MBAMasterBachelorStudentenDamit Ihr Übergang ins Arbeitsleben möglichst reibungslos gelingt, sollten Sie sich Sie bereits während des Studiums darum kümmern. Weil die Studienordnung dafür allerdings wening Raum bietet, nehmen Sie dafür am Besten professionelle Hilfe in Anspruch. Die wiederum finden Sie bei den Career Centern oder Career Services Ihrer Hochschule.

Entstanden sind diese Einrichtungen schon in den Siebzigerjahren, um Absolventen den reibungslosen Übergang ins Berufsleben zu ermöglichen. Größere Bedeutung erlangten sie aber erst in den Neunzigern, als der Einstieg am Arbeitsmarkt oft genug allenfalls über Praktika möglich war. Heute sorgen diese Einrichtungen dafür, dass jeder Absolvent den Arbeitsplatz bekommen kann, der seinen Erwartungen und den Anforderungen des Arbeitgebers am nächsten kommt.

Kontakte zum Arbeitsleben

So ein Career Center ist eine Schnittstelle zwischen Universität und Wirtschaft. Dank der vielfältigen Kontakte wissen die Mitarbeiter dort in der Regel ganz gut, auf was Unternehmen gerade Wert legen, wenn sie Stellen besetzen. Ebenso sind Career Center-Mitarbeiter gute Ansprechpartner, wenn Sie Praxisluft schnuppern möchten, und können Ihnen entsprechende Angebote vermitteln – zum Beispiel:

  • Praktika: Auf den Homepages und an den Pinnwänden der Career Services finden Sie eine große Auswahl offener Praktikastellen aus den verschiedensten Bereichen. Umgekehrt lohnt auch die Nachfrage, falls Sie in einem bestimmten Arbeitsfeld oder Unternehmen hospitieren möchten, denn wahrscheinlich kann Ihnen ein Mitarbeiter den passenden Ansprechpartner nennen – oder sogar als Türöffner fungieren und den Kontakt herstellen.
  • Vorträge: Immer wieder laden die Career Center Absolventen ein, die den Sprung ins Arbeitsleben geschafft haben. So lernen Sie nicht nur verschiedene Einstiegsmöglichkeiten auch jenseits der ausgetretenen Pfade kennen, sondern können die Vortragenden auch mit den Fragen löchern, die Ihnen auf dem Herzen liegen. Logisch, dass Sie dort auch die Gelegenheit haben, Ihr Netzwerk zu erweitern.
  • Jobmessen: Nahezu jede Hochschule organisiert eine eigene Karrieremesse, zu der sie Vertreter verschiedener Arbeitgeber einlädt. Deren Personaler folgen diesem Ruf in der Regel gerne, da sie hier die Chance haben, mit vielen Kandidaten zu sprechen. Einige der akademischen Karriereberatungen bieten sogar Fahrten zu den wichtigsten Jobmessen an. Dort können Sie sich mit Ihren Kommilitonen immer wieder austauschen und fürs nächste Kennenlern-Gespräch vorbereiten.

Auf diese Art und Weise gewinnen Sie einen Überblick über die Einstiegswege, die Ihr Abschluss möglich macht, und lernen die Voraussetzungen für die verschiedenen Optionen kennen.

Beratung und Coaching für die Karriere

Fernstudium berufsbegleitende Bachelor MasterDas zweite wichtige Angebot der universitären Laufbahnberatung ist die Beratung und Unterstützung Ihrer individuellen Entwicklung. Hier erhalten Sie das Rüstzeug, mit dem Sie Ihre Karriere quasi maßschneidern können.

Damit Ihnen das gelingt, wird Ihr Career Center-Coach diese drei Punkte mit Ihnen besprechen:

  • Potenzialanalyse: Die Grundlage bildet stets die Bestandsaufnahme Ihrer Fähigkeiten, Eigenschaften, Werte und Ziele. Mit diesen Informationen kann Ihnen der Berater verschiedene berufliche Alternativen nennen, aus denen Sie die passende Option auswählen können. Allein schon die Außenperspektive, die der Career Center-Mitarbeiter einbringt, sein Feedback, wie er Sie wahrnimmt, ist diesen Einsatz wert. Außerdem wird er Sie warnen, wenn Sie Dinge übersehen oder sich falsch einschätzen.
  • Fortbildungen: Ihr Ansprechpartner sagt Ihnen auch, was Sie tun müssen, um Ihr berufliches Profil zu schärfen: Wie Sie die Studieninhalte optimal gewichten, welche zusätzlichen Kurse und Fortbildungen Sie besuchen und welche Praktika Sie absolvieren sollten, um Ihr Angebot auf die Nachfrage abzustimmen. So werden Sie quasi einzigartig und können potenziellen Arbeitgebern selbstbewusster gegenüber treten.
  • Bewerbungshilfen: Das Career Center kann Ihnen obendrein wertvolle Tipps geben, auf was Sie bei Ihrer Bewerbung achten müssen, um den Personaler zu überzeugen. Das fängt bei der Form der Unterlagen an und hört bei den richtigen Formulierungen noch lange nicht auf. Aufgrund ihrer Erfahrung können die Mitarbeiter der Karrierezentren auch die erfolgversprechendsten Bewerbungsarten nennen.

Die Coaching-Angebote der Career Services stehen den Leistungen externer Berater übrigens kaum nach – dafür sorgen schon die Standards und regelmäßigen Mitarbeiter-Schulungen durch das Career Service Netzwerk Deutschland, dem Dachverband der universitären Karriereberatungen. Der größte Vorteil der hochschuleigenen Anbieter aber ist, dass ihre Leistungen für sie in aller Regel kostenlos sind.

Bildung mit Mehrwert

Last not least bieten die Career Services im Studium professionale überfachliche Ausbildungsinhalte an, die Ihnen im Berufsleben einen entscheidenden Vorsprung verschaffen können. Die Palette reicht dabei von Fortbildungen zu Zeit- und Selbstmanagement über Arbeitstechniken und Konfliktregulierung bis hin zu Moderations- und Präsentationstechniken.

Gerade die letztgenannten Kenntnisse können Sie selbstredend schon im Studium gewinnbringend einsetzen: Weil Sie damit bessere Referate halten, fällt es Ihnen leichter, Ihren Prof von Ihrer Qualifikation zu überzeugen – so können Sie bei gleicher inhaltlicher Qualität bessere Noten einfahren. Ganz nebenbei trainieren Sie auch gleich noch jene Fähigkeiten, die Sie im Job weiterbringen.

Natürlich sollten Sie auch hier nicht blind zuschlagen und möglichst alles mitnehmen, sondern sich mit Ihrem Career Center-Berater abstimmen, welche Kurse Sie am Besten besuchen.