Studie: Ehrlich lebt am längsten
Mal ehrlich: Wie oft am Tag huscht Ihnen eine Lüge über die Lippen? Vielleicht ist es nur eine Notlüge, vielleicht ein bisschen Aufschneiderei, aber gelogen ist es trotzdem. Glaubt man einer neuen Studie der Universität von Notre Dame, dann ist das keine gute Idee: Wer ehrlich ist, lebt nicht nur gesünder, sondern auch länger...

Ehrlich währt am längsten - lebenslang

Die Forscher um Anita Kelly wählten für ihre Studie (PDF) 110 Erwachsene im Alter zwischen 18 und 71 Jahren aus und teilten sie in zwei Gruppen auf. Eine davon durfte sich verhalten wie bisher - also auch lügen, wenn sie es wollten. Die zweite Gruppe wurde gebeten in den nächsten zehn Wochen möglichst immer die Wahrheit zu sagen und so ehrlich wie möglich zu sein.

Die genaue Anweisung lautete:

Throughout every day of the next 10 weeks, you must speak honestly, truthfully, and sincerely -- not only about the big things, but also about the small things, such as why you were late. You must always mean what you say in situations where your statements are to be taken seriously, as opposed to when joking or obviously exaggerating. While you certainly can choose not to answer questions, you must always mean what you say.

Wir wissen: Das dürfte nicht jedes Mal geklappt haben, aber sie waren deutlich ehrlicher als die Kontrollgruppe.

Nach den zehn Wochen verglichen die Forscher die medizinischen Werte ihrer Probanden - von beiden Gruppen und von davor und danach. Und siehe da: Die Ehrlichen wiesen deutlich bessere Werte auf: Sie hatten seltener Kopfschmerzen, weniger Erkältungsbeschwerden, waren insgesamt glücklicher.

Weil der einzige Unterschied zwischen beiden Gruppen in der Anweisung lag, ehrlicher zu sein, führen die Forscher das Ergebnis darauf zurück.

Zugegeben, die Probandengruppe war recht klein und das Ergebnis könnte man auch als sozial erwünscht bezeichnen. Gleichwohl ist aus anderen Studien bekannt, dass Lügen enorme (mentale) Anstrengungen erfordert, die auch noch wachsen können, um das gesamte Lügenkonstrukt aufrecht zu erhalten.

Oder anders formuliert: Lügen stresst. Und Stress verkürzt das Leben und macht auf Dauer krank, insbesondere dann, wenn er mit einem schlechten Gewissen einher geht.

Einziger Haken an der wahren Geschichte: Wirklich immer die Wahrheit zu sagen, ist nahezu unmöglich...

[Bildnachweis: Ollyy by Shutterstock.com]