Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

Weise Entscheidung: Wie man sie trifft

Falcona/shutterstock.com


Entscheidungen werden oft und gerne unterschätzt. Dabei geht es um weit mehr als die simple Wahl zwischen A und B, einige Entscheidungen sind so weitreichend, dass man sehr genau darüber nachdenken sollte. Soll ich den Job annehmen? Welche Wohnung ist die richtige für mich? Werde ich mit diesem Studium glücklich? Wer an einer solchen Weggabelung steht, wünscht sich, er hätte die Weisheit mit Löffeln gegessen. Leider ist es hier wie überall im Leben: Hinterher ist man immer schlauer. Aber wie trifft man wirklich weise Entscheidungen? Wir haben einige Tipps für Sie gesammelt… (mehr …)

Job & Psychologie

Schubladendenken: Warum Sie Klischees ignorieren sollten

Antonio Guillem/shutterstock.com


Haben Sie Vorurteile? Was für eine unerhörte Frage werden einige jetzt vielleicht denken. Natürlich nicht! Man ist immer unvoreingenommen… Bei einigen mag das tatsächlich stimmen, der Großteil hingegen belügt sich bei dieser Frage selbst. Fast jeder bedient sich regelmäßig dem Schubladendenken, selbst wenn dies oft unbewusst passiert. Das Problem aber bleibt: Klischees werden der Realität nur in Ausnahmefällen gerecht, weshalb es besser ist, sie zu ignorieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Hörensagen: Wissen Sie wirklich, was Sie sagen?

Kues/shutterstock.com


Manchmal rutschen einem Worte raus, die man im selben Moment bereut. Jeder kennt solche Situation, da wir alle selbst schon einmal betroffen waren – auf Seiten des Empfängers, aber auch als derjenige, der nicht über seine Worte nachgedacht hat. Beispielsweise wenn man jemandem erzählt, wie schlecht das Essen in dem neuen Tapas-Restaurant war, für das genau dieser Freund einem erst kürzlich einen Gutschein geschenkt hatte. Kennzeichnend für diese Situationen ist der Oh-Moment, in dem man sich wünscht, die Worte wieder einfangen und runterschlucken zu können. Ein klassischer Hätte-ich-doch-nachgedacht-bevor-ich-gesprochen habe-Moment. Schwedische Wissenschaftler fanden nun eine Erklärung für dieses Phänomen. Uns wird erst bewusst, was wir gesagt haben, wenn wir es hören. (mehr …)

Social Media & Webtools

Der Flaneur: Bastian Wilkat will flanieren massentauglich machen

Bastian-Wilkat-Flaneur


Bastian Wilkat, Jahrgang 1987, war nach seinem Master zwei Jahre als Unternehmensberater tätig und hat viel über New Work geforscht und gebloggt. Anfang 2016 war plötzlich Schluss. Nun testet der Göttinger verschiedene Geschäftsmodelle und will mit seinem neuen Podcast-Projekt „Der Flaneur“ das intellektuelle Flanieren massentauglich machen – und natürlich nebenbei Geld verdienen. Wie das geht, erzählt er uns im Interview… (mehr …)

Job & Psychologie

Digitalisierung: Was Ihr Arbeitgeber erwartet

ProStockStudio


Internet, Roboter, Vernetzung – die Arbeitswelt der Zukunft verspricht, alte Schemata auf den Kopf zu stellen. Aber welche Anforderungen stellt die schöne neue Welt an mich? Was erwarten die Unternehmen in Zukunft von mir? Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat in einem Policy Paper die „Anforderungen im Zeichen der Digitalisierung“ skizziert. (mehr …)

Job & Psychologie

Werden persönliche Feedback-Gespräche überflüssig?

Pressmaster/shutterstock.com


Feedback ist in vielen Unternehmen ein wichtiger Motor der Entwicklung. Mitarbeiter können den Chef auf Probleme hinweisen, welche dieser im besten Fall erkennt und nach Lösungen sucht. Auf der anderen Seite gibt der Vorgesetzte Rückmeldung darüber, wie gut die Leistungen des Angestellten in der letzten Zeit waren, wo noch Potenzial nach oben bleibt und wie es die Zusammenarbeit noch erfolgreicher werden kann. Eine typische Win-Win-Situation. Genau diese persönlichen Feedback-Gespräche werden in vielen Unternehmen jedoch viel zu selten durchgeführt. Stattdessen verlässt man sich zunehmend auf technische Lösungen. Diese haben zwar durchaus eine Daseinsberechtigung, aber können sie das direkte Vier-Augen-Gespräch wirklich gleichwertig ersetzen? (mehr …)

Job & Psychologie

Talent oder harte Arbeit: Worauf kommt es an?

Goodluz/shutterstock.com


Es sind die Geschichte, von der viele Träumen und die uns alle immer wieder inspirieren, wenn wir sie hören: Angefangen als einfacher Mitarbeiter, viele Schwierigkeiten überwunden, durch Anstrengung immer weiter emporgestiegen, bis zum erfolgreichen Manager. Oder eine kleine Firma am heimischen Schreibtisch gegründet und hart geschuftet, bis sich der Erfolg eingestellt hat und Jahre später ein weltweites Unternehmen daraus wurde. Der amerikanische Traum, möglich scheinbar überall auf der Welt. Aber kommt es wirklich auf harte Arbeit an oder spielt Talent eine größere Rolle? (mehr …)

Job & Psychologie

Mitarbeiterschwund: Wie kann man Arbeitnehmer binden?

Simone van den Berg/shutterstock.com


Umfragen zeichnen regelmäßig ein alarmierendes Bild der Zustände in Unternehmen: Die Mehrheit der Arbeitnehmer leistet nur Dienst nach Vorschrift. Ein nicht zu unterschätzender Teil hat bereits innerlich gekündigt und wartet nur auf eine passende Gelegenheit, um den Job hinter sich zu lassen und bei einem neuen Arbeitgeber anzuheuern. Auch in Ihrem Unternehmen herrscht eine hohe Fluktuation und Mitarbeiter kündigen am laufenden Band? Ein wirkliches Team, das aufeinander eingespielt ist, kann auf diese Weise nie entstehen. Der Mitarbeiterschwund führt aber nicht nur dazu, dass die Leistung des gesamten Unternehmens sinkt, sondern auch dazu, dass die verbleibenden Mitarbeiter verunsichert und demotiviert werden. Schnell kommen Zweifel, ob man selbst bleiben soll, wo doch alle anderen gehen. Aber woran liegt das? Ein Grund für Mitarbeiterschwund ist die fehlende emotionale Bindung der Mitarbeiter an ihren Arbeitgeber. Wie Unternehmen die Warnsignale erkennen sowie Tipps zum Ausbau der Mitarbeiterbeziehungen. (mehr …)

Job & Psychologie

Zweite Chance: 6 gute Gründe, warum Sie diese geben sollten

BlueSkyImage


Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Das gilt für Ihr Date genauso wie fürs Bewerbungsgespräch. Aber: Wenn der erste Eindruck nicht so pralle war, sollten Sie Ihrem Gegenüber dennoch eine zweite Chance einräumen. Der erste Eindruck ist mächtig, aber er täuscht. Karrierebibel nennt Ihnen sechs gute Gründe, warum eine zweite Chance angebracht ist … (mehr …)

Bewerbung & Interview

Die 6 Eckpfeiler jeder Bewerbung

Sergey Nivens by shutterstock.com


Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse – diese drei Elemente machen jede Bewerbung aus. Die formale Gestaltung dieser Elemente kann zwar anspruchsvoll sein, folgt jedoch bekannten Regeln. Für den Erfolg Ihrer Bewerbung sind jedoch andere Aspekte entscheidend. Glücklicherweise können Sie können diese Eckpfeiler jeder Bewerbung individuell gestalten und gezielt für sich nutzen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Lebenslauf Farben: Wie bunt darf es sein?

wavebreakmedia/shutterstock.com


Lebensläufe ähneln sich auf den ersten Blick oft wie ein Ei dem anderen. Schwarz auf weiß kommen Sie daher, listen die Stationen des bisherigen Werdegangs auf, wirken wenig inspirierend und laden nur selten wirklich zum Lesen ein. Trotzdem hat es sich als Norm durchgesetzt und so sucht man Farbe in Lebensläufen meist vergeblich. Spielt ein Bewerber doch mal mit dem Gedanken, seine Unterlagen anders zu gestalten, hält ihn oft die Angst zurück, sich damit ins Aus zu katapultieren. Farben im Lebenslauf können aber durchaus eine Berechtigung haben und sogar positiv wirken, wenn es richtig umgesetzt wird. Aber wie bunt darf es sein? (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsverteilung: Hilfe, ich arbeite mehr als die Kollegen!

Unfaire-Arbeitsverteilung-Mehrarbeit


Überall nehmen Arbeitsverdichtung und Überstunden zu. So mancher Arbeitnehmer klagt über den steigenden Druck im Job. Richtig ärgerlich aber wird es, wenn die Arbeit ungleich verteilt ist: Man selber schuftet und schuftet bis in die Nacht – und die Kollegen machen Feierabend. Na, Danke! Was tun, bei unfairer Arbeitsverteilung, wenn sich auf dem eigenen Schreibtisch die Aufgaben stapeln, während andere scheinbar nur Kaffee trinken? Zum Chef rennen und sich beschweren? „Nicht so hastig“, warnt der Kölner Karriereberater Bernd Slaghuis im Interview. Womöglich hat das Problem ganz andere Ursachen… (mehr …)

Job & Psychologie

Eigensinnig? Versuchen Sie bloß nicht, von jedem gemocht zu werden!

Mila Supinskaya/shutterstock.com


Viele Menschen sind von Natur aus sehr harmoniebedürftig. Wir bemühen uns um ein angenehmes Miteinander, wollen zu einer Gruppe dazugehören und Streit möglichst vermeiden. Kurz gesagt: Am liebsten würden wir von jedem gemocht werden – und umgekehrt. In der Realität funktioniert das allerdings nicht und das ist gar nicht mal schlecht. Dahinter versteckt sich keine Aufforderung, möglichst oft einen Streit vom Zaun zu brechen, aber es gibt einige gute Gründe, nicht von jedem gemocht zu werden. Sollten Sie das Gefühl haben, dass jemand Sie unsympathisch findet, brauchen Sie sich deshalb nicht schlecht fühlen. Vielleicht haben Sie ja vielmehr Grund, stolz darauf zu sein, nicht gemocht zu werden… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Linkedin-Recruiting: Bewirb dich mit einem Like!

Ingvar Bjork


Man könnte es Guerilla-Recruiting nennen. Oder Pulse-Recruiting. Auf jeden Fall ist es extrem einfach, schnell und günstig, was internationale Recruiter gerade auf Linkedin ausprobieren und was sich bereits zu einer Art viralem Trend auf dem Business-Netzwerk entwickelt: Die Recruiter beschreiben in einem Posting dazu einfach eine Position oder ein Jobumfeld, in dem sie aktuell Talente suchen sowie einen Hinweis, dass man den Post einfach nur liken solle, wenn man sich dafür interessiert. Wer das tut und interessant genug ist, wird danach gezielt angesprochen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wichtige Mitarbeiter: Erhöhen Sie Ihren Wert

Ditty_about_summer/shutterstock.com


Es wird zunehmend schwieriger, langfristig bei einem Arbeitgeber erfolgreich zu sein. Jobsicherheit ist in vielen Branchen zu einem Relikt der Vergangenheit geworden und die wachsende Konkurrenz macht es auch nicht einfacher, sich durchzusetzen. Umso entscheidender ist es für den beruflichen Werdegang, beim Arbeitgeber ein wichtiger Mitarbeiter zu werden. Doch wie gelingt das? Wir zeigen, warum wichtige Mitarbeiter nicht nur einen Mehrwert für das Unternehmen bringen, sondern sich auch selbst etwas Gutes tun und wie es Ihnen gelingt, Ihren Wert zu erhöhen… (mehr …)

Job & Psychologie

Hintergrundmusik: Wann macht sie produktiver?

Hintergrundmusik-Kopfhörer-Musik-im-Job


Musik spielte schon immer eine bedeutende Rolle: Singen und Musizieren gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Mit Musik verbinden wir Emotionen; Musik hebt oder senkt die Stimmung; sie hat die Kraft, uns zu entspannen; sie wird in der Therapie eingesetzt – und natürlich verbindet sie zahllose Menschen, die dieselbe Musik mögen. Doch sie kann noch mehr: Im Job und als Hintergrundmusik kann sie dabei helfen, mehr zu leisten und produktiver zu arbeiten… (mehr …)

Studium & MBA

Prüfungsvorbereitung: So bestehen Sie jede Klausur

Prüfungsvorbereitung-Klausur-Tipps-Lernen


Vorlesungen, Seminare, Nebenjob und Freizeitaktivitäten – das Semester ist vollgepackt. Zeit um regelmäßig den Lernstoff zu wiederholen und alle Seminare nachzubereiten bleibt da kaum. Mit der Ausrede „Ach, ist ja noch genug Zeit“ schiebt man die unangenehme Lernerei vor sich her. Jedes Semester das gleiche Spiel: Nur wenige Wochen vor den Prüfungen kommt die Einsicht, dass kaum noch Zeit bleibt. In einem Lernmarathon wird das Gedächtnis druckbetankt und mit Informationen vollgestopft. Denn entgegen aller Lerntipps lernen die meisten Studenten auf den letzten Drücker. Das kann funktionieren, ist jedoch mit einer Menge Stress verbunden. Daran können Sie jetzt etwas ändern. Tipps wie Sie die Prüfungsvorbereitung stressfreier über die Bühne bringen und sich entspannt zurücklehnen können, während Ihre Kommilitonen in den Tagen vor den Klausuren am Rad drehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Blickkontakt: Wie lang ist zu lang?

Blickkontakt-Augenkontakt-Dauer


Die Augen machen einen Menschen einzigartig. Im Gespräch schauen wir automatisch in die Augen unseres Gegenübers, denn diese geben Aufschluss darüber, was in ihm vorgeht oder ob wir ihn oder sie für vertrauens- und glaubwürdig halten. Anhaltender Blickkontakt gilt daher als Vertrauensbeweis: Wer nicht wegschaut, hat nichts zu verbergen. So jedenfalls das gängige Klischee. Doch wie lange sollte man sich dabei in die Augen schauen? Und gibt es dafür auch ein zu lang? „Ja, gibt es“, sagt der Alan Johnston vom University College London. Er muss es wissen: Er entdeckte gerade die optimale Dauer für den Augenkontakt(mehr …)

Job & Psychologie

Zielvereinbarung: Muster für Mitarbeiter

Pressmaster / shutterstock.com


Der Jahreswechsel – Jahresende und Jahresanfang – ist die typische Zeit für Zielvereinbarungsgespräche. Das alte Jahr und die Leistungen der Mitarbeiter sind bilanziert, nun wird nach vorne geschaut und aus den Unternehmenszielen individuellen Vorgaben für die Zukunft abgeleitet und besprochen. Das Ergebnis ist die sogenannte Zielvereinbarung. Damit die aber auch für Mitarbeiter motivierend wirkt, ist vor allem eine Frage entscheidend: Wie sollen die Ziele erreicht werden? (mehr …)

Testbericht-Rezension

Emotional Leading: Bedürfnisse erkennen, Emotionen regulieren

Mourlane-Emotional-Leading-01


Alles, was wir tagtäglich tun, verfolgt ein Ziel: Wir möchten möglichst viele positive Emotionen und möglichst wenig negative erleben. Darauf ist unser gesamtes Handeln ausgerichtet. Deshalb sei es auch so wichtig, den Schlüssel zu diesen Gefühlen zu kennen, um ihn bewusst und gleichzeitig verantwortungsvoll einsetzen zu können. Das ist die These des Psychologen Denis Mourlane, der darüber ein Buch geschrieben hat – „Emotional Leading – Wie Führung wirklich gelingt“ (dtv). Angesprochen sind damit aber keinesfalls nur Manager. In dem Buch geht es vor allem um emotionale Selbstführung und wie diese überhaupt funktioniert… (mehr …)

Job & Psychologie

Fluchen im Job: Schimpfen kann ein Segen sein

Ollyy/shutterstock.com


Verdammte $(#€!§§€!!! Entschuldigung, aber manchmal muss sie raus, die Wut. Ungezügelt. Kraftvoll. Laut. Fluchen und das Ventilieren von Kraftausdrücken wirkt auf Umstehende allerdings immer ein bisschen peinlich. Zum Fremdschämen. Nicht nur wegen der scheinbar fehlenden Kinderstube, sondern weil da jemand gerade seine Contenance verliert. Dabei tut es durchaus gut, seinem Ärger spontan Luft machen, mit der Faust auf den Tisch knallen und wie ein brummbäriger Seemann Dampf abzulassen. Bemerkenswert daran: Wohldosiert können Schimpfwörter Schmerzen lindern oder gar den Teamgeist steigern… (mehr …)

Job & Psychologie

Stillstand: Warum es nix mit der Karriere wird

Kaspars Grinvalds by shutterstock.com


Der Job passt zu Ihnen, die Aufgaben fordern Sie, mit Kollegen und Chef kommen Sie gut klar, Ihre Position im Unternehmen ist gesichert. Klingt traumhaft. Dennoch fehlt etwas: Seit Monaten kommen Sie nicht voran, nichts bewegt sich. Ihre Karriere ist zum Stillstand gekommen. Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wieder erkennen, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Viele Menschen, auch erfolgreiche Geschäftsleute, erleben solche Phasen des Stillstands früher oder später. Die entscheidende Frage ist: Was tun Sie dagegen? (mehr …)

Job & Psychologie

5 Anzeichen, dass Sie sich selbst belügen

PathDoc/shutterstock.com


Wir alle hassen es, belogen zu werden. Notorische Lügner werden von den meisten komplett aus dem Umfeld verbannt und haben einen denkbar schlechten Ruf. Trotzdem wird jeder regelmäßig mit Lügen konfrontiert, nur nicht so, wie man es erwarten würde. Der Mensch ist ein Meister der Täuschung – leider aber nicht nur anderen, sondern ganz besonders sich selbst gegenüber. Konsequenterweise wird diese Tatsache sich selbst gegenüber natürlich verleugnet – ein Kinderspiel für jemanden, der erfahren darin ist, sich selbst zu belügen. Oft muss man erst mit der Nase darauf gestoßen werden, um zu erkennen, dass man sich in die eigene Tasche lügt. Wir haben sechs Anzeichen gesammelt, dass Sie sich selbst belügen… (mehr …)

Job & Psychologie

Unbeliebt: 10 Zeichen, dass Ihr Kollege Sie hasst

lightwavemedia/shutterstock.com


Zum Hassobjekt im Büro taugt jeder. Der eine mehr, der andere weniger, aber gefeit ist niemand vor dem Groll der lieben Kollegen. Viel spielt sich dabei im Verborgenen ab, im Schatten, wo gelästert, in den Schmutz gezogen, schlecht gesprochen wird. Mein Kollege aber mag mich, ganz bestimmt. Oder hasst er mich in Wahrheit doch? Daran erkennen Sie’s: 10 Indizien, dass Ihr Kollege Sie hasst(mehr …)

Job & Psychologie

Betriebsrat: Gründung, Aufgaben und Rechte

Kzenon/shutterstock.com


Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung der Arbeitnehmer, weshalb sie in vielen Unternehmen eine große Rolle spielen. Der Betriebsrat soll dafür sorgen, dass Entscheidungen des Arbeitgebers transparenter und gleichzeitig gerechter getroffen werden und bietet den Angestellten die Chance, ihre Fragen oder auch Forderungen durch ein gemeinsames Sprachrohr an die Führungsetage heranzutragen. Je nach Unternehmenskultur kann das der Karriere der gewählten Arbeitnehmer weiterhelfen – oder ihr im Weg stehen. Wir zeigen Ihnen, wie ein Betriebsrat gegründet wird, welche Rechte und Aufgaben der Betriebsrat genau hat, wo diese im Gesetz verankert sind und worauf Sie achten sollten, damit Ihr dortiges Engagement Ihre berufliche Perspektive unterstützt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Personaler: Das verbirgt sich hinter ihren Fragen

Pressmaster/shutterstock.com


Arbeitnehmer haben gegenüber Personalern meist gemischte Gefühle. Die einen erinnern sich gerne an das interessante Gespräch, die nette Atmosphäre und die aufgeschlossene Persönlichkeit des Gesprächspartners im Jobinterview. Andere sehen in Personalern das personifizierte Jobhindernis. Schuld an dieser Einschätzung sind nicht selten die Fragen, die von standardmäßig bis völlig abstrus ein breites Spektrum abdecken und Bewerber regelmäßig verzweifeln lassen. Aber was verbirgt sich hinter den teils unerwarteten teils hintersinnigen Fangfragen der Personaler? Die Antwort ist weit weniger gemein, als viele denken… (mehr …)

Job & Psychologie

Frauen in Führungspositionen: Auswirkungen für Unternehmen

Pressmaster/shutterstock.com


Sie bringen einen anderen Führungsstil ein, machen das Management sozialer, sorgen gleichzeitig für mehr Verantwortung und ein besseres Betriebsklima. Kurz gesagt: Frauen in Führungspositionen entwickeln einen weiblichen Führungsstil, der oftmals als positiv betrachtet wird. Aber wie wirken sich Frauen im Management wirklich auf Unternehmen aus und stimmen die Annahmen des weiblichen Führungsstils? Eine Studie liefert darauf eine Antwort… (mehr …)

Job & Psychologie

Meeting: 9 Tipps für bessere Besprechungen

Meetings-Besprechungen-Tipps-Konferenzen-Sitzungen


Es gibt Tage, die fangen schwach an und lassen dann stark nach. Mit Meetings ist das genauso. Und diese ziehen sich auch noch in die Länge wie Kaugummi am Schuh. Vor ein paar Jahren kam kurz die Idee auf, einmal in der Woche einen konferenzfreien Tag einzuführen – einfach mal nicht labern, sondern machen. Schöne Idee, leider hat sie nie durchgesetzt. Tatsächlich sieht der Büroalltag heute so aus: Manager wie Angestellte verbringen im Schnitt 4,9 Arbeitsstunden pro Woche damit, Sitzungen zu koordinieren. Dabei werden dann durchschnittlich sieben Besprechungen pro Woche vereinbart, an denen sieben Personen teilnehmen, die im Schnitt zwei Stunden und 45 Minuten zusammen sitzen. Ein Fünftel dieser Bürorunden dauert sogar länger als fünf Stunden. Woraus sich für manche statistisch ergibt, dass sie jede Woche rund 19 Stunden in Meetings hocken. Na, Danke! (mehr …)

Job & Psychologie

7 falsche Gedanken, die Sie demotivieren

antoniodiaz/shutterstock.com


Gehen Sie voller Elan und Tatendrang an neue Aufgaben oder fehlt Ihnen bereits vorher jede Motivation und Sie würden es am liebsten direkt bleiben lassen? Sollten Sie sich eher zur zweiten Kategorie zählen, könnte der Grund dafür in Ihren Gedanken liegen. Denn die falschen Gedanken können die Motivation schnell auf ein Minimum reduzieren. Sieben demotivierende Gedanken, vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Durchhänger? So motivieren Sie sich im Home Office

William Perugini/shutterstock.com


Durchhänger und Phasen geringer Motivation kennt jeder Arbeitnehmer. Man scheint einfach nicht voran zu kommen, lässt sich von jeder Kleinigkeit ablenken und hat nicht wirklich Lust, sich in die Arbeit zu stürzen. Meist braucht es dann einen Kaffee mit dem Kollegen, um die Energietanks wieder zu füllen, neuen Ansporn zu wecken und das Motivationsloch zu überwinden. Was aber, wenn der Durchhänger im Home Office kommt und kein Kollege in der Nähe ist, der Ihrer Motivation auf die Sprünge helfen kann? Hier können andere Wege der Selbstmotivation helfen, wieder mit Enthusiasmus an anstehenden Projekten zu arbeiten. Wir zeigen, wie Sie den Durchhänger im Home Office schnell hinter sich lassen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Bundeswehr: So geht’s zum Bund

Alina G/shutterstock.com


Die Bundeswehr macht auf Messen und auch durch Fernsehwerbung immer mehr auf die dortigen Karrieremöglichkeiten aufmerksam. Der Weg scheint klar definiert: Mit dem Ende der Wehrpflicht vor 5 Jahren versucht die Bundeswehr sich immer weiter als einer der größten Arbeitgeber Deutschlands präsentieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig, doch bleibt die Frage: Worauf muss man bei der Bewerbung für die Bundeswehr achten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Völlig verrückt: Diese Vorstellungsgespräche gab es wirklich

ra2studio/shutterstock.com


Das Hemd falsch zugeknöpft oder den Nachnamen des Interviewers falsch notiert – so viele Details, auf die man achten sollte. Doch auf ein Vorstellungsgespräch kann man sich nur bis zu einem gewissen Grade vorbereiten. Manchmal bringen einen fiese Fangfragen aus der Balance, spontane Eingebungen das andere Mal Pluspunkte. Und manchmal passiert auch etwas ganz und gar Außergewöhnliches, ungewollt, ungeplant, mit gutem oder schlechtem Ausgang. So erging es auch diesen sechs Damen und Herren(mehr …)

Bewerbung & Interview

Online Lebenslauf: Gratis Lebenslauf als PDF?

Tipps-Online-Lebenslauf-Karrieresprung


Ein gut gemachter Online Lebenslauf ist heute für viele Bewerber selbstverständlich. Er ist das Kernstück der sogenannten passiven Jobsuche – einer modernen Bewerbungsstrategie, die sich den steigenden Fachkräftemängel zunutze macht. Immer mehr Personaler müssen selbst aktiv werden und nach geeigneten Kandidaten suchen (Fachjargon: active sourcing), um offene Stellen zu besetzen. Gut, wenn sie dann in renommierten Jobbörsen top-qualifizierte Kandidaten mit ihren Online Lebensläufen suchen und finden können. Damit die Strategie aufgeht und sich der Bewerbungserfolg einstellt, sind allerdings ein paar Regeln zu beachten… (mehr …)

Job & Psychologie

Leistungstief: 10 Minuten Bewegung helfen raus

Schnitzelkoma-Leistungstief-müder-Mitarbeiter


Pünktlich nach dem Mittagessen kommt das Leistungstief. Meist zwischen 13 und 15 Uhr lähmt uns die Müdigkeit. „Schnitzelkoma“ oder „Fressnarkose“ wird das Phänomen im Volksmund auch genannt. Blutdruck und Körpertemperatur sacken dann ab, der Körper ist damit beschäftigt, das Essen zu verdauen – und unser Gehirn braucht dringend eine Pause. Was dagegen hilft? Nicht etwa Unmengen von Kaffee. Wie japanische Forscher zeigen konnten, ist körperliche Bewegung das beste Mittel ist, um wieder wach zu werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Corporate Social Responsibility: Definition & Jobs

Rawpixel.com/shutterstock.com


In fast allen Bereichen wird immer mehr auch Nachhaltigkeit und umweltverträgliches Handeln geachtet. Verbraucher legen größeren Wert auf die Herkunft und Produktion und auch auf nationaler und internationaler Ebene wird immer mehr getan, um der Verantwortung der Umwelt gegenüber gerecht zu werden. Natürlich sind auch Unternehmen von dieser Entwicklung nicht ausgeschlossen, weshalb die Corporate Social Responsibility weiter in den Fokus rutscht. Was sich hinter dem Begriff verbirgt, weshalb sich das Engagement für Unternehmen durchaus lohnen kann und welche Fähigkeiten in den Jobs des Corporate Social Responsibility gesucht werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Schwarzseher: Warum ständiges Nörgeln schadet

KieferPix/shutterstock.com


Die Kunden sind zu anstrengend, der Chef zu fordernd, das Gehalt zu schlecht und außerdem wird ohnehin alles schief gehen und die Beförderung geht an jemand anderen – Schwarzseher haben nicht nur an allem etwas auszusetzen, sie gehen auch immerzu vom Worst-Case-Szenario aus. Morgens betreten sie schlecht gelaunt das Büro, scheint die Sonne, ist es zu heiß, regnet es draußen, beschweren sie sich über das triste Wetter. Mit Sicherheit kennen Sie auch in Ihrem Job solche chronischen Miesepeter. Recht machen kann man es ihnen nie. Warum ständiges Nörgeln im Job schadet und wie Sie mit Miesmachern umgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Widerstände überwinden: Tipps und Tricks

Ho Yeow Hui/shutterstock.com


Was ist der Ursprung von Erfolg? Steve Jobs, Stephen Spielberg, Bill Gates – wie wurden diese Menschen zu dem, was sie heute sind oder waren? „Man geht irgendwie automatisch davon aus, dass jemand, der erfolgreich ist, ein Wunderkind wie Mozart sein muss“, sagt der Journalist Seth Fiegerman. Einer erfolgreichen Person wurde das Talent bereits in die Wiege gelegt. Man tut so, als wäre dieser Erfolg von Anfang an vorherbestimmt gewesen und der Person irgendwie in den Schoß gefallen. Sicherlich gibt es Menschen, bei denen es genauso gewesen ist. Doch das Gros der Erfolgreichen musste erst zahlreiche Hürden überwinden und Rückschläge in Kauf nehmen. Die Anfänge von sieben erfolgreichen und berühmten Persönlichkeiten… (mehr …)

Social Media & Webtools

Dunbar-Zahl: Nicht mehr als 200 Freunde!

Dunbar-Freunde-Anzahl


Wie viele Facebook-Freunde haben Sie? Und jetzt Hand aufs Herz: Wie viele davon sind echte Freunde? Eine Studie des Psychologen Robin Dunbar von der britischen Oxford Universität kommt jetzt zu dem Ergebnis: Mehr als 200 Freunde können wir nicht haben. Bei seinen Untersuchungen unter mehr als 3.300 Probanden wollte Dunbar herausfinden, ob Social Media zu einer höheren Anzahl von Freunden führen. Das Ergebnis überraschte selbst den Wissenschaftler… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung nach Elternzeit: Tipps zum Wiedereinstieg

Lisa S. by shutterstock.com


Die Geburt eines Kindes gehört zu den schönsten Ereignissen im Leben. Dank des Anspruchs auf Elternzeit können sich frisch gebackene Eltern Zeit für ihr Kind nehmen, ohne sich Gedanken um ihre Karriere machen zu müssen. Soweit die Theorie. In der Praxis ist der Wiedereinstieg allerdings nicht immer einfach, besonders wenn es nicht an den alten Arbeitsplatz zurückgeht. Warum eine Bewerbung nach der Elternzeit Sinn machen kann und wie diese zum Erfolg wird… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Abschlussformeln im Arbeitszeugnis: Und jetzt im Klartext

Gajus/shutterstock.com


Endet ein Arbeitsverhältnis haben Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf die Ausstellung eines schriftlichen Arbeitszeugnisses. Grundsätzlich eine positive Regelung, schließlich kann man die Zeugnisse bei zukünftigen Bewerbungen angeben, um die Personaler von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen. Dies gelingt allerdings nur, wenn der Inhalt auch entsprechend positiv ist, was bei diversen Formulierungen nicht immer erkennbar ist. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Regelungen, was rein darf und was darin nichts zu suchen hat. Eine wichtige Ausnahme bildet dabei die Abschlussformel im Arbeitszeugnis. Worauf dabei zu achten ist und was die Wortwahl im Klartext bedeutet… (mehr …)

Job & Psychologie

Berufschancen: Diese Fähigkeiten brauchen Sie morgen

Maslowski Marcin


Prognosen sind schwierig – vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Das gilt auch für die Entwicklung der Arbeitswelt und die sich kontinuierlich verändernden Anforderungen, mit denen Arbeitnehmer konfrontiert sind. Das gerade zu Ende gegangene World Economic Forum in Davos hat eine Prognose gewagt. Für einige Berufe sind die Perspektiven demnach düster, für andere dagegen vielversprechend. Wir stellen Ihnen Sieger und Verlierer vor – und sagen Ihnen, welche zehn Skills Sie in der Arbeitswelt von morgen brauchen werden. (mehr …)

Job & Psychologie

Gedächtnistraining: Die besten Merk- und Mnemotechniken

Gedächtnis-Training-Tipps-Merken


Nichts mehr vergessen – das wollten schon die Menschen in der Antike. Und so steht Mnemosyne, die griechische Göttin des Gedächtnisses, bis heute als Sinnbild für diverse Techniken, denen sie ihren Namen gab: der Mnemomik beziehungsweise den Mnemotechniken. Um diese Art Gedächtnistraining zu absolvieren, sollte man allerdings erst einmal verstehen, wie das Memorieren funktioniert: Jedes Mal, wenn wir uns Dinge merken, werden – grob gesagt – Nervenverbindungen (sogenannte Synapsen) kurz geschlossen. Entscheidend für die Merkfähigkeit ist, wie viele verschiedene Verbindungen es zu diesem oder jenen Merkwort gibt. Je mehr alternative Wege das Gehirn hat, um den gesuchten Begriff zu finden, desto schneller können wir es aus der hintersten Ecke unserer grauen Zellen ins Bewusstsein laden… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung auf Empfehlung: Nicht bewerben, empfehlen lassen!

MaximP/shutterstock.com


Stellen suchen, Unternehmen recherchieren und analysieren, Anschreiben verfassen, hoffen und warten – all diese Schritte und Phasen sind Bewerbern nur allzu vertraut. Sie gehören zu jeder klassischen Jobsuche. Doch was, wenn Sie sich die meisten dieser Schritte sparen und den nächsten Job auf eine ganz andere Art und Weise finden könnten? Geht nicht? Doch, funktioniert – mit Empfehlungen. Mit dieser Strategie findet Ihr nächster Job den Weg zu Ihnen, ohne dass Sie sich explizit darauf bewerben müssen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobangebote beurteilen: Worauf Sie achten sollten

Bacho/shutterstock.com


Ein Jobangebot ist das Happy End zu jeder Bewerbungsphase und Jobsuche. Die Strapazen und der Stress gehören der Vergangenheit an und was bleibt ist die Freude, einen Personaler und das Unternehmen überzeugt zu haben. Vor lauter Entzücken sollte jedoch nicht vergessen werden, das Jobangebot zu beurteilen. Ihre gute Laune und positive Stimmung in allen Ehren, aber ein Jobangebot hat schon so manchen dazu verleitet, unüberlegt zu handeln. Spätestens nach einigen Monaten kommt dann die Erkenntnis wie ein Schlag ins Gesicht und ehe man sich versieht hat sich die Zufriedenheit in Luft aufgelöst. Warum Jobangebote zu selten reflektiert werden und worauf Sie achten sollten, wenn Sie das Angebot eines Arbeitgebers beurteilen… (mehr …)

Job & Psychologie

Lampenfieber überwinden: Stress lass nach!

Lampenfieber-Bühnenangst-Blackout


Vor Publikum souverän reden oder präsentieren zu können, das wünschen sich viele. Was sie oft daran hindert: Lampenfieber. Statt locker vorzutragen, spüren sie, wie der Puls davon galoppiert, die Hände klamm werden und die Stimme versagt – bis der rote Faden reißt. Endstation: Blackout. Lampenfieber hat zwar jeder. Aber wenn die Nervosität Sie derart sabotiert, wird es Zeit, etwas dagegen zu tun. Die gute Nachricht: Diese Form der Bühnenangst lässt sich gut in den Griff kriegen… (mehr …)

Job & Psychologie

DNA des Erfolgs: Diese 4 Eigenschaften brauchen Sie

Erfolgs-DNA-Karriereeigenschaften


Was macht Menschen erfolgreich? Die Frage stellen sich Wissenschaftler – allen voran Soziologen und Psychologen – seit Jahrzehnten. Viel wurde darüber schon empirisch geforscht und geschrieben (auch von uns), wobei die Schwerpunkte teils variieren. Nach mehr als 20 Jahren intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema kann ich aber sagen, vier Eigenschaften tauchen dabei immer wieder auf – sie bilden die DNA des Erfolgs. Wer diese Attribute besitzt und trainiert, wird mehr erkennen, mehr erleben, mehr erreichen… (mehr …)

Job & Psychologie

10 mächtige Psychotricks für Bewerbungsgespräche

Psychotricks-Gehirn-Glas-Becher


Unsere zahlreichen Dossiers zum Thema Bewerbungsgespräch kennen und beherrschen Sie schon? (Ansonsten: Kasten unten durchklicken!) Klasse, dann wird es Zeit, eine Stufe höher zu steigen – mit gezielter Gesprächsführung und Gesprächspsychologie. Wir Menschen können nun mal nicht aus unserer Haut. Viele unserer Entscheidungen laufen unterbewusst ab – wir rationalisieren sie nur hinterher. Das geht auch Personalern so. Diese mächtigen Psychoeffekte zu ignorieren, wäre daher so nützlich wie eine Wärmflasche aus Schokolade. Die folgenden Psychotricks sollten Sie also mindestens kennen. Anwenden könnte sogar die Chancen auf den Job steigern… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Schriftart: Schriftgröße und Typen-Tipps

Schriftart-in-der-Bewerbung


Die perfekte Bewerbung soll überzeugen, Kompetenzen vermitteln, die eigene Persönlichkeit optimal darstellen und einen professionellen, nachhaltig positiven Eindruck hinterlassen. Der Inhalt spielt dabei zwar die Hauptrolle, doch das Auge liest eben buchstäblich mit. Heißt: Auch optisch sollte die Bewerbung etwas her machen – durch Design, Gestaltung und die richtige Schriftart in der Bewerbung. Auch wenn die Typographie auf den ersten Blick irrelevant scheint – Schriftarten entfalten subtile Wirkung – erst recht, wenn es sich dabei nicht gerade um eine der beiden Standard-Schriftarten Arial oder Times handelt. Glücklicherweise gibt es hervorragende Alternativen(mehr …)

Job & Psychologie

Selbstfindung: Wer bin ich, was will ich?

michaeljung ny shutterstock.com


Wer bin ich? Und was will ich wirklich? Diese Fragen beschäftigen Menschen seit jeher. Selbstfindung ist das Balancieren auf dem schmalen Grat zwischen Individualität und Konformität, zwischen Abgrenzung und Anpassung und damit alles andere als einfach. Denn wer authentisch und autonom (also unangepasst er selbst) bleibt, läuft zugleich Gefahr, anders zu sein als alle anderen. Ein Dilemma – aber ein lösbares: Wie Sie zu sich selbst finden und zugleich an mentaler Stärke gewinnen… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstliebe lernen: Du bist gut!

PathDoc/shutterstock.com


Die Liebe zu sich selbst ist eine Herausforderung. Die eigenen Fehler, die Leistungen der anderen und die hohen Erwartungen machen es vielen Menschen schwer, ein positives Bild von sich selbst zu entwickeln und sich selbst so zu akzeptieren, wie sie sind. Dabei ist Selbstliebe eine wesentliche Voraussetzung für Glück und Erfolg: Wer sich selbst nicht mag, wird weder an sich glauben, noch gute Beziehungen pflegen können. Die gute Nachricht: Selbstliebe lässt sich lernen… (mehr …)

Job & Psychologie

Nervige Kollegen: 5 ungeahnte Vorzüge

wavebreakmedia by shutterstock.com


Nervige Kollegen: Am liebsten würden Sie morgens auf dem Absatz kehrtmachen, wenn Sie Kollege Nervtöter an seinem Platz erblicken. Das ist aber erstens nicht möglich und zweitens auch gar nicht vorteilhaft. Nervige Kollegen sind gar nicht so übel, wie Sie denken. Ja, sie machen einem das Leben manchmal schwer, verhageln einem die gute Laune. Aber: Sie bereichern unser Leben zugleich. Denken Sie mal über diese 5 ungeahnten Vorzüge nerviger Kollegen nach. (mehr …)

Job & Psychologie

Winterdepression: Symptome und Tipps

Photographee.eu/shutterstock.com


Kurze Tage, viel Dunkelheit und kalte Temperaturen – die aktuelle Wetterlage ist nicht nur äußerst ungemütlich, sondern macht auch der Psyche vieler Menschen schwer zu schaffen. Die Laune ist auf dem Tiefpunkt und es fehlt jeglicher Antrieb. Schätzungen zufolge leiden circa 20 Prozent der Deutschen unter einer solchen Winterdepression. Mehrere Monate lang beeinträchtigt sie die Lebensqualität der Betroffenen. Wer aber die Symptome erkennt, kann aktiv werden und so die Winterdepression effektiv bekämpfen, ohne auf den Frühling warten zu müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Frollegen: Kollegen und Freunde?

Rawpixel.com/shutterstock.com


Acht Stunden täglich ist man von ihnen umgeben, teilt ähnlichen beruflichen Frust, regt sich über die gleichen Kunden auf, freut sich zusammen, wenn ein Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde und braucht am Morgen einen gemeinsamen Kaffee, um in die Gänge zu kommen. Stimmt die Chemie zwischen den Mitarbeitern, werden daraus häufig Frollegen – eine Mischung aus Freunden und Kollegen. Diese geben nicht nur am Arbeitsplatz ein gutes Gefühl, sondern nehmen verstärkt auch einen Platz im Privatleben ein. Frollegen können allerdings auch zu Problemen führen… (mehr …)

Job & Psychologie

Weltknuddeltag: Ringelpiez mit Anfassen

Umarmung-Herzen-Weltknuddeltag


Gelegenheiten freundlich zu sein oder jemandem etwas Gutes zu tun, gibt es eigentlich immer – nicht nur am internationalen Weltknuddeltag. Den hat sich der Amerikaner Kevin Zaborney vor über 25 Jahren ausgedacht, weil es im Januar ungemütlich kalt ist und die Menschen oft miese Laune haben. Warum also nicht gerade heute jemandem umarmen, herzen, drücken und ihn so mit etwas menschlicher Wärme beschenken? Das ist sogar nützlich… (mehr …)

Job & Psychologie

52-17 ist der perfekte Arbeitsrhythmus

Rhythmus-Arbeit-Pausen-Intervall


Wer mehr arbeitet, ist deswegen nicht produktiver. Er ist allenfalls länger anwesend. Auch mehrere Stunden am Stück durchzuarbeiten, ist nicht klug. Viel entscheidender für die Produktivität ist die optimale Verteilung von Arbeitsphasen und Pausen im Tagesverlauf. Als Forscher der lettischen Draugiem Group kürzlich dem Geheimnis der Produktivität auf der Spur waren, entdeckten sie den perfekten Arbeitsrhythmus, der ihre Probanden deutlich leistungsfähiger als andere machte… (mehr …)

Job & Psychologie

Telefonieren im Job: Nervig oder nützlich?

studiostoks/shutterstock.com


Das Geräusch ist an vielen Arbeitsplätzen allgegenwärtig: Es klingelt in einer dröhnenden Lautstärke, die jede Konzentration sofort auflöst, den letzten Gedanken, der möglicherweise die Lösung für ein aktuelles Problem gebracht hätte, in Rauch aufgehen lässt und jede produktive Tätigkeit beendet – das Telefon. Je größer das Büro, desto größer ist bei vielen Mitarbeitern die Verärgerung über das Telefonieren im Job. Auf der anderen Seite hat das Telefon aber auch viele Vorteile und wirklich wegzudenken ist es aus dem beruflichen Alltag auch nicht. Ist das Telefonieren im Job nervig oder nützlich – und was kann man tun, wenn es bei der Arbeit stört? (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiten im Bett: Wie sinnvoll ist das?

g-stockstudio/shutterstock.com


Gehören Sie zu den Menschen, die sich früh morgens nur widerwillig aus dem Bett quälen, den Kissen sehnsüchtig einen letzten Blick zu werfen und so manches Mal mit der Entscheidung ringen, nicht doch noch ein wenig liegen zu bleiben? Diese Selbstanalyse soll Sie keineswegs als verschlafen oder gar faul darstellen. Vielmehr geht es um eine andere Frage: Könnten Sie sich vorstellen, im Bett zu arbeiten? Nach einem anstrengenden Arbeitstag mit nervigen Kollegen, Rückenschmerzen und Tinnitus vom ständigen Klingeln des Telefons klingt die Vorstellung wahrscheinlich erstmal verführerisch. Aber wie sinnvoll ist das Arbeiten im Bett wirklich? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Controller Gehalt: Das verdienen Finance-Spezialisten

Morganka


Controller, Buchhalter, Analysten: Die Finanzexperten drehen für ihr Unternehmen jeden Stein auf der Suche nach Gewinnmaximierung um. Für sich selbst holen sie in der Regel auch erkleckliche Summen heraus. Neue Zahlen zeigen, dass ihnen aktuell besonders günstigen Zeiten bevorstehen. Denn das Angebot an Spezialisten ist relativ gering, auch sorgt die Politik für neue Betätigungsfelder. Karrierebibel sagt Ihnen, welche Fachkräfte im Finanzbereich besonders gesucht werden – und wer wie viel verdient. (mehr …)

Job & Psychologie

Mist gebaut? So beichten Sie das dem Chef

diplomedia/shutterstock.com


Sie haben einen hohen Anspruch an sich selbst und wollen Ihre Arbeit so gut wie möglich erledigen. Dann passiert es: Sie haben viel auf dem Schreibtisch, stehen unter Zeitdruck und schicken eine E-Mail an den falschen Empfänger. Mit dieser E-Mail haben Sie ein Angebot an einen Ihrer Kunden verschickt – doch leider an den falschen. Letzterer ist nun aufgebracht, weil er schlechtere Konditionen hat. Fehler, wie diese passieren. Sie sind gestresst, haben einen schlechten Tag oder sind einfach nur müde und schon haben Sie einen Termin verpasst, einen Tippfehler in einem wichtigen Dokument gemacht oder Ähnliches. Irren ist bekanntlich menschlich. Doch wie gehen Sie damit um und vor allem, wie sagen Sie Ihrem Chef, dass Sie Mist gebaut haben? (mehr …)

Job & Psychologie

Unsichere Jobs: Junge Arbeitnehmer unter Druck

Pressmaster/shutterstock.com


Eine unbefristete Vollzeitanstellung mit anständiger Bezahlung – fast alle Arbeitnehmer wünschen sich einen sicheren Job, doch in der Realität sieht es leider anders aus. Trotz einem guten Studium oder abgeschlossener Ausbildung erhalten vor allem viele junge Arbeitnehmer nur befristete Verträge. Andere sind lediglich in Teilzeit beschäftigt und schaffen es nicht, den Übergang in die Vollzeit zu schaffen. Unsichere Jobs sind bei jungen Arbeitnehmern nicht nur häufiger, sie erzeugen damit auch einen großen Druck, da nicht nur die berufliche Zukunft ein Fragezeichen darstellt, sondern in den meisten Fällen auch die Bezahlung nicht dem entspricht, was Arbeitnehmer sich erhoffen… (mehr …)

Job & Psychologie

Grübeln stoppen: Grübler leben gefährlich

Grübeln-stoppen-Frau


Grübeln kennt jeder: Die Gedanken kreisen um das immer gleiche Thema, oft um ein Problem. Unser Geist kommt einfach nicht zur Ruhe, die Sorgen wachsen und eine rechte Lösung will sich partout nicht finden lassen. Solche Grübeleien kosten nicht nur Zeit – sie sind regelrecht gefährlich: Wenn wir unser Grübeln nicht stoppen, macht es uns zutiefst unglücklich. Jedenfalls wenn es chronisch wird. Der Mensch ist zwar ein reflektierendes Wesen, und diese Selbstreflexion hat zahlreiche Vorteile, keine Frage. Die Kehrseite aber ist: Wir grübeln – und zwar zu oft und zu lange(mehr …)

Job & Psychologie

Psychopathen im Job: Rechtzeitig erkennen

mklrnt


Psychopathen im Job: Eine ganz und gar nicht seltene Spezies. Denn die typischen Wesenszüge eines Psychopathen sind – leider Gottes – oft das perfekte Rüstzeug für eine große Karriere. Vielleicht lauert auch in Ihrer Abteilung oder Firma ein solches Exemplar, vor dem man sich besser in Acht nimmt. Aber wie kommt man ihm auf die Schliche? Schwierig, aber nicht unmöglich, wenn man weiß, wie Psychopathen ticken(mehr …)

Bewerbung & Interview

Job ablehnen: Trotzdem in guter Erinnerung bleiben

OPOLJA by shutterstock.com


Ihre Jobsuche ist erfolgreich, gleich mehrere Jobangebote liegen Ihnen vor? Gratulation! Nach der ersten Euphorie könnte jedoch ein wenig Ernüchterung einsetzen, denn die Traumsituation bringt ein Problem mit sich: Sie müssen einen Job ablehnen – und zwar ohne das Unternehmen vor der Kopf zu stoßen. Was nach Luxusproblem klingt, kann in der Praxis eine echte Herausforderung sein. Mit etwas Fingerspitzengefühl können Sie den Job ablehnen und trotzdem in guter Erinnerung bleiben… (mehr …)

Job & Psychologie

Nicht aufgeben! Positiv bleiben bei der Jobsuche

Goodluz/shutterstock.com


Jeder, der schon einmal die Mühlen einer Bewerbungsphase mitgemacht hat, kann nachvollziehen, wie frustrierend die Jobsuche sein kann. Es wird recherchiert, telefoniert, nachgefragt, geschrieben, verbessert, überdacht, neu formuliert und abgeschickt – doch am Ende steht nur eine beachtliche Anzahl von Absagen oder ausbleibenden Antworten der Unternehmen. Mit jeder erfolglosen Bewerbung macht die eigene Laune einen weiteren Schritt in den Keller und es fällt immer schwerer, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Auch wenn sich die Jobsuche in die Länge zieht und Ihre Bewerbungen nicht so schnell funktionieren, wie Sie erhofft haben, sollten Sie sich nicht entmutigen lassen. Diese Tipps können Ihnen helfen, während einer anstrengenden Jobsuche positiv zu bleiben… (mehr …)

Job & Psychologie

Mindestlohn: Diese Branchen profitieren

LDprod


Der Mindestlohn ist noch viel zu jung, um ein abschließendes Urteil über ihn treffen zu können. Aber erste Auswirkungen sind schon spürbar. So hat der Mindestlohn zum einen die Praxis der Praktikumsvergabe in Deutschland umgekrempelt, zum anderen diverse Niedriglohnbranchen grundlegend verändert. Eine Analyse des IAB zeigt, in welchen Branchen die Beschäftigten bislang vor allem profitiert haben. (mehr …)

Job & Psychologie

11 Dinge, wofür wir Freunden viel zu selten danken

Syda Productions/shutterstock.com


Echte Freunde sind unbezahlbar. Deshalb haben wir in der Regel auch nicht allzu viele davon: Sie bleiben Freunde ein Leben lang – unabhängig davon, wie gut es uns geht, wie erfolgreich wir sind, was wir für sie tun können. Sie sind immer da, erst recht wenn wir sie am nötigsten brauchen. Und im Gegensatz zu unserer Verwandtschaft können wir sie uns auch noch aussuchen. Wahre Freunde eben, die das Leben leichter, besser, lebenswerter machen. Aber wie oft sagen wir Ihnen auch Danke – genau dafür? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung beim Headhunter: Auf eigene Initiative

Bewerbung-Headhunter-Personalberater


Idealtypisch läuft es so: Der Headhunter meldet sich beim Kandidaten und bietet ihm eine exklusive Spitzenposition an. Ein komfortabler Jobwechsel – wenn es denn passt. Aber was, wenn einen nie ein Personalberater anruft: Lässt sich das Rollenverhältnis auch umkehren? Durchaus! Die Bewerbung beim Headhunter funktioniert – vorausgesetzt, man kennt und beherzigt dabei einige Spielregeln. Sonst kann die Initiativbewerbung beim Headhunter auch leicht nach hinten losgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Loslassen lernen: So klappt’s

Antonio Guillem/shutterstock.com


Haben Sie von Ihren Freunden oder auch aus der eigenen Familie schon einmal den Ratschlag gehört: Du musst lernen loszulassen? Dann geht es Ihnen wahrscheinlich wie vielen anderen auch, denen es schwer fällt, sich von negativen Dingen aus der Vergangenheit zu trennen. Man schleppt sie jeden Tag mit sich herum, wird von ihnen belastet und schafft es einfach nicht, den Blick in die andere Richtung zu wenden und sich auf die Zukunft zu konzentrieren. Aber woran und vor allem warum klammern wir uns eigentlich fest? Wir erklären, welche Päckchen aus der Vergangenheit sich besonders schwer ablegen lassen und wie es Ihnen dennoch gelingt loszulassen… (mehr …)

Social Media & Webtools

Reichweite steigern: Kein Ruhm ohne Relevanz

Online-Star-Reichweite-Ruhm


Der Artikel wird ein bisschen persönlicher als sonst. Seit mehr als fünf Jahren berate ich Unternehmen in Sachen Social Media, bilde unter anderem an der Technischen Hochschule Köln Social Media Manager aus, halte Vorträge. Zuerst ging dabei vor allem um Corporate Blogs und warum sie sozialen Netzwerken nachhaltig überlegen sind. Inzwischen geht es fast nur noch um Reichweite. Und das ärgert mich. Nicht, weil ich das keinem gönne. Das Gegenteil ist der Fall. Aber es ärgert mich, anfangs immer wieder mit dem Laborieren an Symptomen beschäftigt zu werden, statt gleich die Ursachen anzugehen. Die allerdings erfordern oft schonungslose Ehrlichkeit, unbequemes Umdenken und radikal andere Konzepte… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch Teilnehmer: Die Runde macht’s

Andrey_Popov/shutterstock.com


So mancher hat es schon erlebt: Sie haben sich auf ein Vorstellungsgespräch unter vier Augen vorbereitet, und auf einmal sitzen Ihnen mehrere Gesprächspartner gegenüber. Sie fragen sich, wer die anderen Personen sind, warum sie dabei sind und wie Sie sich jetzt verhalten sollen. Dieser Beitrag verrät Ihnen, wie Sie solche Überraschungen vermeiden und was Sie bei einer Vorstellungsrunde mit mehreren Interviewern beachten müssen. (mehr …)

Job & Psychologie

Geistige Unabhängigkeit: Abschreckend autonom

Geistig-unabhängig-starke-Frau


Keine Frage, es ist ein Zeichen von Selbstbewusstsein und mentaler Stärke von anderen (geistig) unabhängig zu sein. Solche Menschen wissen, wer sie sind, was sie können, was sie wollen. Die Meinungen der anderen dazu sind für sie allenfalls nützlich, aber nicht maßgeblich. Sie machen ihr Ding, leben ihr Leben. Klasse! Die Attitüde ist ein Schlüssel zum Erfolg. Einerseits. Geistige Unabhängigkeit kann aber auch enorm abschreckend wirken. Das sollte einem zumindest bewusst sein… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Notlügen im Vorstellungsgespräch: Erlaubt?

Syda Productions


Wie Sie das Lügen moralisch bewerten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Mit der Wahrheit fährt man in der Regel besser. Aber zumindest gesetzlich sind Bewerbern Notlügen im Vorstellungsgespräch erlaubt – als eine Art Notwehrrecht bei unzulässigen Fragen. Denn wer hier die Aussage verweigert, macht sich erst recht verdächtig – und die Stelle ist dann auch meist futsch. Deshalb sind hierbei Notlügen grundsätzlich erlaubt. Wann und wo aber genau? (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellen, aber richtig: 7 charmante Wege

Vorstellen-bekanntmachen-Guten-Tag


Im Laufe unseres Lebens stellen wir uns unzähligen Menschen vor – im Privaten wie im Berufsleben, auf Reisen ebenso wie im Alltag. „Guten Tag, mein Name ist…, darf ich mich kurz vorstellen?“ ist der Klassiker der Selbstvorstellung in solchen Situationen. Daran ist nichts falsch, aber auch wenig Originelles. Dabei sind wir alle fasziniert von einem überraschend sympathischen Gesprächseinstieg und ersten Eindruck, der noch lange nachhallt. Zeit also, über ein paar frische Alternativen nachzudenken, wie wir uns noch vorstellen können… (mehr …)

Studium & MBA

Aufstehen! Wer steht, lernt besser

Stehen-Studentin-lernen


Wer steht, lernt besser. So lässt sich das Ergebnis einer bemerkenswerten Studie um Ranjana Mehta und Mark Benden von der Texas A&M School of Public Health zusammenfassen. Die Forscher beobachteten mehr als ein halbes Jahr lang Studenten, die an Stehpulten sowohl Vorlesungen folgten, als auch später studierten und büffelten. Resultat: Schon nach sechs Monaten hatten die Probanden im Vergleich zu ihren sitzenden Kommilitonen nicht nur mehr gelernt, auch ihre kognitiven Fähigkeiten hatten sich verbessert… (mehr …)

Job & Psychologie

100 Impulse, die Ihr Leben verändern

Creativa Images by shutterstock.com


Muss Veränderung immer radikal, groß und einschneidend sein? So mancher sagt: Ja, wer sich wirklich verändern will tut das ganz oder gar nicht. Bis zu einem gewissen Grad stimmt das zwar, doch auf den zweiten Blick zeigt sich, dass große Veränderung meist aus vielen kleinen Änderungen und Schritten besteht. Wer nach und nach Kleinigkeiten ändert, kann sich enorm entwickeln. Daher haben wir heute 100 Impulse für Sie, die Ihr Leben verändern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Freizeitwelt: Wie Hobbys Ihren beruflichen Erfolg beeinflussen

A. and I. Kruk/shutterstock.com


Pflegen Sie Ihre Hobbys! Sie beeinflussen Ihre Bewerbungschancen genauso wie Ihren beruflichen Erfolg. Und jeder Mensch hat ja irgendein Hobby. Mindestens. Lesen, laufen, kochen – so was. Neuerdings kommen vielleicht noch youtuben, skypen oder bloggen dazu. Auch gut. Auf jeden Fall sollten Sie – wenn sie zum anvisierten Job passen – Ihre Hobbys im Lebenslauf erwähnen. Denn 82 Prozent der Personaler sagen in unserem Arbeitgebercheck, dass sie diese Information gerne lesen, weil das das Profil eines Bewerbers abrunde. Hobbys können aber noch mehr: Laut einer Studie sind sie regelrechte Leistungsbeschleuniger(mehr …)

Job & Psychologie

Hirnforscher Hüther: „Belohnungen motivieren nicht“

Franziska Hüther


Gerald Hüther ist Neurobiologe in Göttingen. Seine populärwissenschaftlichen Vorträge haben ihm – neben einigen Kritikern – vor allem eine große Fangemeinde eingebracht, die seine Thesen zu Lernprozessen oder zur neurobiologischen Verankerung von Erfahrungen gierig aufsaugt. Sich selbst betrachtet er als „Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlicher Forschung und gesellschaftlicher Lebenspraxis. Kreativität wecken, Motivation fördern, Energie freisetzen – was kann uns Hüther für den Arbeitsalltag mit auf den Weg geben? Wir haben ihn gefragt. (mehr …)

Job & Psychologie

Geistesblitz unter der Dusche: Warum dort?

Unter-der-Dusche-Frau-Ideen-Geistesblitz


Die zündende Idee – viele Menschen finden sie an einem Ort, der auf den ersten Blick nichts damit zu tun hat: unter der Dusche. Der Kognitionsforscher und Scott Barry Kaufman will in einer Studie gar errechnet haben, dass 72 Prozent der Menschen ihre kreativsten Ideen in der Nasszelle gefunden haben. Schon Archimedes erlebte seine heute legendären Heureka-Moment (altgriechisch: „Ich hab’s gefunden!“) in der Wanne – die Dusche war da noch nicht erfunden -, woraufhin er vor lauter Begeisterung nackt auf die Straße gelaufen sein soll. So weit müssen Sie zwar nicht gehen. Trotzdem bleibt die Frage: Warum trifft uns der Geistesblitz so regelmäßig spontan beim Nichtstun? (mehr …)

Job & Psychologie

Telearbeit: Rechte, Vorteile, Nachteile

bikeriderlondon/shutterstock.com


Als Arbeitsplatz wird allgemein der Ort bezeichnet, an dem ein Arbeitnehmer seiner beruflichen Tätigkeit nachgeht. Für viele ist dies gleichbedeutend mit dem Büro, wo jede Woche rund 40 Stunden verbracht werden. Immer häufiger gehört der zentrale und festgelegte Arbeitsplatz jedoch der Vergangenheit an, da die Möglichkeiten der Telearbeit es nicht mehr notwendig machen, ständig persönlich vor Ort zu sein, um gemeinsam zu arbeiten oder ein Projekt voranzubringen. Was sich hinter dem Begriff der Telearbeit verbirgt, welche Vor- und Nachteile das Konzept hat und welche Rechte Mitarbeitern zustehen… (mehr …)