Unter dem Titel “Kurz notiert” fassen wir für Sie Neuigkeiten rund um Social Media, Software-Tools und Gadgets zusammen. Dabei handelt sich um Themen für die wir in der vergangenen Woche keine Zeit gefunden haben, die aber trotzdem erwähnenswert sind. Heute geht es um: +++ Facebook vs. Dropbox – File-Sharing für Gruppen kommt +++ Upgrade-Preise für Windows 8 sollen fest stehen +++ Neues Design für die Google+-App auf iOS +++ Urlaub auf Krankenschein? – Die Risiken falscher Krankmeldungen #Infografik

Facebook vs. Dropbox – File-Sharing für Gruppen kommt

Gegenüber der amerikanischen Seite Mashable hat Facebook gestern mitgeteilt, dass nach und nach alle Gruppen mit einer File-Sharing-Funktion ausgestattet werden. Bisher war das Teilen von Dateien den speziellen Groups for Schools vorbehalten. Künftig soll dies allerdings in allen Gruppen verfügbar sein. Drei Einschränkungen wird es laut Mashable jedoch geben:

  1. Die Dateigröße darf 25 MB nicht überschreiten.
  2. Musik-Dateien können nicht hochgeladen und geteilt werden.
  3. Auch ausführbare Exe-Dateien sind ausgeschlossen.
  4. E-Books, Musik-Videos, kleiner Filme und voraussichtlich auch Dokumente sollen jedoch möglich sein. Ob und wann diese Funktion auch deutsche Gruppen erreicht, wird sich zeigen. Mashable präsentiert auf jeden Fall schon einmal einen Screenshot, der das neue Interface zeigen soll, diesen finden Sie unten. Es wird interessant zu beobachten, ob Facebook mit seiner großen Nutzerbasis Diensten wie Dropbox durch die neue Funktion Konkurrenz machen kann. Was denken Sie?

    Upgrade-Preise für Windows 8 sollen fest stehen

    Egal ob Sie die neue Metro-Oberfläche von Windows 8 herbei sehen oder eher verteufeln, fest steht: Das neue Betriebssystem aus dem Hause Microsoft wird voraussichtlich Mitte 2012 auf den Markt kommmen. Wie Caschy auf seinem Blog berichtet, soll der Upgrade-Preis von Windows 7 auf Windows 8 unter 20 Dollar liegen. Dieses Angebot gilt jedoch nur für Kunden, die ab dem 02. Juni 2012 einen neuen Computer mit Windows 7 erwerben. Gegen Vorlage der Seriennummer und der Quittung soll das günstige Upgrade dann möglich sein. Auch für Firmen wird Microsoft spezielle Upgrade-Konditionen anbieten. Microsoft scheint sein neues Betriebssystem – vorausgesetzt, diese Zahlen werden bestätigt – mit aller Macht in den Markt drücken zu wollen. Es bleibt abzuwarten, ob dies gelingt.

    Neues Design für die Google+-App auf iOS

    Google hat diese Woche die Google+-App für das iPhone radikal überarbeitet. Das neue Design stellt noch deutlicher die Inhalte – also Beiträge, Fotos und Videos – in den Mittelpunkt und wirkt insgesamt – meiner Meinung nach – deutlich schicker als bisher. Die Android-App soll seltsamerweise erst in einigen Wochen ein Update erhalten. Google verspricht dafür dann jedoch exklusive Funktionen und einige Überraschungen. Die neue App stellt Google im folgenden Video ausführlich vor, diese finden Sie natürlich im App-Store.

    Urlaub auf Krankenschein? – Die Risiken falscher Krankmeldungen #Infografik

    Es soll ja Mitarbeiter geben, die ihren Urlaub durch einige wohlplatzierte Krankheitstage etwas verlängern. Die Kollegen von Careerbuilder.com haben in einer Umfrage herausgefunden, dass drei von zehn amerikanischen Angestellten immer wieder mal Urlaub auf Krankenschein machen. Dieses und weitere Ergebnisse finden sich in einer sehenswerten Infografik, die unter anderem auch die Risiken falscher Krankmeldungen deutlich macht. Dieses sind nicht zu unterschätzen, immerhin 15 Prozent der befragten Arbeitgeber haben Angestellte auf Grund falscher Krankmeldungen gefeuert, 28 Prozent überprüfen die Angaben Ihrer Mitarbeiter genauer. Als Bonus finden sich auf der Infografik auch die abstrusesten Ausreden von Mitarbeitern, die nicht zur Arbeit erschienen sind. Einer meiner Favoriten: Die 12-jährige Tochter des Arbeitnehmers habe sein Auto gestohlen. Daher habe er nicht zur Arbeit kommen können, der Polizei wollte er das jedoch auch nicht melden. Das klingt so aberwitzig, dass es fast schon wieder stimmen könnte. Auf der Infografik gibt es noch reichlich weitere Beispiele.