Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Social Media für Bewerber: Alle Vor- und Nachteile im Überblick

Sergey Nivens/shutterstock.comSocial Media gehören heute ganz selbstverständlich zum kommunikativen Alltag tausender Menschen weltweit. Auch im Bereich der Mitarbeiter- und Jobsuche haben die sozialen Netzwerke heute einen festen Platz und werden von Unternehmen und Bewerbern eingesetzt. Wenn Sie sich die Vorteile dieser Kanäle zunutze machen wollen, sollten Sie auch die Nachteile und Risiken im Blick behalten. Unsere Übersicht hilft Ihnen bei der Abwägung. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Dokumentation für Bewerber: Warum und wie Sie Buch führen sollten

ollyy/ShutterstockWoran denken Sie beim Stichwort Dokumentation? Vermutlich fallen Ihnen zahlreiche Begriffe ein, doch die Jobsuche dürfte in der Regel nicht darunter sein – es sei denn, Sie waren schon einmal Kunde des Jobcenters und mussten Ihre Bewerbungsaktivitäten daher zwangsläufig dokumentieren. Diese Pflicht ist für Bewerber zwar nervig und wird oft als Belastung empfunden, bietet jedoch auch Chancen – von denen alle Bewerber, unabhängig vom Jobcenter, profitieren können. Das gilt natürlich nur, wenn Sie die Dokumentation systematisch und gezielt angehen. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Jobbörsen für Fachkräfte: Die aktualisierte Übersicht

NutzerderJobbörseDas Gesicht der Jobsuche hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Traditionelle Jobbörsen verlieren immer mehr an Bedeutung und werden durch aktives Recruiting und Personal Branding in den sozialen Netzwerken – von deren generell wachsenden Bedeutung ganz zu schweigen – nach und nach abgelöst. Doch noch spielen Jobbörsen und Jobsuchmaschinen in den meisten Branchen eine wichtige Rolle und sind für Bewerber oft unentbehrliche Recherchequellen. Daher haben wir unsere Übersicht der deutschen Jobbörsen für Sie aktualisiert. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Karriere-Gezwitscher: Diesen Twitterkanälen sollten Bewerber folgen

Karriere-Gezwitscher: Diesen Twitterkanälen sollten Bewerber folgenFacebook, Google+, Youtube, Xing, LinkedIn, Instagram – die Liste der für Bewerber potenziell relevanten sozialen Netzwerke ist lang und umfangreich. Heute legen wir den Fokus auf den bekannten Kurznachrichtendienst Twitter, der eine gewisse Sonderstellung unter all den Netzwerken und Plattformen einnimmt. Diese resultiert vor allem aus der Natur des Dienstes. Denn dieser ist sowohl Kommunikationsplattform als auch Informationskanal und – bei richtiger Nutzung – Stellenbörse. Denn neben dem Austausch mit anderen Twittereren können Sie sich als Bewerber hier auch über aktuelle Stellenangebote und Entwicklungen in Ihrer Branche informieren – wenn Sie den passenden Accounts folgen. Genau die haben wir heute in der Übersicht. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Online-Jobbörsen: Auswahlkriterien für Bewerber

Online-Jobbörsen: Auswahlkriterien für BewerberSoziale und Business Netzwerke, Online Lebensläufe, Bewerbungsblogs und Online Portfolios spielen für Bewerber in vielen Branchen eine immer größere Rolle. Wir vom Karrierebibel-Team sind davon überzeugt, dass Social Media klassische Jobbörsen mittel- und langfristig verdrängen oder zumindest in ihrer Bedeutung ablösen werden. Dennoch ist uns klar, dass Online Jobbörsen bei der Jobsuche und Stellenrecherche auch in absehbarer Zeit noch relevant und für viele Bewerber wichtige Anlaufstellen sind und sein werden. Angesichts der enormen Zahl an Plattformen und Portalen können Jobsuchende jedoch schnell viel Zeit und Energie verschwenden. Bei der Auswahl der passenden Jobbörsen sollten daher einige Kriterien beachtet werden. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Karrierekalender Dezember 2013 – Alle wichtigen Jobmessen im Überblick

Egal ob Sie auf der Suche nach Ihrem ersten Arbeitsplatz oder auf dem Sprung zu einem neuen Arbeitgeber sind – Jobmessen bieten Ihnen das perfekte Umfeld, um Unternehmen und erste Arbeitgeber kennenzulernen. Damit Sie Ihren Jobeinstieg oder Jobwechsel besser planen können, haben wir auch im Jahr 2013 wieder die wichtigsten Jobmessen für Sie in unserem großen Karrierekalender zusammengestellt. Im Folgenden finden Sie alle Termine des Monats Dezember. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Kanban für Beweber: So organisieren Sie die Jobsuche

Checkliste300Die japanische Kanban Methode hat in den letzten Jahren im Bereich der Projektorganisation in vielen Unternehmen Einzug gehalten. Auch für die Organisation persönlicher Aufgaben und Projekte wird (Personal) Kanban immer öfter eingesetzt. Heute stelle ich Ihnen eine Kanban Variante aus dem Karrierecoaching vor, mit der Bewerber ihre Jobsuche optimal organisieren können. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

ABC der (Selbst-)Motivation

ABC der (Selbst-)MotivationManche Menschen halten sie für eine Kunst, andere für einen Mythos. Einige gehen davon aus, dass Sie aus dem Menschen selbst kommen muss, andere vertreten die These, dass sie nur durch äußere Reize möglich ist. Die Rede ist von Motivation. Angesichts der großen Zahl an Motivationsseminaren, Kursen, Büchern, Filmen und Workshops ist es erstaunlich, wie schwer es Menschen fällt, sich selbst und andere zu motivieren. Als Hilfestellung haben wir heute das ABC der (Selbst-)Motivation zusammengetragen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Jobsuche: Die Eisenhower-Matrix als Bewerbungstool

Dwight Eisenhower MatrixDie Prinzipien und Grundlagen der Jobsuche dürften Bewerbern inzwischen hinlänglich bekannt sein. Hunderte Ratgeber und Leitfäden wurden zu diesem Themen geschrieben. Auch in unserem Archiv finden Sie zahlreiche Artikel zu Jobsuche und Bewerbung. Theoretisch ist also alles klar. Die Probleme beginnen für viele Bewerber jedoch bei der Umsetzung in die Praxis. Wie lässt sich die Jobsuche beispielsweise ganz konkret organisieren? Wie und in welcher Form kann die Planung und Strategie-Entwicklung ablaufen? Wie kann auch in stressigen und hektischen Phasen der Überblick behalten werden?

All diese Fragen werden sich Bewerbern früher oder später stellen. Seit einiger Zeit setze ich im Karriere-Coaching dafür eine modifizierte Form der bekannten Eisenhower-Matrix ein. Mit ihr können Bewerber sowohl die Organisation als auch die Planung der Jobsuche strukturiert angehen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Jobbörsen-Liste: Neue Übersicht der Angebote in Deutschland

NutzerderJobbörse Jobbörsen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Doch die Masse an Suchmaschinen und Jobportalen macht Bewerbern die Jobsuche keineswegs leichter. Im Gegenteil führt die Vielzahl an Möglichkeiten zu Irritation und Unsicherheit. So mancher Bewerber hat ständig die Frage im Hinterkopf, ob er nicht vielleicht doch auf den falschen Portalen sucht und dadurch wichtige Stellen und Chancen verpasst.

Fach- und Führungskräften stellt sich ein ganz anderes Problem: Bei der Masse an Stellenangeboten gehen Jobs für hoch qualifizierte Arbeitskräfte schnell unter. Damit Sie keine wichtige Stelle verpassen, haben wir heute eine Übersicht der deutschen Jobbörsen für Sie zusammengestellt. mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Social Media Cheatsheet: Die Netzwerk-Kulturen im Überblick (#Infografik)

Twitter, Facebook, Linkedin, Youtube, Google+, Pinterest, Instagram, Tumblr, Foursquare – die Liste der einflussreichen Sozialen Netzwerke wird nicht kürzer. Und für jeden Geschmack ist was dabei. Das heißt im Umkehrschluss aber auch: Wer überall dabei sein will, trifft nicht überall auf seine Vorlieben und Nutzungsgewohnheiten. Die Kultur ist eben auf jeder Plattform ein bisschen anders. Gerade am Anfang helfen dann sogenannte Cheatsheets, um einen Überblick über die jeweiligen Eigen- und Gepflogenheiten zu bekommen. mehr

Von Christian Mueller // 5 Kommentare

Duales Studium – Alle Infos zum praxisorientierten Studium (Plus Studiengänge im Überblick)

“Studieren will ich eigentlich schon, aber noch mal jahrelang nur pauken ist einfach nicht mein Ding.” – Solche und ähnliche Aussagen sind in Studentenberatungsstellen immer wieder zu hören. Viele Abiturienten wollen nach acht bis neun Jahren Schule Praxisluft schnuppern und ihre Zeit nicht nur im Hörsaal verbringen. Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann ist ein duales Studium für Sie optimal. Denn die enge Verzahnung von Theorie und Praxis bietet einerseits das Wissen und die theoretischen Inhalte eines Studiums, ermöglicht es Ihnen andererseits jedoch von vornherein Berufserfahrung zu sammeln. Doch neben der praktischen Erfahrung bietet ein duales Studium noch weitere Vorteile. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Ohne Moos nix los: Stipendien-Tipps für Studenten

Ein Gastbeitrag von Alexander Höf

Die Zahl der Studierenden erreichen neue Rekordwerte. Die Gründe dafür sind (auch) der Wegfall von Wehr- und Zivildienst sowie die in diesem Jahr doppelten Abiturientenjahrgänge in Bayern und Niedersachsen. Trotz der Spitzenwerte bleibt dennoch die Frage nach den Chancen: Hat in Deutschland wirklich jeder die Möglichkeit, an einer Hochschule zu studieren – selbst mit (Fach-)Abitur? Oder anders gefragt: Kann er oder sie sich ein Studium leisten? mehr

Von Jochen Mai // 6 Kommentare

Top Ten – 10 Punkte, warum wir Listen lieben

Was sind Ihre zehn Lieblingsbücher? Was würden Sie alles auf eine einsame Insel mitnehmen? Was sind die 50 beliebtesten Berufe der Welt? Mit wem von den Kollegen würden Sie gerne abends mal einen Wein trinken gehen – oder gar weiter gehen? Für jede Frage, so scheint es, gibt es Antworten in Listenform.

Es gibt Gästelisten, Spendenlisten, Frageliste, Mitgliederlisten, Wahl- und Wählerlisten, Gehaltslisten, Fahndungslisten, Wartelisten, Inventurlisten, Verbotslisten, Ranglisten oder Wunschlisten. Nur chinesische Listen sind etwas völlig anderes. Aber warum bitteschön lieben wir diese Rankings, Tabellen und Hitparaden bloß so sehr – selbst die von zweifelhaftem Wert?

Folgende Gründe fallen mir dazu ein, die ich – es kann bei diesem Thema nicht anders sein – in Form einer Liste aufbereitet habe… mehr

Von Jochen Mai // 8 Kommentare

Trinkgeld-Knigge-Tabelle: Wo gibt man wie viel Tip?

MNStudio/Shutterstock.comTrinkgeld zu geben ist nicht nur höflich – in vielen Serviceberufen wird das Extrageld im Gehalt mit einkalkuliert. Das heißt: Das Grundgehalt ist niedrig, so dass ein geringer oder gar kein Tip sich am Monatsende in der Kasse bemerkbar macht. Ob man nun Trinkgeld, Tip, Service Charge, Schmattes, Pourboire, Bakschisch oder Mancia dazu sagt – die jeweiligen Sitten und Margen variieren von Land zu Land. mehr

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln