Kollegen-Quiz: Zu welchem der 4 Kollegentypen gehören Sie?
Von unliebsamen Kollegen kann jeder Arbeitnehmer ein Lied singen: Kollegen, die mit Gehaltserhöhungen und Beförderungen prahlen, lautstark telefonieren, ständig zu spät kommen, nur nörgeln und für alles eine Ausrede haben. Mit all diesen Eigenschaften treiben sie einen in den Wahnsinn, doch trotzdem muss man irgendwie mit ihnen zurechtkommen. Aber haben Sie sich schon mal gefragt, welchem dieser Typen Sie selbst zuzuordnen sind?

Nervige Kollegentypen

Kollegen können ganz schön nerven und nicht selten verderben sie einem den Arbeitstag, doch kaum einer fragt sich selbst, auf welche Art und Weise er dem Team auf den Zeiger geht. Alle Menschen haben eine schwierige Seite - auch wenn wir sie bei uns selbst gerne leugnen. Doch spätestens an schlechten Tagen oder unter Stress kommt diese dann zum Vorschein. Wer sich über die Eigenarten der Kollegen beschweren möchte, sollte daher nicht vergessen, sich auch an die eigene Nase zu fassen.

Vielleicht ist Ihnen auch gar nicht bewusst, womit Sie Ihren Kollegen den Arbeitsalltag erschweren. Machen Sie den Selbsttest.

Selbsttest: Womit nerve ich meine Kollegen?

Wir haben ein paar Fragen zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wie Sie an schlechten Tagen auf Ihre Kollegen wirken.

Die Beantwortung ist ganz leicht: Hinter jeder Frage stehen Punkte. Addieren Sie diese einfach zusammen.

Los geht's...

Frage 1

Drei Ihrer Kollegen arbeiten an einer Kundenpräsentation. Ihre Kollegen haben eine Brainstorming-Sitzung einberufen, um Vorschläge für die Gestaltung des Messestands zu sammeln. Wie verhalten Sie sich?

  1. Sie melden sich als erster zu Wort und machen einen Vorschlag. Dabei herrschen Sie den Praktikanten an, dass er die Tür zu machen soll, damit das Meeting nicht gestört wird. 4 P.
  2. Sie halten sich erst einmal zurück und lassen die anderen sprechen. 3 P.
  3. Sie erzählen von dem großartigen Messestand, den Ihr Kunde letztes Jahr aufgebaut hat. 2 P.
  4. Sie haben zwar keinen eigenen Vorschlag, aber die Ideen der Kollegen sind Mist. 1 P.

Frage 2

Zwei Ihrer Kollegen diskutieren gerade darüber, welchen Fotografen sie für ein Event engagieren. Wie verhalten Sie sich?

  1. Sie kennen einen guten Fotografen und schlagen diesen auch vor. Doch nachdem Ihr Kollege der Meinung ist, der sei zu jung und unerfahren, geben Sie nach und schließen sich der Meinung Ihres Kollegen an. 3 P.
  2. Sie mischen sich ein und erklären, dass der Fotograf, mit dem Sie zusammenarbeiten, der Einzige ist, der etwas taugt. 4 P.
  3. Sie erklären die rechtlichen Schwierigkeiten, Fotos auf einem öffentlichen Event zu machen und die Schwierigkeiten von allen fotografierten Personen die Einverständniserklärung einzuholen. 1 P.
  4. Sie verweisen auf Ihren Fotografen und betonen, dass dieser immer gut gebucht sei und sogar schon Heidi Klum fotografiert habe. 2 P.

Frage 3

Es ist Mittagszeit. Sie gehen gemeinsam mit Ihren Kollegen zum Italiener nebenan. Die Getränke wurden gerade vom Kellner gebracht und Sie warten darauf, dass das Essen gebracht wird. Alle unterhalten sich angeregt. Wie verhalten Sie sich?

  1. Sie schauen immer wieder gehetzt auf die Uhr und weisen die anderen darauf hin, dass die Mittagspause fürs Essen nicht ausreichen wird. 1 P.
  2. Sie ärgern sich darüber, dass der Kellner so langsam ist und fahren Ihn ungehalten an, wieso er sich nicht merken könne, dass Sie Ihre Pizza ohne Pilze wollen. 4 P.
  3. Sie erzählen allen von Ihren Urlaubsplänen, zwei Wochen auf Mauritius zu verbringen. 2 P.
  4. Sie würden gerne mitreden, verpassen aber immer den richtigen Einstieg. Deswegen sitzen Sie stumm daneben und nippen ab und zu an Ihrem Wasser. 3 P.

Frage 4

Ein großer neuer Auftrag ist reingekommen. Für die Realisierung bleiben Ihnen nur wenige Wochen. Ein kurzes Planungsmeeting zur Aufgabenverteilung wird einberufen. Wie verhalten Sie sich?

  1. Sie wollen nur eine ganz bestimmte Aufgabe übernehmen, weil Sie die am besten können und das schon in der Vergangenheit bewiesen haben. 2 P.
  2. Sie rutschen ganz tief in Ihren Stuhl. Sie können sich kaum vor Arbeit retten. Jetzt brauchen Sie nicht noch zusätzliche Aufgaben. Sollen die anderen Mal machen. 3 P.
  3. Sie erkennen den Ernst der Lage und wissen, dass es nun auf jeden Tag ankommt. Sie gehen schnurstracks auf das Flipchart zu, notieren alle Aufgaben und verteilen diese im Team. 4 P.
  4. Sie plädieren dafür den Auftrag abzulehnen, weil gerade alle in Arbeit ertrinken. In der Kürze der Zeit wäre der Auftrag sowieso nicht machbar. 1 P.

Frage 5

Sie haben eine harte Nacht hinter sich und haben kaum geschlafen, weil Ihr Hund krank ist und ständig raus musste. Müde und mit Kopfschmerzen kommen Sie in die Kaffeeküche und treffen dort auf einige Kollegen, die sich unterhalten. Wie verhalten Sie sich?

  1. Sie drängeln sich ruppig vorbei und blaffen Ihre Kollegen an "Ihr habt die Kaffeemaschine nicht gepachtet. Auch andere wollen sich vielleicht mal einen Kaffee holen und nicht eine Stunde warten müssen bis ihr soweit seid". 4 P.
  2. Wortlos gehen sie an Ihren Kollegen vorbei, holen sich Ihren Kaffee und verschwinden wieder. Den Rest des Tages dümpeln Sie vor sich hin. 3 P.
  3. Sie stellen sich dazu und klagen den anderen lang und breit ihr Leid, denn Sie hat es am schlimmsten getroffen. 2 P.
  4. Sie stellen sich dazu und berichten von Ihren Problemen. Die Kollegen trösten Sie verständnisvoll, doch Sie beharren darauf, dass die Situation sich noch über Wochen ziehen wird und keine Besserung in Sicht ist. 1 P.

Frage 6

Sie haben dem Praktikanten eine Aufgabe übertragen. Dieser hat jedoch vergessen, sich darum zu kümmern. Wie verhalten Sie sich?

  1. Sie malen dem Praktikanten aus, was alles hätte schief gehen können, wenn Ihnen nicht rechtzeitig aufgefallen wäre, dass diese Aufgabe noch erledigt werden müsse. 1 P.
  2. Sie erklären dem Praktikanten, dass das einfach keine Arbeitsmoral sei. In Ihrer eigenen Praktikantenzeit haben Sie sich mehr angestrengt. 2 P.
  3. Sie machen nichts. Der Praktikant hat bestimmt viele andere Aufgaben zu tun. 3 P.
  4. Sie weisen Ihn zurecht und sagen, dass das so nicht geht und halten ihm eine Standpauke. 4 P.

Auswertung

Alle Punkte zusammengezählt? Dann geht es hier zur Auflösung:

  • 6 bis 10 Punkte: HIER entlang.
  • 11 bis 15 Punkte: HIER entlang.
  • 16 bis 20 Punkte: HIER entlang.
  • 21 und mehr Punkte: HIER entlang.

Wie Sie mit den 4 Kollegentypen umgehen

racorn/Shutterstock.comJetzt, wo Sie herausgefunden haben, zu welchem Typ Sie gehören, werden Sie in Zukunft vielleicht ein wenig mehr Verständnis für Ihre Kollegen haben. Jeder ist von Zeit zu Zeit unerträglich, und wenn Sie sich dessen bewusst sind, machen Sie Ihren Kollegen das Leben leichter. Auf der anderen Seite hoffen Sie schließlich auch, dass die Büronachbarn Ihre Persönlichkeit und Arbeitsweise akzeptieren, auch wenn dies nicht immer einfach ist.

Zwei wichtige Tipps im Umgang mit den nervtötenden und anstrengenden Kollegen geben wir Ihnen allerdings noch auf den Weg:

  1. Versuchen Sie nicht, diese zu ändern: Egal, wie sehr Sie das Alphamännchen aufregt, gehen Sie nicht hin und versuchen Sie nicht, es zu beruhigen. In der Regel werden Sie durch den Versuch das Verhalten Ihrer Kollegen zu kontrollieren, nur das Gegenteil bezwecken. Das Alphamännchen schreit dann noch mehr. Signalisieren Sie Ihrem Kollegen stattdessen, dass Sie seine Situation verstehen.
  2. Lassen Sie sich nicht anstecken: Miese Laune verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Lassen Sie sich von dem Verhalten Ihrer Kollegen nicht den Tag ruinieren. Versuchen Sie eher Distanz zu erzeugen. In solchen Situationen brauchen Sie einen Puffer.
[Bildnachweis: gpointstudio, racorn by Shutterstock.com]