5 einfache Wege für mehr Selbstsicherheit
Mit sich selbst hart ins Gericht zu gehen, ist leicht: Man kennt die eigenen Schwächen, rückt diese in den Mittelpunkt und verdrängt dabei die positiven Seiten an sich. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Selbstsicherheit darunter leidet. Ein Effekt, der sich auch noch verstärkt. Denn mit der Zeit belastet das nicht nur die Psyche, sondern verschlechtert auch das Bild, dass andere von einem haben. Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir 5 einfache Wege für mehr Selbstsicherheit...

Geringe Selbstsicherheit wirkt nach innen und außen

Mangelnde Selbstsicherheit zeigt sich oft schon im Verhalten der Betroffenen: Sie ziehen sich zurück oder versuchen, es möglichst jedem recht zu machen oder meiden Fehlerquellen und Risiken, wo es nur geht. Dahinter stehen oft Versagensängste oder die Angst vor sozialer Ablehnung.

Doch anders als erhofft wirkt fehlendes Selbstbewusstsein nach außen alles andere als unauffällig. Ganz im Gegenteil: Die meisten Mitmenschen haben sensible Antennen für Gesprächspartner, die unsicher sind und einem nicht auf Augenhöhe begegnen.

Es gibt sogar ein paar besonders auffällige Verhaltensmuster, die in der Regel mit geringer Selbstsicherheit assoziiert werden:

  • Körpersprache. Den Kopf einziehen, um sich kleiner zu machen, Blickkontakt mit dem Gesprächspartner vermeiden oder auch nervös und unbeholfen mit den Händen zappeln. All diese Gesten werden meist unbewusst ausgeführt, von einem Gegenüber aber bewusst als Zeichen von mangelnder Selbstsicherheit wahrgenommen. Achten Sie daher verstärkt darauf, wie Sie auftreten - besonders auf solche Mikrogesten.
  • Zustimmung. Wer immer nur Ja zu allem sagt, wird dadurch nicht unbedingt sympathischer. Ganz sicher aber weniger respektiert. Man kann nun mal nicht immer mit jedem einer Meinung sein, aber es erfordert Mut, zu widersprechen. Wer Angst vor der eigenen Courage hat, nie Nein sagt und auch nie für seine Meinung eintritt, wird kaum als selbstsicher wahrgenommen. Angeblich von Franz Josef Strauß stammt das schöne Bonmot: "Wer immer nur versucht, everybody's darling zu sein, ist bald everybody's Arschloch."
  • Zurückhaltung. Sich in Meetings nie zu Wort melden oder in der Mittagspause alleine an einem Tisch sitzen? Das mag vielleicht noch als besondere Form von Bescheidenheit durchgehen. Nach großer Selbstsicherheit und grauer Eminenz sieht es aber nicht aus. Eher umweht solche Kollegen der Hauch der grauen Maus.

Anzeichen für mangelnde Selbstsicherheit

Nicht nur nach außen macht sich mangelnde Selbstsicherheit bemerkbar, Sie selbst können es in vielen Situationen merken. Zwar gibt es noch unzählige weitere Szenarien, wir haben einige der häufigsten herausgesucht und exemplarisch aufgelistet:

  • Sie fühlen sich unwohl und sind unsicher, wenn Sie neue Leute kennenlernen.
  • Es fällt Ihnen schwer, Ihre Meinung zu vertreten.
  • Die Schuld suchen Sie immer zuerst bei sich selbst.
  • Lob und Zuspruch von anderen können Sie nur schwer annehmen.
  • Sie haben ständig Angst, sich vor anderen zu blamieren, auch wenn es dazu keinen Grund gibt.
  • Sie können sich nicht durchsetzen.

5 einfache Wege für mehr Selbstsicherheit

KieferPix/shutterstock.comNun hat geringe Selbstsicherheit die Eigenart, sich selbst zu verstärken. Einmal angefangen, leidet das Selbstbewusstsein immer weiter, man zieht sich mehr und mehr zurück und fühlt sich in der eigenen Unsicherheit zusätzlich bestätigt. Diese Abwärtsspirale gilt es daher zuerst zu durchbrechen. Tipps im Sinne von "Gehen Sie auf Ihre Mitmenschen zu" sind zwar sinnvoll, oft aber für die Betroffenen schwer umzusetzen. Jedenfalls im ersten Schritt. Doch es geht auch anders und vor allem einfacher:

  1. Vergleichen Sie sich nicht mit den Falschen.

    Sich mit anderen Menschen zu vergleichen, ist völlig normal und auch notwendig für ein vollständiges Selbstbild. Schließlich will man wissen, wo man steht und was die Mitmenschen vielleicht anders machen. Es ist jedoch ein Fehler, sich mit den Falschen zu vergleichen: mit Menschen, die zwar erfolgreicher sind, aber andere Werte haben; oder mit unerreichbaren Idealen. Entweder gehen Sie dabei zu viele Kompromisse ein, oder aber Ihr Selbstwertgefühl sinkt eher weiter.

  2. Machen Sie sich die Ursachen bewusst.

    Ein großer Schritt zu mehr Selbstsicherheit ist die Ursachenforschung. Hinterfragen Sie kritisch, in welchen Situationen Sie besonders unsicher sind. Was sind die Auslöser und wovor haben Sie genau Angst? Je besser Sie verstehen, woher Ihre Unsicherheit kommt, desto besser können Sie darauf reagieren. Im nächsten Schritt geht es daran, die Ursachen zu bekämpfen. Fühlen Sie sich unwohl mit Ihrem Körper? Erstellen Sie einen Plan, um das zu ändern.

  3. Schreiben Sie auf, worauf Sie stolz sind.

    Um die eigenen Stärken nicht zu vergessen, sondern sich immer wieder daran zu erinnern, kann Ihnen eine Liste als Hilfsmittel dienen. Schreiben Sie dafür alles auf, worauf Sie stolz sind oder was Sie bereits in Ihrem Leben erreicht haben. Das kann sowohl beruflich als auch privat sein. Wenn Sie dann das nächste Mal von Selbstzweifeln heimgesucht werden, werfen Sie einen Blick auf Ihre Liste und machen sich bewusst, welche Stärken Sie haben.

  4. Lächeln Sie öfter - auch ohne Grund.

    Am Anfang mag es Ihnen vielleicht merkwürdig vorkommen, doch ohne Grund zu lächeln wird Ihnen tatsächlich helfen. Denn das Lächeln ist nicht nur eine Reaktion auf Freude, sondern kann diese auch selbst auslösen. Wissenschaftler fanden heraus, dass auch bei scheinbar grundlosem Lächeln Glückshormone freigesetzt werden, welche die Laune steigern und angstlösend wirken. Um Angst und Unsicherheit im nächsten Meeting zu überwinden, kann daher schon ein einfaches Lächeln helfen.

  5. Tragen Sie Kleidung, die Eindruck macht.

    Ein weiterer Weg, um selbstsicherer zu werden, ist die eigene Kleidung. Kleider machen Leute - das ist nicht nur ein Spruch. Zum Einen werden Sie sich in einem hochwertigen Anzug oder Kleid selbst besser fühlen und entsprechend anders auftreten. Auf der anderen Seite werden auch Ihre Mitmenschen von Beginn an ein anderes Bild von Ihnen bekommen. Trotzdem gilt natürlich immer: Sie sollten sich in Ihrer Kleidung wohlfühlen. Sonst verpufft der positive Effekt gleich wieder.

So klappt es auch mit mehr Selbstsicherheit

Es gibt auch andere vielversprechende Wege, die jedoch mit deutlich mehr Überwindung einhergehen - gerade für Menschen, die ohnehin nur über wenig Selbstsicherheit verfügen. Die Notwendigkeit, sich zu überwinden, machen diese Tipps aber auch besonders effektiv:

  • Sagen Sie bewusst Nein und lassen Sie sich nicht in etwas reinreden.
  • Gehen Sie direkt auf neue Kontakte zu und suchen Sie das Gespräch.
  • Stehen Sie zu Ihren Ansichten und beteiligen sich an Diskussionen.
  • Ziehen Sie mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Diese Dinge fallen vielen Menschen schwer, doch wer es tatsächlich schafft, über seinen Schatten zu springen, kann lernen, dass es gar nicht so schlimm ist und baut schnell neue Selbstsicherheit auf.

[Bildnachweis: Ifz, KieferPix by Shutterstock.com]