Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Trinkspruch-Knigge: Was sagt man beim Anstoßen und Prosten?

Trinkspruch-Knigge-AnstoßenDarauf einen Toast! Nein, natürlich kein labberiges Weißbrot, sondern einen Trinkspruch. Bei fast jedem Fest, jedem Aperitif lassen Gäste gerne Gläser zusammen scheppern und sprechen ein Hoch aus. Ein schöner, alter Brauch – aber häufig falsch durchgeführt. Tatsächlich gibt es beim Zuprosten, toasten und Anstoßen ein paar feste Knigge-Regeln. So darf den ersten Toast der Gastgeber oder (wenn der das Vorrecht abgibt) die ranghöchste Person am Tisch aussprechen. Es wird auch nur mit mit Wein, Champagner oder Sekt angestoßen (Ausnahme: Bier bei Volksfesten), nicht aber mit Longdrink-, Milchkaffeegläsern oder gar Tassen. Bei Geschäftstreffen wird heute oft sogar ganz darauf verzichtet. Vornehmer ist, das Glas lediglich anzuheben, sich zuzunicken und zuzuprosten – und dabei unbedingt Blickkontakt zu halten… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Tischmanieren: 20 nach 4 – Die “Ich bin fertig”-Stellung

20nach4-Stellung-Tischmanieren-KniggeNa, wer hätte diese Frage beantworten können: “Wer sollte sich mit der 20 nach 4-Stellung auskennen?” Günther Jauch stellte diese Frage gestern Sebastian Langrock in seiner Quiz-Show Wer wird Millionär? – es war die Millionen-Frage. Und Sebastian Langrock kannte die richtige Antwort: Kellner. Denn die 20 nach 4 Stellung beschreibt die typische Lage des Essbestecks: Messer und Gabel liegen dabei parallel auf 4 Uhr – und das deutet dem Servicepersonal an: „Ich bin fertig.“ mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Sofort auflegen! – Von Tischmanieren und Tischsünden (Infografik)

Du bist, wie du isst. Ganze 89 Prozent der Deutschen – und das generationsübergreifend – finden, dass gute Tischmanieren nach wie vor wichtig sind. Trotz Fast Food und Coffee to go genießen das gemeinsame Essen und der Anstand bei Tisch dabei noch immer einen hohen Stellenwert. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Margarine-Herstellers Deli Reform. Rund 91 Prozent der Befragten finden sogar, dass das gemeinsame Essen entspannter verläuft, wenn sich alle am Tisch zu benehmen wissen. Mehr noch: Die Mehrheit (92 Prozent) der über 55-Jährigen meint, dass sich anhand der Tischsitten eine gute Kinderstube erkennen lässt, Dreiviertel der unter 34-Jährigen sehen dies genauso und halten gute Tischmanieren in der Erziehung für wichtig (siehe Infografik). mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Tischmanieren – Der Charakter offenbart sich oft in Kleinigkeiten

Wir warteten auf unser Essen, als sich der bullige Endvierziger an unseren Tisch schob. Grauer Anzug, grauer Bart, graue Haare – obwohl sicher längst auf dem Scheitelpunkt seiner Biografie angekommen, hatte das ganze Wesen dieses Typs irgendwie mehr Grau als Farbe. Bei allem Ernst und der obligaten Arroganz brachte er immerhin noch ein “Tach!” heraus, bevor er sich mit dem Ellbogen auf unseren Tisch abstützte und in seiner Anzugtasche zu nesteln begann. Wir starrten ihn fragend an. mehr

Von Jochen Mai // 34 Kommentare

ABC für Geschäftsessen: Der Knigge für die Speise-Art

Bei keinem anderen Bereich assoziieren die Menschen so stark gutes Benehmen wie bei Tisch. Tischmanieren haben die größte Außenwirkung, gelten als Indiz für Noblesse und eine gute Kinderstube – und sind zugleich ein häufiger Stolperstein. Besonders für Bewerber, aber für Geschäftspartner in spe. Gefürchtet ist dabei das Hummeressen (zu Unrecht), unterschätzt werden regelmäßig Spaghetti (reine Knigge-Kamikaze) und selbst die Suppe wird manchem zum Verhängnis. Muss aber nicht. Denn die wichtigsten Kernregeln des Knigge-ABC für Geschäftsessen haben wir hier für Sie zusammengefasst – auch als Gratis-PDF zum Download.

Diese Benimmregeln sollte wirklich jeder kennen, besser noch beherrschen … mehr

Die perfekte Bewerbung

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln