Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch Checkliste: Alles im Blick

Checkliste-Jobinterview-40-Punkte


Es ist der ganz große Auftritt. Bis zum Vorstellungsgespräch haben Sie es schon geschafft, wurden vielleicht aus Hunderten Bewerbern herausgefiltert und sind unter den besten drei bis fünf Kandidaten. Klasse! Da wäre es natürlich blöd, jetzt im Eifer des Gefechts und vor lauter Nervosität wichtige Punkte zu vergessen und so das ganze Gespräch zu verpatzen. Muss ja auch nicht sein, denn wir haben eine Vorstellungsgespräch Checkliste vorbereitet, mit der Sie mehr als 40 der wichtigsten Parameter im Blick behalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Manager managen: So halten Sie den Chef in Schach

Nomad_Soul/shutterstock.com

Es gibt wahrscheinlich keinen Arbeitnehmer, der behaupten würde, dass sein Chef perfekt ist. Blender, Pedanten, Kontrollfreaks, Ausbeuter und Choleriker haben es sich auf Deutschlands Chefsesseln bequem gemacht und machen das Leben ihrer Mitarbeiter zur Hölle. Probleme mit dem Chef sind hierzulande Kündigungsgrund Nummer eins. Doch ein Jobwechsel bringt meistens reichlich wenig. Im neuen Job treffen Sie nur auf eine andere Sorte Chef und die Scherereien beginnen von vorne. Versuchen Sie doch stattdessen sich Ihren Chef zurechtzubiegen. Wir verraten ein paar Tricks… (mehr …)

Job & Psychologie

Potenzial heben in 5 Minuten

Potenzial-steigern-Beispiel-01


In Ihrem Job sind Sie tagtäglich gefordert. Damit fordern Sie auch viel von sich selbst. Denn schließlich haben Sie sich hohe Ziele gesetzt und wollen Karriere machen. Doch trotz der Mühe, haben Sie den Eindruck, dass es besser laufen könnte. Sie ärgern sich darüber, Aufgaben auf Ihrer To-do-Liste nicht geschafft und keine Zeit für die wirklich wichtigen Dinge gehabt zu haben. Doch wer den Arbeitstag zufrieden beschließt, wird selbstbewusster, motivierter und geht auch in seiner Freizeit mit mehr Elan die Dinge an. Grund genug, um sich mit dem eigenen Potenzial am Arbeitsplatz zu beschäftigen. Wie Sie Ihr volles Potenzial im Job mit einfachen Mitteln heben… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Wohin mit den Händen im Vorstellungsgespräch?

Hände-im-Vorstellungsgespräch-Gesten


Wir beurteilen Bücher nach ihrem Deckel und Menschen nach ihrem Aussehen und Verhalten. Wobei das Aussehen maßgeblich ist für den ersten Eindruck, das Verhalten indes für den zweiten, bleibenden. Denn die körpersprachlichen Signale bestätigen diesen entweder und erzeugen so ein harmonisches und glaubwürdiges Bild – oder eben auch nicht. Gerade in einem Vorstellungsgespräch sind die Hände ganz entscheidend. Denn beim Sitzen vermitteln deren Gesten die meisten Informationen. Wohin also mit den Händen beim Vorstellungsgespräch? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch verschieben: Geht das?

Vorstellungstermin-verschieben-Tipps


Endlich! Da hat man sich mühevoll und erfolgreich beworben, bekommt die erhoffte Einladung zum Vorstellungsgespräch – und was passiert: Man kann an dem Termin nicht. Was jetzt tun: Einfach absagen? Das Vorstellungsgespräch verschieben? Aber wie? Mit einer lapidaren Absage vom Typ „Tut mir leid, ich kann an dem Termin nicht“ ist es nicht getan. Eine überzeugende Absage braucht vor allem Fingerspitzengefühl, eine glaubhafte Begründung und Alternativen. Wie zeigen Ihnen, wie das geht und haben auch ein paar Musterschreiben vorbereitet… (mehr …)

Job & Psychologie

Meditation: Gute Gedanken tanken

Gelassenheit-Meditation


Rund 70.000 Gedanken schwirren uns täglich durch den Kopf. Manche davon blitzen auf, inspirieren; andere belasten und ermahnen uns und wieder andere schaffen etwas Klarheit und strukturieren das Gedankenchaos davor. Gerade Letzteres bereitet vielen Menschen Probleme – insbesondere wenn Hetze und Hektik des Alltags partout keinen klaren Gedanken zulassen und diese nur noch im Kreis laufen. Scheinbar. Es gibt durchaus einen Ausweg: Meditation. Die genießt leider einen eher ommmm-inösen Ruf – als entrückte Esoterik-Übung oder spirituell-religiöse Lehre für mehr Leere im Kopf. Beides Klischees, beide falsch. Längst zeigt auch die Wissenschaft: Wer regelmäßig meditiert, tut seinem Gehirn etwas Gutes… (mehr …)

Job & Psychologie

Labour Illusion: Viel hilft gar nicht viel

Anwesenheitsplicht-Perma-Präsenzpflicht


Wie misst man den Wert von Arbeit: am Ergebnis – oder an der Menge der eingesetzten Zeit? Zugegeben, die Frage ist latent rhetorisch, denn sobald wir beispielsweise einen Handwerker beauftragen, etwas zu reparieren, ärgern wir uns über jede Stunde, die er länger dafür braucht (und uns natürlich in Rechnung stellt). Wir wollen die Lösung bezahlen, kein Lehrgeld. Eigentlich. In den meisten Unternehmen und Jobs läuft das aber genau umgekehrt: Der Mitarbeiter, der seine Aufgaben binnen zwei knackigen Stunden erledigt, wofür andere acht brauchen, darf deswegen noch lange nicht nach Hause gehen. Erst wenn er lange genug beschäftigt aussieht und spät abends ermattet das Licht ausmacht, gelten seine Produktivität, sein Fleiß und Engagement als bewiesen und die Arbeit als wertvoll. Labour Illusion nennen Psychologen das Phänomen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mieser Job? Was, wenn Sie nicht kündigen können

Mieser-Job-hassemeinenJob


Samstag Morgen, endlich Wochenende und zwei Tage Ruhe vor dem Job. Schon der Gedanke an den Montag und die nahende Arbeit weckt spontan den Wunsch, sich unter der Bettdeck zu verkriechen. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, sind Sie damit nicht alleine. Bedauerlich viele Menschen stecken in miesen Jobs fest. Die naheliegende Kündigung ist oft jedoch keine Option und guter Rat teuer. Verzweifelt resignieren? Sich schicksalsergeben zur Arbeit schleppen? Nein, lieber den miesen Job nutzen. Denn der muss so schlecht nicht bleiben… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgsrezept: Was bedeutet für Sie Erfolg?

fotogestoeber/shutterstock.com


Sie kennen sicher auch ein paar typische Zitate zum Thema Erfolg:

  • Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben; aber ich kann dir sagen, was zum Misserfolg führt: Der Versuch jedem gerecht zu werden.
  • Erfolge muss man langsam löffeln, sonst verschluckt man sich an ihnen.
  • Wer zu früh Erfolg hat, fängt an, sich selbst zu kopieren.
  • Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.
  • Erfolg ist so ziemlich das letzte, was einem vergeben wird.


Natürlich gibt es noch weitaus mehr Varianten. Und doch haben sie zwei Dinge gemeinsam… (mehr …)

Job & Psychologie

Nur kein Stress! 11 Tipps für ein entspanntes Wochenende

bikeriderlondon/shutterstock.com

Endlich Wochenende! Die Zeit der Erholung und Entspannung: Ausschlafen, gemütlich und ganz in Ruhe frühstücken, sich den wirklich wichtigen Dingen widmen… Doch diese Idealvorstellung wird für viele Menschen spätestens vom Klingeln des Weckers oder Kinderstimmen am Morgen gestört. Die Wochenend-Realität sieht in vielen Familien anders aus: Hier jagt ein Termin den nächsten, müssen Wocheneinkauf und Haushalt erledigt und Kinder zu Freunden oder Auftritten gefahren werden. Von eigenen Freunden und Verwandtschaft, die auch noch etwas Zeit einfordern, ganz zu schweigen… Ein geplantes Wochenende kann schnell in Stress ausarten und wie im Flug vergehen. Muss aber nicht. Wie wäre es, wenn Sie das Wochenende wirklich mal zur Erholung nutzen könnten? Wir hätten da ein paar Tipps… (mehr …)

Job & Psychologie

Realschüler: Karriere auch ohne Studium

Nejron Photo/shutterstock.com

Die Schule mit dem Abitur abschließen, anschließend ein gutes Studium absolvieren und mit Mitte bis Ende Zwanzig als Akademiker ins Berufsleben starten. Für viele der scheinbar bestmögliche Einstieg, um mit guten Chancen auf den perfekten Job, einem riesigen Gehalt und unbegrenzten Aufstiegsmöglichkeiten die Karriereleiter geradezu heraufzufallen. Man hat schließlich studiert, wie könnte es da anders sein. Also wird munter drauf los studiert, während Ausbildungsplätze leer bleiben. Für Realschüler eine echte Chance, denn auch ohne Abitur und Studium kann man Karriere machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Führungspositionen: Wie schaffen es Frauen bis nach oben?

S-0141_35726_Hoffotografen

Frauen in Führungspositionen – das ist in Deutschland anno 2015 noch immer ein Oxymoron, trotz einer Angela Merkel. Woran liegt es, dass es nur die allerwenigsten Frauen bis ganz nach oben schaffen? Und wie kann man ihnen auf die Sprünge helfen? Karrierebibel hat eine Frau gefragt, die es wissen müsste. Regina Ruppert ist Geschäftsführerin der Headhunting-Agentur Selaestus in Berlin – und damit eine Frau in einer Führungsposition, die andere Frauen für Führungspositionen sucht … (mehr …)

Job & Psychologie

Freitag der 13. – so ein Pech!

Pechfreitag-Freitag-der-13te


Heute ist Freitag der 13. – angeblich ein Unglückstag. Hochzeit für Pleiten, Pech und Pannen. Das glauben erstaunlich viele – vor allem jene, die an Paraskavedekatriaphobie leiden, der krankhaften Angst vor Freitag dem Dreizehnten. Gibt’s wirklich! Allerdings zu Unrecht: An einem Freitag den 13. geschehen nicht mehr Unfälle als an anderen Tagen, sagt zum Beispiel Edgar Wunder (PDF), der das wissenschaftlich untersucht hat. Es ist ein Aberglaube, ein Produkt der Moderne – allerdings eines, das tatsächlich Schaden verursacht… (mehr …)

Job & Psychologie

Expertise macht einsam: Mehr Kompetenz, weniger Freunde

Tony Bowler/shutterstock.com

Weiterbildungen besuchen, neue Kompetenzen und bessere Qualifikationen erwerben und auf dem eigenen Gebiet zum Experten werden. Klingt nach einem vielversprechenden Karriereplan. Unternehmen sind immer auf der Suche nach Fachkräften und Kompetenz ist ein schlagkräftiges Argument wenn es darum geht, einen neuen Job zu finden oder eine Beförderung zu erhalten. Die Sache hat jedoch leider einen Haken: Expertise kann zwar erfolgreich machen, birgt aber das große Risiko, dass Experten dabei ziemlich einsam werden. Der Grund dafür ist allerdings nicht, dass sie durch den beruflichen Erfolg keine Zeit mehr für Freunde oder Familie haben. Vielmehr liegt es daran, dass sie andere durch ihr Verhalten ihre Kollegen und Mitmenschen vergraulen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mehr Geld in 2016: 5 Schritte vor dem Gehaltsgespräch

Handschlag_Silhouette_Businessmen

Jahresende, neuer Anfang: Am schönsten rutschen Sie ins neue Jahr 2016, wenn alle gesund, munter und zufrieden sind – und Sie mit einem netten Gehaltsaufschlag rechnen können. Genau jetzt, kurz vor Beginn der Weihnachtszeit, ist der optimale Zeitpunkt, um sich an Ihren Chef heranzupirschen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Sache richtig angehen – und in fünf Schritten zu mehr Geld in 2016 kommen. (mehr …)

Bewerbung & Interview

6 Bewerbertypen, die Personaler in den Wahnsinn treiben

Eviled/shutterstock.com

Es gibt beide: Personaler, die Kandidaten mit den immer gleichen dämlichen Fragen nerven – und Bewerber, die Personaler mit ihren skurrilen Antworten und Attitüden in den Wahnsinn treiben. Und damit meine ich jetzt nicht Klassiker wie: zu spät kommen, unvorbereitet erscheinen, nach Döner riechen (machstdukomplettmitalles: Schaaaf, Swiebel, Ssaziki). Vielmehr sind es jene Typen, bei denen Recruiter sofort den Soundtrack von Michael Jacksons Thriller im Ohr hat und sicherheitshalber in eine Knoblauchzehe beißt, bevor er sie freundlich mit den Worten verabschiedet: „Bitte rufen Sie nicht an – wir melden uns…“

Kurz: Es sind diese sechs Bewerbertypen des Grauens(mehr …)

Studium & MBA

Regelstudienzeit: Wie lange sollte man studieren?

wavebreakmedia/shutterstock.com

Regelstudienzeit – ein Wort, das viele Studenten zum Nachdenken anregt. Seit Einführung des Bachelor- und Master-Systems machen sich immer mehr Studierende nicht mehr nur Gedanken über gute Noten im Studium, sondern auch über die damit verbundene Zeit. Ein schneller Abschluss – so scheint es zumindest – wird immer häufiger mit einer guten Leistung gleichgesetzt und gilt deshalb als besonders erstrebenswert. Gleichzeitig erscheinen die knapp bemessenen Regelstudienzeiten für viele fast schon unrealistisch. Sollten Studenten mit aller Macht versuchen, die Regelstudienzeit einzuhalten oder ist es mit Blick auf die spätere Arbeitsmarktsituation eine vergeudete Anstrengung? (mehr …)

Job & Psychologie

Respekt! So gewinnen Sie mehr Ansehen im Job

Rawpixel.com/shutterstock.com

„R-E-S-P-E-C-T – find out what it means to me“ – sang Aretha Franklin bereits 1967. Ob privat oder im Job, jeder Mensch möchte respektiert werden. Studienergebnisse des Forschungsprojekts Respect Research Group zeigten, dass Respekt an zweiter Stelle der Dinge steht, die sich Arbeitnehmer im Job wünschen. Nur interessante Aufgaben waren den Studienteilnehmern wichtiger. Respekt und das damit verbundene Ansehen stehen über Gehaltserhöhungen und Boni. Doch gleichzeitig zeigte die Studie auch, dass auf dem Gebiet viel Verbesserungspotential besteht und sich die Befragten mehr Respekt im Job wünschen – vor allem von Vorgesetzten. Tipps für mehr Ansehen und Anerkennung im Job… (mehr …)

Job & Psychologie

Mikromanagement: Wenn sich der Chef einmischt

Adam Gregor/shutterstock.com

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. So könnte das Motto eines jeden Mikromanagers lauten. Sie finden sich in jedem Unternehmen und treiben die Mitarbeiter mit ihrem Verhalten auf Dauer an den Rand der Verzweiflung. Anfangs scheint es sich um besonders engagierte Vorgesetzte zu handeln, doch schnell leidet sowohl die Arbeitsatmosphäre als auch die Laune und Motivation der Angestellten unter dem Kontrollwahn des Chefs. Schlimmer noch: Einige Manager sind sich gar nicht bewusst, dass ihr Führungsstil zu ernsthaften Problemen in der Belegschaften führen kann. Was es mit dem Mikromanagement auf sich hat, woran Sie erkennen, ob Sie selbst ein Mikromanager sind und was Sie dagegen tun können… (mehr …)

Job & Psychologie

Wiedereingliederung: Zurück nach langer Krankheit

Photographee.eu


Krankheit besiegt, die Herausforderung Job noch nicht: Die Rückkehr an den alten Arbeitsplatz sollte nach langer Krankheit eigentlich ein Grund zur Freude sein, wirft in der Realität jedoch oft dunkle Schatten an die Wand. Schaff ich das überhaupt? Ist mein Körper der Belastung gewachsen? Was muss sich hier für mich ändern? Ein wichtige Rolle spielt dabei das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM). Wir sagen Ihnen, wie es Ihnen bei der Wiedereingliederung hilft und was Sie beachten müssen. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Was zählt: Wählen zwischen mehreren Jobangeboten

Sergey Nivens/shutterstock.com

Zugegeben, es handelt sich hierbei um ein Luxusproblem. Nach der Bewerbungsphase zwischen mehreren Jobangeboten wählen zu können, ist ein Vorzug, den nur wenige genießen. Das macht ihn aber nicht weniger problematisch: Es ist zwar legitim und auch professionell, dass wir das Beste für uns wollen und opportun entscheiden. Auf der anderen Seite wollen die einstellenden Unternehmen eine Vakanz besetzen (und das möglichst schnell) und dafür eben auch den besten Kandidaten – aber keinen Zocker. Eine allzu opportune Wahl hat den sublimen Beigeschmack, eben doch nicht am Unternehmen interessiert zu sein oder für den Job zu brennen, sondern ganz egoistisch das meiste für sich herausholen zu wollen. Das riecht schon im Ansatz nicht nach Teamgeist… (mehr …)

Job & Psychologie

Ghostwriting im Studium: Was ist erlaubt?

NakoPhotography/shutterstock.com

Während des Studiums kommt fast jedem Studenten irgendwann einmal der Gedanke, wie schön es doch wäre, wenn man die ausstehende Hausarbeit einfach an jemanden delegieren könnte. Kurz nach diesem Gedanken kommt aber oft bereits das schlechte Gewissen und ermahnt, dass es im Studium um die eigenen Leistungen geht und Ghostwriting ohnehin illegal ist. Aber stimmt das wirklich? Wie viel Hilfe dürfen Studenten sich bei der Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten holen, ohne gegen Gesetze oder universitäre Richtlinien zu verstoßen? Wir erklären, warum viele Studenten eine solche Hilfe in Anspruch nehmen, was erlaubt ist und wo Ghostwriting im Studium seine Grenzen findet… (mehr …)

Job & Psychologie

Man sieht sich: Wen wir wann wiedersehen, ist berechenbar

OPOLJA/shutterstock.com

Statistik haben wir am Tag mit durchschnittlich acht Menschen intensiveren Kontakt. Sei es durch persönliche Treffen, per E-Mail oder am Telefon. Erstaunlicherweise ist das nicht nur purer Zufall. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir eine bestimmte Person wiedersehen, lässt sich berechnen. Zumindest kamen jetzt Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität von Nebraska in Lincoln zu diesem Ergebnis, als sie unser Kontaktverhalten auf Gesetzmäßigkeiten hin untersuchten. Und tatsächlich: Wiedersehen macht nicht nur Freude – es lässt sich vorhersagen… (mehr …)

Job & Psychologie

Teamarbeit macht glücklich: Warum wir andere brauchen

Monkey Business Images/shutterstock.com

Die Arbeit im Team scheint in der heutigen Berufswelt allgegenwärtig zu sein. Jeder Arbeitgeber sucht in seinen Stellenausschreibungen den perfekten Teamplayer, der sich sowohl gut in bestehende Teams einfügen können muss, als auch gleichzeitig in der Lage sein soll, seine Meinung zu vertreten und eine Führungsposition zu übernehmen. Aber entspricht diese Vorstellung wirklich der Realität im alltäglichen Berufsleben? In vielen Fällen nicht, denn obwohl sich nahezu jedes Unternehmen die Teamarbeit auf die Fahnen geschrieben hat, verrichten viele Arbeitnehmer ihre Tätigkeiten größtenteils alleine und kommen höchstens in Meetings mit den Kollegen zusammen. Die Gemeinschaft eins Teams sollte bei Arbeitgebern jedoch nicht nur ausgerufen, sondern tatsächlich gelebt werden, da die Teamarbeit glücklich macht und die Motivation steigert… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Teilzeitwunsch: Wann sag ichs dem Chef?

Langzeitarbeitslosigkeit-Jobsuche-Frau

Vor allem (alleinerziehende) Frauen mit kleinen Kindern kennen dieses Szenario: Sie suchen eine Teilzeitstelle, stoßen aber nur auf Vollzeit-Angebote. Lohnt sich eine Bewerbung dann überhaupt? Und muss ich meinen Teilzeitwunsch eigentlich schon in der Bewerbung nennen? Den Teilzeitwunsch richtig artikulieren – das gleicht manchmal einem heftigen Spagat. Wir sagen Ihnen, wie er gelingt – und Sie den Job kriegen. (mehr …)

Job & Psychologie

Incentives: Zu hohe Belohnungen mindern die Leistung

Ollyy/shutterstock.com

Dass Geld allein nicht glücklich macht, wissen wir (hoffentlich). Dass es aber in Form von Boni, Prämien und anderen Incentives im Job sogar gegenteilige Wirkung haben kann, dürfte einige überraschen. Statt die Mitarbeiter zu motivieren und ihren Leistungswillen zu verstärken, wirken monetäre Anreize auf manche Menschen laut einer Studie der niederländischen Radboud Universität exakt anders herum: Sie stören die Konzentration und lassen uns mehr Fehler machen. Die entscheidende Rolle spielen dabei offenbar Neurotransmitter wie Dopamin… (mehr …)

Job & Psychologie

Gefühle zeigen: Emotionen im Job

PathDoc by shutterstock.com


„Das kann doch alles nicht wahr sein, sind Sie denn völlig unfähig?!?“ – Solche Wutausbrüche sind am Arbeitsplatz zwar nicht an der Tagesordnung, kommen jedoch vor. Mal ist es der jähzornige Chef, mal Kollegen, die unter enormen Druck stehen. So mancher bricht in extrem angespannten Phasen auch in Tränen aus. Vorgesetzte und Kollegen reagieren oft hilflos, sind peinlich berührt und wissen nicht, wie sie mit diesen Emotionen umgehen können. Doch es muss kein Problem sein, wenn Mitarbeiter Gefühle zeigen. Teams und Chefs können mit Emotionen im Job sinnvoll umgehen(mehr …)

Job & Psychologie

Gehör verschaffen: So werden Sie ernst genommen

bikeriderlondon/shutterstock.com

Sie haben eine Idee, einen Verbesserungsvorschlag oder auch einen Kritikpunkt, der Ihnen auf dem Herzen liegt. Der beste Plan liegt auf der Hand: Zum Chef oder Kollegen gehen und das Thema auf den Tisch bringen. Dazu müssen jedoch zwei Probleme gelöst werden: Als erstes müssen Sie sich überhaupt trauen, Ideen oder Kritik zu äußern, was nicht jedem leicht fällt. Zum anderen gibt es leider einen wichtigen Unterschied, zwischen reden und gehört werden. Nur wenn Ihr Gegenüber Sie und Ihr Anliegen auch ernst nimmt, kann Ihr Vorhaben am Ende von Erfolg gekrönt werden. Aber wie gelingt das? Wir zeigen, wie Sie sich Gehör verschaffen… (mehr …)

Job & Psychologie

Ideen bewerten: Von wie vielen Ideen verabschieden Sie sich wirklich?

Ruslan Grumble

Hand aufs Herz: Wie oft beerdigen Sie Ihre eigenen Ideen? Eine ungewöhnliche Frage, zugegeben. In den meisten Jobs geht es ja exakt um das Gegenteil: Wie bekommt man möglichst mehr Ideen? Wie lassen sich Kreativität und Innovationen fördern? Aber genau diesen stehen eben andere Gedanken oft im Wege. Zwar heißt es so schön: Das Bessere verdrängt das Gute. Aber stimmt das auch? Kann sich das Bessere tatsächlich jedes Mal durchsetzen? Oder klammern wir uns in Wahrheit viel lieber an die eigenen Einfälle und Gedanken? Die meisten dürften es im Alltag immer wieder beobachten, wie Einfälle von einst noch lange die Agenda regieren, obwohl sie offiziell längst verworfen wurden. Nur: Warum ist das so? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Last Minute Vorbereitung: 30 Minuten für das Jobinterview

Kzenon/shutterstock.com

Es ist der Anruf, auf den Sie seit mehreren Wochen gewartet haben, nachdem Sie Ihre Bewerbung abgeschickt haben. Der Personaler ist am andere Ende der Leitung und teilt Ihnen mit, dass er Sie in einem persönlichen Gespräch gerne näher kennenlernen möchte. Die Freude darüber ist natürlich groß, doch dann kommt der unerwartete Zusatz: Das Gespräch soll noch am gleichen Tag stattfinden und der Personaler fragt, ob sich das bei Ihnen einrichten lässt. Sie wollen den Job unbedingt, also stimmen Sie dem kurzfristigen Termin natürlich zu. Irgendwie werden Sie den Termin schon wahrnehmen können, doch dann wird Ihnen schlagartig das nächste große Problem bewusst: Ihnen bleibt so gut wie keine Zeit, um das Jobinterview vorzubereiten. Wir zeigen, wie die Last Minute Vorbereitung klappt und Sie das Jobinterview trotz engem Zeitplan erfolgreich meistern… (mehr …)

Studium & MBA

Doppelte Abiturjahrgänge: In diesen Branchen wird es voll

Anton Gvozdikov


Die Hochschulbildung ist in Deutschland zum Normalfall geworden. Mittlerweile studiert mehr als die Hälfte eines Jahrgangs. In manchen Fächern sind die Erstsemesterzahlen in den letzten Jahren regelrecht explodiert, in anderen nur moderat gewachsen. Verantwortlich für den Anstieg ist ein Gemisch an Gründen, dabei spielen auch die Wehrpflicht und doppelte Abiturjahrgänge eine Rolle. Wir zeigen Ihnen, wo die Konkurrenz zahlenmäßig besonders groß ist und wo nicht …
(mehr …)

Job & Psychologie

Jobsicherheit ade: Wie sich Berufseinsteiger trotzdem absichern

Ollyy/shutterstock.com

Befristete Arbeitsverträge, projektbasierte Engagements, prekäre Arbeitsverhältnisse in verschiedensten Formen und Formaten – Berufseinsteiger sehen sich heute in den meisten Branchen mit einer Arbeitswelt konfrontiert, die sich rapide verändert und in der Jobsicherheit in den meisten Fällen ein Fremdwort ist. Was zunächst nach einem Horrorszenario klingt, ist in der Praxis für viele Berufseinsteiger kein akutes Problem. Doch im Lauf des Berufslebens – und mit beginnender Familienplanung – wird die Unsicherheit für viele zu einer spürbaren Belastung. Als Berufseinsteiger sollten Sie daher früh damit beginnen, sich abzusichern und Perspektiven für Ihre Karriere zu schaffen. Das ist zwar nicht immer einfach, mit einer systematischen Herangehensweise – und der nötigen Ausdauer – jedoch definitiv machbar. (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellungsgespräch: Richtig verabschieden

Abschied-Vorstellungsgespräch-Tipps-Händeschütteln


Bis hierhin ist alles gut gelaufen: Im Vorstellungsgespräch konnten Sie Ihre Stärken und Kompetenzen unterstreichen, waren klar und überzeugend, auch auf die typischen Fragen wussten Sie kluge Antworten, und es gelang Ihnen, subtil herausstreichen, warum das Unternehmen gerade eine einmalige Chance hat, die Bestbesetzung für die vakante Position einzustellen… Klasse! Also wird es Zeit für den Vorstellungsgespräch-Abschied – und genau dabei passiert es: ein peinlicher und folgenreicher Patzer(mehr …)

Bewerbung & Interview

Telefoninterview: Tipps und typische Fragen

Telefoninterview-Vorstellungsgespräch-am-Telelon


Zunächst mal spart es Kosten. Reisekosten vor allem. Aber auch Zeit. Das telefonische Vorstellungsgespräch, auch Telefoninterview genannt, wird als effizientes Mittel der Personalauswahl enorm geschätzt und immer öfter dem Bewerbungsgespräch vorgeschaltet. Das kann zahlreiche Vorteile haben, weil der Personaler dabei blind ist und von Aussehen, Kleidung, Duft oder Körpersprache nicht abgelenkt wird. Der Nachteil: Umso entscheidender ist, was Sie sagen… (mehr …)

Job & Psychologie

Inspiration: 30 Ideen, die Sinne zu kitzeln

Inspiration-Sinne-kitzeln-Ideen


Kommt schon mal vor: Der Kopf ist völlig leer. Egal, wie sehr Sie sich auch Mühe geben – Sie haben partout keine gute Idee. Null Inspiration. Dann bitte auf keinen Fall jetzt mehr Druck machen: Kreativität lässt sich weder verordnen, noch erpressen. Der Weg zum lichten Moment führt selten über ein geistiges Martyrium, viel öfter entsteht Innovation durch eine Art Gärprozess: Man nehme ein paar Anregungen, lenke sich ab, spreche mit Kollegen oder Freunden darüber und lasse die (gemeinsamen) Gedanken köcheln, blubbern und sich entfalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Zweifel: Die 2 Seiten der Skepsis

Skepsis-ZweifelndeFrau-Unsicher


Es gibt sie in jedem Team: Zweifel und Zweifler. Kollegen, die alles skeptisch hinterfragen; stets sehen, was schief gehen könnte und gegen alles und jeden Bedenken anmelden. Solche Berufsskeptiker können nerven. Viel schlimmer aber ist, dass negative Erfahrungen mit Zweiflern dazu führen, dass andere ihre berechtigten und fachlich begründeten Zweifel gar nicht erst aussprechen. Wer will schon mit dem ewig nörgelnden Bedenkenträger und Schwarzseher auf einer Ebene stehen? Schade! So geht Teams und Unternehmen viel Potenzial verloren. Denn Zweifel können enorm wichtig sein. Übrigens auch für die eigene Karriere… (mehr …)

Job & Psychologie

Rhetorische Fragen: 25 Beispiele und ihre Subbotschaften

GuteFrage-Rhetorik-rhetorisch


Wer fragt, der führt. Den Satz kennen Sie? In der Rhetorik ist die Technik, Fragen zu stellen, ein probates Mittel, um ein Gespräch zu lenken, zu manipulieren oder gar zu dominieren. Aber Fragen können noch mehr: Rhetorische Fragen, insbesondere wenn wir sie uns selbst stellen oder in bester Absicht einem Freund, können zum Nachdenken anregen. Sie können der erste Schritt zur Lösung sein – vorausgesetzt, es sind die richtigen Fragen. Denn bei fast allen rhetorischen Fragen schwingt immer auch eine Botschaft im Subtext mit. Selbst wenn sie nur nach Fragen klingen, können Sie eine Aussage sein. Und manchmal verbergen sich hinter solchen Fragen sogar kleine Persönlichkeitstests… (mehr …)

Job & Psychologie

Hirnforschung: Wie uns der Uhrzeigersinn beeinflusst

Uhrzeigersinn-Hirnforschung-Effekt


Links herum oder rechts herum: Wer hat an der Uhr gedreht? Der Uhrzeigersinn drückt es schon aus: Was sich im Uhrzeigersinn dreht, geht vorwärts und damit mit der Zeit. Auch der Motor startet, wenn wir den Schlüssel rechtsherum drehen; die Musik wird lauter, wenn wir den Regler aufdrehen – rechts herum. Im Uhrzeigersinn steckt also die Zukunft, er ist fortschrittlich. Rückschritt hingegen dreht sich nach links – gefühlt jedenfalls. Glaubt man Hirnforschern, so hat bereits diese Drehrichtung erheblichen Einfluss auf unser Verhalten… (mehr …)

Studium & MBA

Studienförderung: Alle Tipps zu KfW, Stipendien und Co.

Andrey_Popov by shutterstock.com


Studieren lohnt sich. Diese Botschaft ist in vielen Unternehmen klar und deutlich zu hören und die fortschreitende Akademisierung zahlreicher Berufe unterstützt diese noch. Doch ein Studium ist auch teuer. Kaum ein Student kann alle anfallenden Kosten aus eigener Kraft stemmen. Und längst nicht alle Eltern sind, angesichts steigender Gebühren, das Studium vollständig zu finanzieren. An diesem Punkt setzt die Studienförderung an, die in Deutschland in zahlreichen Varianten verfügbar ist. Wir zeigen, worauf es bei KfW, Stipendien und anderen Optionen ankommt… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstausbeutung: So können Sie sich schützen

KieferPix/shutterstock.com


Wir arbeiten, arbeiten und arbeiten… Mindestens acht Stunden täglich – die gerne auch einmal deutlich in die Länge gezogen werden – geht ein Großteil der Menschen jeden Tag einer geregelten Tätigkeit nach. Erschwerend hinzu kommt der Fakt, dass es für viele Arbeitnehmer immer selbstverständlicher wird, auch über den eigentlichen Aufgabenbereich hinaus zusätzliche Arbeit zu leisten. So wird ohne mit der Wimper zu zucken auch einmal am Wochenende gearbeitet, zusätzliche noch freiwillige Aufgaben übernommen und die restliche Arbeit mit nach Hause genommen, um den ohnehin knapp bemessenen Feierabend nach den Überstunden mit der Fertigstellung eines Projekts zu verbringen. Selbstausbeutung ist ein gefährlicher Trend, der leider bei vielen Beschäftigten bereits aktiv betrieben wird. Wir haben einen kleinen Test vorbereitet, der Ihnen zeigt, ob Sie bereits Selbstausbeutung betreiben und geben Ihnen drei Tipps an die Hand, die Ihnen helfen können, sich zu schützen… (mehr …)

Job & Psychologie

Stimme trainieren: Die Macht der Stimme

Stimmtraining-Stimme-Macht-Psychologie


Ob wir sprechen, singen, schreien, seufzen oder stöhnen – das menschliche Gehirn verarbeitet jedes artikulierte Wort bereits nach 140 Millisekunden. Gut und schön, aber viel zu oft konzentrieren wir uns auf die Wirkung der Worte, auf den Einfluss der Inhalte – und vergessen dabei die Kraft des Klangs unserer Stimme. Selbst ein mittelmäßiger Inhalt „unter der Gewalt eines vollendeten Vortrags macht mehr Eindruck als der vollendetste Gedanke, bei dem der Vortrag mangelt“, erkannte schon der römische Sprechlehrer Quintilian. Tatsächlich klingt gar nicht so sehr was wir sagen im Ohr, sondern vielmehr wie wir es sagen. Die gute Nachricht: Stimmkraft lässt sich trainieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie auf diesen Karriere-Rat nicht hören sollten

PathDoc/shutterstock.com

Mach einfach das, wofür dein Herz schlägt und du wirst erfolgreich sein. Diesen Karriere-Rat haben Sie so oder in einer ähnlichen Form sicherlich schon einmal von Familie, Freunden, Bekannten oder Kollegen am Arbeitsplatz zu hören bekommen. Aber ist es wirklich so einfach? Natürlich ist es schön, seiner Leidenschaft zu folgen, doch ob es ein guter Ratschlag, um erfolgreich zu werden, bleibt zu bezweifeln. Wir zeigen Ihnen, warum Sie auf diesen Karriere-Rat nicht hören sollten und stellen Ihnen gleichzeitig eine Alternative vor, mit der Sie Ihre Chancen auf den beruflichen Erfolg steigern können… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Anzeichen, dass Sie ein wichtiger Mitarbeiter sind

Pressmaster/shutterstock.com

Jedes Unternehmen braucht sie und glücklicherweise sind sie auch in nahezu jedem vorhanden: Die wirklich wichtigen Mitarbeiter, die ein Unternehmen voran treiben und mitverantwortlich für dessen Erfolg sind. Woran man diese erkennt? Zunächst denken dabei viele an die Leistungen. Natürlich sind gute Leistungen für einen Mitarbeiter wichtig, aber es spielen noch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine wichtige Rolle. Trotzdem sind sich viele nicht bewusst, dass sie zu den wichtigen Mitarbeitern zählen. Hauptsächlich, weil Chefs dies nur selten kommunizieren. Für das Selbstbild wäre es dennoch schön zu wissen, ob man dazu zählt. Wir haben 7 Anzeichen zusammengestellt, die Ihnen zeigen, dass Sie ein wichtiger Mitarbeiter sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstmotivation: 11 Tipps für mehr Spaß im Job

lassedesignen/shutterstock.com

Fällt es Ihnen manchmal schwer, sich aufzuraffen und selbst zu motivieren? Keine Bange, Sie sind nicht der Einzige. Viele von uns schieben Aufgaben vor sich her und spüren zugleich wie die Deadline näher rückt und der Druck steigt. Menschen, die es nicht schaffen ihre Aufgaben zu erfüllen, werden schnell als faul betitelt. Dabei kann die Aufschieberitis auch Symptom für ein anderes Phänomen sein: den Mangel an Selbstmotivation. Die Gründe dafür sind vielfältig: Meistens mangelt es uns an einem guten, sinnvollen Grund, der uns zur Arbeit bewegt. Dieser Antrieb kann von innen kommen (man spricht dann auch von intrinsischer Motivation). Oder er kommt durch äußere Einflüsse und Anreize (extrinsische Motivation), beispielsweise durch Lob, Anerkennung, Auszeichnungen, Geld… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriere-Wahrheiten: Aber leider unbequeme

Ioannis Pantzi/shutterstock.com

Wir hören gerne all die schönen Dinge über das Berufsleben, die Möglichkeiten, sich selbst zu verwirklichen und einen Arbeitgeber mit enormen Aufstiegschancen zu finden, der das Potenzial seiner Mitarbeiter erkennt und fördert. Unbequeme Karriere-Wahrheiten werden auf der anderen Seite lieber nicht thematisiert. Wer beschäftigt sich schon gerne mit den unschönen Dingen. Doch führt dies meist nur dazu, dass man solche Wahrheiten auf die harte Tour lernen muss. Einigen Frust können Sie sich jedoch ersparen, wenn Sie sich bereits mit den unbequemen Wahrheiten beschäftigen, bevor Sie mit ihnen im Berufsleben konfrontiert werden. Um Sie auf die Realität vorzubereiten, haben wir einige besonders unbequeme Karriere-Wahrheiten aufgelistet, vor denen viele gerne die Augen verschließen würden… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychotricks, die Chefs lieben

ra2studio/shutterstock.com

Chefs verfügen über viel Erfahrung, bringen großes Fachwissen mit und können sehr gut mit anderen Menschen umgehen. Gerade die soziale Komponente wird von Mitarbeitern, die mit ihrem Chef glücklich sind, immer wieder genannt. Psychotricks hingegen haben von Natur aus einen negativen Beigeschmack und wecken Assoziationen an die Manipulation der eigenen Mitarbeiter. Dennoch werden sie von vielen Chefs eingesetzt, jedoch steckt dahinter nicht immer eine böswillige Absicht. Manchmal machen Chefs, die einen solchen Trick anwenden, sogar einen besonders guten Job. Wir stellen Ihnen zwei Psychotricks vor, die Chefs lieben… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstdarstellung: So kommen Sie besser an

baranq/shutterstock.com

Wer hart genug arbeitet, hat auch Erfolg – klingt im ersten Moment logisch. Doch es ist nur ein Mythos. Leider reicht es in den meisten Fällen nicht aus, einen guten Job zu machen. Wer sich alleine darauf verlässt, dass die Qualität der eigenen Arbeit, das Engagement und die Zuverlässigkeit für sich sprechen, der setzt auf den falschen Dampfer. Frei nach dem Motto Wer nicht auffällt, fällt durchs Raster wird der kompetente, aber zurückhaltende Arbeitnehmer von den Selbstdarstellern der Geschäftswelt überstrahlt und zieht, was Beförderungen und Gehaltserhöhungen angeht, oftmals den Kürzeren. Deswegen braucht es eine gute Selbstdarstellung. Wie das gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Weniger Stress im Job: Reden hilft wirklich

racorn/shutterstock.com

Reden hilft. Was der Volksmund schon lange weiß, ist auch wissenschaftlich belegt. Egal, ob über Probleme im Projekt, Ärger daheim oder generellen Frust im Büro – die Aussprache erleichtert die Seele nicht nur, sie verbessert auch nachhaltig die Stimmung, wie zum Beispiel Untersuchungen des Psychologen Matthew Lieberman von der Universität von Kalifornien in Los Angeles ergaben: Sobald wir Bedrückendes benennen und uns darüber mit anderen austauschen, wird das Gehirn wesentlich stärker aktiviert als wenn wir über den Kummer alleine grübeln. Das wiederum hat zur Folge, dass die negativen Emotionen schneller nachlassen sowie zügiger und besser verarbeitet werden. Zu einem vergleichbaren Ergebnis kommt auch eine Studie von Sarah Townsend, eine Management-Professorin an der USC Marshall School of Business. Vor allem vor wichtigen Präsentationen oder stressigen Projekten sollen Teammitglieder miteinander reden… (mehr …)

Job & Psychologie

Schüleraustausch Organisationen: Tipps fürs Ausland

racorn/shutterstock.com

Ein Jahr ins Ausland gehen – für viele Schüler ein Höhepunkt der gesamten Schulzeit, von denen sie auch Jahre später noch gerne erzählen und ihr ganzes Leben lang profitieren. Andere sind nicht entschlossen genug und bereuen diesen Entschluss, wenn die Schule erst einmal vorbei ist. Denn es gibt im Lebenslauf nur wenige Zeitfenster, in denen sich ein Auslandsjahr so bequem unterbringen lässt, wie bei einem Schüleraustausch. Als Alternativen bleiben da eigentlich nur die Zeit direkt nach dem Abi, ein Auslandssemester während des Studiums oder die Zeit unmittelbar nach Abschluss des Studiums, das sogenannte Gap Year. Mit dem Einstieg ins Berufsleben gibt es dann allenfalls noch die Chance per Sabbatical oder Versetzung längere Zeit ins Ausland zu gehen, doch die Erfahrungen eines Schüleraustausches kann das kaum ersetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Frühstück: Was Erfolgreiche morgens essen

Irina Meliukh/shutterstock.com

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, doch was kommt morgens wirklich auf den Tisch? Brötchen, Müsli, Kaffee, Tee, Brot, Croissants, Obst oder Quark… Die Auswahl ist groß und die Zeit am frühen morgen in der Regel knapp, da der Bus oder Zug erreicht werden muss oder die Möglichkeit eines Staus auf dem Weg zur Arbeit einkalkuliert wird. Aber wie schaffen es die Menschen, die wirklich erfolgreich sind? Manager, die die Geschicke eines ganzen Konzerns lenken müssen und die Verantwortung für hunderte Mitarbeiter tragen? Betrachtet man den eigenen straffen Zeitplan, ist es kaum vorstellbar, dass sie überhaupt noch Zeit für ein Frühstück finden. Wir haben uns die unterschiedlichen Frühstücks-Typen einmal genauer angeschaut und zeigen Ihnen, was Erfolgreiche morgens essen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sarkasmus: Spitzzüngige sind kreativer

Ollyy/shutterstock.com

Eine spitze Bemerkung hier, eine ironische Frotzelei da. Sarkasmus hat einen zwiespältigen Ruf: Die einen wollen ihn in ihrem täglichen Sprachgebrauch nicht missen, sehen ihn als Zeichen von Intelligenz und Humor und nutzen ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Andere sehen den verhohlenen Spott kritisch, weshalb Sarkasmus gerade bei beruflichen Kontakten mit Vorsicht zu genießen ist. Vielleicht findet Ihr Gegenüber Ihre spitzzüngige Bemerkung gar nicht so geistreich und witzig, sondern fühlt sich angegriffen. Es ist daher Feingefühl gefragt. Wie eine Studie zeigt, kann Sarkasmus manchmal aber sogar hilfreich sein, da die unterschwelligen Botschaften die Kreativität steigern können… (mehr …)

Studium & MBA

Berufsorientierung: Diese 12 Tests helfen

ra2studio/shutterstock.com

Berufsprofile, Informationsseiten, Tage der offenen Tür, Beratungsangebote, Apps – all diese Informationsquellen stehen angehenden Studenten und Azubis für die Berufsorientierung zur Verfügung. Ein klarer Vorteil gegenüber früheren Generationen – zumindest theoretisch. Praktisch macht die Informationsflut die Entscheidung für oder gegen einen Beruf allerdings nicht einfacher. Um angehenden Azubis und Studenten bei der Suche nach dem passenden Job zu unterstützen, haben wir heute zwölf Berufsorientierungstests zusammengetragen. Wenn Sie die Ergebnisse richtig interpretieren und nutzen, helfen Ihnen die Tests bei der Berufsorientierung weiter. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Referenzen in der Bewerbung: Mit bester Empfehlung

Referenzen-Referenzschreiben-Tipps-Personaler


Ein qualifizierendes Arbeitszeugnis kann schon einiges über den Arbeitnehmer aussagen, aber es hat zwei Nachteile: Es muss laut §109 Absatz 2 der Gewerbeordnung unbedingt wohlwollend sein, und es steht dem Arbeitnehmer nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses gesetzlich zu. Der Arbeitgeber muss ihm also ein schriftliches Zeugnis ausstellen. Eine Referenz dagegen ist freiwillig – und umso größer ihre Wirkung: Wer seiner Bewerbung ein bis maximal drei Referenzschreiben beifügen kann, beweist, dass ehemalige Vorgesetzte sogar bereit sind, proaktiv und positiv für ihn zu bürgen. Zusätzliches Plus: Im Gegensatz zum Zeugnis sind Referenzen nicht an das Ex-Unternehmen gebunden… (mehr …)

Job & Psychologie

Antipathie überwinden: Mit Stinkstiefeln effektiv umgehen

Minerva Studio by shutterstock.com


Sie sind in jedem Unternehmen, den besten Teams und selbst innerhalb einer sonst harmonischen Belegschaft zu finden. Die Rede ist von Stinkstiefeln, Kollegen, die niemand wirklich leiden kann oder mit denen zumindest Sie ein Problem haben. Vielleicht können Sie gar nicht recht benennen, was Sie an diesen Kollegen stört. Doch eines ist klar: Sie empfinden Antipathie und werden einfach nicht warm mit ihnen. Im Grund ist das völlig in Ordnung, Kollegen müssen nicht miteinander befreundet sein oder sich allzu sehr mögen. Doch eine professionelle Arbeitsebene sollte gegeben sein. Um die zu erreichen gilt es, die Antipathie zu überwinden und effektiv mit Kollege Stinkstiefel umzugehen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobinterview: Clevere Antworten auf schwierige Fragen

Adam Gregor/shutterstock.com

Bewerber bereiten sich in der Regel ausgiebig auf ein anstehendes Jobinterview vor, aber trotzdem kommt meist die ein oder andere schwierige Frage, die ihnen den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Dieser Effekt ist von Personalern natürlich gewollt, um Kandidaten aus ihrer Komfortzone zu locken und hinter die einstudierten Texte zu blicken. Der Druck wird also mit voller Absicht erzeugt, was einige Kandidaten bis zur vollkommenen Sprachlosigkeit bringt. Soweit muss es allerdings nicht kommen. Gehen Sie nicht bereits mit Angst in Ihr Jobinterview, sondern bleiben Sie ruhig. Sollten Sie dennoch mit einigen schwierigen Fragen konfrontiert werden, haben wir clevere Antworten für Sie zusammengestellt… (mehr …)

Job & Psychologie

Sind Sie introvertiert? Machen Sie den Test

sso4in/shutterstock.com

Introvertiert oder extrovertiert? Zurückhaltend und ruhig oder offen und kontaktfreudig? Immer werden Menschen in diese beiden Extreme aufgeteilt. Dabei geht es nicht um gut oder schlecht. Beides sind verschiedene Ausprägungen der Persönlichkeit mit ihren individuellen Vor- und Nachteilen. Manchmal fällt die Unterteilung leicht, gerade wenn wir uns jemand anderen betrachten, machen wir uns schnell eine Meinung. Aber wie sieht es bei Ihnen selbst aus? Wir haben einen kleinen Test für Sie zusammengestellt, der Ihnen bei Ihrer Einschätzung helfen kann: Sind Sie introvertiert? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Brüche im Lebenslauf: Warum sie kein Handicap sind

eelnosiva/shutterstock.com

Wir leben in einer Gesellschaft, in der sich der perfekte Lebenslauf liest, wie eine lineare Formel: geradeaus nach oben. Für Brüche im Lebenslauf bleibt da kein Platz. Zu viel Zickzack, zu wenig Zielstrebigkeit… Bullshit! Karrieren verlaufen nur in der Theorie so, die Praxis sieht andes aus: Das Studium erweist sich als Fehlentscheidung; der Berufseinstieg dauert länger als geplant; die Probezeit endet vorzeitig; der Jobwechsel gelingt nicht; eine Krankheit zwingt zum Berufswechsel. Sicher, so ein Bruch im Lebenslauf sieht erst mal nicht schön aus und zwingt im Vorstellungsgespräch zu Erklärungen. Viele Bewerber würden den Knacks in der Stromlinie deshalb am liebsten verschweigen. Sie fürchten, derlei Brüche im Lebenslauf führen zum Ausschluss. Müssen sie aber nicht. Entscheidend ist, wie Sie damit umgehen und diese verkaufen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bullshit-Bingo im Bewerbungsgespräch: 25 Tabu-Floskeln

Tacheles-Sagen-Knebel


Wenn die Nervosität steigt, dominiert unser Stammhirn – und damit geht meist auch alle Eloquenz flöten. Heraus kommt nur noch Gestammel, Floskeln aus der Phrasendreschmashine, Formulierungen wie aus Textbausteinen. Ein einziges Wörterlego vom Typ: „Achja, belastbar und teamfähig bin ich auch…“ Tatsächlich neigen nicht wenige Kandidaten im Bewerbungsgespräch dazu, Floskeln aneinander zu reihen, die für die Personalverantwortlichen soviel Aussagekraft haben wie ein Stein. Ob wegen Nervosität oder schlechter Vorbereitung: So jemand offenbart kaum intellektuellen Mehrwert für die Firma, sondern allenfalls ein dünnes Nervenkostüm und dass er die auswendig gelernte Begriffe halbwegs gut aufsagen kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Sie sind erfolgreicher, als Sie denken

Andresr/shutterstock.com

Ein hohes Gehalt, ein teures Auto, ein schönes Einfamilienhaus am Stadtrand – klassische Statussymbole und Anzeichen von beruflichem Erfolg. Bedeutet das aber im Umkehrschluss, dass jeder, der nicht über diese Dinge verfügt, also vielleicht nur ein kleines Auto fährt und am Ende des Monats kein Vermögen von seinem Arbeitgeber überwiesen bekommt, nicht erfolgreich ist? Natürlich nicht, aber dieser Fakt wird gerne einmal vernachlässigt, nicht nur, wenn Erfolg untereinander verglichen wird. Auch das Selbstbild und das Selbstbewusstsein können darunter leiden. Dabei ist diese Selbstkritik in der Regel vollkommen unbegründet, denn Sie sind erfolgreicher, als Sie denken. Wir zeigen Ihnen, an welche Punkte Sie selbst meist gar nicht denken… (mehr …)

Job & Psychologie

Emotionale Intelligenz: Erfolg mit EQ

Marco Brockmann/shutterstock.com


Es gibt rund neun verschiedene Arten der Intelligenz – darunter die logisch-mathematische und sprachliche Intelligenz, körperlich-kinästhetische Intelligenz, die räumliche Intelligenz oder die interpersonelle beziehungsweise intrapersonelle Intelligenz. Besonders die beiden letzten bilden die sogenannte emotionale Intelligenz, die äquivalent zum IQ als EQ bezeichnet wird. Im Zuge der zunehmenden Bedeutung von Soft Skills im Job, gewinnt auch dieses Talent wachsende Beachtung. Doch was steckt hinter dem EQ? Sind Sie selbst emotional intelligent? Und hat diese Fähigkeit nicht sogar Schattenseiten? Hier die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Nur Geduld! Abwarten können schlägt Intelligenz

Geduld-üben-geduldig-Sanduhr


Ob Selbstkontrolle, Ausdauer, Frustrationstoleranz oder altertümlich auch Langmut: Geduld hat viele Namen. Sie gehört zu den Kerntugenden und bezeichnet – kurz – die Fähigkeit, auf etwas warten zu können. Geduld zu besitzen, bedeutet aber noch mehr: Wissenschaftler sind sich heute einig: Neben Intelligenz und Talenten ist Geduld ein wesentlicher Schlüssel für den beruflichen und Lebenserfolg. Wer sich gedulden und spontanen Impulsen widerstehen kann, verdient meist mehr, lebt gesünder und ist obendrein glücklicher… (mehr …)

Job & Psychologie

Brückentage 2016: Jetzt Kurzurlaub planen

Kurzurlaub-Brückentage-Erholung


Zugegeben, das alte Jahr ist noch nicht ganz vorbei. Trotzdem beginnen schon jetzt einige mit der Urlaubsplanung 2016. Leider gibt es beim Blick auf den Kalender eine schlechte Nachricht: Im Vergleich zum Vorjahr bieten sich im kommenden nicht ganz so viele Brückentage an. Manche Feiertage liegen 2016 einfach weniger arbeitnehmerfreundlich – der 1. Mai zum Beispiel fällt 2016 auf einen Sonntag. Die gute Nachricht aber ist: Durch cleveres Planen lassen sich trotzdem noch ein paar verlängerte Urlaubstage aus dem Jahr herausschlagen. Wir zeigen Ihnen, an welchen Stellen im Jahreskalender Sie mehr Urlaub für weniger Tage bekommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Paradoxien Beispiele: Der Widerspruch in sich

Ollyy/shutterstock.com


Unsere Welt ist voller verblüffender Widersprüche. Manche sind sogar unauflösbar. Dann heißen sie nicht mehr nur Widerspruch, sondern Paradoxon (Singular) beziehungsweise Paradoxien (Plural). Klassische Beispiele dafür sind Das Henne-Ei-Problem (Was war zuerst da?), die Allmacht Gottes (Wenn Gott allmächtig ist, kann er einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht mehr heben kann) und natürlich unmögliche Sätze, wie: „Ich lüge gerade.“ Oder „Dieser Satz ist falsch.“ Paradoxien sind Denkfallen, die uns zugleich die Grenzen unseres Verstandes und der Logik vor Augen führen. Zugleich regen Sie aber auch zum Nachdenken oder Schmunzeln an, weil wir mit der akuten kognitiven Dissonanz, die sie verursachen, nicht zurecht kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellungsgespräch Trick: Die Ich-kann-das-Liste

Pressmaster


Die Frage ist vielleicht die schwierigste, die Sie sich im Vorfeld eines Vorstellungsgesprächs stellen und beantworten müssen: Warum sind Sie die Idealbesetzung für diese Position? Auch Personaler stellen diese Frage gerne mal. Sie ist ein bisschen rhetorischer Natur, weil man aufgrund Ihrer Bewerbungsunterlagen ja schon weiß, dass Sie ganz gut passen könnten – sonst hätte man Sie gar nicht erst eingeladen. Aber jetzt geht es um die sichtbare Reflexion: Wie intensiv haben Sie sich vorab mit Ihren Stärken und Schwächen und den Anforderungen des Unternehmens beziehungsweise der ausgeschriebenen Stelle auseinander gesetzt? Um hier zu punkten, gibt es einen kleinen Trick: die Ich-kann-das-Liste… (mehr …)

Job & Psychologie

Schüchtern? 11 Tipps, Schüchternheit zu überwinden

Schüchtern-Schüchternheit-Angst-Deckung


Manche Menschen stehen nicht gerne im Mittelpunkt. Andere haben regelrecht Angst davor – selbst, wenn Sie gute Arbeit geleistet haben. Sie sind schüchtern. Und meist fühlt sich das wie ein Handicap an. Wer in Meetings nicht gern das Wort ergreift, sondern sich in Zurückhaltung übt, wirkt gehemmt; wer Konfrontationen und Konflikten aus dem Weg geht, schwach. Dabei ist Schüchternheit gar nicht mal so selten. Dennoch leiden die meisten Betroffenen unter ihrer Unsicherheit und ziehen in vielen Situationen den Kürzeren. Die gute Nachricht ist: Das muss nicht so bleiben. Gegen derlei Hemmungen lässt sich etwas unternehmen… (mehr …)

Social Media & Webtools

Guerilla Marketing: Tipps für kreative Kampagnen

Ahmetov_Ruslan by shutterstock.com


Um kaum einen Begriff ranken sich so viele Mythen und Missverständnisse wie um den des Guerilla Marketings. Manche halten es für eine völlig neue Form des Marketings, andere sehen darin nur einen Modebegriff für längst bekannte Marketingstrategien. Die Wahrheit liegt irgendwo zwischen diesen beiden Extremen. Guerilla Marketing bedient sich bewährter Marketingstrategien und -ansätze, bringt diese jedoch kreativ und oft auch provokativ zum Einsatz. Unternehmen können diese Marketingmethode hervorragend für sich nutzen, sollten sich jedoch der Risiken bewusst sein… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Anzeichen, dass Sie sich nicht manipulieren lassen

Sergey Nivens/shutterstock.com

Andere kontrollieren, intrigieren und für die eigenen Zwecke missbrauchen – Manipulatoren vereinen gleich eine Vielzahl negativer Eigenschaften und Verhalten. Dennoch bekommen es die meisten Menschen immer wieder mit einem zu tun. Bei manchen hat der Manipulator leichtes Spiel, andere stellen ihn vor eine scheinbar unlösbare Herausforderung. Zu welcher dieser Gruppen Sie gehören? Wir haben fünf Anzeichen gesammelt, an denen Sie erkennen, dass Sie sich nicht manipulieren lassen… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolglos: 10 Gründe, warum Sie Ziele nicht erreichen

Ziel-verfehlt-Fallschirm-Zielstrebig


Befördert werden, ein Unternehmen gründen, im Ausland arbeiten, sein Hobby zum Beruf machen – man kann sich viel vornehmen und doch nichts davon erreichen. Es ist ein Leichtes, in diesem Fall andere dafür verantwortlich zu machen. Der inkompetente Chef, der einem im Weg steht oder die Umstände, die einen daran hindern, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. In Wahrheit stehen sich die meisten Arbeitnehmer bei der Erreichung ihrer Ziele selbst im Weg. Mit bestimmten Verhaltensmustern können Sie sich den Weg zum Ziel gehörig verbauen. Wie? (mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbungs-Trojaner: Achtung Falle!

wk1003mike

Online-Bewerbungen sind auch in Neuland längst Alltag. Aber nicht alle Bewerbungen können überzeugen. Manche sind sogar richtig gefährlich. Das LKA Schleswig-Holstein warnt aktuell vor Bewerbungs-Trojanern, die auf Firmenrechnern immense Schäden anrichten können. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sind in die Fänge der Kriminellen geraten. Wir sagen Ihnen, was es damit auf sich hat und wie Sie sich schützen können. (mehr …)

Job & Psychologie

Teambuilding: Warum perfekte Teams scheitern

Syda Productions/shutterstock.com

Wie glücklich sind Sie mit Ihrem Team am Arbeitsplatz? Wünschen Sie sich jeden Tag erneut, dass der ein oder andere endlich versetzt wird, weil Sie mit seiner Art nicht klar kommen, er Ihnen unsympathisch ist oder Sie seine Arbeitsweise nicht mögen? Oder sind Sie rundum zufrieden mit Ihren Kollegen, verstehen sich mit jedem gut und haben sogar einige Freundschaften im Job aufgebaut? Ein solches Team ist wahrscheinlich der Traum eines jeden Arbeitnehmers. Aber sind perfekte Teams wirklich besser, sprich produktiver und erbringen bessere Leistungen? Die Antwort erscheint simpel, ist es aber ganz und gar nicht. Denn gerade die scheinbar perfekten Teams können scheitern – und fallen dann besonders tief. Wir erklären, warum ein weniger perfektes Team manchmal sogar größere Chancen auf Erfolg hat… (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Sie mit Unwahrheiten im Büro umgehen

PathDoc/shutterstock.com

Im Büro müssen Sie sich in vielen Situationen darauf verlassen können, dass andere Ihnen gegenüber die Wahrheit sagen. Hat der Chef noch weitere Informationen gegeben? Hat der Kunde sich noch einmal gemeldet? Wer würde schon davon ausgehen, eine unehrliche Antwort auf eine solche Frage zu erhalten. Doch leider tummeln sich an jedem Arbeitsplatz auch Negativbeispiele, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Unwahrheiten um sich werfen. Solch ein Verhalten ruiniert nicht nur die Arbeitsatmosphäre, sondern schadet auch der Qualität Ihrer Arbeit. Doch wie können Sie mit Unwahrheiten im Büro umgehen? Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Mit diesen Tipps werden Sie jeden Tag schlauer

dreamerve

Unsere Gene sind für einen großen Teil unserer Identität verantwortlich. Vor allem die Intelligenz ist größtenteils vorgegeben. Aus einem Durchschnittstypen kann man niemals einen Albert Einstein machen, so sehr man sich auch anstrengen mag, so wie man einen unsportlichen Menschen nicht in einen Cristiano Ronaldo verwandeln kann. Dennoch: Das menschliche Hirn ist ein Ort ständiger Veränderung. Ein Ort, auf den man aktiv einwirken, den man formen und verbessern kann. Wir sagen Ihnen, was Sie für Ihre grauen Zellen aktiv tun können. Mit diesen Tipps werden Sie schlauer – und bleiben es bis ins hohe Alter … (mehr …)

Knigge & Dresscode

Klogespräch: Der Chef-Pitch im Waschraum

WC-Welttoilettentag-Theorie


Um es gleich vorweg zu sagen: Am Pissoir ist Smalltalk tabu. Wer auf der Herrentoilette des Bürogebäudes seinen Chef trifft, sagt maximal „Hallo“ oder „Guten Tag“. Den Chef auf dem stillen Örtchen (oder auf der Damentoilette die Chefin) von der Seite anzuquatschen oder gar in ein Gehaltsgespräch zu verwickeln, wäre ein schwerer Fauxpas. Die Hand wird schon gar nicht gereicht. Aus Gründen. Wer die Gelegenheit zum Klogespräch dennoch nutzen will, für den bietet sich eine bessere Chance: der Waschraum vor der Toilette… (mehr …)

Job & Psychologie

Expatriate: Tipps für Ausland und Rückkehr

Ferbies/shutterstock.com

Das fehlende Teil im Karrierpuzzle, Karrierebeschleuniger oder der Schritt zur großen Beförderung – die Erwartungen eines Expatriates sind mitunter enorm. Teilweise ist dies auch berechtigt, denn die Zeit im Ausland kann das Profil schärfen, Ihre Qualifikationen erweitern und Sie als Mitarbeiter wertvoller machen. Die Realität kann aber auch sehr ernüchternd sein. Im schlimmsten Fall kehren Expatriates in ein völlig verändertes Unternehmen zurück, in dem ihr alter Arbeitsplatz nicht mehr existiert. Damit der Auslandsaufenthalt für Sie zum Erfolg wird und Ihrer Karriere einen Schub verleiht, zeigen wir Ihnen, worauf Sie sowohl bei Ihrer Zeit im Ausland als auch bei Ihrer Rückkehr achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Stressfaktoren: Die schlimmsten im Job

KieferPix/shutterstock.com

Wird es im Job stressig, leidet meist zunächst die gute Stimmung und anschließend die Qualität der Arbeit. Schuld daran sind Stressfaktoren. Häufig werden dann das ständig klingelnde Telefon oder das E-Mail Postfach als Sündenbock ausgemacht. Diese können den Effekt zwar verstärken, doch Schuld am Stress ist meist etwas anderes. Da die wahren Auslöser aber meist unbemerkt bleiben, steigt das Stresslevel munter weiter an, während die Ursachen an der falschen Stelle bekämpft werden. Um aber wirklich effektiv etwas gegen Ihren Stress am Arbeitsplatz zu unternehmen, müssen Sie direkt an den Stressfaktoren ansetzen. Wir zeigen, welche die schlimmsten im Job sind… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Dinge, die Ihrem Erfolg im Weg stehen

Sergey Nivens/shutterstock.com

Erfolgreich sein – ein oft erklärtes Ziel im Berufsleben. Egal ob Berufseinsteiger frisch von der Uni oder erfahrener Mitarbeiter, der seit vielen Jahren mitverantwortlich für die Geschicke eines Unternehmens ist: Jeder gibt beruflichen Erfolg als eines seiner Ziele an. Betrachtet man aber auf der anderen Seite die Statistik der Menschen, die wirklich erfolgreich sind, scheinen nur wenige Berufstätige ihr Ziel jemals zu erreichen. Aber woran liegt das? Wir zeigen Ihnen 6 Dinge, die Ihrem Erfolg im Weg stehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sie sind besser, als Sie denken: Hier der Beweis

Syda Productions


Sie nagen an einem, knabbern, quälen, kratzen, beißen. Diese ewigen Selbstzweifel! Nur die Borniertesten kommen ganz ohne aus, dem großen Rest hängen Sie einen schweren Rucksack auf den Rücken. Krieg ich das alles hin? Hab ich das Zeug dazu? Bin ich gut genug? Ja, sind Sie. Sie sind besser, als Sie denken. Wir sagen Ihnen auch warum … (mehr …)

Job & Psychologie

Die Wahrheit über Lügen: 7 erstaunliche Fakten

Lügen-Lügner-Grafik-Wahrheit


Die Wahrheit ist: Wir alle lügen. Sogar mehrmals am Tag. Das Spektrum der Unwahrheiten reicht dabei von Ausreden, Notlügen, Meineiden, Prahlerei, Heuchelei, Intrigen bis hin zur faustdicken Lüge. Bei einer Untersuchung der Universität von Massachusetts Amherst kam einmal heraus, dass allein 84 Prozent der Bewerber im Vorstellungsgespräch die Realität mindestens aufmotzen. Vor allem Extrovertierte nahmen es mit der Wahrheit im Jobinterview nicht so genau. Bemerkenswert: Auch Kindermund tut nicht durchweg Wahrheit kund – schon mit vier Jahren beginnen Kinder bewusst zu mogeln. Der amerikanische Psychologe John Frazer behauptet gar, dass jeder Erwachsene täglich im Schnitt rund 200 Mal lügt, mitgezählt allerdings auch jede gepimpte Prahlerei. Nur warum lügen wir überhaupt – obwohl das Flunkern seit Menschengedenken verpönt ist, Philosophen wie Aristoteles, Augustinus oder Immanuel Kant die bewusste Täuschung als unmoralisch und verwerflich stigmatisieren und die Bibel sie gar Sünde nennt? (mehr …)

Studium & MBA

Studieren im Ausland: Alles, was Sie zur Planung wissen müssen

Nejron Photo/shutterstock.com

Studieren im Ausland – bei Studenten außerordentlich beliebt und heiß begehrt. Kein Wunder, ist die Kombination aus Auslandserfahrung und studienrelevanten Inhalten doch hoch attraktiv und bietet auch für die individuelle Karriere klare Vorteile. Sprachkenntnisse, Kontakte und eine fremde Kultur bereichern den Erfahrungsschatz. Damit verbunden ist aber eine gründliche Vorbereitung. Planung bedeutet nicht, dass Sie alles haarklein durchorganisieren und sich jeglichen Gestaltungsraum nehmen. Sie gehen damit auf Nummer sicher, keine bösen Überraschungen zu erleben, nicht enttäuscht zu werden, während Sie im Ausland studieren und das Beste aus der Zeit zu machen. Wir zeigen Ihnen alles, was Sie zur Planung wissen müssen, wenn Sie im Ausland studieren wollen… (mehr …)