Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Studium & MBA

Studienabbruch: Tipps für Studenten

ra2studio/shutterstock.com

Studienabbrecher. Dieser Begriff kommt für manch ehemaligen Studenten – und leider auch Personaler – einem Stigma gleich. Eine Frage drängt sich unweigerlich auf und wird im Vorstellungsgespräch dann auch garantiert gestellt: “Warum haben Sie Ihr Studium abgebrochen?” Wer jetzt keine schlagfertige Antwort parat hat, sieht alt aus – und lässt (zu) viel Spielraum für Spekulationen. Die gute Nachricht: Eine überzeugende Antwort muss nicht schwer oder kompliziert sein. Doch dafür müssen sich Studenten zuerst über ihre Gründe und Motivation für den Studienabbruch klar sein. Dann lassen sich auch skeptische Personaler überzeugen. (mehr …)

Knigge & Dresscode

Business-Knigge: Regeln im Beruf

EDHAR/shutterstock.com

Gutes Benehmen ist im Berufsleben entscheidend. Verhaltensweisen, die im privaten Umfeld völlig in Ordnung sind, können im beruflichen Kontext unangebracht sein. Nur wer souverän auftritt, empfiehlt sich für leitende Positionen. Ihre fachlichen Qualifikationen können noch so überzeugend sein, wenn Ihr Arbeitgeber fürchten muss, dass Sie das Unternehmen nicht repräsentieren können, werden Sie auch nicht für Führungspositionen in Betracht gezogen. Mit den richtigen Umgangsformen können Sie kritische Situationen charmant bewältigen und Ihre Mitmenschen für sich einnehmen. Business-Knigge-Regeln, die jeder kennen sollte, der im Job einen professionellen Eindruck hinterlassen will… (mehr …)

Job & Psychologie

Negatives Denken stoppen: Pessimismus im Job

Ollyy/shutterstock.com

“Ich kann das nicht”, “Das wird doch nie funktionieren” oder vereinfacht “Das Glas ist immer halb leer” – wenn Sie sich dabei ertappen, diese Sätze regelmäßig zu sagen oder zu denken, zählen Sie offensichtlich zu den Pessimisten. Oder vielleicht kennen Sie einen Freund oder Kollegen, dem es so geht? Gerade jetzt, wo die Tage oft dunkel, nass und ungemütlich sind, neigen viele Menschen dazu, die Dinge negativ zu betrachten. Doch wahrer Pessimismus ist in der Regel tiefer verwurzelt. Wo die Gründe für Pessimismus liegen und Tipps, wie Sie negative Gedanken stoppen(mehr …)

Job & Psychologie

Entscheidungsdilemma: Mit Widersprüchen umgehen

ra2studio/shutterstock.com

Ständig treffen wir Entscheidungen. Täglich sind es rund 20.000 Entscheidungen. Die meisten davon blitzschnell. Sofort aufstehen, wenn der Wecker klingelt oder lieber noch fünf Minuten liegen bleiben? Marmelade oder Käse auf das Frühstücksbrötchen? Das sind Entscheidungen über die wir nicht viel nachdenken müssen. Neben den kleinen, oftmals banalen Entscheidungen müssen auch komplexe Entscheidungen getroffen werden: Die Wahl des richtigen Studiums oder Jobs beispielsweise. Meist stehen dabei zwei Alternativen zur Wahl. Eine Option auszuwählen, bedeutet jedoch auch sich gegen die andere zu entscheiden. Doch genau das bereitet vielen Menschen Schwierigkeiten. Zum Beispiel: Entscheide ich mich für die Freiheiten der Selbstständigkeit oder für die Sicherheit der Anstellung? In Momenten wie diesen steht man vor der Wahl zweier Optionen, die scheinbar in Widerspruch zu einander stehen, die sich ausschließen. Doch wie geht man mit solchen Widersprüchen um? (mehr …)

Job & Psychologie

Haarfarbe: Blondinen verdienen weniger

Blondine-Job-Haarfarbe

Um keine andere Haarfarbe ranken sich so viele Klischees wie um das weibliche Blond. Blondinenwitze nähren das Stereotyp von der angeblichen Korrelation zwischen Intelligenz und Haarfarbe. Filmtitel wie “Blondinen bevorzugt” untermauern wiederum die vornehmlich sexuelle Wirkung einer speziellen Haarfarbe, die sich aber auch wissenschaftlich belegen lässt: So konnte etwa die Psychologin Marianne LaFrance von der Yale-Universität nachweisen, dass lange, glatte und blonde Haare die größte erotische Anziehungskraft haben. Doch das rächt sich an anderer Stelle: im Job und beim Gehalt. Vor allem junge blonde Frauen werden beim Einkommen offensichtlich benachteiligt, wie eine australische Studie zeigt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Dünner Lebenslauf? So lässt er sich pimpen

joingate/shutterstock.com

Der Lebenslauf – etwas vornehmer auch Curriculum Vitae genannt – ist fester Bestandteil jeder Bewerbung. Egal ob per E-Mail, postalisch oder per Online-Bewerbungssystem, der Überblick über den beruflichen Werdegang gehört einfach dazu und ist in der Regel – wenn er inhaltlich vollständig und formal sauber angelegt ist – nicht unbedingt ausschlaggebend für die Bewerbungschancen. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Ein dünner, nichtssagender Lebenslauf kann bei Personalern durchaus Zweifel an Kompetenz und Erfahrung des Bewerbers aufkommen lassen. Daher gilt es, einen zu dünnen Lebenslauf clever zu pimpen. (mehr …)

Job & Psychologie

Sprachlos: So überwinden Sie eine Schreibblockade

racorn/shutterstock.comDie Schreibblockade – für Schreibende ist sie der blanke Horror. Das leere Blatt Papier liegt vor einem und will gefüllt werden. Die Zeit drängt, doch es will einem partout nichts einfallen. Man schreibt ein paar Sätze und löscht sie wieder. Noch vor kurzem hatte man die Worte vor sich und jetzt sind sie weg. Diese Schreibunfähigkeit frustriert und macht wütend. So sehr, dass Stephen King dem Gefühl ganze Bücher widmete. Doch was ist, wenn man irgendetwas zustande bringen muss? Die Deadline lässt sich nicht verschieben. Was dabei hilft, die Schreibblockade zu überwinden… mehr

Job & Psychologie

Achtung Gegenwind: Tipps, Einwände zu entkräften

Digital Genetics/shutterstock.com

Ob in einem Meeting mit den Kollegen, in einer Präsentation vor einem Kunden oder in der Gehaltsverhandlung mit dem Vorgesetzten – Einwände gehören zum Berufsalltag dazu. Entscheidend ist es nur, wie Sie damit umgehen. Geben Sie sofort nach und knicken ein oder begegnen Sie den vorgebrachten Einwänden gekonnt und können Ihren Standpunkt auch bei Gegenwind vertreten? Sollten Sie bisher zur ersten Kategorie zählen, haben wir Tipps, die Ihnen dabei helfen können Einwände zu entkräften(mehr …)

Job & Psychologie

Nachfragen: Wer richtig fragt, hat mehr Erfolg

CGinspiration/shutterstock.com

Es scheint ein einfaches Prinzip zu sein: Wer etwas nicht weiß, stellt eine Frage und hofft auf eine passende Antwort. Täglich hört und beantwortet jeder von uns eine ganze Reihe an Fragen. Von Familie, Freunden, Kollegen oder Kunden. Doch Fragen können noch viel mehr, als den reinen Informationsaustausch anzuregen. Sie können Gespräche oder Diskussionen lenken oder sogar manipulieren und beim Gesprächspartner ein erwünschtes Verhalten auslösen. Doch um dieses rhetorische Mittel richtig einzusetzen, muss man sich genauer mit Fragen beschäftigen. In welchen Situationen lassen sich Fragen besonders gut einsetzen? Welche Fragetechniken gibt es? Und welche Fragen sollte jeder stellen? Hier finden Sie die Antworten… (mehr …)

Reputation & Branding

Community Management: Strategien für entspannte Feiertage

Community Management Textversion

So sehr die Zeit vor Weihachten von Stress und Hektik geprägt ist, so ruhig können es viele Arbeitnehmer an den Weihnachtsfeiertagen – und mit etwas Glück auch in der Zeit zwischen den Jahren – angehen lassen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, eine davon: Die Mitarbeiter des Community Managements. Sie sehen den Feiertagen – nicht nur an Weihnachten – oft mit gemischten Gefühlen entgegen, stellen diese für sie doch eine Art Ausnahmezustand dar. Mit rechtzeitiger Vorbereitung, interner Abstimmung und einigen bewährten Strategien lassen sich Feiertage allerdings nicht nur managen, sondern sinnvoll nutzen. (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitarbeit: Jobalternative und Karrieresprungbrett?

Ismagilov / shutterstock.com Kaum eine Branche wird so ambivalent betrachtet und löst so starke Emotionen aus wie die Arbeitnehmerüberlassung, umgangssprachlich Zeitarbeit genannt. Viele Vorurteile, Horror-, aber auch Erfolgsgeschichten sind mit diesem Begriff verbunden. Selten gelingt es, eine rein sachliche Diskussion zu diesem Thema zu führen. Die Risiken sind grundsätzlich vorhanden, doch Zeitarbeit bietet eben auch Chancen. Deshalb lohnt sich ein differenzierter Blick auf die Branche. (mehr …)

Job & Psychologie

Prüfungsvorbereitung: So bestehen Sie jede Klausur

Dragon Images/shutterstock.com

Vorlesungen, Seminare, Nebenjob und Freizeitaktivitäten – das Semester ist vollgepackt. Zeit um regelmäßig den Lernstoff zu wiederholen und alle Seminare nachzubereiten bleibt da kaum. Mit der Ausrede “Ach, ist ja noch genug Zeit” schiebt man die unangenehme Lernerei vor sich her. Jedes Semester das gleiche Spiel: Nur wenige Wochen vor den Prüfungen kommt die Einsicht, dass kaum noch Zeit bleibt. In einem Lernmarathon wird das Gedächtnis druckbetankt und mit Informationen vollgestopft. Denn entgegen aller Lerntipps lernen die meisten Studenten auf den letzten Drücker. Das kann funktionieren, ist jedoch mit einer Menge Stress verbunden. Daran können Sie jetzt etwas ändern. Tipps wie Sie die Prüfungsvorbereitung stressfreier über die Bühne bringen und sich entspannt zurücklehnen können, während Ihre Kommilitonen in den Tagen vor den Klausuren am Rad drehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Assessment Center: Wie hinterlasse ich einen guten Eindruck?

Hasloo Group Production Studio/shutterstock.com

Hasloo Group Production Studio/shutterstock.com

Auf die Frage nach dem anstrengendsten und stressigsten Part eines Bewerbungsprozesses antworten viele Bewerber spontan mit einem einzigen Wort: Bewerbungsgespräch. Diese Antwort ist zwar nachvollziehbar, doch vor allem bei großen Unternehmen deutlich zu kurz gedacht. Denn hier kommt zum klassischen Bewerbungsgespräch noch eine weitere, oftmals deutlich anspruchsvollere Station im Bewerbungsprozess hinzu: das Assessment Center. Hier werden Bewerber unter völlig anderen, ungewohnten Umständen und Bedingungen sozusagen auf Herz und Nieren getestet. Wie Sie diese Prüfung erfolgreich meistern… mehr

Job & Psychologie

Quiz: Haben Sie einen guten Chef?

Shutter_M/shutterstock.comEr ist verantwortlich für die Arbeitsatmosphäre, die Arbeitsergebnisse und nicht zuletzt für seine Mitarbeiter – der Chef spielt eine bedeutende Rolle in jedem Unternehmen. Doch immer wieder steht genau diese Person im Mittelpunkt von Ärger und Diskussionen. Dabei steht in der Regel der Führungsstil im Vordergrund: zu streng, zu locker oder nicht transparent genug? Sicher ist es nicht leicht, als Chef dem Wunschbild der Arbeitnehmer und der Führungsebene zu entsprechen, doch gerade an Führungspersönlichkeiten werden hohe Anforderungen gestellt. In unserem Quiz können Sie herausfinden, ob Ihr Chef einen guten Job macht(mehr …)

Job & Psychologie

Angebot schreiben: Checkliste für Freelancer

Angebot Textversion

Angebote zu erstellen ist für Freelancer so normal wie der morgendliche Gang zur Kaffeemaschine. Klar, ohne ein vernünftiges Angebot gibt es keine Aufträge, keine Kunden und keine Einnahmen. Dennoch ist das Erstellen von Angeboten – deutschen Gesetzen und Vorgaben sei Dank – nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Welche Informationen enthalten sein müssen, worauf Freelancer achten sollten und welche Fehler es unbedingt zu vermeiden gilt, zeigt unsere Checkliste für die Erstellung von Angeboten. (mehr …)

Job & Psychologie

Mobbing: Was tun?

YURALAITS ALBERT/shutterstock.com

Hinter dem Rücken wird getuschelt und gelästert, die eigentlich gute Arbeit wird grundlos kritisiert oder wichtige Informationen werden bewusst zurückgehalten – Mobbing hat viele Gesichter, doch unabhängig von der Art, ist es für die Opfer schwer, sich gegen Mobbing zu wehren. Für die Betroffenen wird so nicht nur der alltägliche Gang ins Büro zum Alptraum. Auch das Privatleben und die Gesundheit leiden unter den Folgen des Mobbings. Die Opfer fühlen sich in dieser Situation häufig hilflos, ohnmächtig und allein gelassen. Hier erfahren Sie, welche frühen Anzeichen es für Mobbing gibt, welche Gründe dahinter stecken und wie Sie mit Mobbing umgehen können(mehr …)

Job & Psychologie

Wahre Größe: Wie behandeln Sie andere?

alphaspirit/shutterstock.com

Wahre Größe lässt sich nicht daran erkennen, wie einer Menschen mit hohem Sozialstatus behandelt oder gar hofiert. Sie verrät sich vielmehr daran, wie jemand mit den vermeintlich kleinen Leuten umgeht. Jenen, die sich allenfalls dafür bedanken können, von denen man aber gewiss keine adäquate Gegenleistung erwarten kann. Zugegeben, der Ansatz erinnert an das moralinsaure Prinzip vom Geben, dass seliger macht als Nehmen. Doch es steckt mehr dahinter: Wer über den Status eines Menschen hinweg und hindurch blickt, der erkennt nicht nur sein wahres Gegenüber, sondern auch sich selbst. Status und Macht sind schließlich kein Eigentum, sondern Leihgaben: Sie erheben nicht nur, sie verpflichten auch. Und jeder, der sich das bewusst macht und verinnerlicht, macht diese Welt nicht nur zu einem besseren Ort, er bewahrt sich auch vor irrigen Eitelkeiten – und die sind bekanntlich die Vorstufe vor dem Fall… (mehr …)