Selbsttest: Sind Sie stark - oder tun Sie nur so?
Wir alle sind gerne stark, treten selbstbestimmt auf, wollen uns durchsetzen, Probleme bewältigen, Ängste überwinden und Rückschläge einfach wegwischen. In der Realität sieht es aber oft ganz anders aus. Niemand ist immer stark und kommt mit jeder Situation klar, doch geben wir das nur ungern offen zu. Stattdessen wird weiterhin eine Maske aufgesetzt, die Stärke repräsentiert, die eigentlich gar nicht vorhanden ist. Manchmal gelingt es sogar, sich selbst zu täuschen und zu glauben, man sei stark, obwohl man in Wahrheit überfordert ist. Unser Selbsttest kann Ihnen helfen herauszufinden, ob Sie stark sind oder ob Sie nur vorgeben, es zu sein...

Warum tun wir so, als wären wir stark?

GaudiLab/shutterstock.comBevor es an den Selbsttest geht, gilt es noch eine offene Frage zu beantworten: Warum spielen wir Stärke überhaupt vor? Wäre es nicht einfacher, sich einzugestehen, dass man Grenzen oder Ängste hat, die einen belasten? Vielleicht wäre es einfacher, doch gibt es mehrere Gründe, warum wir uns häufig dafür entscheiden, Stärke lieber vorzutäuschen.

  • Es gibt uns kurzfristig Kraft. Wird es einmal schwierig, können wir uns selbst Kraft geben, indem wir uns vormachen, stark zu sein. Wir reden uns sozusagen selbst Mut ein, wenn dieser einmal fehlt. Das funktioniert aber wohlgemerkt nur kurzfristig. Auf lange Sicht bringt die Strategie Mehr Schein als Sein meist nur mehr Probleme.
  • Es wird der perfekte Anschein gewahrt. Zuzugeben, dass man nicht immer stark ist, kratzt nicht nur am Selbstbild, sondern hat auch Einfluss darauf, wie das Umfeld einen wahrnimmt. Gerade im Job ist es leider immer noch häufig so, dass Mitarbeiter das Gefühl haben, Ihre Schwächen nicht zeigen zu können, da sie sich sonst ihre Chancen verbauen.

Selbsttest: Finden Sie heraus, ob Sie wirklich stark sind

Der Selbsttest besteht aus sechs Fragen. Für die Antworten wird eine unterschiedliche Punktzahl vergeben. Bitte addieren Sie diese zusammen. Am Ende gelangen Sie anhand Ihrer Punktzahl zur Auswertung.

Sind Sie stark oder tun Sie nur so? Denken Sie daran: Es geht bei einem Selbsttest um eine ehrliche Einschätzung der eigenen Person - nicht darum, die Antworten auszuwählen, die Sie für die besten halten.

  1. Sie sollen eine Ihrer Ideen umsetzen und tragen die Verantwortung. Mit welcher Einstellung gehen Sie an die Arbeit?

    • Ich bin motiviert und gebe mein Bestes, hoffe jedoch, dass mir die Kollegen bei Fragen weiterhin zur Seite stehen.(2 P.)
    • Ich bin absolut von meinem Erfolg überzeugt. Fehler kommen nicht in Frage.(3 P.)
    • Ich bin nervös, traue mir aber durchaus zu, die Erwartungen zu erfüllen.(1 P.)
  2. Wie gehen Sie mit Stress um?

    • Unter Stress kann ich zeigen, was ich wirklich kann und ich versuche, die anderen zu beeindrucken. (3 P.)
    • Der Druck macht mir schnell zu schaffen und ich habe das Gefühl, nicht dagegen anzukommen. (1 P.)
    • Grundsätzlich macht Stress mir nichts aus, allerdings kenne ich auch meine Grenzen und brauche entsprechende Erholung (2 P.)
  3. Jeder ist mal traurig, frustriert aber auch aufgeregt. Wie gehen Sie mit Ihren Emotionen um?

    • Ich werde schnell von meinen Emotionen überwältigt und kann diese nur schwer kontrollieren.(1 P.)
    • Ich kann meine Emotionen genau einordnen und diese auch zeigen. Ich kann diese jedoch nur schwer unterdrücken, sondern hinterfrage sie. (2 P.)
    • Meine Emotionen habe ich komplett im Griff, wenn ich allerdings wütend bin, kann ich schon mal laut werden. (3 P.)
  4. Wie wichtig ist Ihnen, was andere von Ihnen denken?

    • Mein Ruf bei anderen ist mir sehr wichtig, weshalb ich mich immer von meiner besten Seite zeigen möchte. (3 P.)
    • Anderen gegenüber muss ich mich nicht aufspielen, um gemocht zu werden. Authentizität zahlt sich langfristig aus. (2 P.)
    • Ich denke oft darüber nach, wie ich auf andere wirke, weiß aber nicht, ob ich dieses Bild beeinflussen kann. (1 P.)
  5. Können Sie sich Ihren Ängsten stellen?

    • Damit tue ich mich sehr schwer, falls möglich, versuche ich drum herum zu kommen. (1 P.)
    • Eigentlich habe ich keine Ängste, also fällt es mir auch leicht, mich diesen zu stellen. (3 P.)
    • Ich habe Angst vor Veränderungen, weiß aber auch, dass diese manchmal notwendig sind, um sich weiterzuentwickeln. (2 P.)
  6. Wie verhalten Sie sich, wenn Sie ein Team führen?

    • Ich höre auf das, was die Teammitglieder vorschlagen und halte mich eher diskret im Hintergrund. (1 P.)
    • Ich übernehme die Verantwortung, verteile Aufgaben und gebe die Ziele vor, die erreicht werden sollen. (3 P.)
    • Ich koordiniere und organisiere die Einhaltung der Aufgaben, achte jedoch auch darauf, dass jeder seine Stärken einbringen kann. (2 P.)

Auswertung des Selbsttests

Wie viele Punkte haben Sie durch Ihre Antworten gesammelt? Hier finden Sie die entsprechenden Auflösungen!

[Bildnachweis: GaudiLab by Shutterstock.com]