Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Jobhopping: Bewerbungstipps für Vielwechsler

bowie15/123rfHäufige Jobwechsel sind heutzutage wahrlich keine Seltenheit mehr und dienen bei hochqualifizierten Fachkräften oft sogar dem schnelleren Aufstieg – mit durchwachsenem Erfolg. Doch auch ohne konkrete Karriereambitionen gibt es zahlreiche Gründe und Faktoren, die Jobwechsel entweder begünstigen oder notwendig machen. Selbst mit den besten Gründen machen sich häufige Wechsel im Lebenslauf jedoch nicht allzu gut, denn Jobhopping steht bei vielen Arbeitgebern nicht gerade hoch im Kurs. Bleibt nur eine Frage: Wie können Jobhopper die zahlreichen Arbeitsstellen in der Bewerbung überzeugend präsentieren? mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Jobsuche mit Google: So nutzen Sie Boolesche Operatoren

Ein Gastbeitrag von Rita Seidel

Sergey Furtaev/ShutterstockJe stärker die berufliche Spezialisierung, desto aufwändiger wird es, den passenden Job zu finden. Im Normalfall bedeutet das: sichten, sichten, sichten, welche Stellenangebote überhaupt existieren und diese dann in akribischer Kleinarbeit aussortieren. Die vorhandenen Online-Stellenbörsen ermöglichen zwar zum Teil schon spezifische Einschränkungen, wie etwa die Suche auf Postleitzahlen-Gebiete, Branchen und Positionen einzuschränken. Doch liefert dies mitunter immer noch viel zu viele und unspezifische Stellenofferten. Und selbst dann fallen noch einige Jobangebote durchs Raster – etwa jene, die Unternehmen nur auf ihren eigenen Karriereseiten offerieren. Mit ein paar Tricks können Sie vakante Jobs aber auch direkt über Suchmaschinen finden… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Arbeitsalltag: Wie Sie schlechte Gewohnheiten im Job ändern

alphaspirit/shutterstock.comEs ist noch gar nicht so lange her, da haben Sie Vorsätze für das neue Jahr gefasst. Für den Beruf könnten diese wie folgt ausgesehen haben: Produktiver arbeiten, Ziele verfolgen, nicht mehr so chaotisch sein. Die ersten Wochen nach Neujahr haben Sie sich noch Mühe gegeben den Schreibtisch aufgeräumter zu halten, doch irgendwann hat Sie der Alltag wieder eingeholt und nun stapeln sich wieder bergeweise Unterlagen auf Ihrem Arbeitsplatz. Der Mensch kann einfach nicht aus seiner Haut – das liegt größtenteils an den Gewohnheiten, die unser Leben bestimmen. Die alltägliche Routine zu durchbrechen fällt uns schwer. Manchmal können Gewohnheiten hilfreich sein, doch einige von ihnen können auch schaden. mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Anonyme Bewerbung: Pro & Contra

pinkypills/shutterstockDas falsche Gesicht oder der falsche Name können ausreichen, um bei einer Bewerbung abgelehnt zu werden. Die Herkunft, das Geschlecht, das Alter können den Bewerbungsprozess beeinflussen. Zu Unrecht wird dann hochqualifizierten Bewerbern ein Job verwehrt. Oft passiert das unbewusst durch tiefsitzende Vorurteile. Zugeben will diese keiner. Das anonymisierte Bewerbungsverfahren soll vor Diskriminierung schützen und Chancengleichheit fördern. Die Bundesregierung will mit gutem Beispiel voran gehen, doch die Unternehmen bleiben skeptisch. Wie sinnvoll ist das anonymisierte Bewerbungsverfahren? mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Karriere-Kamikaze: 21 todsichere Arten den Aufstieg zu beenden

ollyy/ShutterstockGuten Leistung, Ausdauer und die nötigen Beziehungen – mit dieser Kombination können Arbeitnehmer die Karriereleiter in den meisten Unternehmen in Windeseile erklimmen. Paradiesische Voraussetzung und Chancen, wenn… ja, wenn es da nicht den einen oder andern Stolperstein gäbe, mit dem Sie sich Ihre Karriere so richtig vermiesen können. Sicher werden Sie viele dieser Fehlerquellen nach Möglichkeit vermeiden, doch sind Sie ganz sicher, dass Ihnen das immer gelingt? mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Entrain: Per App gegen den Jetlag

Jan Novak/123rfOb Sie jetzt privat über Ostern verreisen oder demnächst eine Dienstreise machen müssen: Mitunter führt uns das ins Ausland, vielleicht sogar nach Asien oder Amerika. Solche Fernreisen bringen jedoch einen gravierenden Nachteil mit sich: den Jetlag. Durch die Zeitverschiebung gerät unser Biorhythmus aus dem Takt. Unser Körper braucht dann gleich zwei Mal eine Weile, um sich auf die neue Zeitzone und den Tag-Nacht-Rhythmus einzustellen – auf der Hinreise genauso wie auf der Rückreise. Tipps gegen den Jetlag gibt es ja schon einige. Nun aber haben Forscher der Universität von Michigan eine Smartphone-App entwickelt, die Reisenden individuelle Empfehlungen gibt, um sich schneller der jeweiligen Zeitzone anzupassen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Guten Tag: Welcher Arbeitstag ist der produktivste der Woche?

ollyy/Shutterstock.comEs ist schon etwas her, dass ein US-Forschungsinstitut ermittelte, welcher Werktag der produktivste in der Woche sei. Damals antworteten 57 Prozent: Dienstag. Dahinter folgte schon der Montag – und das, obwohl die meisten da noch müde und übellaunig sind, es zu viel Hektik und zu viele Meetings gibt. Das Schlusslicht des Rankings wiederum bildete – wenig überraschend – der Freitag: Spätestens ab Nachmittag denken da sowieso alle nur noch an den Feierabend… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Karriereentwicklung: Viele Blockaden sind selbstgemacht

ollyy/Shutterstock.comEs viele Gründe, warum die Karriere ins Stocken gerät. Tatsächlich sind Berufspfade weit verzweigt. Und mit der zunehmenden Projektarbeit werden die Abkürzungen ebenso wie mögliche Abzweige eher noch zunehmen. Manche verlaufen sich dabei und kommen nirgendwo mehr richtig an; andere geraten in eine Art Sackgasse und wieder andere legen sich viel zu früh fest – mit der Folge, dass sie mit Scheuklappen durchs Leben rennen und großartige Chancen am Wegesrand übersehen. Es gibt aber auch Blockaden, die sind selbst gemacht… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Lottogewinn: Nur jeder Vierte würde sich beruflich verändern

3d Pictures/Shutterstock.comDie Blogparade und unser Gewinnspiel zur Frage Was würden Sie mit einer Million Euro machen? läuft noch rund zwei Wochen und über 50 Leser haben dabei schon mitgemacht – Danke! Die Antworten und Kommentare, ebenso die Blogbeiträge dazu sind schon jetzt sehr spannend zu lesen. Bemerkenswert: Auch an unserer Umfrage dazu haben bereits knapp 400 Leser teilgenommen. Das vorläufige Ergebnis: Die Mehrheit, rund jeder Fünfte, würde das Geld sparen und anlegen, um sich finanziell abzusichern und/oder ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen (17,6 Prozent). Nur jeder Zehnte würde den Gewinn nutzen, um sich selbstständig zu machen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Hidden Champions: Womit KMU überzeugen können

Ein Gastbeitrag von Thomas Geis

Apatsara/ShutterstockAbsolventen aus dem kaufmännischen oder technischen Umfeld (Ingenieure, IT-Experten) befinden sich heute oft in der komfortablen Situation, sich zwischen mehreren lukrativen Jobangeboten entscheiden zu können. Die Unternehmen hingegen stehen vor der Herausforderung, sich bei diesen Hochqualifizierten regelrecht bewerben zu müssen. Gar nicht so leicht, schließlich wollen die Umworbenen nicht nur von Aufstiegschancen, monetären und nicht monetären Anreizen und einem positiven Arbeitgeberimage profitieren. Meist sind die Unternehmensgröße, der Markenname, das Image sowie der Standort des Unternehmens bei der Entscheidung das Zünglein an der Waage… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Google-Bildersuche 2014: So optimieren Sie Ihre Bilder #Infografik

Google-Bildersuche-optimierenWenn es um Suchmaschinen-Optimierung (SEO) geht, denken die meisten zuerst an Text. Das ist auch nicht verkehrt, schließlich geben wir alle zunächst Worte in den Suchschlitz ein, wenn wir etwas bestimmtes suchen. Nicht wenige allerdings klicken anschließend auf die Bildersuche. Vor allem dann, wenn es um Infografiken, Icons, Schemata geht. Falls auch Sie so etwas anbieten, lohnt es sich über SEO für die Bildersuche nachzudenken. Aber auch so können Sie von einem optimierten Ranking profitieren und selbst über gut platzierte Fotos aus Stockbildagenturen neue Leser für Ihre Seite gewinnen. Wie das geht, erklärt eine hübsche Infografik… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Mini Personal Branding: Sparprogramm für Bewerber

Quelle: shutterstock/Robert KneschkeDie Eigenmarke aktiv aufbauen, sich als Experte für ausgewählte Themen etablieren und potenzielle Arbeitgeber auf sich aufmerksam machen – das sind Ziele, die viele Bewerber mit Personal Branding verfolgen. Das ultimative Ziel ist dabei meist ein neuer, besser bezahlter Job oder die nächste Karrierestufe. Doch vor der Beförderung oder dem Jobwechsel steht viel Kommunikation, Arbeit und Zeit – und genau daran scheitern viele Bewerber in der Praxis. Denn neben Arbeitswochen mit 40 oder mehr Stunden scheint ein sinnvolles Personal Branding oft nicht möglich zu sein. Es sei denn, Sie beginnen mit unserem Sparprogramm. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Studentenausreden: Die originellsten Entschuldigungen

 ollyy/shutterstock.comSich verspäten, einen Termin vergessen, eine Aufgabe nicht erledigen, obwohl man es versprochen hat – immer wieder gibt es im Leben unangenehme Situationen, die einer Erklärung bedürfen. Sie können ehrlich sein und Ihre Schwächen eingestehen oder Sie haben eine originelle Ausrede parat, die Ihr Gegenüber milde stimmt. Auch an der Universität gibt es zahlreiche Situationen, in denen Sie eine glaubwürdige Ausrede benötigen: Die Hausarbeit oder das Referat sind nicht rechtzeitig fertig geworden, Sie haben für die Prüfung nicht gelernt oder Sie kommen zur spät zum Seminar. Strategien, wie Sie sich geschickt aus unangenehmen Momenten winden, finden Sie hier. mehr

Seite 3 von 54612345678910...2030...Letzte
Karriereexperten-Partner
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln