Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Bachelorarbeit: Tipps für Studenten

l i g h t p o e t/Shutterstock

l i g h t p o e t/Shutterstock

Die Bachelorarbeit steht am Ende eines jeden Bachelorstudiums und soll die wissenschaftlichen und fachlichen Fähigkeiten der Studierenden und Absolventen auf die Probe stellen. Bei der Bachelorarbeit kommt es nun darauf an, diese zielgerichtet in die Arbeit einzubringen. Themen wie Zeitplanung, Themenfindung, Literaturrecherche, -verwaltung und -arbeit sowie das Verfassen und Strukturieren des Textes stehen an. Tipps, wie angehende Bachelorabsolventen ihre Bachelorarbeit systematisch angehen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Respekt: So steigern Sie Ihr Ansehen

Monkey Business Images/Shutterstock

Monkey Business Images/Shutterstock

“R-E-S-P-E-C-T – find out what it means to me” – sang Aretha Franklin bereits 1967. Ob privat oder im Job, jeder Mensch möchte respektiert werden. Respekt und das damit verbundene Ansehen sind für viele Menschen mehr als erstrebenswert und Studien zeigen, dass Arbeitnehmer mehr Wert auf Anerkennung und Respekt denn auf Gehaltserhöhungen und Boni legen. Das ist im Grunde nicht überraschend, ist mit Respekt doch soziale und menschliche Anerkennung verbunden, die von den meisten als enorm wertvoll und wichtig wahrgenommen wird. Menschen sind eben soziale Wesen, für die die Beurteilung und Wahrnehmung anderer eine wichtige Rolle spielen. Stellt sich natürlich die Frage: Wie können Sie sich Respekt und Anerkennung am Arbeitsplatz verdienen? Eine Patentlösung gibt es zwar nicht, doch einige Tipps… mehr

Von Nils Warkentin // 4 Kommentare

Kuriose Jobs: 11 außergewöhnliche Berufe

Ollyy/shutterstock.comFeuerwehrmann, Arzt oder Bürokaufmann – sie alle gehören zu den “normalen” Berufen. Jeder kennt sie, jeder kann sich was darunter vorstellen und wirklich außergewöhnlich sind sie nicht. Doch genau wie der Rest der Welt, entwickeln sich auch die Berufsfelder stetig weiter. Alte Berufe sterben aus, neue Jobs entstehen, darunter auch einige wirklich exotische und kuriose Arbeitsstellen. Wir präsentieren Ihnen 11 wirklich außergewöhnliche Berufe, von denen Sie vielleicht nicht einmal wussten, dass sie existieren… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Weihnachtsgrüße: Diese 7 Fehler bitte vermeiden

istetiana / shutterstock.com Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel: In den Wochen vor Weihnachten füllen sich E-Mail-Postfach und Briefkasten mit einer wahren Flut an Weihnachtsgrüßen und -geschenken. Die Absender sind meist Kooperationspartner, Dienstleister, Netzwerkpartner oder anderer Unternehmen, einige private Weihnachtsgrüße runden das Bild dann ab. Wer in dieser Flut auffallen will, muss sich Gedanken machen und seine Weihnachtsgrüße kreativ und persönlich gestalten. Es geht jedoch auch anders: Mit einigen Fehlern fallen Ihre Weihnachtsgrüße ebenfalls auf – nur eben negativ. mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Fahrstuhl-Test: Welcher Aufzugtyp sind Sie?

Peshkov Daniil/shutterstock.comFahren Sie gerne Aufzug? Klassisch im Büro geht das so: Nach der gemeinsamen Nahrungsaufnahme in der Kantine steigen ein paar Kollegen in den Fahrstuhl. Irgendeiner spielt immer Liftboy und fragt die anderen nach deren Wunschstockwerk. Eine lästert – erst über das Essen, dann über Kollegen. Das ist die Elevator Bitch. Zwei schauen auf den Boden. Der eine aus Scham, der andere zur Tarnung. In Wahrheit mustert er die Kurven der Kollegin vor ihm. Der Liftboy grinst dazu, hat aber noch Petersilie zwischen den Zähnen… 30, 40, 50 Sekunden dauert das Drama – und die Gefangenschaft im Menschenzoo. Das können kurzweilige Sekunden sein. Oder der Fahrstuhl in die Hölle… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Teambuilding Übungen: Tipps wie Sie ein Team bauen

Edyta Pawlowska/shutterstock.comDas hohe Lied der Teamarbeit wird auch in deutschen Unternehmen gerne angestimmt. Höhere Produktivität, bessere Ergebnisse und schnelle Fortschritte sind nur drei von vielen Argumenten, die für Teamarbeit immer wieder ins Feld geführt werden. Tatsächlich sieht die Arbeit im Team meist anders aus: Missverständnisse und Kommunikationsprobleme stehen in fast allen Teams auf der Tagesordnung. Nicht wenige Arbeitnehmer fühlen sich durch ihr Team ausgebremst und arbeiten lieber alleine. Denn Teamwork wird auch gerne als Einladung zur Faulheit verstanden. Ist doch schön, die Gruppe zieht einen mit und man selbst muss sich weniger anstrengen. Doch was genau ist das Geheimnis für ein gut funktionierendes Team? Die Zusammenstellung und das Teambuilding. Tipps, wie Sie ein Team bauen
mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Gastgeschenke: Knigge für Mitbringsel

Gastgeschenke-KniggeWer zu Besuch kommt, kommt besser nicht mit leeren Händen. Das wäre ausgesprochen unhöflich. Gastgeschenke – auch Xenien genannt – sind bei (privaten) Einladungen obligat – erst recht wenn sich daran eine Übernachtung (etwa an Silvester) anschließt. Ein kleines Präsent als Dankeschön für die Einladung, wie eine Flasche Wein und ein Blumenstrauß sind das Mindeste. Aber auch ein bisschen langweilig. Die Schriftstellerin Thyde Monnier hat es einmal so ausgedrückt: “Ein Gastgeschenk ist genau so viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist.” Und so ist es auch: Es geht nicht darum, wie teuer das Geschenk war, sondern wie viel Individualität und Lebenszeit darin steckt… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Interkulturelle Kompetenz: Fettnäpfchen sicher umgehen

Bennyartist/shutterstock.comDie Welt wächst zusammen und wird gefühlt immer kleiner. Dabei ist auch die Arbeitswelt internationaler geworden. Viele deutsche Unternehmen haben Standorte im Ausland, unterhalten Geschäftsbeziehungen zu Partnern auf allen Kontinenten und auch in heimischen Teams arbeiten Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern. Doch immer, wenn Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen aufeinander treffen, sind auch Fettnäpfchen nicht weit. Denn Kommunikation ist mehr als das Verbalisieren von Sätzen und Wörtern. Neben zahlreichen weiteren Faktoren spielt unsere kulturelle Prägung eine entscheidende Rolle. Interkulturelle Kompetenz erleichtert das Verständnis für andere Kulturen und hilft dabei, Fettnäpfchen sicher zu umgehen. Gut, dass sie sich lernen und trainieren lässt… mehr

Von Nils Warkentin // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Nils Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Faul im Job: So erkennen Sie Faulenzer

racorn/shutterstock.comJeder kennt diese Tage, an denen man einfach keine Lust hat und jede noch so kleine Aufgabe zu viel ist. Kurz gesagt: Jeder ist mal faul. Am Wochenende auf der Couch mag das auch in Ordnung sein, doch gerade in Job und Büro sollte man dies möglichst vermeiden, denn dort leiden dann die Kollegen darunter. An diesen bleiben dann die zusätzlichen Aufgaben hängen und schon ist Frust und Streit programmiert. Doch gerade Teamarbeit ist für viele eine Einladung zur Faulheit. “Toll ein anderer macht’s” – diese Interpretation des Begriffs Team ist Ihnen mit Sicherheit bekannt. Warum das so ist und welche Faulenzer-Typen Ihnen im Job am häufigsten begegnen…
mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Zielvereinbarung: Muster für Mitarbeiter

Pressmaster / shutterstock.com„Ziele nach dem Mond. Selbst wenn du ihn verfehlst, wirst du zwischen den Sternen landen.“ – Das Zitat von Friedrich Nietzsche macht auf eindrucksvolle Weise die Bedeutung hoher Ziele deutlich. Egal ob im privaten, sportlichen oder beruflichen Bereich: Wer sich keine oder zu niedrige Ziele setzt, wird nicht weit kommen und sein Potenzial nie ganz ausschöpfen. Das ist nur einer von mehreren Gründen, die Zielvereinbarungen für Mitarbeiter und Vorgesetzte gleichermaßen sinnvoll und notwendig machen. Damit sie Ihnen als Mitarbeiter auch wirklich dient und Sie voranbringt, kommt es auf die individuell richtige Gestaltung und Formulierung an. mehr

Von Svenja Hofert // 1 Kommentar

Stand up! Was Sie vom agilen Teamworking lernen können

Edyta Pawlowska/shutterstock.comZusammen sind wir stark? Von wegen: Vielfach senkt Teamarbeit die Leistung. Die Angst vor Fehlern oder die Scheu, Wissen weiterzugeben, blockiert beispielsweise einen effektiven Informationsaustausch. Teammitglieder werden so eher zu Einzelkämpfern. Aus der Softwareentwicklung stammen die sogenannte agile Methoden. Sie sorgen dafür, dass die Arbeit im Team wieder produktiv ist. Auch außerhalb der IT-Branche lassen sich die Prinzipien des agilen Teamworks anwenden. Sieben agile Grundsätze, von denen auch Ihr Teamwork profitieren wird… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Richtig Bluffen: 10 Verhandlungstricks

bilciu/shutterstock.comBluffen – eine Täuschung, die bewusste Irreführung Ihres Gegenübers. Sicherlich kennen Sie diesen Begriff vom Pokern. Ein guter Pokerspieler, ist auch ein Meister des Bluffs. Das Prinzip ist schnell erklärt: Stellen Sie sich vor, Sie haben ein richtig mieses Blatt auf der Hand, doch statt rauszugehen, lassen Sie die anderen Spieler in dem Glauben, Sie hätten erstklassige Karten. Das Ergebnis eines erfolgreichen Bluffs: Die anderen Spieler gehen raus, weil diese denken, dass Sie überlegen sind und Sie kassieren den Pott. Sie merken, es geht dabei nicht um die Karten, sondern um die Menschen. Denn ein guter Bluff ist eine Kombination aus Beobachtungsgabe, Menschenkenntnis und dem richtigen Timing. Doch nicht nur beim Pokerspielen, sondern auch in Verhandlungen kann ein guter Bluff zum gewünschten Ziel führen. Wir haben zehn Verhandlungstricks für Sie… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Überstunden: So wehren Sie sich gegen Ausbeutung

alphaspirit/shutterstock.comWie viele Tage arbeiten Sie so in der Woche: fünf, sechs oder gar sieben? Viele Berufstätige schuften rund um die Uhr – nach Feierabend und sogar an den Wochenenden. Irgendwas ist immer. Und so wird auch nach Feierabend meist noch ein bisschen weiter gearbeitet oder der Posteingang abgebaut. Eine Erhebung der EU-Kommission zeigte, dass die Deutschen EU-Meister sind was Überstunden angeht. Im Durchschnitt arbeiten wir keine tarifvertraglich vereinbarten 37,7 Stunden, sondern satte 40,5 Stunden pro Woche. Der Leistungsdruck ist enorm – nicht nur der tatsächliche, sondern auch der Selbstempfundene. So arbeiten die meisten bis zur völligen Erschöpfung weiter und schaden damit ihrer Gesundheit. Wie Sie sich gegen die (Selbst-)Ausbeutung wehren… mehr

Von Nils Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Was man von Warren Buffett über Erfolg lernen kann

Ollyy/shutterstock.comJeder muss für sich persönlich seinen Weg zum Erfolg finden und diesen auch gehen. Doch kann es dabei helfen, sich an bereits erfolgreichen Vorbildern zu orientieren. Ein solches Vorbild ist Warren Buffett. Der Großinvestor und Unternehmer ist einer der reichsten Männer der Welt, wird im Spiegel als Finanzgenie oder “Mozart der Finanzwelt” angepriesen. Wer beispielsweise 1965 mit 1000 Dollar in seine Holding investierte, besitzt heute mehr als 7 Millionen Dollar. Dennoch gilt dieser Mann als bodenständig, lebt immer noch in dem Haus, dass er 1958 kaufte und will 85 Prozent seines Reichtums an wohltätige Zwecke spenden, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Was man von Warren Buffett über Erfolg lernen kann
mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Online Lebenslauf: Beispiele und Tipps für Bewerber

Mikko Lemola / shutterstock.comEin gut gemachter Online Lebenslauf ist heute ganz selbstverständlich Teil vieler Bewerbungsstrategien. Im gleichen Maße, in dem sich Online Bewerbung immer weiter durchsetzen, wächst auch die Bedeutung und Verbreitung von Online Lebensläufen, die Arbeitgebern einen schnellen Überblick über den Werdegang des Bewerbers bieten. Damit der Einsatz sich lohnt und zum Bewerbungserfolg beiträgt, sind die individuelle Gestaltung und Strategie entscheidend. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Bewerbung Lehrer: Tipps für schulscharfe Bewerbung

Ein Gastbeitrag von Harald Hentschel

Bewerbung LehrerBildung ist Ländersache. Das macht sich auch beim Bewerbungsverfahren für Lehrer bemerkbar: An Privatschulen ist bundesweit ein Vorstellungsgespräch mit der Schulleitung und der Personalvertretung obligatorisch, sodass die Wahrscheinlichkeit steigt, den zum Schulprofil passenden Lehrer einzustellen. Aber auch in einigen Bundesländern können sich Lehrkräfte zunehmend direkt an den staatlichen Schulen bewerben und nicht über vom Regierungspräsidium erstellte Listen. Dieser Bewerbungsweg wird schulscharf genannt… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Körpersprache deuten: So dechiffrieren Sie Gesten

Ollyy/shutterstock.comNicht nur das, was Sie sagen, sondern auch das, was Sie nicht sagen, beeinflusst, wie Ihre Mitmenschen Sie wahrnehmen. Selbst wenn wir schweigen, redet unser Körper immer noch. Ob man Sie für sympathisch, selbstbewusst, arrogant oder furchteinflößend hält, wird maßgeblich durch Ihre Mimik und Gestik ausgedrückt. Doch die Körpersprache kann auch zu einem fiesen Verräter werden. Wir sagen zwar nicht immer das, was wir denken, doch das brauchen wir auch nicht, denn unser Körper tut es. Das Kräuseln der Lippen, das Hochziehen der Augenbrauen, das Rümpfen der Nase – bereits kleine Gesten wie diese geben Aufschluss über unsere wahren Gefühle. Erst wenn die nonverbalen Signale zu unseren Aussagen passen, entsteht ein stimmiges Bild und damit auch Glaubwürdigkeit und Authentizität. Deswegen spielt die Körpersprache in der Kommunikation eine entscheidende Rolle. Im Vorstellungsgespräch, bei Verhandlungen, im Kundenkontakt oder einfach im Gespräch mit dem Chef – es gibt zahlreiche Situationen, in denen Sie sich die Körpersprache zunutze machen können. Doch dazu müssen Sie wissen, wie Sie diese deuten. Wie Sie Gesten dechiffrierenmehr

Seite 3 von 26312345678910...2030...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln