Beyond digital, lautet der Titel einer ganz frischen IBM-Studie, für die die Autoren 3000 Menschen in Deutschland, Frankreich, England, China, Japan und den USA befragt haben, wie die sich im digitalen Zeitalter, insbesondere im Internet verhalten. Im Fokus stand vor allem der vernetzte Konsument. Denn der ist heute anders informiert, vernetzt und beeinflusst als noch vor ein paar Jahren. Immerhin: 78 Prozent der Befragten identifizierten sich selbst als Nutzer von modernen Online-Tools, zwölf Prozent gar als sogenannte Early Adopter. Allesamt informieren sie sich online, sehen Internet-Videos, nutzen mobile Geräte, sind sozial vernetzt und besuchen regelmäßig Seiten, die die Gemeinschaft mit Inhalten füllt.

4 digitale Persönlichkeiten

Das alles ist nicht wirklich neu. Umso spannender fand ich aber, dass die IBM-Autoren im Rahmen der Studie vier sogenannte Digitale Persönlichkeiten ausgemacht haben wollen. Das ist natürlich ein recht schematischer Blick, dennoch lassen sich darin einige Bekannte wiedererkennen – vielleicht sogar Sie sich selbst.

Diese vier Persönlichkeitstypen unterscheiden sich in erster Linie anhand zwei wesentlicher Ausprägungen: ihrem Zugang zu Online-Informationen und der Intensität ihrer Interaktionen im Netz (was das Modell freilich stark vereinfacht). Am Ende enstehen daraus diese vier Typen:

  1. Efficiency Experts. Sie bilden mit 41 Prozent die größte Gruppe und zeichnen sich dadurch aus, dass sie mobile Geräte und Services dazu nutzen, um ihr Leben einfacher zu gestalten.
  2. Content Kings. Das ist die kleinste Gruppe: Nur neun Prozent zählen hierzu, darunter leindenschaftliche Gamer, Blogger, Musikliebhaber, TV-Fans.
  3. Social Butterflies. Sie machen rund 15 Prozent der Befragten aus und können sich heute kaum noch vorstellen, nicht mit ihren Freunden und Bekannten digital vernetzt zu sein – wenn sie wollen 24 Stunden am Tag.
  4. Connected Maestros. Die zweitgrößte Gruppe (35 Prozent) ist zugleich diejenige, die das digitale Leben vollends verinnerlicht hat und perfekt soziale Vernetzung und Interaktion sowie die zahlreichen Informationen im Netz zu kombinieren und zu nutzen weiß.

Das Ergebnis sieht dann wie in dieser Infografik aus:

Na, haben Sie sich wiedererkannt?

Ein Exzerpt der IBM-Studie können Sie übrigens kostenlos hier als PDF herunterladen.