Influencer für sich gewinnenInfluencer – um kaum ein Wort ranken sich so viele Mythen, Legenden und Missverständnisse. Sie sind Meinungsführer, beeinflussen tausende von Menschen, geben Trends vor und stoßen Entwicklungen an. Oder so ähnlich. In der Praxis ist das Ganze natürlich weniger geheimnisvoll und deutlich komplizierter. Plattformen wie beispielsweise Klout – oder entsprechende Alternativen – haben den Wunsch von Menschen und Unternehmen nach einer einfachen Einordnung von Influencern erkannt und versuchen diesen durch ihren Score zu bedienen.

Wer sich allerdings ein wenig mit Influencer-Marketing beschäftigt weiß: Klout ist ganz nett und mag als Teil der Recherche und des Monitorings hilfreich sein, ausreichend ist es allerdings ganz und gar nicht. Eine große Reichweite und selbst eine hohe Vernetzung machen eben noch keinen Influencer aus. Diese zu erkennen und für sich zu gewinnen ist daher gar nicht so einfach.

Die Identifikation von Influencern ist dabei noch der einfachste Schritt. Monitoring-Tools und aktive Recherche bilden einen Teil – für Twitter haben wir den Vorgang und die Tools bereits beschrieben – während Engagement in den Netzwerken den anderen Teil abdeckt. Wer sich als Unternehmen oder Privatperson aktiv in bestimmten Communities und Themenbereichen bewegt, wird früher oder später zwangsläufig auf die entsprechenden Influencer treffen. Es sind diejenigen, die sich – zusätzlich zur Aufmerksamkeit – auch der Vertrauen der Community erworben.

Dieser Weg ist dann auch die Grundlage für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme. Denn erstens kennt das anfragende Unternehmen den Influencer bereits. Und zweitens ist das Unternehmen oder zumindest der zuständige Mitarbeiter seinerseits als aktiver Teil der Community bekannt.

Aufmerksamkeit erregen oder Kontakt aufnehmen

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, den Kontakt mit Influencern herzustellen. Der direkte führt dabei über eine initiative Kontaktaufnahme seitens des Unternehmens. Mit einer entsprechend guten Reputation und der Wahl der richtigen Themen kann dieser Weg zum Erfolg führen.

Besser und erfolgsversprechender ist es jedoch, wenn das Unternehmen durch sein Produkt oder seine Dienstleistungen so viel positive Aufmerksamkeit erhält, dass der Influencer von sich aus anfragt. Sind Produkt und Service attraktiv genug, wird das früher oder später auch geschehen.

In der Praxis wird oft ein Mittelweg gewählt: Unternehmen bauen durch geschicktes Marketing und gute Produkte eine entsprechend positive Reputation auf. Auf der Grundlage dieser Reputation treten sie dann mit den jeweiligen Influencern in Kontakt.

Offene Kommunikation, keine Täuschung

Für die Kontaktaufnahme zu Influencern gilt ein einfacher Grundsatz: Kommunizieren Sie offen und ehrlich und versuchen keinesfalls eine wie auch immer geartete Täuschung! Das bedeutet nicht, dass Sie sofort mit der Tür ins Haus fallen sollen. Etwas gegenseitiges Beschnuppern sollte schon drin sein. Versuchen Sie jedoch niemals zu verschleiern, dass Sie den Influencer für sich und Ihre Kommunikation gewinnen wollen.

Eine solche unaufrichtige Kommunikation wird von Influencern in kürzester Zeit durchschaut. Die Konsequenzen können verheerend sein:

  • Der Influencer fühlt sich getäuscht und reagiert entsprechend frustriert und wütend.
  • Er entwickelt eine akute Abneigung gegen Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Produkte.
  • Er teilt seine negativen Erfahrungen mit anderen Influencern, die sich dann von Ihnen distanzieren.
  • Im schlimmsten Fall teilt er seinen Frust direkt mit seinen Fans – also Ihrer Zielgruppe. Ihre Reputation dürfte dadurch einen ordentlichen Knacks bekommen.

Sicher müssen all diese negativen Konsequenzen nicht eintreten. Natürlich kann es sein, dass ein Influencer eine nicht ganz aufrichtige Kommunikation durchschaut und einfach akzeptiert. Das Risiko ist jedoch nicht zu unterschätzen.

So gewinnen Sie Influencer für sich

Mit dem richtigen Tonfall und der passenden Vorgehensweise können Sie Influencer jedoch für sich gewinnen. Um den richtigen Ansatz zu finden genügt es, sich klar zu machen, was Influencer ihren besonderen Status verleiht. Influencer verfügen über…

  • … umfangreiches Wissen zu ihrem Themengebiet.
  • … eine klare Meinung.
  • … einen Informationsvorsprung.
  • Vorab-Zugang zu Neuheiten und Entwicklungen.

Genau damit können Sie auch punkten. Bieten Sie Influencern exklusive Testgeräte, Einblick in Entwicklungen und Neuheiten und Zugang zu noch unveröffentlichten Informationen. Und ganz wichtig: Fragen Sie nach der Meinung des Influencers. Nicht nur, weil Sie damit seine Kompetenz ansprechen und ihm damit schmeicheln. Viel mehr, weil Sie von seinem Wissen und seinen Kenntnissen der Zielgruppe enorm profitieren können.

Bei all diesen Aktivitäten sollten Sie es dem Influencer selbst überlassen, ob und wann er über seine Erfahrungen mit Ihren Produkten oder Ihrem Unternehmen spricht. Üben Sie Druck aus, kann es zu den oben bereits genannten negativen Konsequenzen kommen. Bieten Sie dagegen ein attraktives Produkt und lassen Sie dem Influencer seine Entscheidungsfreiheit, stehen Ihre Chancen gut, ihn als Fürsprecher zu gewinnen.