September-Monat-produktiv
Der Sommer macht gute Laune, der Herbst melancholisch. In den Januar starten wir mit guten Vorsätzen, in den Dezember mit weihnachtlicher Vorfreude. Aber welcher Monat ist eigentlich der perfekte Arbeitsmonat; der Monat, in dem wir am produktivsten sind? Karrierebibel möchte es von Ihnen wissen, hat aber auch schon einen konkreten Vorschlag in petto...

September: Ein Premium-Monat?

Der Dienstag ist der produktivste Wochentag. Über 30 Prozent unserer Leser kürten ihn vor Kurzem zum effektivsten Arbeitstag. Hoch im Kurs standen auch der Donnerstag und der Mittwoch. Weniger beliebt waren - kaum verwunderlich - Montag und Freitag, an den Wochenenden schalten die meisten ohnehin auf Standby.

Nun würden wir dieses Thema gerne ein wenig weiterspinnen und stellen daher die Frage in den virtuellen Raum:

Welcher MONAT ist der produktivste?

In welchem Monat strotzen Sie vor Energie, sind voller Tatendrang und motiviert bis in die Haarspitzen?

Die besten Monate, um produktiv zu sein

Die allgemeinen Favoriten sind:

  • Januar

    Neues Jahr, neues Spiel, neues Glück - der Januar verspricht immer einen Neustart.

  • März

    Frühlingsanfang, die ersten Sonnenstrahlen, gute Laune, frischer Energieschub.

  • November

    Grau, trist, schmuddelig - und damit die perfekten Rahmenbedingungen zum Schaffen. Auch gibt es noch keine Weihnachtsmärkte oder sonstige Ablenkungen.

September: Top-Favorit

Unser Tipp aber lautet: September! Aus diesen Gründen ...

  • Wetter

    Zu viel Hitze macht uns träge, Kälte dagegen schlägt aufs Gemüt. Im September aber ist es nicht zu heiß und nicht zu kalt. Laut Klimatabelle sind es bei uns dann 18 Grad im Durchschnitt - ideal!

  • Urlaub

    Der Sommerurlaub ist - im Regelfall - Geschichte. Jetzt gilt es wieder: Ärmel hochkrempeln, arbeiten, Geld verdienen. Mental schalten wir im September wieder in den Betriebsmodus.

  • Aufbruch

    Im September herrscht generell - ähnlich wie im Januar - Aufbruchstimmung. Das neue Schuljahr beginnt (oder hat gerade begonnen), ebenso das Ausbildungsjahr für Azubis.

Laut einer Studie der Wharton School in Pennsylvania gehen wir neue Herausforderungen bevorzugt dann an, wenn wir einen (zeitlichen) Meilenstein hinter uns gebracht haben. Darauf begründet sich zum Beispiel auch die Beliebtheit von Neujahrsvorsätzen: ein altes Jahr endet, das neue beginnt - ein guter Zeitpunkt, um sich einer neuen Aufgabe zu stellen.

Die Forscher zeigen aber nun, dass dieses Phänomen nicht alleine auf Neujahr beschränkt ist. So steigen auch nach anderen Stichtagen - dem Ende des Studiensemesters, einem Geburtstag, einer Hochzeit oder dem Jahresurlaub etwa - die Google-Suchanfragen zu Begriffen wie "Diät" oder "Fitnessstudio" spürbar an.

Google-Suche: September vorne

In der Tat stützt eine erste Stichprobe die Theorie. Vergleicht man zum Beispiel die Suchbegriffe "Jobsuche" und "Bewerbung", schnellen die Suchanfragen auf Google erwartungsgemäß im Januar in die Höhe - im September befinden sie sich aber ebenfalls auf hohem Niveau.



Welcher Monat ist der produktivste?

Solche Meilensteine können demnach zeitliche Trennlinien markieren, die Menschen dazu anregen, ein Zwischenfazit ihres Lebens zu ziehen und sich für neue Herausforderungen zu motivieren. Eine Wegscheide als Aufputschmittel, als Motivationshilfe. Und für so einen frischen Start bietet sich der September ganz hervorragend an.

So viel zur Theorie: Stimmen Sie zu oder nicht - welcher Monat ist für Sie der produktivste? Stimmen Sie ab! Begründungen und Kommentare gerne hier auf der Seite...

[Bildnachweis: xtock by shutterstock.com]