Vielleicht hat es der eine oder andere ja mitbekommen: Ich war in den vergangenen beiden Tagen auf dem Düsseldorfer Videocamp – einem Barcamp für Youtuber und andere Filmemacher. Mit dabei war auch Hannes Jakobsen, der bei Youtube von London aus die hiesigen Partnerprogramme betreut. Wer etwa mit dem Gedanken spielt, einen eigenen Youtube-Kanal zu eröffnen, sollte sich vorher unbedingt das neue deutsche Playbook kostenlos als PDF herunterladen. Das ist gerade frisch erschienen und enthält eine Art Anleitung für einen erfolgreichen Youtube-Kanal.

Schön gemacht: Um den Anwendern auch gleich vor Augen zu führen, wie viel Aufwand die einzelnen Maßnahmen erfordern, gibt überall kleine Icons und Anmerkungen, etwa wie viel Zeit man voraussichtlich investieren muss und ob dies vor, während oder nach der Produktion zu beachten ist. Aber auch wie sich die Einzelaktionen später auswirken können.

Die fünf wichtigsten Regeln aber lassen sich gleich so zusammenfassen:

  • Verzichten Sie auf Intros oder Vorspänne. Die ersten 15 Sekunden sind entscheidend, ob ein Video weitergeschaut wird. Also gleich mit einem Knaller beginnen. Und: Dieses Weitersehen wird künftig bei Youtube immer wichtiger. Welche Videos artverwandten bespielsweise rechts am Rand künftig vorgestellt werden, entscheidet der Algorithmus künftig nicht mehr allein nur nach Relevanz des Inhaltes oder der vorhandenen Klickzahlen, sondern auch danach, ob diese Videos bis zum Ende angesehen wurden.
  • Bauen Sie einen Call-To-Action in Ihre Videos ein. So penetrant das manchmal auch aussehen mag – es wirkt. Fordern Sie Ihre Zuschauer gezielt auf, Ihren Kanal zu abonnieren, das Video zu liken oder zu kommentieren. Und: Verweisen Sie am Ende (!) ruhig auch auf andere Videos von Ihnen, um die Zuschauer zu halten.
  • Gehen Sie regelmäßig auf Sendung. Am besten täglich, aber mindestens einmal pro Woche. Am besten am immer gleichen Wochentag. Es dauert zwar eine Weile, bis sich die Zuschauer und Abonnenten finden. Aber sind Sie erst einmal da, wollen sie auch was zu sehen bekommen. Und nicht nur sporadisch. Denn durch die regelmäßigen Veröffentlichungen wird das Ranking im Algorithmus verbessert und das Publikum vergrößert.
  • Betreiben Sie Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre Clips. Die wichtigsten Keywords gehören in den beschreibenden Titel, in die Inhaltsangabe und die Tags. Hier darf es ruhig ein bisschen mehr sein: Packen Sie alle relevanten Suchbegriffe in die Tags, die im Video auch wirklich behandelt werden oder die mit dem Thema verwandt sind. Aber bitte keine Prominamen, wenn die nur in einer Sekunde kurz erwähnt werden. Dabei fühlen sich Zuschauer veralbert. Aber gerade durch diese Schlüsselbegriffe wird das Video und der Kanal später besser gefunden und hoffentlich auch abonniert.
  • Kontrollieren und verbessern Sie Ihre Videos kontinuierlich. Youtube liefert dazu einige Statistiken. Damit lässt sich zum Beispiel erkennen, ab welcher Minute Zuschauer wegzappen. Womöglich liegt es am Inhalt, vielleicht sind Ihre Videos aber auch einfach zu lang. Optimal ist irgendwas zwischen zwei und drei Minuten. Jedenfalls im Durchschnitt und Ausnahmen bestätigen die Regel. Vor allem wenn es schon eine große und regelmäßige Fangemeinde gibt.