Handwerker-Blogs-Beispiele
Bloggen? Ausgerechnet Handwerker? Deren Werkzeug ist doch nun wirklich nicht die Tastatur! So denken viele - auch und gerade viele Handwerksbetriebe. Totaler Quatsch. Denn gerade kleinere Firmen, die noch nicht so bekannt sind, können von einem Engagement in den Social Media, insbesondere aber von einem eigenen Unternehmensblog enorm profitieren: Gut gemachte und programmierte Blogs erhöhen die Sichtbarkeit bei Google & Co. erheblich, schaffen Transparenz und Kundenvertrauen und nicht zuletzt sorgen sie für reichlich Mundpropaganda. So ein Corporate Blog wirkt am Ende wie ein übergroßes virtuelles Schaufenster: Der Handwerksbetrieb demonstriert in Form von Fotos, Videos und Kundenreferenzen Kompetenz und kann durch den gezielten Einsatz von Keywords auch noch neue Zielgruppen erschließen.

Die bloggenden Handwerker

Und während die anderen noch zweifeln, steigt die Zahl der bloggenden, twitternden und facebookenden Handwerker (siehe Beispiele unten). Allesamt erzählen sie nicht nur immer wieder davon, wie viel Spaß ihnen das neue Medium macht - sie können längst auch handfeste Erfolge in Form von Kundenzuwächsen und veritablen Umsatzsteigerungen vorweisen.

Allerdings sei an der Stelle vor übertriebenen Erwartungen gewarnt: Ein gut geführtes Blog macht Arbeit und braucht vor allem Zeit, bis es sich entwickelt. Mit gut einem Jahr Entwicklungsdauer sollten Neublogger rechnen. Solange schreiben die meisten in eine Art schwarzes Loch, wo Kommentare selten und Effekte kaum spürbar sind.

Ich erlebe bei meiner Beratung allerdings immer wieder, dass - wenn das Blog strategisch richtig aufgebaut wird - danach ein deutlicher Schub einsetzt. Die Leserzahlen steigen exponenziell, ebenso wie die Backlinks und Kommentare. Aber Bloggen ist eben ein Marathon, kein Sprint.

Bestätigen können das auch die folgenden bloggenden Handwerker, die es im Netz inzwischen sogar zu so etwas wie Prominenz gebracht haben...

Die Fleischerei Freese

Ludger Freese gibt inzwischen Live-Interviews auf Skype, schreibt Gastartikel in anderen Genuss-Blogs und ist vielleicht so etwas wie das Urgestein der bloggenden Handwerker: Schon 2007 begann er mit seinem Blog "Essen kommen!". Heute erreicht die Seite mehr als 100.000 Leser im Monat. Dabei bloggt Freese gut alle zwei bis drei Tage über den Alltag in seiner Fleischerei, über Rezepte zu "Kohl und Pinkel", wie man Messer richtig schärft oder über seine inzwischen zahlreichen Vorträge, etwa zum Thema "Hackfleisch in Bakum". Aber lohnt sich das? Auf jeden Fall! Deutliche Umsatzsteigerungen kann Ludger Freese seit seinem Online-Engagement ausmachen. Bloggen gehört für ihn heute genauso zu Alltag wie ein gutes Schnitzel.

Handwerkerblog-MetzgerFreese

Der Social Media Metzger

Auch beim Metzgermeister Claus Böbel geht es um die Wurst - sprichwörtlich. Denn so heißt auch sein Blog: Umdiewurst.de. Eigentlich hat Böbel eine Metzgerei im fränkischen Rittersbach. Ein 300-Seelen-Kaff. Nichts besonderes eigentlich. Doch dann fing er an, zusätzlich einen Webshop aufzubauen, in dem man Weißwurst, Bratwurst und Leberkäse auch gleich online bestellen kann. Zum Schluss kam noch das Blog dazu, in dem er viele kleine Geschichten und Bilder rund um sein Ladengeschäft präsentiert. So erfährt man beispielsweise von Kunden, die Bullenhoden bestellen oder Tartar-Würste oder dass es ab April 2014 eine Bratwurst-Erlebnis-Show-Arbeits-Vorberreitungs-Verpackungs-Spül-Pausen-Küche geben soll. Bis zu vier Stunden seiner Zeit investiert Claus Böbel täglich ins Marketing und in seine Webseiten. Die seien Chefsache. Und zahlen sich aus: Claus Böbel ist auch im Netz längst als Social Media Metzger bekannt, hält Wurst-Vorträge und gibt Seminare. Während woanders Handwerksbetriebe dank der Discounterkonkurrenz schließen müssen, feiert er Zuwächse.

Handwerkerblog-UmdieWurst

Einmal Teeren und Federn, bitte!

Jens Heim ist Tiefbauunternehmer aus Tuttlingen. Und seit September 2011 leidenschaftlicher Blogger. Um sein Blog "Teeren und Federn" ranken sich längst auch eine Facebook-Seite (438 Fans), ein Twitter-Kanal (523 Follower), ein Google+-Account (520 Plusser) mit wachsenden Communities. Heim selbst weiß, dass er nicht der beste Schreiber ist. Doch darum geht es ihm auch nicht. Er betreibt so vor allem Markenbildung, zeigt, was ihn von Mitbewerbern unterscheidet und bleibt zudem auf Augenhöhe mit seinen Kunden. Ganz praktische Tipps bloggt er aber auch, etwa wie sich Anwohner in eine Baumaßnahme einbeziehen oder sich betrügerische Asphaltkolonnen erkennen lassen.

Handwerkerblog-TeerenFedern

Der Media-Malermeister

Matthias Schultze ist Inhaber des Malerfachbetriebs Heyse bei Hannover – und in Sachen Social Media sowas von aktiv: mit eigenem Blog, auf Facebook, Twitter, Google+ Pinterest, Youtube... das volle Programm. Schultze weiß, was er tut und auch warum. Dahinter steckt eine klare Social Media Marketing Strategie, in deren Zentrum er sein Blog gestellt hat und über die jeweiligen Social Media Plattformen Aufmerksamkeit und Reichweite erzielt und nebenbei für Mundpropaganda sorgt. Sein Twitter-Kanal weist bereits mehr als 2400 Follower aus, auf Facebook folgen ihm schon mehr als 2000 Fans. Und all die Kanäle zusammen bringen ihm zunehmend Kunden und sorgen dafür, dass er unter wichtigen Keywords in seiner Region gefunden wird. Laut eigenen Angaben hat ihm sein Social Media Engagement allein 2012 neue Kundenaufträge im Gesamtvolumen von mehr als 360.000 Euro gebracht, 2014 sind es schon 600.000 Euro. Chapeau!

Handwerkerblog-MalerHeyse

Siehe auch sein eigener Vortrag auf der Social Media Konferenz:

Der Opti-Malermeister Deck

Mehr als 214.000 Blog-Besucher - jeden Monat. Darauf ist Malermeister Werner Deck völlig zurecht stolz. 2010 fing er mit dem Bloggen an und investiert bis zu eineinhalb Stunden pro Woche in seine Webpräsenzen. Dort schreibt er dann über alles, was er so im Alltag erlebt: Kundenbriefe, Bewerbungen, Reklamationen, selbst über Interviews, die der umtriebige Maler aus Karlsruhe inzwischen zahlreichen Medien gibt. Und der Erfolg spricht für sich: Der Umsatz stieg seitdem um 17 Prozent, 62 Prozent seiner Besucher kommen über Social Media Kanäle und in der relevanten Zielgruppe - potenzielle Kunden zwischen 30 bis 50 Jahren - erreicht er 132 Prozent mehr als früher. Mal ganz davon abgesehen, dass Maler Deck bei Google perfekt gefunden wird.

Handwerkerblog-Malerdeck

Ganz im Fliesen-Fieber

Zugegeben, so richtig modern und schön ist das Blog nicht. Da geht noch einiges. Aber was Thomas Fieber mit seinem Fliesen Blog "Fliesenfieber" erreicht hat, kann sich sehen lassen. Derzeit erreicht die Seite schon täglich rund 1200 Besucher. Auf Google+ haben ihn knapp 1500 Plusser eingekreist, und parallel setzt er noch voll auf auf die Kraft der Bewegtbilder: Sein Youtube-Kanal ist prall gespickt mit Tipps und Infos zum Baddesign, über richtiges Fliesen verfugen oder die Optionen von Steinwänden im Wohnbereich. Immerhin: Von insgesamt 1000 nominierten Handwerkerseiten schaffte es Fieber bereits unter die Top 5.

Handwerkerblog-Fliesenfieber

Und das sind nur ausgewählte Beispiele. Es gibt noch einige mehr. Allerdings auch keine Massen. Und das verwundert dann doch, warum es angesichts solcher Erfolgsbeispiele nicht schon deutlich mehr bloggende Handwerker gibt...

Sie suchen noch einen Speaker oder Sparring-Partner?

Jochen-Mai-Social-Media-ExperteSie suchen einen erfahrenen Social Media Experten, der weiß wie sich Ihre Inhalte in relevante Botschaften übersetzen lassen, die sich in der Brandung von Reizüberflutung durchsetzen? Dann profitieren Sie von unserem mehr als 10-jährigen Internet-Know-how und buchen Sie den Karrierebibel-Gründer und Bestseller-Autor Jochen Mai (mehr als 2,5 Millionen Leser jeden Monat) für Vorträge, Keynotes, Seminare, Workshops, Team-Schulungen oder Beratungs-Projekte. Wir sind spezialisiert auf die Konzeption von (Corporate) Blogs, die Entwicklung von Content Strategien und Content Marketing sowie Aufbau und Schulung von Redaktionsteams, insbesondere für Suchmaschinen optimiertes Schreiben. Vorträge und Seminare richten sich sowohl an Anfänger wie Fortgeschrittene. Selbstverständlich stimmen wir die Anforderungen und Ziele mit Ihnen vorab auf das Publikum, die Zielgruppe oder Ihre Mitarbeiter ab. Zu unserem Angebot geht es HIER entlang.

[Bildnachweis: racorn by Shutterstock.com, Screenshots]