Twittermalwieder
Gleich eines vorweg: Beim Twittern geht es nicht in erster Linie darum, populär zu werden. Reine Followerzahlen sagen nichts aus - und nicht wenige dieser imposanten Accounts bestehen zum Großteil aus Fake-Followern. Allerdings - und das weiß ich noch aus eigener Erinnerung - macht Twitter erst so richtig Spaß, wenn man nicht in einen dunklen Vogelwald reinruft, sondern auch wer zurück zwitschert. Und das passiert erst ab einer gewissen Anzahl an Followern. Daher ist der Wunsch nach mehr Mitlesern völlig legitim, solange es kein Selbstzweck bleibt...

Tipps für mehr Twitter-Follower

Wie aber gelangt man zu mehr Followerpower? Ich bin das schon oft gefragt worden und habe auch schon einige Artikel dazu gelesen. Mein Eindruck aber ist: Es ist heute deutlich schwerer einen großen Twitter-Kanal aufzubauen, als noch vor zwei, drei Jahren. Jedenfalls, wenn man dabei keine schmutzigen Tricks anwenden will (die ich aber nicht empfehlen mag), wie etwa sich anfangs billig ein paar Fake-Follower zu kaufen (keine "Egg-Heads"!), um attraktiver auszusehen, und sich derer wieder zu entledigen, sobald genug echte Substanz angewachsen ist.

Wer stattdessen lieber auf langsames aber nachhaltiges Wachstum setzen will, dem sei die folgende Liste empfohlen. Auch darin sind allerdings ein paar Maschen enthalten, die nicht wirklich nachahmenswert sind, wegen ihrer hohen Effizienz aber nicht unerwähnt bleiben sollten:

Die besten Tipps für mehr Twitter-Follower

  • Verlinken Sie Ihr Twitter-Profil so oft es geht.
  • Füllen Sie Ihr Profil vollständig aus. Auch mit einem Link zu Ihrer Website oder Blog. So kann man Sie besser kennenlernen.
  • Folgen Sie zurück. Nicht unbedingt jedem, wohl aber wer zu Ihren Interessen und Themen passt.
  • Retweeten Sie andere. Denn Netzwerken bedeutet: geben und nehmen. In dieser Reihenfolge.
  • Wenn noch Platz ist: Kommentieren Sie Ihren Retweet durch ein gutes Adjektiv oder eine pointierte Aussage: "So ist es! RT @Retweet..."
  • Nutzen Sie #Hashtags - das verdoppelt die Aufmerksamkeit für Ihre Tweets
  • Seien Sie keine reine Linkschleuder, sondern unterhalten Sie sich immer wieder mit Ihrer Gefolgschaft. Das macht attraktiver.
  • Initiieren Sie Twitter-Umfragen.
  • Gestalten Sie Ihren Twitter-Hintergrund informativ und attraktiv.
  • Aggressiv, aber auffällig: Ab und An GROSSBUCHSTABEN einsetzen. Aber bitte wirklich nur selten!
  • Alternativ: Sonderfiguren und auffällige Zeichenfolgen einsetzen, etwa Grinsen: ^__^ oder große Augen machen: °__°
  • Machen Sie bei Twitter-Aktionen mit. Sie werden so sichtbarer.
  • Pausieren Sie mit Qualitätstweets. Wenn jemand auf Ihr Profil besucht, sollten die letzten beiden Tweets wirklich überzeugend sein. Etwa am Abend.
  • Verknüpfen Sie Ihr Twitter-Profil, wenn Sie Blogs kommentieren.
  • Setzen Sie Ihren Twitternamen (z.B. @karrierebibel) in der Signatur Ihrer E-Mails ein.
  • Drucken Sie Ihren Twitternamen auf Ihre Visitenkarten.
  • Erzählen Sie auch mal eine amüsante Anekdote aus Ihrem privaten Leben.
  • Twittern Sie klickstarke Überschriften mit entsprechenden Links zu Artikeln. Klickstark sind ja deshalb, weil Sie viele Menschen interessieren und danach suchen. Die finden so dann auch Sie.
  • Empfehlen Sie Twitterati am Follow Friday per #ff.
  • Stellen Sie Fragen. Oder bitten Sie um Hilfe. Erstaunlich, aber wahr: Auch das zieht Follower an.
  • Offensiv, aber wirkungsvoll: Kontaktieren und diskutieren Sie (mit) Twitterati mit vielen Followern. So partizipieren Sie von deren Followerpower.
  • Laden Sie ein attraktives Profil-Foto hoch. Gesichter ziehen stärker als Logos. Erotik dagegen schreckt eher ab.
  • Nicht empfehlenswert, aber immer noch populär und effektiv: Folgen Sie anfangs vielen Twitterati in der Hoffnung, dass Ihnen diese zurückfolgen. Später werden diese dann meist wieder entfolgt. Trotzdem bleiben genug zurück.
  • Helfen Sie weiter. Nicht nur wenn Sie gefragt werden, sondern auch wenn Sie offene Fragen entdecken. Das macht Sie empfehlenswert.
  • Antworten Sie schnell. Das wirkt wie ein Lackmustest für Ihren Service-Level.
  • Sobald Sie um die 500 Follower haben, können Sie auf Ihrer Seite oder in Ihrem Blog Twitter-Widgets einsetzen. Die zeigen aktuelle Konversationen von und mit Ihnen und locken noch mehr Follower an.
  • Twittern Sie bewusst in Nischenzeiten - also an Wochenenden, spät abends oder früh morgens. Dann sind zwar weniger Twitterati online - Ihre eigenen Tweets fallen aber auch mehr auf.
  • Konzentrieren Sie sich auf eine thematisch interessanten Nische. Tatsächlich folgen viel Menschen Twitter-IDs umso lieber, wenn diese sich mit einem Thema beschäftigen (das sie selbst interessiert) - also etwa Gesundheit, Politik, Nachrichten oder eben Karrieretipps.
  • Gestalten Sie Ihre Tweets retweetbar, heißt: Nutzen Sie nicht die vollen 140 Zeichen aus, sondern eher nur 130. So bleibt Platz für das "RT @IhrName".
  • Twittern Sie Bilder, Videos oder Links zu nützlichen Artikeln. Attraktive Tweets werden öfter retweetet und das führt indirekt zu mehr Followern.
  • Bloggen Sie Twitter-Tipps. Natürlich müssen die auch gehaltvoll sein. Aber das Prinzip ist dasselbe wie in Punkt 4: Sie helfen anderen zuerst - und die folgen dafür zurück.
  • Reverse-Tipp: Niemals um Follower betteln!
  • Antworten Sie, wenn Sie angesprochen werden.
  • Twittern Sie über aktuelle Top-Themen, sogenannte trending topics.
  • Bedanken Sie sich, wenn Ihnen einer einen Gefallen tut, Ihnen hilft oder Sie lobt (Ausnahme: Bitte nicht für jeden Retweet oder #ff-Empfehlung bedanken. Sorgt für Timeline-Frust bei den Followern).
  • Seien Sie überraschend und abwechslungsreich, also auch mal persönlich, humorvoll.
  • Twittern Sie überwiegend Positives - das Leben ist schon hart genug.
  • Nutzen Sie Statistik-Tools, um herauszufinden, wann Ihre Tweets die höchste Aufmerksamkeit erreichen.
  • Twittern Sie regelmäßig und zahlreich. Wenn die Qualität stimmt, empfindet das keiner als Spam.
  • Der Beste Tipp: Twittern Sie, was Ihnen Spaß macht und schielen Sie nicht ständig auf die Follower-Zahlen. Die sind nämlich allenfalls zweitrangig. Eine treue und engagierte Community ist 100 Mal mehr wert als 100.000 stumme Mitleser.



[Bildnachweis: Karrierebibel.de]