Richtig bewerben
Egal, ob Sie Berufsanfänger sind oder ein alter Hase oder sich neu orientieren wollen: Mit einer guten Bewerbung steht und fällt alles. Richtig bewerben will allerdings gelernt sein. Und es braucht seine Zeit: Viele Bewerber scheuen diesen Aufwand. Dabei zahlt es sich aus, denn gerade wenn viele Bewerber sich um dieselbe Stelle bewerben, sind die Qualifikationen unter Umständen vergleichbar und Sie brauchen andere Kriterien, um sich von der Masse abzuheben. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt...

Richtig bewerben: Selbstreflexion

Wer sich richtig bewerben will, darf natürlich die Standards nicht vernachlässigen. Längst wissen Sie, dass die korrekte Rechtschreibung und Grammatik sich auf Ihren Bewerbungserfolg auswirken. Aber auch eine nachlässig zusammengestellte Bewerbung kann Sie ein Vorstellungsgespräch kosten.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Ihre Bewerbung Ihre persönliche Note widerspiegeln muss. Gibt es Dinge zu optimieren? Haben Sie sich für Ihre Bewerbung eine Strategie zurecht gelegt? Am Anfang steht die Selbstreflexion, in der Sie Ihre Stärken und Schwächen analysieren.

Für gewöhnlich passt kein Bewerber zu 100 Prozent auf die ausgeschriebene Stelle, aber das ist nicht weiter tragisch. Sofern es lediglich Kann-Anforderungen sind, die fehlen, können Sie mit der entsprechenden Motivation einiges wettmachen:

  • Muss-Anforderungen

    Das sind solche, bei denen der Arbeitgeber Formulierungen wählt wie "Sie bringen folgendes mit...", "Sie haben Ihre Ausbildung zum.../Ihr Studium in... abgeschlossen" oder auch "Wir erwarten von Ihnen..."

  • Kann-Anforderungen

    Werden vom Arbeitgeber vager formuliert, etwa "Idealerweise sprechen Sie...", "Gerne auch..." oder "Hilfreich für diese Tätigkeit wäre..."

Das heißt natürlich nicht, dass Sie bei den wichtigsten Anforderungen einfach lapidar auf Ihre große Motivation verweisen können. Dennoch: Wer die Wahl hat zwischen einem qualifizierten Bewerber, der unmotiviert erscheint und einem anderen, der hochmotiviert ist, dem aber noch einige Qualifikationen fehlen, wird auf letzteren zurückgreifen.

Zu hoch ist das Risiko: Mitarbeiter, die binnen kürzester Zeit in die innere Kündigung gehen, sind geschäftsschädigend. Andersherum: Ein motivierter Mitarbeiter kann mit entsprechender Förderung durchaus die benötigten Qualifikationen nachholen und mit frischen Ideen und Kreativität das Unternehmen voranbringen.

Richtig bewerben: Wie schreibe ich eine Bewerbung-Anschreiben Bewerbung Beispiele

Bewerbung richtig schreiben 2016 und Trends 2017

Auch im Jahre 2017 wird das Rad nicht neu erfunden - die Do's and Don'ts des vergangenen Jahres sind jetzt nicht plötzlich passé. Oder anders ausgedrückt: Noch immer sollten Sie einen lückenlosen Lebenslauf vorweisen können. Noch immer die persönliche Anrede in Ihrem Anschreiben einer allgemeinen Formulierung à la "Sehr geehrte Damen und Herren" vorziehen.

Und Sie sollten die nötige Zeit investieren, um nicht nur Ihre Persönlichkeit herauszustellen, sondern auch die Bewerbung auf das Unternehmen zuzuschneiden. Das bedeutet natürlich auch, dass Sie eine individuelle Bewerbung schreiben müssen - jedes Mal erneut. Keine Massenabfertigung auf ähnliche Ausschreibungen.

Aber es zeichnen sich auch Trends für 2017 ab: Sie sollten das Layout nicht vernachlässigen: Umfragen zufolge wird bei gleichen Qualifikationen häufig nach optischen Kriterien gewählt. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Umstand, dass bei Stellenanzeigen mit hohem Bewerberaufkommen irgendwann der Ermüdungseffekt beim Personaler einsetzt: Indem Sie eine abwechslungsreiche Bewerbung gestalten - etwa durch ein Video oder farbliche Akzente bei der Gestaltung - setzen Sie sich von anderen Bewerbern ab.

Wenngleich die Printmedien nicht ausgedient haben und Sie je nach Branche auch durchaus mit einem eigenen Stellengesuch punkten können, nehmen Onlinemedien auch in diesem Jahr eine immer größere Rolle ein.

Das bedeutet ebenfalls, dass Social Media stärker eingebunden wird. Viele Menschen haben bereits Profile in sozialen Netzwerken - warum diese nicht nutzen und sich richtig bewerben? Online-Plattformen können eine Möglichkeit sein, sich seinem zukünftigen Arbeitgeber zu präsentieren.

Darüber hinaus bieten Kanäle wie Xing oder Linkedin Themen und Gruppen rund um die Arbeit, so dass Sie sich dort mit Fachleuten aus der Branche austauschen, neues Wissen aneignen und nach interessanten Stellen suchen können.

Richtig bewerben mit Social Media

Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengetragen, wie Sie Social Media in Ihre Jobsuche und Bewerbung integrieren können.

Richtig bewerben: Wie schreibe ich eine Bewerbung?

Das Anschreiben ist das Herzstück Ihrer Bewerbung. Es muss nicht nur fehlerfrei geschrieben sein, sondern sollte einen ansprechenden Einstieg haben. Nicht geeignet ist daher dieser Beginn: "Mit großem Interesse..." Ein Personaler wird davon ausgehen, dass Sie interessiert sind - sonst hätten Sie sich schließlich nicht beworben.

Ebenfalls ungeeignet sind Formulierungen, in denen Sie herausstreichen, was Sie alles toll an dem Unternehmen finden: Das mag den potenziellen Arbeitgeber freuen, allerdings bedeutet das allein noch keinen Mehrwert für ihn. Sie müssen ihn überzeugen, dass er Sie braucht.

Richtig bewerben-Wie schreibe ich eine Bewerbung

Richtig bewerben: Darin steckt der Gedanke des Werbens, nämlich um die Gunst des Arbeitgebers, Ihnen eine Stelle zu gewähren. Und der Umworbene möchte - ganz wie im zwischenmenschlichen Bereich - keinesfalls den Eindruck bekommen, dass es Ihnen egal ist, ob es Firma A oder Unternehmen B wird. Sie müssen daher plausibel begründen können, warum Sie genau dort arbeiten wollen.

Für das Anschreiben fragen Sie sich: Was genau reizt mich an dieser Stelle? Irgendetwas wird Ihnen beim Lesen der Stellenanzeige ins Auge gesprungen sein. Ist das Tätigkeitsfeld von großem Interesse? Sind die Konditionen überaus reizvoll? Gewinnen Sie bereits eine Vorstellung von einer persönlichen Note, vielleicht sogar Werten, die im Unternehmen wichtig sind? Eine offene und freundliche Formulierung der Stellenanzeige?

Aber auch bei einer Initiativbewerbung: Besitzt das Unternehmen einen ausgezeichneten Ruf in der Branche? Aus den Antworten auf diese Fragen ziehen Sie die Begeisterung, die für die Formulierung Ihres Anschreibens notwendig ist.

Wenn die Motivation Ihrerseits geklärt ist, geht es darum, Ihre Fähigkeiten entsprechend den Anforderungen herauszustreichen. Denn das Schlimmste was Ihnen passieren kann ist, dass Sie eigentlich für die Stelle absolut geeignet sind, aber es nicht schaffen, diese Qualitäten zu transportieren.

Um Ihre Bewerbung übersichtlich zu gestalten, können Sie mit Aufzählungen arbeiten. So erleichtern Sie dem Personaler die Arbeit, denn Ihre Schlüsselqualifikationen sind in Keywords direkt herausgearbeitet.

Richtig bewerben: Der Aufbau

Häufig wird das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, eine vollständige Bewerbung verlangen. Wie Sie die im Einzelnen gestalten, hängt von Ihrem persönlichen Gusto ab, also ob Sie mit einem Deckblatt, einem Inhaltsverzeichnis und einem Motivationsschreiben arbeiten wollen.

Alle drei Bestandteile sind nicht verpflichtend, sondern hängen davon ab, ob Sie vielleicht im Motivationsschreiben noch ergänzen wollen, wofür im Anschreiben kein Platz war. Oder ob Sie aufgrund der Fülle Ihrer Zeugnisse, Zertifikate und Arbeitsproben ein Inhaltsverzeichnis zur besseren Übersicht bieten wollen. Typischerweise sieht der Aufbau einer Bewerbung wie folgt aus:

  • Bewerbungsanschreiben (maximal 2 Seiten)
  • Deckblatt (als Übersicht)
  • Lebenslauf (maximal 3 Seiten)
  • Bewerbungsfoto (im Lebenslauf oder auf dem Deckblatt)
  • Ausbildungszeugnisse (in Kopie, nie als Original)
  • Arbeitszeugnisse

Was Sie ganz generell bei Ihrer Bewerbung beachten sollten: Halten Sie sich an die Vorgaben in der Stellenanzeige. Das bedeutet:

  • Adressieren Sie den richtigen Ansprechpartner.

    Häufig ist eine Kontaktperson angegeben. Sollte das nicht der Personaler sein, bringen Sie telefonisch oder per Mail in Erfahrung, wer letztlich Ihre Bewerbung lesen wird. Ein Telefonat ist darüber hinaus eine gute Gelegenheit, allgemeine Informationen in Erfahrung zu bringen - etwa über die Stelle, aber beispielsweise auch über das Bewerbungsverfahren.

  • Achten Sie auf die Bewerbungsform.

    Wenn der Arbeitgeber eine vollständige Bewerbungsmappe verlangt, dann gehört alles hinein. Bei einer Kurzbewerbung hingegeben brauchen Sie nur das Anschreiben und den Lebenslauf.

  • Wählen Sie den geforderten Bewerbungsweg.

    Postalisch? Per E-Mail? Via Online-Portal? Achten Sie hierbei auch auf ausreichende Frankierung, sofern eine Bewerbung per Post gewünscht ist. Bei E-Mailbewerbungen müssen Sie wiederum die Dateigröße berücksichtigen: Viele Arbeitnehmer begrenzen auf drei bis fünf MB.

  • Denken Sie an die Bewerbungsfrist.

    Nichts ist ärgerlicher als eine verpasste Frist. Im Fall von postalischen Bewerbungen drückt der eine oder andere Arbeitgeber vielleicht noch ein Auge zu. Aber bei Stellen, die online ausgeschrieben sind und deren Bewerbung in ein Bewerbungsportal eingegeben werden muss, gibt es nur das angegebene Zeitfenster.

Mit vollständige Bewerbungsunterlagen richtig bewerben kann zum Beispiel so aussehen:

Vollständige-Bewerbungsmappe-Bewerbungsunterlagen-Muster

Dieses Musterbeispiel für den Aufbau einer vollständigen Bewerbungsmappe können Sie sich auch hier als PDF kostenlos herunterladen, um Ihre Unterlagen damit abzugleichen.

Richtig bewerben: Kostenlose Muster und Beispiele

Jedes Mal eine völlig neue Bewerbung zu formulieren bedarf der Übung und ist nicht in zehn Minuten erledigt. Daher sollten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen immer auf dem Laufenden halten. Anderenfalls müssen Sie bei einer interessanten Ausschreibung auch noch anfangen, hektisch ein Design zu erstellen und die letzten drei Jahre im Lebenslauf nachzutragen.

Wenn Sie noch Hilfe beim Formulieren und Ideen fürs Design brauchen, haben wir für Sie noch über 40 Gratis-Vorlagen für Anschreiben und Lebensläufe. Sie sollten dabei allerdings immer berücksichtigen, dass diese Muster und Beispiele vor allem als Ideengeber gedacht sind: Personaler merken, wenn etwas eins zu eins kopiert und übernommen wird. Denken Sie an die individuelle Note.

Kennen Sie schon unsere kostenlosen Bewerbungsvorlagen?

Bewerbungsvorlagen-Teaser
Woanders bezahlen Sie viel Geld für exklusives Design – bei uns bekommen Sie professionelle Bewerbungsvorlagen als WORD-Dokument oder PDF absolut kostenlos. Die Muster für Lebenslauf und Anschreiben enthalten zum Teil auch Beispieltexte, die Ihnen das Formulieren erleichtern können, aber natürlich nur zur Inspiration dienen sollen. Bitte nie wortwörtlich übernehmen!

Sorgen Sie für den perfekten ersten Eindruck in der Bewerbung und laden Sie sich die passenden Vorlagen für die Bewerbung einfach gratis herunter. Die Word-Dateien sind zudem in Farbe und Schriftart anpassbar.

Als Beispiel haben wir für Sie hier schon einmal zwei Bewerbungsmuster einer Initiativbewerbung. Einfach auf die Bilder klicken und den Download starten...

Initiativbewerbung-Mustervorlage-Beispiel-02-VorschauInitiativbewerbung-Muster-Beispiel-Vorlage-Design-Vorschau

[Bildnachweis: Doppelganger4 by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung
Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Kurzprofil
Deckblatt
Dritte Seite
Bewerbungsflyer

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch