausnahme, gibt es heute fast keine Erwerbsbiografie mehr, die ohne sie auskommt. Vor allem von Young Professionals wird praktisch erwartet, dass sie alle paar Jahre bei einem anderen Unternehmen arbeiten. Berufswechsel sind noch nicht ganz so verbreitet, stellen inzwischen jedoch auch keine Ausnahmen mehr dar, wie unter anderem das Leserfeedback auf unseren letzten Artikel zu diesem Thema zeigt. Für einen erfolgreichen Berufswechsel ist die individuell passende Vorbereitung jedoch entscheidend. mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Projektplanung: 55 Tipps für den richtigen Zeitplan

Projektplanung: 55 Tipps für den richtigen ZeitplanEs ist schon seltsam: Obwohl oft das ganze Jahr dafür Zeit wäre, werden viele Projekte und Aufträge erst kurz vor Jahresende erteilt oder begonnen. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen vom umfangreichen Restbudget über zu erfüllende Quartalsziele bis hin zu spontanen Ideen und mangelnder Organisation. Was auch immer der Grund für ein in den letzten Jahreswochen beginnendes Projekt auch sein mag: Die Organisation und Zeitplanung gestaltet sich in der Regel schwierig. mehr

Von Christian Mueller // 11 Kommentare

Facebook-Karriereseiten: Die Top 10 der Automobilbranche

Facebook-Karriereseiten: Die Top 10 der Automobilbranche Die Erkenntnis, dass sich Unternehmen in Zeiten sozialer Netzwerke auch auf den verschiedenen Plattformen präsentieren sollten, hat sich inzwischen in allen Branchen durchgesetzt. Als Platzhirsch unter den sozialen Netzwerken kommt Facebook dabei eine besondere Bedeutung zu, da sich hier besonders viele potenzielle Mitarbeiter tummeln. Daher analysieren wir im Lauf der Woche jeweils zehn Facebook-Karriereseiten verschiedener Branchen. Den Anfang machen heute Unternehmen der Automobilbranche. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Sackgasse Traineeprogramm: Wann Trainees kündigen sollten

Sackgasse Traineeprogramm: Wann Trainees kündigen solltenTraineeprogramme können der perfekte Berufseinstieg, das Sprungbrett in eine Karriere als Führungskraft und damit eine der besten Optionen für Absolventen und Berufseinsteiger sein. Doch wie in fast allen Bereichen bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel und so kann es sein, dass Sie sich als Trainee in einem qualitativ schlechten Programm wiederfinden, aus dem Sie sich besser früher als später verabschieden sollten. Wie zeigen Ihnen, woran Sie erkennen, dass die Zeit für Ihre Kündigung reif ist. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Karriereperspektive: 33 Tipps für die Jobsuche

Karriereperspektive: 33 Tipps für die JobsucheUnternehmen, die Young Professionals, Absolventen und erfahrene Fachkräfte als Mitarbeiter gewinnen wollen, wissen: Die Perspektiven, die ein Arbeitsplatz bietet, sind für viele Arbeitnehmer inzwischen wichtiger und bedeutsamer, als Bezahlung oder Bonusprogramme. Die Gründe dafür sind logischerweise unterschiedlich: Während Absolventen und Young Professionals mögliche Beförderungen und Aufstiegschancen im Blick haben, suchen erfahrene Fachkräfte oft nach sicheren Stellen, die ihnen eine Anstellung für die nächsten Jahre bieten. Bewerber stehen dabei vor einer Frage: Wie lassen sich Karriereperspektiven bereits bei der Jobsuche erkennen und berücksichtigen? mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Berufsbegleitendes Studium: 25 Argumente, die Ihren Chef überzeugen

Berufsbegleitendes Studium: 25 Argumente, die Ihren Chef überzeugenLebenslanges Lernen ist für viele Arbeitnehmer längst mehr als ein geflügeltes Wort. Durch die Erwartungen von Arbeitgebern und Vorgesetzten wird daraus in vielen Fällen eine Notwendigkeit, die der Sicherung des eigenen Arbeitsplatzes und der individuellen Karrierechancen dient. Ein berufsbegleitendes Studium ist dabei oft die bevorzugte Weiterbildungsmöglichkeit und wird von Unternehmen – je nach Branche – durchaus geschätzt. Auf den Kosten bleiben viele Arbeitnehmer allerdings sitzen, vom Zeitaufwand ganz zu schweigen. Mit den richtigen Argumenten schaffen Sie es jedoch, Ihren Chef von der finanziellen und organisatorischen Unterstützung Ihres berufsbegleitenden Studiums zu überzeugen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Karrierestart auf Umwegen: Plan B für Absolventen

Karrierestart auf Umwegen: Plan B für AbsolventenZuerst der erfolgreiche Studienabschluss, dann der direkte Einstieg in einen attraktiven Job – so sieht der Plan vieler Studenten und Absolventen aus. Ein nachvollziehbarer Ansatz, der jedoch ab und an mit einem Problem konfrontiert wird – der Realität. Längst nicht alle Absolventen finden auf Anhieb einen für sie attraktiven Job und zahlreiche Stellen vereinen zwar viele, aber eben nicht alle Wunscheigenschaften und Voraussetzungen in sich. Absolventen sollten sich daher Gedanken über einen Plan B machen und auch einen Umweg in ihrer Karriereplanung in Kauf nehmen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Azubi und dann? 11 Karriereperspektiven nach der Ausbildung

Azubi und dann? 11 Karriereperspektiven nach der AusbildungEin abgeschlossenes Studium wird in vielen Branchen nach wie vor als die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere angepriesen. Die Praxis zeigt jedoch: Auch wenn ein Studium gute Voraussetzungen bietet, sind Ausbildungsberufe ebenfalls eine hervorragende Ausgangsbasis und bieten zahlreiche Möglichkeiten. Auszubildende sollten sich dabei nicht nur auf die traditionellen und klassischen Optionen beschränken sondern auch den einen oder anderen unkonventionellen Karriereweg in Betracht ziehen. mehr

Seite 1 von 3123

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln