1. Diskussionen. Hin und wieder kommt es vor, dass man seinem Chef widersprechen muss. Machen Sie das ausnahmslos persönlich – im direkten Gespräch oder am Telefon. Erstens, weil solche Diskussionen dann fruchtbarer sind; zweitens, weil Sie im Eifer des Gefechts vielleicht doch mal verbal überreizen. Dumm, wenn es dann schriftliche Beweise gibt. Gilt auch unter Kollegen.
  2. Affären. Es kommt hin und wieder vor, dass sich Kollegen in einander verlieben und – obwohl daheim ein anderer Partner wartet – eine Affäre eingehen. Liebesbekundungen gehören ohnehin nicht ins Dienstpostfach (wozu gibt es private SMS?), vom Ehebruch muss der Arbeitgeber aber nun wirklich nichts erfahren. Die Kollegen, die gerade zufällig auf den Bildschirm glotzen, aber auch nicht.
  3. Einkäufe. Ob Sie nun Ware online bestellen oder altes Zeugs bei Ebay verticken – beides ist definitiv Ihre Privatangelegenheit und gehört nicht über die Firmenmail abgewickelt. Wird das elektronisch erfasst, liefern Sie einen veritablen Abmahnungsgrund, der im Wiederholungsfall zur Kündigung führt.