Social Media werden bei der Jobsuche immer wichtiger. Eine Aussage, die mancher Skeptiker hierzulande noch bezweifelt – in den USA aber ist das längst Realität, wie jüngst auch eine Studie von Jobvite zeigen konnte. Danach nutzen bereits 54 Prozent der Besitzer eines Accounts bei Linkedin, Facebook oder Twitter diese Netzwerke längst auch zur Jobsuche. Vier von zehn Befragten haben dort mehr als 150 Kontakte (“Super Socials”) und von denen wiederum haben 28 Prozent im vergangenen Jahr ihren neuen Job über Social Media gefunden: 56 Prozent via Linkedin, 45 Prozent per Tweets und 85 Prozent über Facebook (womit sich zugleich abzeichnet, dass Facebook längst nicht mehr so privat ist, wie viele meinen).

Wer dennoch keine Lust hat, die Umfrage durchzuackern: Die Schlüsseldaten der Studie sind von Jobvite auch noch einmal sehr übersichtlich in der folgenden Infografik aufbereitet und zusammengefasst. Befragt wurden dazu übrigens mehr als 2000 Arbeitnehmer über 18 Jahre, davon 1205 Amerikaner.