Ratten-rennen-Hamsterrad-Geld
Stellen Sie sich bitte eine Auktion vor: Jeder kann mitbieten, jeweils in 1-Euro-Schritten. Doch jetzt kommt der Clou: Der Sieger zahlt und bekommt das Objekt - wie üblich. Der Zweitplatzierte muss aber ebenfalls sein Höchstgebot bezahlen, bekommt aber nichts... Einige werden nun sagen: So ein Blödsinn! Eine solche Auktion hat überhaupt keinen Sinn. Oder Sie werden denken: Eine solche Auktion kann nicht gut ausgehen, das gibt Mord und Totschlag, weil sich beide Endbieter ein Duell bis zum bitteren Ende liefern werden. Denn als Zweiter zahlt man ja fast genauso viel, bekommt aber nichts. Und hier kommt der zweite Clou: Die Auktion ist eine Parabel für das Leben...

Das Leben ist ein Rattenrennen, aus dem wir nicht aussteigen

Der Gewinner bekommt alles, aber der Verlierer zahlt trotzdem - das ist nur eine andere Beschreibung für ein typisches Rattenrennen. Wer einmal eingestiegen ist, der macht immer weiter, investiert immer mehr, um wenigstens etwas herauszubekommen. Das lässt sich an den Börsen genauso beobachten wie an Karrieren.

Wenn die Menschen beispielsweise immer mehr machen, obwohl der Körper und die Freunde längst signalisieren: es reicht. Oder wenn sie dem Geldverdienen und Aufstieg alles opfern. Am Ende wird nur einer der Boss, der beste Verkäufer, der mit dem größten Dienstwagen - aber bezahlen müssen alle anderen trotzdem.

Bei Wahlen ist es genauso: Die Wahl gewinnt am Ende nur eine Partei. Aber sobald eine damit beginnt, viel Geld ins Marketing zu investieren, ziehen die anderen sofort mit. Die Wahlkampf- und Tamtam-Spirale beginnt sich zu drehen - bis hin zu den Inhalten, die im schlimmsten Fall immer extremer werden, um noch aufzufallen.

Selbst bei so kleinen Dingen wie einem Streit oder einer Diskussion lässt sich die obige Auktion beobachten: Ein Wort gibt sich das andere und plötzlich mag keiner mehr aussteigen - dabei geht es schon lange nicht mehr um die Sache selbst, sondern nur noch um das Gewinnen. Der Streit eskaliert.

Die Auktion erklärt, warum aufgeben so schwer fällt. Und warum Vieles so leicht aus dem Ruder läuft.

Immer noch einen draufsetzen, einer geht noch... bis nichts mehr geht: Menschen lieben diese Auktion - sie kann ja auch ein Antrieb und Motor für Wettbewerb und Innovationen sein.

Man kann das nicht durchweg verurteilen. Aber die Auktion ist eben auch gefährlich:

  • Weil sie eine enorm einnehmende Eigendynamik entwickelt.
  • Weil sie die Sinne vernebelt.
  • Und weil sie blind macht für eine Option, die, je eher sie ergriffen wird, mehr nutzt als schadet: einfach aussteigen.
[Bildnachweis: Ho Yeow Hui by Shutterstock.com]