Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Zu-viele-Talente-Effekt: Die überraschende Wahrheit über Top-Teams

Zu-viel-Talent-EffektEgal, ob Sie Chef eines mitteständischen Unternehmens, Personal-, Recruiting- oder Projektmanager sind – Ihr Anspruch wird immer sein, die möglichst besten Mitarbeiter für Ihr Team zu gewinnen. Der Grund: Wir alle glauben daran, dass es eine lineare Beziehung zwischen der Anzahl der Top-Talente in einem Team und der Performance der Gruppe beziehungsweise deren Erfolg gibt, Motto: Je mehr Talent, desto besser… Fehler! Wie jetzt eine internationale Studie unter Leitung von Roderick Swaab von der INSEAD Business School in Fontainebleau eindrucksvoll zeigen konnte, existiert tatsächlich so etwas wie ein Zu-viele-Talente-Effektmehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Langeweile im Job verursacht genauso Stress

Passiver-Langeweiler-KollegentypenKlar, kommt es vor, dass man auch mal einen Durchhänger hat. Das letzte Projekt gerade beendet, das neue noch nicht gestartet, oder man wartet auf eine wichtige Entscheidung, ohne der man nicht starten kann… Gelegentliche Zwangspausen und Langeweile im Job sind überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil: Sie können sogar kreativer machen. Erst wenn es chronisch wird, droht Unheil: Wer dauerhaft unterfordert ist und sich auf der Arbeit permanent langweilt, erlebt mitunter ähnlichen Stress wie der Kollege, der am Schreibtisch nebenan schuftet, so eine aktuelle Studie von Paul E. Spector von der Universität von Süd-Florida… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

GROWWW-Studie: Wie social ist Deutschlands Mittelstand?

Growww-MittelstandsstudieAlle reden neuerdings von Content Marketing, von Algorithmen, Blogger-Relations und Content Strategien. Immerhin: Jeder zweite DAX30-Konzern betreibt ein eigenes Corporate Blog. Ein Anfang. Doch vom eigentlichen Rückgrat der deutschen Wirtschaft spricht kaum jemand: dem Mittelstand. Dabei könnte der vor allem von Social Media profitieren – das Internet macht keine Unterschiede nach Umsatz- oder Unternehmensgröße. Daher ist die Kölner Strategie- und Kommunikationsberatung GROWWW jetzt der Frage nachgegangen: Wie social ist Deutschlands Mittelstand eigentlich schon? Die Ergebnisse, die seit heute vorliegen dürften viele überraschen… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Büropflanzen: Pflanzen steigern Produktivität um 15 Prozent

Büropflanzen. Die meisten von ihnen fristen ein Nischendasein im Wortsinn, welken einsam auf Fensterbänken, vergeuden die Blüte ihrer Jugend in muffigen Vorzimmern oder vegetieren in ebenso farb- wie freudlosen Übertöpfen dahin, als hätte Agent Orange gerade eine Visite gehabt. Die wilde Natur – auf dem Terrain der modernen Arbeitswelt gleicht sie eher einem bedrohten Regenwald. Fehler! Denn Büropflanzen machen uns produktiver – laut Studien um bis zu 15 Prozent… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Telefonkonferenz: Was die Kollegen währenddessen wirklich tun

StockLite/shutterstock.comUnd Sie dachten, die Kollegen hören wirklich zu??? Das war vielleicht etwas zu optimistisch! Telefonkonferenzen oder sogenannte Konferenzschaltungen, bei denen man sich nur hört aber nicht sieht, bieten die perfekte Kulisse für Drückeberger und Beschäftigungsalternativen. Ab und an meldet man sich mal zu Wort, um zu dokumentieren, dass man noch da ist, ansonsten aber lässt sich die Laberzeit der anderen auch perfekt anderweitig nutzen – erst recht, wenn das Telefonmeeting auch noch mit dem Smartphone absolviert werden kann… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Studie: Ehrlich lebt am längsten

Minerva Studio/Shutterstock

Minerva Studio/Shutterstock

Mal ehrlich: Wie oft am Tag huscht Ihnen eine Lüge über die Lippen? Vielleicht ist es nur eine Notlüge, vielleicht ein bisschen Aufschneiderei, aber gelogen ist es trotzdem. Glaubt man einer neuen Studie der Universität von Notre Dame, dann ist das keine gute Idee. Denn wer ehrlich ist, lebt danach gesünder und damit zugleich auch länger… mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Psychologie: Eine simple Frage entlarvt Narzissten

ollyy/shutterstock.comAuf den ersten Blick sind uns Narzissten ungeheuer sympathisch. Denn wir sehen sie nicht als Narzissten, sondern als Menschen mit Charme und Charisma. Sie sind meist ungeheuer redegewandt, humorvoll, selbstsicher und ziehen Blick und Aufmerksamkeit magnetisch an. Anfangs. Mit der Zeit aber entlarvt sich der Egomane selbst, seine Selbstverliebheit und Egozentrik nervt dann nur noch und das, was wir einst bewunderten, avanciert zur hohlen Fassade, zum Mittel zum Zweck. Schade um die Show. Aber wäre es nicht schön, wenn sich der Narziss nicht schon viel früher offenbaren ließe? Laut einer aktuellen Studie ist das kein Problem – eine einzige simple Frage reicht dazu schon… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Sexy Profilbilder lassen Frauen inkompetent aussehen

Ivan Mikhaylov/123rfVorsicht mit Bildern auf Facebook. Das gilt besonders für Profilbilder und für Frauen. Eine aktuelle Studie der Oregon State Universität kommt zu dem Ergebnis: Vor allem Frauen, die auf ihren Social Media Profilen – insbesondere denen auf Facebook – sexy oder freizügige Fotos posten, werden von anderen (Frauen) prompt als sozial weniger attraktiv und weniger kompetent eingestuft. Das Brisante daran: Selbst wer seine Privatsphäre-Einstellungen strikt wählt, bleibt mit dem Profilbild sichtbar… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

10.000-Stunden-Regel: Übung macht nur zu 12 Prozent den Meister

pio3/ShutterstockDie 10.000-Stunden-Regel – der Bestseller-Autor Malcolm Gladwell („Überflieger: Warum manche Menschen erfolgreich sind – und andere nicht“) hat sie bekannt gemacht, erfunden hat sie aber der US-Psychologe Anders Ericsson. Der hatte zuvor in einer Studie die 10.000-Stunden-Regel aufgestellt, wonach sich jeder mit einer Sache mindestens 10.000 Stunden beschäftigen müsse, bevor er über die nötigen Kenntnisse verfüge, um in seinem Bereich zur Weltspitze zu gehören. Diese Regel gilt bis heute als umstritten. Eine neue Studie scheint sie nun endgültig zu widerlegen… mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Hintergrundmusik: Welche Playlist ist die beste auf der Arbeit?

ollyy/ShutterstockWelche Musik ist die beste auf der Arbeit? “Ganz klar”, würden viele vermutlich antworten, “natürlich meine Lieblingsmusik!” Nick Perham von der Cardiff Metropolitan Universität und Teresa Lesiuk von der Universität von Miami würden ihnen allerdings widersprechen. Sie haben das Zusammenspiel von Hintergrundmusik und Produktivität intensiv untersucht und dabei herausgefunden: Mit Geschmack hat das genauso viel zu tun wie 50 Cent mit Kleingeld. Vielmehr gibt es die optimale Musik für kreative, für stupide Arbeiten und fürs Schreiben und Lesen… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Sonnenbrille: Warum sieht jeder damit gleich so viel besser aus?

Sonnenbrille-cool-HundMal ehrlich: Jeder, wirklich jeder sieht sofort viel cooler und attraktiver aus, wenn er oder sie eine Sonnenbrille trägt. Selbst Hunde (wie das Foto beweist). Nur warum ist das so: Was haben getönte Gläser und ein Brillengestell an sich, dass sie in ein Allerweltsgesicht eine anziehende Silhouette zaubern? Die Wissenschaft wäre um eine wichtige Erkenntnis ärmer, hätte zum Beispiel Vanessa Brown von der britischen Nottingham Trent Universität nicht auch diese Rätsel erforscht, gelüftet und daraus auch gleich ein Buch gemacht… mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Warum sich Kopfhörerkabel immer verknoten – und die Lösung

Es ist eines dieser Phänomene, das wir alle kennen, alle hassen und doch nicht recht erklären können: den gemeinen Kabelsalat. Man nehme dazu normale In-Ohr-Kopfhörer. Die sind heute oft weiß, manchmal schwarz und bei Hipstern irgendwas in Neon, aber so gut wie immer verknotet. Schon ab Werk. Ich glaube, alle diese Kopfhörerkabel haben so eine angeborene Selbstverknäuelungshypomanie. Glauben Sie nicht? Probieren Sie es aus: beliebiges Kabel nehmen, aufrollen, in die Tasche stecken, fünf Minuten warten, wieder herausholen. Voilà, das Ding sieht aus wie Harry Houdini nach dem Scheitern. Ein Mordsknoten. Gordisch! Das Beste aber: Wissenschaftler können inzwischen auch erklären, warum… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Generation Y: Was erwarten Berufsanfänger vom Job?

mypokcik/shutterstock.comWorauf kommt es jungen Talenten im Job an? Das ist die Frage, die sich viele Arbeitgeber aktuell stellen. Mit dem Berufseintritt der viel beschriebenen Generation Y, ändern sich die Wertvorstellungen auf dem Arbeitsmarkt. Berufsanfängern geht es heute nicht nur darum, Karriere zu machen und viel Geld zu verdienen. Anders als ihre Eltern, sucht die Mehrheit der 20- bis 30-Jährigen nach Lebensbalance. Sie wünschen sich einen Job, der einen Sinn erfüllt, gut bezahlt ist, aber auch genügend Zeit für ein Privatleben lässt. Schwierig für Arbeitgeber all diese Wünsche zu vereinen und mit attraktiven Jobs aufzuwarten. Mit der Studie “Karriere trifft Sinn” von Prof. Dr. Christoph Beck, von der Hochschule Koblenz, in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsbereich “embrace” der avarto Medienfabrik, wurde der Versuch gestartet, die Beweggründe der Generation Y besser zu verstehen. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Gesichtsbehaarung: Bart macht attraktiv – und schlau

3-Tage-BartEin unrasierter Mann – vor einigen Jahren im Geschäftsleben noch undenkbar. Tempi passati. Das hat sich inzwischen gewaltig geändert: Überall sieht man Männer mit Vollbart, 3-Tage-Bart, Ziegenbart und anderen Bartformen. Der Bart ist wieder salonfähig. Und glaubt man einer aktuellen australischen Studie ist das auch gut so: Denn stoppelige oder bärtige Männergesichter wirken attraktiver – auf Frauen und Männer… mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Niedriglohn: Jeder zehnte Akademiker verdient weniger als 9,30 Euro die Stunde

StudienplatzklageDie Studie schlägt gerade Wellen. Laut einem Bericht der Welt am Sonntag unter Berufung auf Berechnungen des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen arbeiten rund 688.000 Akademiker hierzulande zu Niedriglöhnen. Nahezu jeder Zehnte erhielt im Jahr 2012 nicht mehr als 9,30 Euro brutto pro Stunde. Bei den Frauen ist sogar fast jede Fünfte davon betroffen. mehr

Von Jochen Mai // 72 Kommentare

Studie Corporate Blogs 2014: falsche Themen, kaum Kommentare

Blog Studie 2014Durchschnittlich zwei Artikel pro Woche. Öfter bloggen DAX-Unternehmen nicht, wenn Sie denn überhaupt ein Blog betreiben. In dem Fall aber wird dienstags am meisten gebloggt: Jedes zweite Unternehmens-Blog publiziert einen Artikel an diesem Tag. Den Montag und Mittwoch nutzen je 43 Prozent. Nur jedes fünfte Corporate Blog publiziert auch freitags. Und am Wochenende herrscht (bis auf einzelne Ausnahmen) generelle Blogpause bei den Unternehmen. Allerdings bloggt die Mehrheit von ihnen ohnehin unrhythmisch. Gerade einmal fünf Corporate Blogs publizieren
an an regelmäßigen Tagen. Es sind aber zugleich jene mit höherer Interaktion…

Und das sind nur einige Ergebnisse unserer neuen Corporate Blog Studie 2014, die wir Ihnen heute vorstellen. mehr

Seite 1 von 1812345678910...Letzte

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln