Dass Frauen weltweit für die gleiche Arbeit (bei gleicher Qualifikation) weniger verdienen als Männer, ist ein Skandal. Und man muss leider hinzufügen: Einer, der noch immer anhält und in Deutschland ein besonders hohes Ausmaß angenommen hat. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine neue OECD-Studie. Danach ist das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen in keinem anderen europäischen Land so groß wie in Deutschland. Der durchschnittliche Lohnunterschied liegt bei 16 Prozent – hierzulande verdienen vollzeitbeschäftigte Frauen ganze 21,6 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Zum Vergleich: In Norwegen sind es nur 8,4 Prozent, in Belgien 8,9 Prozent, die Frauen schlechter bezahlt werden (siehe Grafik unten). Aber auch das sind knapp 9 skandalöse Prozent zu wenig.