Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

Schlafpositionen: Was sie über uns verraten

Schlafposition-Bauchschlaeferin-gute-nacht


Auch wenn es manchem angesichts voller Terminkalender wie pure Verschwendung erscheint, ein Drittel der Lebenszeit in der Horizontalen zu verbringen: Wir alle brauchen unseren Schlaf – um klarer zu denken, den Psychomüll zu entsorgen und Neues zu lernen. Nun gibt es Menschen, die legen sich abends einfach in ihr Bett, drehen sich zur Seite und schlafen ein. Toll. Für die anderen ist einschlafen – egal, in welcher Schlafposition – Schwerstarbeit: Rund 42 Prozent der Deutschen haben Probleme damit, 15 Prozent sogar behandlungsbedürftige Schlafstörungen. Besonders betroffen: Frauen, Freiberufler und Arbeiter… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Anlagenverzeichnis: Welche Anlagen gehören in die Bewerbung?

Bewerbung-Anlagenverzeichnis-Tipps


Zu einer vollständigen Bewerbung gehören immer Bewerbungsanschreiben, (tabellarischer) Lebenslauf – und relevante Anlagen. Damit die Bewerbungsunterlagen jedoch nicht wie eine Loseblattsammlung wirken (insbesondere bei mehreren Unterlagen), ist ein sogenanntes Anlagenverzeichnis empfehlenswert. Wenn Sie Ihre Bewerbung nach DIN 5008 verfassen, gehört dieser Verweis ans Ende des Anschreibens, nicht in den Lebenslauf. Sollte der Platz hierfür fehlen, können Bewerber auch ein sogenanntes Deckblatt ihrer Bewerbung beifügen. Es ist eine Art kompakte Inhaltsangabe der Bewerbung… (mehr …)

Job & Psychologie

Schreib! Mich! An! Die 7 Todsünden des E-Mailens

Email-Todsuenden-Fehler


Man muss das leider sagen: E-Mails haben Suchtpotenzial. Es gibt Menschen, die reagieren auf das Pingen ihres elektronischen Posteingangs wie ein Pawlowscher Hund: ein Ping – schon greifen Sie zum Smartphone oder zur Tastatur und müssen nachsehen, wer ihnen was geschrieben hat. Egal wann, egal wo. Eine veritable Obsession, das. Und eine mentale Gesundheitsgefährdung, wie Forscher um Emma Russell von der Kingston Universität in London jetzt festgestellt haben wollen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Tätigkeitsbeschreibung: Tipps zum Aufbau

Tätigkeitsbeschreibung-Personalering-Tipps


Wer den Job wechseln oder sich generell woanders bewerben will, braucht für seine vollständigen Bewerbungsunterlagen nicht nur ein Anschreiben und einen Lebenslauf, sondern auch ein bis drei Arbeitszeugnisse. Schließlich gelten die als Dokumentation und Beurteilung des bisherigen Werdegangs durch einen (neutralen) Dritten. Blöd, wenn der aktuelle Arbeitgeber von der Bewerbung aber nichts mitbekommen soll. Manchmal lässt sich vielleicht noch unauffällig nach einem Zwischenzeugnis fragen. Alternativ bleibt aber auch noch die sogenannte Tätigkeitsbeschreibung. Richtig aufgebaut und gestaltet, kann sie die Bewerbung um wichtige Informationen ergänzen und Ihre Jobchancen noch einmal steigern… (mehr …)

Job & Psychologie

Belastbarkeit lernen: Was macht Menschen belastbarer?

A and N photography/shutterstock.com


Es ist ein Schlagwort, mit dem Unternehmen in Stellenausschreibungen nach geeigneten Kandidaten suchen, ein Soft Skill, mit dem sich Bewerber von der Masse abheben wollen und ein Attribut, das sich jeder gerne selbst zuschreibt: Belastbarkeit ist in der heutigen Arbeitswelt wichtiger denn je. Die Anforderungen steigen sowohl privat als auch beruflich, stressige Arbeitstage sind für viele keine Ausnahme mehr, sondern werden mehr und mehr zur Routine, mit der jeder auf seine eigene Weise umgehen muss. Doch was kann man tun, wenn man nicht von Natur aus mit großer Belastbarkeit gesegnet wurde und sich den Druck zu Herzen nimmt? Wir zeigen, was sich hinter dem Konzept der Belastbarkeit überhaupt verbirgt und inwieweit Sie diese erlernen können… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobhopping: Bewerbungstipps für Vielwechsler

Jobhopper-Jobhopping-Jobwechsel


Häufige Arbeitgeberwechsel sind heute keine Seltenheit mehr. Gerade hochqualifizierten Fachkräften dient das sogenannte Jobhopping oft als Mittel zum schnelleren Aufstieg. Rein statistisch werden Stellen in Deutschland alle drei bis vier Jahre neu besetzt. Das entspricht einer Fluktuationsrate von bis zu 30 Prozent. Der Grund: Jobhopping ist lukrativ. Die Jobwechsler können dadurch in der Regel ihr Einkommen jedes Mal um einige tausend Euro erhöhen. Allerdings gibt es dabei auch so etwas wie einen Scheitelpunkt: Wer zu oft den Job wechselt, nährt Zweifel an seiner Teamfähigkeit und Kompetenz… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Stellenanzeigen-Bingo: Wer glaubt den Bullshit noch?

Ollyy/shutterstock.com


In der Jobsuche sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil, für für Arbeitgeber und Bewerber spielen sie gleichermaßen eine große Rolle – und doch sind sie viel zu häufig der Grund nachhaltiger Frustration. Die Rede ist von Stellenanzeigen mit denen – egal ob auf Jobbörsen oder in den sozialen Netzwerken – Unternehmen nach neuen Mitarbeitern suchen. Eigentlich sollten es sich dabei um die erste und beste Informationsquelle für Bewerber sein. Eigentlich. In der Praxis verkommen viele Stellenanzeigen zu astreinem Bullshit-Bingo, von dem Bewerber die Nase oft gestrichen voll haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Powernap: So lässt sich der Büroschlaf steigern

Dean Drobot/shutterstock.com


Die Geschichte des Büroschlafs – auch Powernap genannt – ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Wer nach dem Mittagessen im Büro kurz wegdämmert, gilt mitunter als Schwächling oder Faulpelz und muss sollte sich vom Chef besser nicht erwischen lassen. Dabei hat das Powernapping beziehungsweise Nickerchen im Job zahlreiche Vorzüge: Ein 20-minütiger Kurzschlaf gibt zum Beispiel deutlich mehr Kraft als morgens 20 Minuten Schlaf dranzuhängen. Mehr noch: Der Mini-Mittagsschlaf macht regelrecht schlau und beugt sogar Bluthochdruck vor… (mehr …)

Job & Psychologie

Gut bezahlte Jobs ohne Studium

Ollyy/shutterstock.com


Mit dem Studium in der Tasche steht einem die Berufswelt offen. Viel Verantwortung, hohe Positionen und eine lukrative Bezahlung winken Akademikern. Viele Studenten beginnen ein Studium, um ihr Wissen in einem Themengebiet zu vertiefen, für das ihr Herz schlägt, doch die späteren Karrieremöglichkeiten sind oft ein wichtiger Faktor, der zumindest im Hinterkopf behalten wird. Doch ist das Studium wirklich nötig, um einen gut bezahlten Job zu finden? Nein, denn nicht nur Uni-Absolventen können auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich sein und ein hohes Gehalt erzielen. Wir zeigen, warum ein Studium nicht der Königsweg zum Erfolg ist und in welchen Jobs Sie auch ohne Studium eine Menge Geld verdienen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Lärm am Arbeitsplatz: Produktiv bleiben im Büro

Bashigo/shutterstock.com


Im Job kann es schon mal laut werden. Dafür ist es nicht einmal nötig, dass sich Kollegen lautstark die Meinung geigen oder der Chef eine Standpauke hält, die durch das gesamte Büro zu hören ist. Oft reichen bereits die täglichen Geräusche aus, um für Lärm am Arbeitsplatz zu sorgen. Laute Gespräche, klingelnde Telefone, das Klackern von Tastaturen, im Hintergrund vielleicht noch ein Radio und vor dem geöffneten Fenster eine Baustelle, die voraussichtlich noch mehrere Monate dauern wird. Mit vielen Dingen können wir uns arrangieren, Lärm am Arbeitsplatz ist hingegen für viele unerträglich. Was Sie über eine zu hohe Lautstärke am Arbeitsplatz wissen müssen und was Sie tun können, um trotzdem produktiv zu arbeiten… (mehr …)

Job & Psychologie

Telemeeting: Wie die Telefonkonferenz zum Erfolg wird

Teguh Jati Prasetyo/shutterstock.com


Physische Anwesenheit am Arbeitsplatz spielt in der heutigen vernetzten Welt für die Zusammenarbeit kaum noch eine Rolle. Dank Telefonkonferenzen, Hangouts oder Skype müssen wir uns nicht mehr ein Büro mit unseren Kollegen teilen und räumliche Distanz steht einem guten Ergebnis der Teamarbeit nicht im Weg. Telemeetings machen dabei die regelmäßige Zusammenkunft in einem Raum überflüssig und lassen diese stattdessen vollkommen digitalisiert stattfinden. Was sich anfangs nach einer enormen Erleichterung anhört, kann ohne die nötige Vorbereitung zu einem zeitfressenden Ärgernis werden. Worauf Sie achten sollten, damit Telemeetings wirklich produktiv sind und nicht zur allgemeinen Verärgerung beitragen… (mehr …)

Studium & MBA

Studienplatzabsage: Wie soll es jetzt weiter gehen?

dotshock/shutterstock.com


Sie haben sich für ein Wunschsstudium entschieden, sich die Universitäten herausgesucht, an denen Sie gerne studieren würden und Bewerbungen an die Hochschulen verschickt. Danach beginnt die Zeit des Wartens. Es vergehen quälende Wochen zwischen Bangen und Hoffen. Doch was ist, wenn Sie wirklich eine Studienplatzabsage erhalten? Wie geht es dann weiter? Öffnen Sie die Post und halten einen Ablehnungsbescheid in den Händen, ist die Enttäuschung groß. Der Schock sitzt tief. Sie hatten sich bereits auf das Studium gefreut und Ihnen wird nun schmerzlich bewusst, dass Sie Ihre Pläne unter Umständen ändern müssen. Doch sollten Sie nach einer Absage den Kopf nicht gleich hängen lassen. Wir erklären, wie es nach der Studienplatzabsage weiter gehen kann und welche Chancen Sie noch nutzen können… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Lebenslauf für Quereinsteiger: Muster und Tipps

GaudiLab/shutterstock.com


Geht es im Beruf nicht mehr weiter oder die Unzufriedenheit wächst, bis man es nicht länger ertragen kann, muss man etwas an der Situation ändern. Jobwechsel gehören längst zu beinahe jeder Biografie, fast jeder Arbeitnehmer wechselt den Arbeitgeber mehrfach im Verlauf seiner Karriere. Auch die Zahl der Quereinsteiger ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Aus oft guten Gründen: Vielfältige Aufgabenbereiche und Anforderungen lassen Arbeitnehmer breit gefächerte Kompetenzen und Kenntnisse entwickeln, die über den ursprünglich erlernten Beruf hinaus gehen. Kommt dann der Wunsch zur Veränderung hinzu, ist die Grundlage zum Quereinstieg gelegt. Damit es mit einem neuen Job in einer anderen Branche klappt, muss auch die Bewerbung stimmig gestaltet sein. Wir zeigen, worauf es beim Lebenslauf für Quereinsteiger ankommt… (mehr …)

Job & Psychologie

Ungewissheit akzeptieren: 3 Tipps

luckyraccoon/shutterstock.com


Die Einsicht ist für viele schmerzlich, doch Ungewissheit gehört in jedem Bereich des Lebens dazu. Wer weiß schon, ob eine Entscheidung sich im Laufe der Jahre als richtig herausstellt; ob der gewählte Beruf oder Arbeitgeber langfristig glücklich und zufrieden macht oder sogar ob eine Beziehung die nächsten Jahre und Jahrzehnte überdauern wird? Eben. Niemand kann die Entwicklungen vorhersagen und die Ungewissheiten vermeiden, also muss man diese akzeptieren, was die meisten vor ein großes Problem stellt. Doch warum können wir uns mit der Ungewissheit so schwer arrangieren, wo diese doch allgegenwärtig ist? Wir erklären, was es so schwer macht und geben Tipps, um Ungewissheit zu akzeptieren… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Die 9 besten Jobs im Freien

Dziurek


Die besten Jobs im Freien: Sattes Grün, blauer Himmel und eine frische Brise um die Nase. Was könnte es Schöneres geben, als draußen im Freien zu sein – den ganzen Tag, jeden Tag? Und ja, es gibt Berufe, mit denen sich dieser Traum in die Tat umsetzen lässt. Karrierebibel zeigt Ihnen die 9 besten Jobs im Freien(mehr …)

Job & Psychologie

Die 26 besten Zitate über das Gewinnen

Pressmaster


Was zeichnet einen Gewinner aus? Wann hat man überhaupt gewonnen? Und wie gewinnt man beim nächsten Mal? Fragen wir doch einfach mal in die Runde – bei alten Denkern und neuen Jugendidolen. Karrierebibel hat für Sie die 26 besten Zitate über das Gewinnen zusammengestellt.
(mehr …)

Job & Psychologie

Sollten Teammitglieder gleich bezahlt werden?

AstroStar/shutterstock.com

Gleiche Arbeit, gleiche Bezahlung. Eine schöne Vorstellung, aber weit von der Realität entfernt. Frauen wissen das nur allzu gut. Viele andere aber auch. Oft genug hängt das Gehalt eben nicht nur von der Leistung ab, sondern auch vom Geschlecht, vom Nasenfaktor, von der Gunst des Chefs, vom Verhandlungsgeschick und einigem mehr. Trotzdem ist die Frage berechtigt: Würden Teams besser arbeiten, wenn alle gleich viel verdienen? Forscher sind der Frage nachgegangen… (mehr …)

Job & Psychologie

Geschäftsbrief schreiben: Tipps und Vorlagen

tsyhun/shutterstock.com


Egal ob Sie einen Werbebrief, eine Danksagung, ein Angebot oder eine Mahnung verschicken – Ihre Geschäftsbriefe sind immer auch eine Visitenkarte für Ihr Unternehmen. Mit ihnen demonstrieren Sie, wie professionell und kundenorientiert das Unternehmen arbeitet und kommuniziert. Dabei spielt sowohl der Inhalt als auch das Layout eine entscheidende Rolle. Bleiben einige Fragen zu beantworten: Wie gestalte ich einen Geschäftsbrief? Welche Pflichtangaben gehören rein? Wie formuliere ich überzeugend? Wir geben Tipps, wie Sie einen Geschäftsbrief schreiben und zeigen beispielhafte Vorlagen… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriereblockade: Sich selbst im Weg stehen

Wassana Mathipikhai/shutterstock.com


Sie haben sich große Ziele gesteckt: Sie wollen befördert werden oder sich selbstständig machen. Eigentlich müssten Sie nur die Arme ausstrecken und nach Ihren Zielen greifen. Doch stattdessen stehen Sie sich selbst im Weg. Jeder kennt Momente, in denen man sich das Leben unnötig schwer macht. Was passiert da? Warum tun wir das? Wenn Sie nicht mehr unter Ihren Möglichkeiten bleiben wollen, lernen Sie Ihren inneren Feind kennen und schalten Sie Dinge, mit denen Sie sich selbst im Weg stehen, aus. Womit Sie Ihre Karriere blockieren… (mehr …)

Job & Psychologie

6 schädliche Emotionen: Noch mal ohne Gefühl

Gefuehle-Emotionen-OMG-Frau


Keine Frage, das Erfassen und Verstehen eigener und fremder Gefühle sowie die Fähigkeit, mit diesen Gefühlen umgehen und darauf angemessen reagieren zu können (die sogenannte Emotionale Intelligenz) sind wesentliche Erfolgsfaktoren. Ebenso unsere Intuition – unser Bauchgefühl. Wahr ist aber auch: Emotionen können unserem Erfolg enorm im Weg stehen, ja, uns sogar schaden, vor allem dann, wenn Sie die Kontrolle übernehmen und unreflektiert bleiben. Um auch mal die Kehrseite zu beleuchten, hier sechs Beispiele, wann zu viel Gefühl schädlich sein kann… (mehr …)

Studium & MBA

Studienplatzzusage: Checkliste für den Studiumseinstieg

William Perugini/shutterstock.com


Für angehende Studenten ist es ein quälend langer Zeitraum. Die Bewerbung an verschiedene Universitäten wurde verschickt, doch von der Wunschuni kam bisher noch keine Studienplatzzusage. Dennoch sind Sie sicher, dass es nicht mehr lange dauert und so freuen Sie sich bereits auf den neuen Lebensabschnitt, der vor Ihnen liegt und können es kaum erwarten, den Campus zu betreten. Eine Studienplatzzusage bringt jedoch viele Herausforderungen mit. Sind werden gefordert, Ihr Leben selbst zu organisieren; brauchen eine WG oder eine Wohnung; müssenm Studienfristen einhalten; sich um die Finanzierung kümmern und vieles mehr. Fast alles für Studienanfänger bisher unbekanntes Terrain. Doch wie macht man das? Wie organisiert man den Studiumseinstieg? Wir haben eine Checkliste erstellt, die Ihnen Orientierung für die Vorbereitung aufs Studium bietet. Worüber Sie sich Gedanken machen sollten, nachdem die Studienplatzzusage ins Haus geflattert ist. (mehr …)

Job & Psychologie

14 Bewerbungsfragen: Die besten Antworten

Production Perig/shutterstock.com


Wer erst einmal dem Personaler gegenüber sitzt, hat während des bisherigen Bewerbungsprozesses bereits einiges richtig gemacht: Die Bewerbungsunterlagen waren so überzeugend, dass man Sie persönlich kennenlernen wollte – in anderen Worten: Man sieht Sie durchaus als möglichen neuen Mitarbeiter in der ausgeschriebenen Stelle. Nun geht es darum, den bereits positiven Eindruck, den Sie vermittelt haben, zu bekräftigen. Leichter gesagt als getan, denn genau an dieser Stelle kommen die Bewerbungsfragen ins Spiel, die vielen Arbeitnehmern in spe den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Binnen weniger Minuten soll man sympathisch sein, vor Inspiration und Engagement nur so sprühen und unter Beweis stellen, warum man die Bestbesetzung für die Position ist. Eine gute Vorbereitung nimmt die Nervosität und hilft den Antworten auf die Sprünge. Wir zeigen 14 Bewerbungsfragen und wie Sie darauf am besten reagieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Auslandspraktikum: Internationale Berufserfahrung sammeln

Auslandspraktikum-Studentin-Tipps-Work-Travel


Mit einem Auslandspraktikum können Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie sammeln wichtige Berufserfahrung, die bei Arbeitgebern besonders hoch im Kurs steht und verbinden diese mit einem Auslandsaufenthalt, der gerade für internationale Unternehmen ein großer Pluspunkt sein kann. So können Sie bereits während des Studiums den Grundstein für den Einstieg in Ihrer Wunschbranche legen und den Weg zum Traumarbeitgeber ebnen. Doch wie findet man ein Praktikum im Ausland, wie finanziert man das eigene Vorhaben und worauf muss man bei der Bewerbung achten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen und geben Hinweise, wo Sie sich informieren können… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Anonyme Bewerbung: Pro & Contra

NeydtStock/shutterstock.com

Es ist ein unangenehmes Thema, das aber gerade deshalb angesprochen werden muss: Das falsche Gesicht oder der falsche Name können manchmal schon ausreichen, um bei einer Bewerbung abgelehnt zu werden. Die Herkunft, das Geschlecht, das Alter können den Bewerbungsprozess beeinflussen. Zu Unrecht wird dann hochqualifizierten Bewerbern ein Job verwehrt. Nicht immer passiert dies durch böswillige Absicht, oft geschehen diese Beeinflussungen unbewusst – durch tiefsitzende Vorurteile. Zugeben will diese keiner. Das anonymisierte Bewerbungsverfahren soll vor Diskriminierung schützen und Chancengleichheit fördern. Die Bundesregierung will mit gutem Beispiel voran gehen, doch die Unternehmen bleiben skeptisch. Wie sinnvoll sind anonyme Bewerbungen? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerber als Berater: Was sich Personaler rausnehmen

Bewerber-Ausbeutung-Berater


Eigentlich müsste dieser Artikel in unserer Knigge-Rubrik laufen, geht es doch um fragwürdige Manieren und Methoden mancher Personaler. Was müssen Bewerber – teilweise – heute nicht alles erdulden: Trotz viel Zeit, Mühe und perfekter Bewerbungsunterlagen gibt es nicht mal eine Antwort; zum Vorstellungsgespräch erscheinen die Gesprächspartner unvorbereitet und kennen nicht mal den Lebenslauf; und am Ende bleiben viele Kandidaten auch noch auf den Fahrtkosten sitzen. Die jüngste Masche aber setzt dem Ganzen die Krone auf: Für manche Arbeitgeber scheinen Bewerber vor allem eines zu sein: ein billiger Beraterersatz(mehr …)

Job & Psychologie

Mahlzeit! Das können Sie sich ins Büro liefern lassen

sunabe


Wenn die Kantine mal wieder nichts hergibt und der China-Imbiss um die Ecke eine Glutamat-Hölle ist, was dann? Glücklicherweise ist im Internet-Zeitalter niemand mehr auf das Nahrungsmittelangebot vor Ort angewiesen. Grundsätzlich verspricht das Food-Segment Wachstumsraten und immer neue Geschäftsideen für Gründer – und eine wachsende Auswahl für Arbeitnehmer, die sich schnell was zu Beißen ins Büro liefern lassen möchten. Karrierebibel hat die Übersicht über die wichtigsten Food-Lieferdienste in Deutschland für Sie zusammengestellt. (mehr …)

Job & Psychologie

Job annehmen, den man nicht will?

Rawpixel.com/shutterstock.com


Jeder Bewerber kennt das Gefühl: Man schreibt unzählige Bewerbungen, sucht Stellen, bis sich der Kopf dreht, hofft auf Vorstellungsgespräche, schreibt weitere Bewerbungen und beginnt dann noch einmal von vorn. Doch wie umfangreich die eigene Jobsuche auch gestaltet wird, es gibt immer diesen einen Job, auf den man ganz besonders hofft. Auf der anderen Seite sind bei der Fülle an Bewerbungsschreiben auch einige Stellen dabei, bei denen man sich unsicher ist, ob man sie überhaupt haben will. Wie das Schicksal so spielt, kommt jedoch genau für diesen Job eine Zusage und wirft die Frage auf: Sollte man einen Job annehmen, den man eigentlich gar nicht will oder das Risiko eingehen, den Job ausschlagen und auf ein anderes Angebot hoffen? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Perfekter Lebenslauf: Aufbau, Tipps und Muster

joingate/shutterstock.com


Der Lebenslauf ist für das Gros der Personaler der wichtigste der Teil der Bewerbungsunterlagen, mit dem bereits die erste Auswahl getroffen wird. Gleichzeitig ist er für viele Bewerber aber auch der Aspekt, dem in der täglichen Jobsuche die geringste Aufmerksamkeit zukommt. Einmal erstellt, schnell noch das Datum angepasst und schon findet der Lebenslauf seinen Platz in jeder Bewerbung, egal an welches Unternehmen diese adressiert wird. Das ist einfach und spart Zeit, dabei vergeuden Sie jedoch Potenzial. Für einen perfekten Lebenslauf müssen Sie zwar mehr Zeit und Aufwand investieren, erhöhen so aber Ihre Chancen auf den Traumjob und können Personaler vom ersten Eindruck an überzeugen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung nach Kündigung? Tipps und Muster

baranq/shutterstock


Kündigungen gehören vermutlich zu den unangenehmsten Ereignissen im Verlauf einer Karriere. Trotzdem kommen sie vor. Also: Ihnen wurde gekündigt – und jetzt suchen Sie nach einem neuen Job. Nur haben Sie keine Ahnung, wie Sie die Knitterfalten im Lebenslauf wieder ausbügeln und bei der Bewerbung optimal verkaufen sollen? Zugegeben, leicht wird das nicht. Aber auch nicht unmöglich. Wir zeigen Ihnen per Beispielen und Muster, wie Sie eine Bewerbung nach der Kündigung optimal formulieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Anteilnahme: Richtig Mitgefühl zeigen

Trauer-Anteilnahme-zeigen


Es ist einer jener Momente, mit denen man nicht rechnet, weil man mit ihnen eigentlich auch gar nicht rechnen will. Man verdrängt sie. Hofft, dass es nie dazu kommt. Obwohl natürlich jedem klar ist, dass die Wahrscheinlichkeit mit steigendem Alter wächst, dass man sich dem Problem doch einmal stellen muss: Anteilnahme ausdrücken gegenüber einem Kollegen. Und dann passiert es: plötzlich, einfach so. Der Kollege steht einem gegenüber, er sieht anders aus als sonst, nachdenklicher, bedrückter. Man fragt nach, weil man das eben so macht, und weil man die üblichen Floskeln erwartet – so was wie schlecht geschlafen, Ärger mit der Freundin oder Zoff mit dem Chef. Aber diesmal ist es anders. Diesmal sagt der Kollege: „Ich habe Krebs.“ Schweigen… (mehr …)

Job & Psychologie

Biofeedback: Wie unser Gang auf die Psyche wirkt

Gang-Psyche-Biofeedback


Unser Körper spricht – selbst wenn es uns gar nicht bewusst ist. So spiegelt sich beispielsweise schon in unserer Körperhaltung wie wir uns fühlen. Wenn wir niedergeschlagen sind, hängen die Schultern; ängstigen wir uns, machen wir uns kleiner; strahlen wir vor Selbstbewusstsein, wachsen wir auch physisch ein Stück über uns hinaus, richten uns auf, strecken uns, erscheinen größer. Selbst unser Gang ist dann ein Spiegel unserer Seele und Gefühle. Eine neue Studie um Johannes Michalak von der Universität Witten Herdecke zeigt jetzt: Es funktioniert auch anders herum – wie wir gehen und uns bewegen beeinflusst unsere Stimmung ebenfalls… (mehr …)

Job & Psychologie

Dankbarkeit: Wie sie Glück und Erfolg fördert

Danke-sagen-Dankeshoen-Dankbarkeit-zeigen


Die Empfehlung klingt wie ein Rat aus Omas Zeiten: Zeigen Sie mehr Dankbarkeit! Und doch ist es das wonach wir uns selbst oft sehnen: Anerkennung und Wertschätzung für Geleistetes, ein simples Danke für eine gute, großherzige Tat. Doch geht es dabei nicht nur um tugendhafte Reziprozität wie es Wissenschaftler nennen würden – Dankbarkeit ist der beste und zugleich edelste Weg zu mehr Glück und Zufriedenheit. Ja sogar ein Schlüssel zum Erfolg. Das belegen gleich mehrere Studien… (mehr …)

Studium & MBA

Lernmythen: Was beim Lernen wirklich hilft

wavebreakmedia/shutterstock.com


Gute Lernmethoden und Lerntechniken für Schüler und Studenten gibt es viele. Allerdings auch zahlreiche Tipps, die eher ins Reich der Lernmythen gehören und den Bildungswilligen das Leben mindestens erschweren. Dazu zählt etwa die Mär, wichtige Textpassagen zu unterstreichen würde helfen. Studien zeigen: Andere Methoden sind viel effektiver. Deshalb haben wir uns ein bisschen umgesehen, recherchiert, geforscht. Herausgekommen sind ein paar überraschende Erkenntnisse, was beim Lernen wirklich hilft… (mehr …)

Reputation & Branding

Selfie Manie: Selfies entlarven Narzissten

Selfie-Sucht-Psychologie


Natürlich hat man das irgendwie geahnt, aber jetzt ist es eben amtlich: Wer häufig Selfies von sich in sozialen Netzwerken postet – und zwar mehr als der Durchschnitt -, ist höchstwahrscheinlich narzisstisch veranlagt. Zumindest gilt dies für Männer. Verglichen mit dem Durchschnitt wiesen viele dieser Selbstdarsteller antisoziale Charakterzüge auf und seien tendenziell psychopathisch veranlagt, sagt Jesse Fox, Dozentin für Kommunikation an der Ohio State Universität und verantwortlich für die Studie… (mehr …)

Job & Psychologie

Zweite Meinung einholen: Aber nur heimlich!

Zweitmeinung-Drittmeinung-einholen-Therapie


Je mehr Informationen wir haben, desto besser können wir entscheiden. Denken wir. Gerade Meinungen gehen ja oft auseinander. Gut beraten ist also, wer mindestens noch eine Zweitmeinung einholt. Denkste! Wie jetzt eine Studie zeigt, kann das Konsultieren eines zweiten Experten die Qualität der ersten Meinung (oder Diagnose) unmittelbar verschlechtern – erst recht, wenn der erste Ratgeber weiß, dass Sie noch eine zweite Meinung einholen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bruce Lee: Seine Lektionen über Erfolg

Karate-Kung-Fu-Bruce-Lee


Hört man seinen Namen, denkt man automatisch an Kampfsport, Kung Fu und Action – Bruce Lee. Er war Schauspieler, begnadeter Kampfsportler und Ikone. Noch heute wird er als König des Martial-Arts-Films gefeiert und gilt für viele als größter Kampfkünstler des 20. Jahrhunderts. Filme wie „Todesgrüße aus Shanghai“ oder „Die Todeskralle schlägt wieder zu“ machten ihn international bekannt. Seine Filme überzeugen nicht nur durch beeindruckende Kampfszenen, sondern auch durch sein Charisma. Entsprechend lässt sich aus Bruce Lees Leben und Wirken Einiges über Erfolg lernen… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Warnzeichen, dass Sie nicht tun, was Sie sollten

Warnzeichen-Alarm-Alert


Es gibt so Tage: Die fangen schwach an und lassen dann stark nach. Die To-Do-Liste wird immer länger, Zusagen können nicht eingehalten werden, und der Kaffee wirkt auch nicht mehr. Stattdessen wachsen Stress und Frust. Nun, solche Tage kommen und gehen auch wieder vorbei. Hoffentlich. All diese Anzeichen könnten aber auch dafür sprechen, dass Sie den Spaß am Job längst verloren haben. Es gibt einen Bruch zwischen Beruf und Berufung, zwischen Leistung und Leidenschaft. Und der wird immer größer.

Sie fühlen sich angesprochen? Dann sollten Sie nach weiteren sieben Warnzeichen Ausschau halten… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstannahme lernen: 3 Übungen

Sofi photo/shutterstock.com


Ich find‘ mich gut. Kleiner Satz, große Wirkung. Und große Herausforderung, denn es ist gar nicht so leicht, diesen Satz zu sich selbst zu sagen und auch so zu meinen. Selbstannahme ist vielen zwar ein Begriff, doch nur ein kleiner Teil betreibt diese auch aktiv. Die meisten sind stattdessen unzufrieden mit sich, konzentrieren sich nur auf die eigenen Schwächen und haben an sich selbst immer etwas auszusetzen. Doch Selbstannahme lässt sich auch lernen… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Business-Knigge: Regeln im Beruf

Jacob Lund/shutterstock.com


Gutes Benehmen ist im Berufsleben entscheidend. Verhaltensweisen, die im privaten Umfeld völlig in Ordnung sind, können im beruflichen Kontext unangebracht sein. Nur wer souverän auftritt, empfiehlt sich für leitende Positionen. Ihre fachlichen Qualifikationen können noch so überzeugend sein, wenn Ihr Arbeitgeber fürchten muss, dass Sie das Unternehmen nicht repräsentieren können, werden Sie auch nicht für Führungspositionen in Betracht gezogen. Mit den richtigen Umgangsformen können Sie kritische Situationen charmant bewältigen und Ihre Mitmenschen für sich einnehmen. Business-Knigge-Regeln, die jeder kennen sollte, der im Job einen professionellen Eindruck hinterlassen will… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum sich Frauen zu oft entschuldigen

file404/shutterstock.com


Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind: Wie oft entschuldigen Sie sich? Viele werden bei dieser Frage zunächst selbstkritisch und sind der Meinung, dass Ihnen schon etwas häufiger eine Entschuldigung über die Lippen kommen könnte. Selbstredend sollte jeder die Größe besitzen, sich ernsthaft zu entschuldigen, wenn er einen Fehler gemacht hat oder die Gefühle eines Mitmenschens verletzt hat, doch übertreiben sollte man es dabei nicht. Genau das passiert jedoch häufig. Entschuldigungen werden im Überfluss und in Situationen ausgesprochen, in denen sie nicht einmal angebracht sind – besonders von Frauen. Warum Frauen sich zu oft entschuldigen und wieso sie die Zahl ihrer unnötigen Entschuldigungen zurückschrauben sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum es gut ist, mal nicht nett zu sein

Nettsein-nicht-nett


Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu. Das Sprichwort ist die Umkehrung des sogenannten reziproken Altruismus‘ (kurz: Wie du mir, so ich dir) und praktisch der Ursprung von Höflichkeit und Netiquette. Keine Frage, gute Umgangsformen sind nicht erst seit Knigge gesellschaftlich relevant. Sie erleichtern Vieles. Und wer für sich Respekt reklamiert, sollte selbst mit gutem Beispiel voran gehen. Aber – und das muss auch mal gesagt werden – Nettsein zahlt sich nicht immer aus. Manchmal ist es sogar besser, so gar nicht nett zu sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Abschiedsgespräch: Was Sie bitte nie sagen

StockLite/shutterstock.com


Die Trennung ist besiegelt, nur das Abschiedsgespräch steht noch zwischen Ihnen und der Tür. Im Optimalfall verläuft so ein Exit-Gespräch zwischen Unternehmen und Arbeitnehmer offen, ehrlich, konstruktiv. Es kann aber auch passieren, dass Sie die Brücken hinter sich mit einem großen Knall abreißen. Hier sind 13 Dinge, die Sie zum Abschied bitte nicht sagen(mehr …)

Job & Psychologie

Status und Macht sind nicht dasselbe

Rawpixel.com/shutterstock.com


Es gibt verschiedene Faktoren, die das soziale Gefüge – nicht nur im Beruf, sondern auch in anderen Situationen – beeinflussen: Zwei besonders wichtige sind Status und Macht. In nahezu jeder sozialen Interaktion spielen sie eine große Rolle, auch wenn wir uns diesem Einfluss nicht immer bewusst sind: Sie entscheiden darüber, ob sich eine Person durchsetzen kann, ob andere bereit sind, ihr zu folgen und sich auf ihr Urteil zu verlassen. Status und Macht dürfen jedoch nicht über einen Kamm geschert werden, denn die Unterschiede sind größer, als man meinen mag – und damit auch die Auswirkungen in der sozialen Welt… (mehr …)

Studium & MBA

Studieren: Ja oder nein? Die Checkliste

Tyler Olson/shutterstock.com


Die Quote der Abiturienten, die nach der Schule an die Universität gehen um zu studieren, ist seit Jahren konstant hoch. Der Boom an den Universitäten führt dazu, dass es in Deutschland so viele Studenten gibt wie noch nie. Doch ist das Studium nach dem Abitur wirklich die einzige Alternative? Wir haben eine Checkliste mit elf Fragen zusammengestellt, die Sie beantworten können, um festzustellen, ob das Studium der richtige Weg für Sie ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsplatz der Zukunft: So könnte er aussehen

GaudiLab/shutterstock.com


Bereits jetzt befindet sich die Arbeitswelt in einem stetigen Wandel. Arbeitszeitmodelle werden neu überdacht oder gänzlich umgekrempelt, Arbeitsplätze dezentralisiert und Büros umgestaltet, um den sich ändernden Ansprüchen gerecht zu werden. Doch wenn jetzt schon viele Veränderungen stattfinden, wie wird dann der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen? Darüber lässt sich zu diesem Zeitpunkt natürlich nur anhand der aktuellen Entwicklungen spekulieren, doch ein kleiner Ausblick in die Zukunft kann auch spannende Erkenntnisse oder Potenziale für das eigene Arbeitsumfeld ans Licht bringen. Wir zeigen, wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen könnte und wie sich dies auf die Arbeit auswirken kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Glücksfaktoren: Einfach besser fühlen

BABAROGA/shutterstock.com


Was macht wirklich glücklich? Jeder hat sich diese Frage schon einmal gestellt, doch zufriedenstellende Antworten sind darauf nur schwer zu finden. Die klassische Antwort lautet Geld, doch das macht allein bekanntlich auch nicht glücklich. Muss die Frage deshalb unbeantwortet bleiben? Nein, denn es gibt viele Dinge, die dafür sorgen, dass wir glücklich – oder eben unglücklich – sind. Wir stellen Ihnen heute fünf Glücksfaktoren vor, die Ihre Zufriedenheit beeinflussen – und die Sie teilweise selbst kontrollieren können, um sich besser zu fühlen… (mehr …)

Job & Psychologie

Präsentation vorbereiten: Die besten Tipps

baranq/shutterstock.com


Präsentation vorbereiten: Die Folien sind bestens aufeinander abgestimmt, mit hübschen Grafiken angedickt, die Präsentation hat Hand und Fuß. Und trotzdem hat der Kloß in meinem Hals die Ausmaße eines Meteoriten – und raubt mir kurz vor dem Start den Verstand. Karrierebibel zeigt Ihnen die 8 besten Tipps, mit denen Sie sich und Ihre Präsentation gut vorbereiten(mehr …)

Job & Psychologie

Kleider machen Leute – und steigern unsere Leistung

Kleiderwahl-Kleider-machen-Leute-Anzug


Kleider machen Leute. Nicht nicht nur Bücher beurteilen wir nach ihrem Einband, sondern oft auch Menschen. Zahllose Studien haben die suggestive Macht der Kleidung nachgewiesen, nicht zuletzt spiegelt sich die Erkenntnis auch in dem klassischen Bewerbertipp: Kleiden Sie sich nicht für den Job, den Sie haben, sondern für den Job, den Sie wollen. Was wir tragen, wirkt auf andere kompetent, weckt Sympathien – oder auch nicht. Aber nimmt die Kleiderwahl auch Einfluss auf uns selbst, auf unsere Arbeit und Leistung? Eine aktuelle Studie sagt: ja – und zwar mehr als wir denken… (mehr …)

Job & Psychologie

Gastfamilie finden: Tipps für die Auswahl

Jack Frog/shutterstock.com


Egal ob Schüleraustausch, Sprachreise, Auslandsstudium oder AuPair-Aufenthalt: Wer für eine längere Zeit ins Ausland geht, hat dabei oft die Möglichkeit, bei einer Gastfamilie unterzukommen. Das bietet viele Vorteile, stellt aber auch vor eine große Herausforderung: Sie müssen eine Gastfamilie finden, die zu Ihnen passt, bei der die Chemie stimmt und mit der Sie möglicherweise das gesamte nächste Jahr zusammen leben wollen. Zwar nehmen viele Organisationen diese Auswahl selbst in die Hand, doch am Ende muss jeder selbst entscheiden, ob Sie bei der Gastfamilie bleiben wollen. Wir zeigen, worauf Sie dabei achten sollten, um eine unvergessliche Zeit bei einer Familie zu erleben, zu der Sie auch später noch Kontakt halten werden… (mehr …)

Studium & MBA

Gap Year: Auszeit nach dem Abi

oatawa/shutterstock.com


Nach dem Abitur sind viele Schulabgänger erst einmal planlos. Sie wollen studieren oder eine Ausbildung machen. Doch wissen sie in den meisten Fällen noch nicht genau, in welche Richtung es gehen soll. Die Schule hat die Absolventen nicht auf diese Entscheidung vorbereitet. Psychologie, Wirtschaftspädagogik oder doch Lehramt ? – die Auswahl möglicher Studiengänge ist riesig. Studienführer und Onlinetests verwirren manchmal mehr, als dass sie helfen. Abiturienten, die mit einer Ausbildung liebäugeln, sind sich häufig auch unsicher. Ist die Ausbildung der richtige Weg oder sollte ich besser ein Duales Studium machen?, fragen sich viele. Hinter dieser Unsicherheit steckt die Frage: Wie soll es jetzt für mich weitergehen? Um sie beantworten zu können, müssten die Schulabgänger erst einmal wissen, was sie vom Leben wollen. Doch wer weiß das schon nach acht oder neun Jahren Schule? Deswegen gönnen sich viele nach dem Abitur eine Auszeit, ein sogenanntes Gap Year, um Zeit zum Nachdenken zu gewinnen… (mehr …)

Job & Psychologie

Macht Fehler! Die Vorteile des Irrtums

Pretty Vectors/shutterstock.com


Irrtum, Malheur, Patzer, Fehltritt, Missgeschick, Lapsus oder auch Fauxpas – die Möglichkeiten, einen Fehler zu benennen, sind zahlreich. Sie alle haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Niemand will etwas mit ihnen zu tun haben. Fehler sind verpönt, gelten als Zeichen der Schwäche und werden als Stigma der Persönlichkeit betrachtet. Wer Fehler macht, ist nicht gut in dem, was er tut. Der größte Fehler, den die meisten Menschen begehen, ist es eben diese Behauptungen über Fehler zu glauben, aus denen nur negative Folgen resultieren, allen voran Unsicherheit und Stress. Darum der ausdrückliche Appell: Erlauben Sie sich selbst die Freiheit, Fehler zu begehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Befehle ausführen: Warum es gefährlich ist

Peter Bernik


Befehle ausführen: Der preußische Drill von früher ist längst Geschichte. Keine Schule mehr mit Rohrstock, kein Militär mit Spießrutenlauf. Der Kommandoton aber ist vielen Unternehmen bis heute als Wesensmerkmal erhalten geblieben. Der Chef gibt den Befehl, der Untergebene führt aus. Das ist nicht nur unbequem für die Belegschaft, es ist brandgefährlich, wie eine Neuauflage des berühmten Milgram-Experiments zeigt … (mehr …)

Bewerbung & Interview

Anschreiben: Muster & Formulierungstipps

Anschreiben-formulieren-Musteranleitung


Das Anschreiben braucht Zeit. Laut Umfragen sitzen, feilen, formulieren Bewerber im Schnitt 74 Minuten an der Seite. Knapp jedem zweiten Bewerber (42 Prozent) graut sogar vor dem Anschreiben, und fast jeder vierte Bewerber hat schon eine Stelle ausgeschlagen, weil ihm der Bewerbungsprozess (und das Formulieren des Anschreibens) zu kompliziert war. Tatsächlich unterschätzen ist die Bedeutung von Länge und Prägnanz des Anschreibens nicht zu unterschätzen. Versetzen Sie sich in die Lage des Empfänger: Nicht wenige Personaler haben oft hunderte Bewerbungen auf dem Tisch. Niemand kann diese Unterlagen alle lesen. Deshalb müssen Sie den Empfänger zuerst überzeugen, dass sich die Lektüre gerade bei Ihrer Bewerbung lohnt. Wie aber schafft man es, all die Soft Skills, Erfahrungen, Kann- und Muss-Qualifikationen im Anschreiben konkret zu benennen, durch Beispiele zu belegen – und trotzdem mit einer Seite auszukommen? Genau das zeigen wir Ihnen in diesem Ratgeber… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Potenzialanalyse: Wie Bewerber ihre Stärken erkennen

Ollyy/shutterstock.com


Erfahrungen, Kompetenzen und Stärken spielen für Bewerber eine essentielle Rolle. Sie stehen im Mittelpunkt jeder Bewerbung und entscheiden oft darüber, ob und wie gut sich Bewerber von anderen Kandidaten abheben können. Selbstverständlich spielt die Persönlichkeit eines Bewerbers für Personaler eine große Rolle, doch die individuellen Stärken sind oft eng an diese geknüpft und können in der Regel nicht losgelöst voneinander betrachtet werden. Das Problem: Viele Bewerber kennen ihre Stärken nicht oder sind sich unsicher, ob sie diese richtig einschätzen. Die Prinzipien der Potenzialanalyse können Ihnen als Bewerber dabei helfen, hier Klarheit zu schaffen. (mehr …)

Job & Psychologie

Einarbeitung neuer Mitarbeiter: Gute Gründe und wichtige Tipps

Teamplay-Nähe-Zusammenarbeit


Mitarbeiter zu finden, die sofort ins Team passen, ist alles andere als leicht. Oft zieht sich der Auswahlprozess über Wochen hin, manchmal muss die Stelle sogar ein zweites Mal ausgeschrieben werden. Anders formuliert: Die Suche nach Personal kann für Unternehmen genau so anstrengend sein, wie die Jobsuche für Bewerber. Die gründliche Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist daher enorm wichtig – und wird doch oft vernachlässigt… (mehr …)

Studium & MBA

Azubi-Tipps: Rechte und Pflichten

Rechte-Pflichten-Azubis-Koch


Wer vom Schüler zum Azubi wird, für den beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Sie verlassen die gewohnte Umgebung der Schule und betreten eine neue Welt – die Berufswelt. „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“, heißt es oft. Tatsächlich dient die Ausbildung dazu, sich wichtige Grundlagen und Kompetenzen anzueignen. Entsprechend erwarten Unternehmen von ihren Auszubildenden auch das dafür notwendige Engagement. Doch Azubis haben nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte. Die sollten Sie möglchst schon vorher kennen… (mehr …)

Studium & MBA

Uniabschluss: 7 erprobte Tipps für Absolventen

Frannyanne/shutterstock.com


Der Uniabschluss markiert für viele junge Menschen den Schritt in einen völlig neuen Lebensabschnitt. Ein erfolgreiches Studium stellt die Eintrittskarte in den Wunschjob dar und bildet so die Basis des beruflichen Erfolgs. Viele Jahre haben Sie hart dafür gearbeitet, dass der Berufseinstieg gelingt. Wahrscheinlich stecken Sie voller Ambitionen und fragen sich: Wie kann ich Karriere machen? Am liebsten würde man bereits mit dem Abschluss das Patentrezept für eine erfolgreiche Karriere ausgehändigt bekommen. Doch so einfach ist es leider nicht. Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Doch es gibt ein paar Tipps, die Ihnen auf diesem Weg helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

8 Anzeichen, dass Sie im richtigen Job sind

racorn/shutterstock.com


Es ist ganz normal, seinen eigenen Beruf zu hinterfragen. Habe ich mich wirklich für den richtigen Arbeitgeber entschieden, werde ich woanders vielleicht glücklicher oder sollte ich gar die gesamte Berufswahl noch einmal überdenken? Zweifel an den eigenen Entscheidungen gehören dazu, gerade wenn es sich um etwas so wichtiges wie den Job handelt, den man im besten Fall noch viele Jahre ausüben wird. Problematisch ist jedoch die Vorgehensweise, da wir oft nach Fehlern oder Gründen suchen, die gegen den Job sprechen. Die Folge: Man redet sich den eigenen Beruf zunehmend schlecht. Doch es geht auch anders herum: 8 Anzeichen, dass Sie im richtigen Job sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Jeder Mensch ist Unternehmer – viele wissen es nur nicht

Unternehmer-Manager-Miniatur-Chef


Der größte Fehler, den ein Angestellter machen kann? Zu glauben, er würde für einen anderen arbeiten. Dieses provokante Bonmot hat sich mir schon vor Jahren in das Großhirn eingebrannt. Zuerst möchte man widersprechen: „So ein Quatsch! Ich arbeite doch für einen anderen, darum heißt es ja auch Arbeitnehmer…“ Doch dann zündet der Gedanke im Subtext: Es geht um eine Attitüde, die nicht nur jene unterscheidet, die lediglich einen Job machen und jene, die einen Beruf ausüben – die Einstellung ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg(mehr …)

Job & Psychologie

Warum wir Dinge nicht ungesehen machen können

Dinge-ungesehen-machen-Frau-blind


Sie kennen sicher Vexierbilder: Das sind gezeichnete Doppelbilder, die sich erst auf den zweiten Blick offenbaren. Zuerst sieht man die junge Frau, dann die alte – oder umgekehrt. Doch diesen Zeichnungen wohnt noch ein weiteres Phänomen inne: Einmal beide Bilder gesehen, kann man sie nie wieder nicht sehen. Beim allerersten Mal ist es vielleicht noch eine Art Suchbild. Beim nächsten Mal aber erkennen Sie beide Motive sofort und beide wechseln ständig hin und her – was einiges über unser Gehirn verrät… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Floskeln im Vorstellungsgespräch: Bitte kein Blabla!

Tacheles-Sagen-Knebel


Schon oft haben wir darüber geschrieben, was Bewerber im Vorstellungsgespräch alles beachten sollten (siehe Kasten ganz unten). Denn leider kommt es regelmäßig vor, dass Kandidaten unvorbereitet zum Jobinterview erscheinen und weder durch Ihre Selbstpräsentation punkten, noch durch clevere Rückfragen. Umgekehrt sieht das aber nicht immer besser aus: Der Personaler kommt zu spät, kennt nicht mal den Lebenslauf und bombardiert den Kandidaten obendrein mit abgedroschenen Floskeln. Das hinterlässt nicht nur einen schlechten Eindruck, sondern auch den schalen Beigeschmack eines öden Arbeitgebers… (mehr …)

Job & Psychologie

Sandwich-Kritik: Vergessen Sie das verkleidete Feedback!

Lob-Sandwich-Kritik-Grafik


Wem klare Worte und direktes Feedback schwer fallen, der wendet schon einmal die sogenannte Sandwich-Methode (auch Sandwich-Kritik genannt) an: Die negative Rückmeldung wird dabei watteweich in Lob verpackt, damit sie sich leichter schlucken lässt. Heißt konkret: Das Feedbackgespräch wird mit lobenden Worten begonnen, danach folgt die eigentliche Schelte, den Abschluss bilden dann wieder Lob oder anerkennende Worte. So gibt es angeblich auch keinen bitteren Nachgeschmack beim Empfänger. Alle haben sich lieb, alles klingt hübsch höflich. Ist aber totaler Bullshit… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerben mit System: In 4 Schritten zum Traumjob

Systematisch-bewerben-tipps


Der Aufwand für eine effiziente Jobsuche wird von vielen Bewerbern unterschätzt. Manche starten ohne Ziel und Plan. Sie schreiben mal hier, mal da eine Bewerbung und wundern sich dann, wenn sie kein einziges Mal zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Oft sind die Bewerbungsunterlagen nicht aussagefähig genug, unübersichtlich, oder sie passen nicht zur Zielposition. Häufig tun die Kandidaten einfach zu wenig und investieren nicht genug Mühe und Zeit. Wer seinen Traumjob finden will, braucht eine Menge Fleiß, ein stimmiges Konzept und einen langen Atem … (mehr …)

Bewerbung & Interview

Sagen Sie nie NICHT im Vorstellungsgespräch!

nito/shutterstock.com


Angenommen, Sie sitzen im Vorstellungsgespräch und sollen ein flammendes Plädoyer über Ihre Vorzüge starten; welche Erfolge Sie schon erzielt haben; warum Sie glauben, die beste Besetzung für diesen Job zu sein, so was. Natürlich ist Ihnen das ein bisschen peinlich. Jedem geht das so. Selbstlob klingt eben immer schrecklich unbescheiden… Also beginnen Sie Ihre Selbstpräsentation mit einer klassischen Anmoderation: „Ich will ja nicht prahlen, aber…“ Riesenfehler! (mehr …)

Job & Psychologie

Der Gummiband-Effekt: Mit dem Wochenende kommt der Schnupfen

Schnupfen-Gummiband-Effekt


Wer kommt schon auf die Idee, dass das Beobachten vor sich hin trimmender Menschen im Fitnessstudio helfen kann, erholter aus dem Wochenende zurückzukehren? Wir! Richten Sie Ihr geistiges Augenmerk also bitte kurz auf das Gummiband, an dem sich die Gymnastikeleven typischerweise die Leiber recken und strecken. Egal, wie sehr die Aktivsportgruppe daran zerrt, es wird sich jedes Mal danach in seine ursprüngliche Form zurückziehen. Nur wer es überdehnt, riskiert, dass das Gummi reißt und ihm um die Ohren peitscht. Die meisten Menschen versuchen nach einer anstrengenden und stressigen Woche genau dasselbe wie beim Gummiband: Sie fahren rapide herunter und hoffen auf eine Blitzerholung. Riesenfehler… (mehr …)

Job & Psychologie

7 schlechte Gründe fürs Aufgeben

Biss-nicht-aufgeben-weitermachen-Frau


„Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen.“ – Das Zitat des US-amerikanischen Philosophen Henry David Thoreau bringt die Bedeutung von Träumen auf den Punkt. Sie können beflügeln, motivieren, inspirieren… und werden viel zu schnell aufgegeben. Die Ursachen dafür sind vielfältig, doch sieben weit verbreitete Gründe fürs Aufgeben sind wirklich schlecht und sollten Sie nicht dazu bewegen, von Ihren Träumen und Zielen abzulassen… (mehr …)

Job & Psychologie

Lebensfreude: Wiederfinden und erhalten

Subbotina Anna/shutterstock.com


Tage voller schlechter Laune gehören leider zum Leben dazu. Es fehlt der Spaß an jeder Aktivität, man möchte am liebsten schon morgens im Bett liegen bleiben und fühlt sich einfach freudlos und bedrückt. Grundsätzlich ist dies auch nicht problematisch, schließlich kann nicht immer alles nur positiv sein. Dem Körper und auch der Psyche kann es dann sogar gut tun, sich ein wenig zurückzuziehen. Doch wenn die Lebensfreude über einen längeren Zeitraum ausbleibt, sollte man sich fragen, woran das liegt und was man tun kann, um etwas an der Situation zu ändern. Wir haben einige Vorschläge, die Ihnen helfen können, Ihre Lebensfreude wiederzufinden und anschließend auch zu erhalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Meetingitis: 10 Dinge, die jeder im Meeting denkt

Wut-Schrei-Haaresträubend


Gehören Sie auch zu den Rittern der Schwafelrunde? Meetings sind in der Welt des Managements ein sakrosankter Begriff, dem die Attribute positiv, populär, produktiv anhaften. Manche Menschen verbringen gar die Hälfte ihrer Arbeitszeit in Konferenzen. Was aber kaum einer zugibt: Nicht selten avancieren die Zusammenkünfte zu Marktplätzen der Eitelkeiten. Die Teilnehmer erscheinen unvorbereitet, wissen nicht was auf der Agenda steht oder was genau sie jetzt gleich erarbeiten sollen und driften deshalb ständig ab. Das langweilt, nervt, frustriert. Unser Beileid! Wahrscheinlich geht es Ihnen dabei, wie vielen anderen, die insgeheim Folgendes denken(mehr …)

Job & Psychologie

Oscar-Fieber: Die 10 besten Filme über Leadership

Fer Gregory


The Revenant, Mad Max oder The Big Short – wer gewinnt am Sonntag den Oscar für den besten Film? Das ist eine der Fragen vor der Oscar-Gala am Sonntag. Unsere Frage aber lautet diesmal: Welche Werke der Filmgeschichte vermitteln eine besonders griffige Botschaft zum Thema Leadership? Welche Filme haben gewissermaßen Führungsqualitäten? Hier sind unsere Top 10
(mehr …)

Job & Psychologie

Kündigung Arbeitsvertrag: Gekündigt – und jetzt?

baranq/shutterstock.com


Für viele Menschen stellt die berufliche Demission eine fürchterliche Blamage dar: Gekündigt! Ein Schandfleck im Lebenslauf; die Kündigung des Arbeitsvertrags ein Kainsmal, das man so schnell nicht mehr los wird. Sie wollten hoch hinaus und fallen nun abrupt auf den steinharten Boden. Für die meisten Menschen nimmt der Job einen hohen Stellenwert in ihrem Leben ein. Diesen zu verlieren, möglicherweise ohne es kommen zu sehen, ist ein Schock. Verständlich. Doch jetzt hängt alles davon ab, wie Sie gehen. Abschied nehmen ist zwar immer ein bisschen wie sterben. Und manche Menschen hinterlassen dabei ein Lücke, die sie vollständig ersetzt. Doch ist die richtige Art abzutreten prägend für den Ruf – und die weitere Karriere… (mehr …)

Job & Psychologie

Verhasste Jobs: Berufe, die keiner mag

PathDoc/shutterstock.com


Auf der einen Seite gibt es scheinbare Traumjobs: Gute Bezahlung, spannende Arbeit, ein tolles Umfeld und ein guter Ruf, der mit der Arbeit einhergeht. Wie so oft gibt es aber auch hier die sprichwörtlich andere Seite der Medaille, eben jene Jobs, die viel Arbeit bei schlechtem Gehalt bedeuten, nicht das Ansehen erhalten, das ihnen zusteht oder gar ein schlechtes Image haben. Kurz gesagt: Es gibt verhasste Jobs, die man selbst nicht gerne machen würde – oder es sogar soweit geht, dass ganze Berufsgruppen in Verruf geraten. Wir haben einige Berufe gesammelt, die keiner mag… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Arbeitnehmer-Typen, die jedem Unternehmen schaden

Syda Productions/shutterstock.com


Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Kein Wunder, dass die Personalauswahl eine so große Rolle spielt und Top-Talente auf dem Arbeitsmarkt umkämpft sind. Leider merkt man nicht immer, wen man sich da in die eigenen Reihen holt und am Ende leidet das gesamte Unternehmen, wenn sich ein Mitarbeiter im Nachhinein als schwierige Persönlichkeit entpuppt. Bei diesen fünf Arbeitnehmer-Typen sollten Unternehmen deshalb besonders vorsichtig sein und rechtzeitig reagieren, wenn sie im eigenen Personal auftauchen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Hotel Atlantic: Wie wählen Sie Bewerber aus?

Sophia Funk


Das Hotel Atlantic gehört mit seinen fünf Sternen zu den feineren Adressen Hamburgs. Udo Lindenberg residiert hier an der Außenalster, auch diente es seinerzeit als Drehkulisse für den Bond-Streifen „Der Morgen stirbt nie“. Aber der Konkurrenzkampf in der Hotellerie ist hart, auch private Zimmervermieter wie AirBnB sorgen für Druck. Worauf achten Fünf-Sterne-Hotels bei Bewerbern? Wie komme ich an einen Job im Atlantic? Karrierebibel hat Personalchefin Sophia Funk gefragt. (mehr …)

Job & Psychologie

Kreative Orte: Bessere Ideen finden

Erfolg-Methoden-staunen-Frau


Ein Thema muss gefunden werden, ein Konzept erstellt, eine ansehnliche Präsentation vorbereitet oder ein neues Produkt eingeführt werden – kurzum: Es braucht dringend eine Idee! Der Schreibtischstuhl zeichnet vom langem Sitzen bereits deutlich die Körperumrisse nach, die Kollegen kommen bereits besorgt vorbei um zu fragen, ob noch alles in Ordnung ist und draußen wird es langsam dunkel. Mit der Kreativität sind Sie jedoch noch kein Stück voran gekommen. Ist der Einfallsreichtum so eingerostet, dass man auch nach ewigem Überlegen einfach keinen vernünftigen Einfall hat? Nicht zwingend, vielleicht suchen Sie nur am falschen Ort nach der Idee. Wir zeigen Ihnen siebenkreative Orte, an denen Sie bessere Ideen finden… (mehr …)

Job & Psychologie

Abschiedsrede: Wie Sie vom Job Abschied nehmen

Monkey Business Images/shutterstock.com


Endlich! Der große Tag ist da: Sie nehmen Abschied vom bisherigen Job, verlassen diesen unorganisierten Saftladen, schließen dieses unrühmlich Kapitel ihrer Karriere ab und wechseln zu einem besseren Arbeitgeber. Nach Jahren des Martyriums ist das Ende greifbar nahe. Ihre Chance, in einer Abschiedsrede Bilanz zu ziehen und mit dem bisherigen Chef oder den Kollegen abzurechnen; der Augenblick endlich all das zu sagen, was Sie sich die vergangenen Jahre verkniffen haben, feuern kann Sie ja sowieso keiner mehr… Fehler! So gehen Sie zwar sicher in die Firmengeschichte ein, beweisen aber auch Kleingeist und schaden Ihrer Reputation… (mehr …)

Job & Psychologie

10 Angewohnheiten erfolgreicher Führungskräfte

Aila Images/shutterstock.com


Wie sollte Ihr Chef sein? Wie schön es doch wäre, wenn man sich den eigenen Vorgesetzten nach dem Baukasten-Prinzip zusammenstellen könnte. Ein bisschen weniger Strenge, dafür ein wenig mehr Freundlichkeit und die Fähigkeit, andere zu motivieren und von einer Sache zu begeistern. Doch was zeichnet eine erfolgreiche Führungskraft genau aus? Wir haben 10 Angewohnheiten gesammelt, die sich bei besonders erfolgreichen Vorgesetzten finden, die Mitarbeiter schätzen – und die angehende Führungskräfte erlernen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlechte Ausreden: So gehen Sie damit um

PathDoc/shutterstock.com


Wir alle haben Sie schon einmal benutzt und versucht, uns mit ihrer Hilfe aus der Affäre zu ziehen – und auf der anderen Seite hat jeder sie schon einmal vorgesetzt bekommen und sich darüber geärgert. Die Rede ist von schlechten Ausreden, die bereits auf den ersten Blick vollkommen unglaubwürdig wirken und eher zu größerer Verwirrung beitragen, als dabei helfen, ein Verhalten oder einen Fehler zu erklären. Die Frage ist: Wie geht man damit um? Wir haben einige Vorschläge für Sie gesammelt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Arbeiten in der Provinz? Worauf Sie achten sollten

Konstantin


Arbeiten in der Provinz: Die Vorstellung löst bei manchen Magenkrämpfe aus, andere versetzt sie eher in einen Zustand romantischer Schwärmerei. Alles gut durchdenken sollte in jedem Fall, wer die Stelle im Dorf annehmen und mit seinen sieben Sachen aufs Land ziehen will. Unsere Checkliste hilft. Und was sagen eigentlich Sie – Stadt oder Land? Bitte abstimmen …
(mehr …)

Studium & MBA

Studium: 20 Dinge, die Sie vor dem Abschluss machen sollten

Rawpixel.com/shutterstock.com


Überfüllte Hörsäle, schlechtes Mensaessen und pedantische Professoren – Uni kann manchmal ganz schön nerven. Während des Studiums schimpfen viele Studenten: Die Angst, Klausuren nicht zu bestehen und das Lernpensum nicht zu schaffen, begleiten einen durchs Studium. Hinzu kommen bei den meisten Studenten finanzielle Sorgen, denn das Geld ist knapp und nur mit Nebenjobs kommt man einigermaßen über die Runden. Oft bemerkt man dabei gar nicht, dass man gerade etwas richtig Schönes erlebt. Erst im Rückblick erkennen die meisten, wie unbeschwert die Zeit als Student doch war. Wir haben 20 Dinge aufgelistet, die Sie vor dem Abschluss erlebt haben sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Väterfreundliche Unternehmen: Da geht noch was

Vaterfreundlich-Arbeitgeber-Unternehmen-Kultur


Vor einiger Zeit waren Väter, die einen Kinderwagen schieben oder Windeln wechseln, noch reichlich exotische Exemplare ihrer Art. Schon gar nicht sprachen Sie darüber im Job. Der Mann machte Karriere, die Frau war für die Familie da. Tempi passati – zum Glück. Immer weniger Väter definieren sich allein über den Job und ihr Gehalt, wie eine Trendstudie (PDF) feststellt. Geld verdienen ist zwar drei von vier Vätern auch weiterhin wichtig. Gleichzeitig sagen aber 88,2 Prozent, dass sie großen Wert darauf legen, von Anfang an die Entwicklung ihrer Kinder aktiv zu begleiten. 91,5 Prozent ist es überdies wichtig, „auch in der Woche“ Zeit mit der Familie zu verbringen. Ein hehrer Vorsatz. Doch wie väterfreundlich sind die Unternehmen demgegenüber? (mehr …)