Fer Gregory
The Revenant, Mad Max oder The Big Short - wer gewinnt am Sonntag den Oscar für den besten Film? Das ist eine der Fragen vor der Oscar-Gala am Sonntag. Unsere Frage aber lautet diesmal: Welche Werke der Filmgeschichte vermitteln eine besonders griffige Botschaft zum Thema Leadership? Welche Filme haben gewissermaßen Führungsqualitäten? Hier sind unsere Top 10 ...

Filme mit Führungsqualitäten

Wird Leonardo DiCaprio endlich das goldene Kerlchen in Händen halten? Das ist die große Frage vor der Oscar-Verleihung in der Nacht von Sonntag auf Montag. Verdient hätte er es durchaus, für seine Rolle in The Revenant. DiCaprio spielt einen Trapper im frühen 19. Jahrhundert, einen Einzelkämpfer, Überlebenskünstler, Durchbeißer, Racheengel.

Wir haben uns diesmal aber vielmehr die Frage gestellt, welche Werke der Filmgeschichte eigentlich eine besonders schöne, stimmige oder außergewöhnliche Aussage zum Thema Leadership transportieren. Herausgekommen sind unsere Top Ten - die 10 besten Filme mit Führungsqualitäten.

Vermissen Sie einen wichtigen Film? Wir freuen uns über Kommentare.

Die 10 besten Filme über Leadership

  1. Die zwölf Geschworenen (1957)

    Die Anklage: Der 18-jährige Einwanderer-Junge aus dem Ghetto soll seinen Vater erstochen haben. Mehrere Zeugen haben ihn am Tatort gesehen, ein Messer von ihm wurde dort gefunden, sein Alibi ist gelinde gesagt miserabel. Der Fall scheint eindeutig, das sichere Todesurteil wartet auf den Angeklagten. Die zwölf Geschworenen sollen befinden. Elf von ihnen haben keine Zweifel, der Junge ist schuldig. Nur Geschworener Nummer 8, Mr. Davis (Henry Fonda), hat so seine Bedenken. Er stellt die richtigen Fragen und kann seine Nebenleute nach und nach davon überzeugen, dass hier gar nichts eindeutig ist ...

    Die Lektion:

    Du brauchst gute Argumente, um dein Team - und deine Gegner - zu überzeugen.

  2. Club der toten Dichter (1989)

    England in den 50ern: Todd Anderson (Ethan Hawke) ist neu auf der konservativen Welton Academy, aber völlig verschüchtert und ohne jedes Selbstvertrauen. Ganz im Gegensatz zu seinem Mitschüler Neil Perry (Robert Sean Leonard), doch der steht unter der Fuchtel seines strengen Vaters. Gemeinsam treffen sie auf einen weiteren Neuling, Lehrer John Keating (Robin Williams). Der Freigeist will so gar nicht in das Bild der traditionsbewussten Eliteschmiede passen - und schwärmt seinen Lehrlingen vom „Club der toten Dichter“ vor, einem Poesie-Stammtisch. Er impft den Jungs ein, an sich zu glauben und das Denken nicht den anderen zu überlassen ...

    Die Lektion:

    Erziehe deine Schüler (oder Mitarbeiter) zu eigenständigem Denken und Handeln.

  3. Idiocracy (2006)

    Komödie, die Kultstatus hätte haben können, aber keinen hat. 2005: Joe Bauers (Luke Wilson), ein überaus durchschnittlicher Amerikaner mit einem überaus durchschnittlichen IQ, nimmt an einem Experiment der US-Army teil und lässt sich einfrieren. 500 Jahre später wacht Joe auf - und stellt fest, dass er der klügste Mensch auf dem Planeten ist. Die Gesellschaft ist bis zur Unkenntlichkeit verblödet, ein Pornostar-Rapper-Wrestler US-Präsident. IQ-Bestie Joe wird Regierungsberater und versucht, die Dummpolitiker davon zu überzeugen, dass man die Felder nicht mit einem Softdrink, sondern einfach mit Wasser bewässern sollte. Andernfalls droht der Kollaps ...

    Die Lektion:

    Schwarmintelligenz ist oft Schwarmdummheit, die Mehrheitsmeinung nicht automatisch die klügste.

  4. Meuterei auf der Bounty (1962)

    1787: Die Bounty ist auf ihrem Weg in die Südsee, um die kostbare Brotfrucht nach Europa zu holen. Captain William Bligh (Trevor Howard) führt die Matrosen mit harter Hand und der neunschwänzigen Katze, wenn es sein muss. In Tahiti angekommen, leben die Männer wie im Paradies, amüsieren sich mit den einheimischen Strandschönheiten. Auf der Rückfahrt aber beginnen Blighs Grausamkeiten von Neuem - und sie werden schlimmer. Fletcher Christian (Marlon Brando) widersetzt sich dem sadistischen Anführer und führt die Meuterei an, die mit Blighs Ausetzen in einer Barkasse auf offener See endet.

    Die Lektion:

    Leader, die nicht zum Leader taugen, müssen bisweilen auch gestürzt werden.

  5. Coach Carter (2005)

    Ken Carter (Samuel L. Jackson) ist neuer Coach des Basketball-Teams von der Richmond Highschool. Eine Mannschaft, die vor allem durch Undiszipliniertheiten, Schulversagen und chronische Niederlagen auffällt. Carter macht sich an die Arbeit, führt ein hartes Regime ein, das auf Arbeitsethos, Disziplin und Lernerfolg ausgerichtet ist. Allmählich beginnen seine Methoden zu wirken ...

    Die Lektion:

    Auch die größte Chaos-Truppe kann man mit den richtigen Methoden zu einem schlagkräftigen Team formen.

  6. Moneyball (2011)

    Die Oakland Athletics sind ein Verliererteam in der Baseball-Liga MLB. Der Franchise steht wenig Geld zur Verfügung, auch versprüht sie keinen Glanz wie New York oder Boston. Teamanager Billy Beane (Brad Pitt) muss deshalb neue Wege gehen. Er engagiert Zahlennerd Peter Brand (Jonah Hill), setzt als erster Baseball-Manager überhaupt voll auf die Karte Sabermetrics - zahlenbasierte Spielanalyse. Die beiden Zahlendreher führen mit System, verpflichten günstige Geheimtipps statt überteuerter Altstars, krempeln das System mit unkonventionellen Methoden um ...

    Die Lektion:

    Wecke den Nerd in dir - oder vertrau einfach dem Nerd im Chefsessel.

  7. Gandhi (1982)

    Als Held kommt Gandhi (Ben Kingsley) aus Südafrika zurück, weil er die Rechte der indischen Minorität im Land verbessert hat. Sein nächstes Ziel: Die Unabhängigkeit des Subkontinents vom britischen Empire. Gandhi setzt, so kennen wir es aus den Geschichtsbüchern, auf gewaltlosen Widerstand. Und auf seine elf Selbstverpflichtungen, zu denen unter anderem Liebe zur Wahrheit, Furchtlosigkeit, körperliche Arbeit und der Grundsatz „Nicht stehlen“ gehören. Nach langem Ringen wird Indien unabhängig, doch das nächste Unheil erscheint schon am Horizont: die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Muslimen ...

    Die Lektion:

    Jedes große Ziel braucht seine Zeit.

  8. Schindlers Liste (1993)

    Der Sudetendeutsche Oskar Schindler (Liam Neeson) beliefert die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg mit Töpfen und Pfannen, greift dabei auch auf jüdische Zwangsarbeiter zurück. Als er immer tiefer in die Todesmaschinerie des Holocaust verwickelt zu werden droht, rebelliert Schindler innerlich. Er fasst einen Plan, um seine jüdischen Arbeiter zu retten - und geht dabei ein gewaltiges Risiko ein ...

    Die Lektion:

    Vergiss deine Moral vor lauter Profitgier nicht zuhause in der Ablage.

  9. Die letzte Festung (2001)

    Drei-Sterne-General Eugene Irwin (Robert Redford) ist ein Held, dessen fataler Befehl aber zum Tode von acht Soldaten geführt hat. Irwin muss für zehn Jahre ins Militärgefängnis, das unter der Aufsicht von Colonel Winter (James Gandolfini) steht. Winter bewundert Irwin, Irwin dagegen will nur seine Zeit absitzen. Nach und nach merkt der Hochdekorierte, wie Winter die Gefangenen drangsaliert und schikaniert - und sogar ihren Tod in Kauf nimmt. Irwin zieht die Insassen auf seine Seite und führt die Revolte gegen Winter an ...

    Die Lektion:

    Willkür und Despotie sind keine Führungsqualitäten.

  10. Lincoln (2012)

    Der Bürgerkrieg nähert sich seinem Ende, die Konföderierten haben den Yankees kaum noch etwas entgegenzusetzen. Präsident Lincoln (Daniel Day-Lewis) will die Gelegenheit nutzen, um den Kongress von der Abschaffung der Sklaverei zu überzeugen. Ein gefährlicher Schachzug, denn dies könnte die Friedensverhandlungen mit dem Süden in die Länge ziehen - und viele Menschenleben kosten ...

    Die Lektion:

    Ohne Kompromisse geht es (oft) nicht.

[Bildnachweis: Fer Gregory by Shutterstock.com]