Das Problem ist so alt wie die Bewerbung selbst: Es gibt einen Standard, den alle Bewerbungen erfüllen müssen. Dieser deckt – natürlich – alle wichtigen Informationen und Inhalte ab. Doch wie kann sich der einzelne Bewerber dann von der Masse abheben und sich positiv darstellen? Ganz einfach: In dem Sie sich ansprechend präsentieren – und das ist durchaus wörtlich gemeint.

Dabei ist es im Prinzip egal, ob Sie Powerpoint, Keynote oder ein anderes Präsentationsprogramm nutzen, Sie kommen mit jeder Software zum Ziel: Im Folgenden spreche ich – der Einfachheit halber – jedoch immer von Powerpoint. Viel wichtiger ist, dass Sie sich genau überlegen, wie und wofür Sie eine Präsentation in Ihrer Bewerbung einsetzen. Zum Erstellen von Schaubildern oder Diagrammen kann Ihnen Powerpoint auch für Ihre Bewerbung auf Papier von Nutzen sein. Ich lege den Schwerpunkt heute jedoch auf die Online-Bewerbung, denn naturgemäß kann eine Präsentation hier all ihre Stärken ausspielen.

Übertragungsweg

Bevor Sie sich an die inhaltliche und konzeptionelle Gestaltung Ihrer Präsentation machen, sollten Sie zuerst klären, wie die Präsentation den Personaler später erreicht. Hier haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Als E-Mail-Anhang
  • Eingebettet in ein Word-Dokument
  • Im Anschreiben oder Lebenslauf verlinkt
  • Auf Ihrer Homepage eingebunden
  • Sowohl als Anhang als auch eingebettet in ein Word-Dokument haben Sie den Vorteil, dass der Personaler die Präsentation sofort sieht und nur noch anklicken muss. Das erhöht zwar die Chance, dass die Präsentation auch beachtet wird, schränkt Sie jedoch gleichzeitig in Ihrem Gestaltungsspielraum ein. Denn die Präsentation darf nicht zu groß werden. Bilder können Sie daher nur sparsam einbauen, von Videos oder Audio-Dateien ganz zu schweigen.

    Verlinken Sie Ihre Präsentation dagegen im Anschreiben oder Lebenslauf, so sinkt die Chance, dass die Präsentation Beachtung findet, rapide. Dann sollten Sie die Präsentation eher auf Ihrer Homepage integrieren und auf diese im Text und durch einen – am besten kreativ platzierten – QR-Code in der Bewerbung hinweisen.

    Inhalt und Aufbau

    Nach dem Sie Ihren Übertragungsweg festgelegt haben, geht es natürlich um Inhalt und Aufbau Ihrer Präsentation. Dabei gilt: Mehr als vier oder maximal fünf Folien sollten Sie auf keinen Fall verwenden, eine Gesamtdauer von 45 – 90 Sekunden ist optimal. Kürzere Präsentation sind die Mühe nicht wert, deutlich längere Präsentationen wird sich ein Personaler eher nicht anschauen. Damit das alles nicht ganz so theoretisch bleibt, finden Sie zu Inhalt und Aufbau im Folgenden eine Präsentation.

    Natürlich handelt es sich hier um ein Beispiel, doch das Prinzip ist klar: Sie fassen Ihre wichtigsten Punkte zusammen und stellen Ihre Stärken und erfolgreichen Projekte dar. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, achten Sie jedoch darauf, dass der Grundton seriös bleibt, es handelt sich ja nach wie vor um eine Bewerbung. Ihre Präsentation wird so mehr oder weniger zu einer multimedialen dritten Seite. Natürlich können Sie auch Audio-Kommentare verwenden, mit Musik sollten Sie jedoch vorsichtig sein, Geschmäcker sind da bekanntlich verschieden.

    Wie bei allen kreativen Bewerbungsformen gilt auch hier: Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Präsentation sinnvoll gestalten sollen, konzentrieren Sie sich lieber auf Anschreiben und Lebenslauf. Gut Ideen sollten Sie jedoch in eine Präsentation gießen, das ist dann das i-Tüpfelchen für Ihre Bewerbung.