Mit Konflikten werden meist Begriffe wie Wut, Streit, Verletzungen und Ärger assoziiert, allesamt nicht unbedingt positiv. Heute möchte ich Ihnen jedoch einige andere Begriffe vorschlagen, wie wäre es beispielsweise mit Herausforderung, Kreativität, Produktivität und Teamgeist? Sie meinen das passt nicht zusammen? Dann sollten Sie weiterlesen, denn Konflikte sind längst nicht so schlecht wie ihr Ruf.

Normalerweise werden Konflikte in vielen Unternehmen und Teams tunlichst vermieden, frei nach dem Motto: “Wir haben keine Probleme, schließlich haben wir einen großen Teppich und einen Besen”. Doch den Kopf in den Sand zu stecken, ist keine Lösung. Konflikte lösen sich nicht durch aussitzen, sie schwelen weiter und brechen irgendwann aus.

Das Problem: Wenn diese Konflikte dann offen ausgetragen werden ist es meist zu spät, um eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Dazu kommt, dass solche Eruptionen fast immer dann statt finden, wenn das Team ohnehin bereits unter großem Druck steht.

Konflikte müssen moderiert werden

Viel besser ist es, entstehende Konflikte offen auszutragen, dann können diese die Kreativität und Produktivität eines Teams enorm steigern. Denn die besten Ideen sind immer das Ergebnis einer Diskussion und gerade bei kreativen Mitarbeitern kann es durch unterschiedliche Standpunkte schnell zu Konflikten kommen. in Konflikten werden diese unterschiedlichen Standpunkte argumentativ miteinander verglichen, das Für- und Wieder einer jeden Idee abgewogen und die Überzeugungskraft aller Kollegen auf die Probe gestellt. Darüber sollten Sie sich freuen – auch wenn Sie den Konflikt mit Ihren Kollegen vielleicht anstrengend finden – denn schlussendlich wird Ihr Team dadurch die besten Ergebnisse erzielen.

Entscheidend ist jedoch, dass Ihr Chef diesen Konflikt moderiert und steuert. Denn so bald ein Konflikt die Sachebene verlässt und Emotionen ins Spiel kommen, wird es gefährlich. Produktive Lösungen sind dann fast ausgeschlossen, Zerwürfnisse und Schäden der Teamstruktur jedoch durchaus möglich. Ein Vorgesetzter sollte daher beide Seiten zu Wort kommen lassen und sicherstellen, dass jeder Standpunkt gehört wird. Wichtig ist dabei, dass die Argumente sich immer auf die Sache beziehen und niemals persönlich werden. Außerdem müssen Meinungen auch klar als solche benannt und nicht als Fakten dargestellt werden. Die betroffenen Mitarbeiter sollten daher immer in der ersten Person sprechen, Formulierungen wie “Ich denke…” oder “Meiner Meinung nach…” machen deutlich, dass es sich um subjektiv Sichtweisen und nicht um Tatsachen handelt. Persönliche Angriffe müssen vom moderierenden Vorgesetzten daher unbedingt sofort unterbunden werden. Oft reicht schon die Erinnerung an das eigentliche Thema, um Mitarbeiter zu einer sachlichen Diskussion zu bringen.

Konflikte stärken das Team

Kann Ihr Chef Konflikte im Team jedoch auf einer sachlichen Ebene halten, so werden nicht nur die Ergebnisse besser, auch der Teamgeist wächst spürbar. In Konflikten lernen Sie Ihre Kollegen oft sehr viel besser kennen, als es Ihnen in der täglichen Arbeit möglich ist.

Verstehen Sie mich nicht falsch, natürlich sollen Sie keine Konflikte bewusst provozieren, doch ein offener Umgang mit verschiedenen Standpunkten und eine moderierte Diskussion sind absolut sinnvoll. Davon kann das gesamte Team – und damit auch das Unternehmen – profitieren. Als Mitarbeiter können Sie einiges zum richtigen Umgang mit Konflikten beitragen:

  • Sprechen Sie Unstimmigkeiten zeitnah an und bemühen Sie sich um Klärung.
  • Ermuntern Sie Kollegen dazu, Konflikte ebenfalls offen anzugehen.
  • Bleiben Sie bei Ihrer Argumentation immer sachlich und wechseln Sie niemals auf die persönliche Ebene.
  • Regen Sie an, dass das Team gemeinsam Regeln für sachliche Diskussionen erarbeitet.
  • Holen Sie bei festgefahrenen Diskussionen einen Vertrauensmitarbeiter oder Ihren Teamleiter als Moderator dazu.
  • Erinnern Sie sich – vor allem in hitzigen Diskussionen – daran, um was es eigentlich geht und das es sich nicht um eine persönliche Sache handelt.
  • Stellen Sie ganz bewusst die guten Ergebnisse nach einer Diskussion heraus. Freuen Sie sich zusammen mit Ihren Kollegen über die gelungene Teamarbeit.