Jeder Jobwechsel ist anders. Ein Führungsjob etwa erfordert gänzlich andere Verhaltensweisen und Prioritäten als das Arbeiten in einem neuen Projekt. Und je höher die Position, desto weniger kommt es auf Fachqualifikation oder Spezialwissen und umso mehr auf allgemeine Managementfähigkeiten und Persönlichkeit an. Trainieren lässt sich so ein Jobwechsel dennoch im Vorfeld wenig. Das würde einen ja irgendwie zum Jobhopper machen. Auch nicht gut. Entsprechend hoch ist die Fehlerquote: Allein fast jeder Dritte scheitert bei dem Rollenwechsel vom Mitarbeiter zum Chef. Denn die meisten Personalkonzepte und -trainings enden genau da, wo sie eigentlich beginnen sollten weil dort die Probleme entstehen: am Tag des Jobantritts. mehr