TIPPS, TOOLS & DOSSIERS

Studienwahl: Tests & Tipps für Studiengänge

Antonio Guillem/shutterstock.com
Die Wahl des passenden Studienganges ist – wie nicht anders zu erwarten – eine völlig individuelle Angelegenheit. Angehende Studenten – das gilt auch für Arbeitnehmer auf der Suche nach einem berufsbegleitenden Studium – sehen sich mit einer schier unüberschaubaren Masse an Studienmöglichkeiten konfrontiert. Hier den optimalen Studiengang für sich zu finden, kann sich durchaus schwierig gestalten. Damit Ihnen die Orientierung leichter fällt, haben wir Ressourcen, Tipps und Fragen zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Wunsch-Studiengang finden können…



Studienwahl: So gehen Sie mit den vielen Ratschlägen um

Ein Problem sich allerdings auch durch die besten Tests und Tipps nicht lösen: Gut gemeinte Ratschläge Ihrer Mitmenschen. Bei der Suche nach berufsbegleitenden Studiengängen hält sich deren Zahl vermutlich noch in Grenzen. Doch angehende Studenten, die sich für ihr erstes Studium entscheiden, werden geradezu mit wohlwollenden Ratschlägen, Meinungen und Erfahrungen überflutet.

Um sich von den verschiedenen Meinungen nicht irritieren zu lassen, sollten sich angehende Studenten drei Fragen stellen:

  1. Wer gibt den Ratschlag?
  2. Was und wann hat derjenige studiert?
  3. Wie wichtig ist diese Person für mich?

Die letzte Frage entscheidet maßgeblich darüber, wieviel Gewicht Sie einem Ratschlag einräumen. Vor allem mit den Ihnen nahestehenden Menschen sollten Sie das Gespräch suchen und ihnen erklären, dass Sie zwar für Ratschläge dankbar sind, die Entscheidung jedoch selbst treffen müssen.

Das mag für Ihr Umfeld zu Beginn schwer zu akzeptieren sein, doch schlussendlich müssen Sie und nicht andere mit den Konsequenzen Ihrer Entscheidung leben. Dass Ihre Eltern – oder wer sonst das Studium (mit)finanziert – durchaus ein Mitspracherecht haben, versteht sich von selbst.

Studienwahl: So finden Sie Ihren

Monkey Business Images / shutterstock.comEinige Schüler und Abiturienten wissen schon Jahre im voraus, für welchen Studiengang sie sich nach dem Schulabschluss einschreiben wollen. Doch genauso häufig fällt die Studienwahl deutlich schwerer. Der Grund: Unsicherheit, ob man sich tatsächlich richtig entscheidet. Zwar lässt sich nie zu 100 Prozent sagen, ob die Entscheidung perfekt ist, doch bei der Wahl Ihres passenden Studienganges sollten die folgenden Faktoren auf jeden Fall eine Rolle spielen:

  • Gute Leistungen in den Schulfächern
  • Talent und Begabung für bestimmte Themengebiete oder Aufgaben
  • Leidenschaft und Begeisterung für Themen und Tätigkeiten
  • Realistische Berufswünsche und -vorstellungen
  • Finanzielle Möglichkeiten
  • Unterstützung und Rückhalt durch das Umfeld

Wichtig: Keiner der genannten Faktoren ist als alleiniges Kriterium für die Studienwahl geeignet. Den Punkten Leidenschaft und Unterstützung durch das Umfeld sollte jedoch besondere Aufmerksamkeit zukommen, da sie auch über schwierige Zeiten während des Studiums hinweghelfen können.

Viel zu oft wählen angehende Studenten ihren Studiengang rein nach den vermuteten Jobchancen aus. Doch erstens können diese bis zum Ende des Studiums – also in drei bis vier Jahren – nicht seriös vorhergesagt werden. Und zweitens ist echtes Interesse der Studenten an ihrem Studiengang entscheidend. Wer sich wirklich für sein Thema und Fachgebiet begeistern kann, kann in der Regel – einige Strategien für die Jobsuche vorausgesetzt – auch Personaler und Unternehmen von seinen Fähigkeiten überzeugen.

Studienwahl: Tests zur Orientierung

bikeriderlondon/shutterstock.comWenn Sie jedoch externes Feedback für die Wahl des Studienganges brauchen oder wollen, gibt es im Internet eine ganze Reihe von entsprechenden Online-Tests. Die Entscheidung für oder gegen einen Studiengang nehmen Ihnen die Tests – die unterschiedliche thematische Schwerpunkte aufweisen – natürlich nicht ab. Eine gute Hilfe bei der Orientierung bieten die Ergebnisse dennoch. Wir haben einige dieser Tests genauer unter die Lupe genommen und stellen Ihnen diese vor:

Was-studiere-ich.de

Beschreibung

Es handelt sich um einen Selbsttest zur Studienorientierung. Der Test wurde für die Hochschulen Baden-Wüttembergs entwickelt und umfasst deren Studienangebot. Der Test umfasst vier Teile: Einen Interessentest und drei Fähigkeitstests. Für den Interessentest erhält man eine Auswahl an verschiedenen Tätigkeiten und soll diese auf einer Skala bewerten.

Zeitaufwand

Der Interessentest dauert rund zehn Minuten und die Fähigkeitstest dauern alle jeweils eine halbe Stunde. Insgesamt sollte man sich also mindestens eineinhalb Stunden Zeit nehmen.

Auswertung

Diese besteht aus drei Teilen. Man kann sein Interessenprofil einsehen und erhält den Vergleich mit einer ähnlichen Altersgruppe. Man erhält auch eine Studienfachempfehlung sowie einen Vorschlag zu passenden Berufen. Ein farbiger Balken zeigt an, wie gut die vorgeschlagenen Berufe zu einem passen.

Extra:

Mit einer persönlichen Tan können Sie Ihr Testergebnis jederzeit noch einmal einsehen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit per E-Mail Kontakt aufzunehmen und Fragen zu stellen.

Persönliche Einschätzung

Es schränkt die Studienwahl deutlich ein, wenn bei der Auswertung nur die Studiengänge an baden-wüttembergischen Universitäten in Betracht gezogen werden. Gut gefallen hat mir, dass der Studiengang direkt mit einem konkreten Beruf verknüpft wurde. So studiert man nicht einfach drauf los, sondern mit einem Ziel. Ich finde es auch praktisch, dass das Ergebnis später noch einmal abgerufen werden kann. Sehr gut gefallen mir die Hinweise unter dem Punkt “Wie geht es weiter”. Dort werden Beratungsangebote und weiterführende Informationen geboten.

Borakel

Beschreibung

Das Borakel ist ein Beratungstool der Ruhr-Uni Bochum. In einem dreistufigen Test können Studieninteressierte herausfinden, welcher Studiengang und welcher Beruf zu ihnen passt sowie die Hochschule kennenlernen. Es ist ein sehr ausführlicher Test, der sowohl den Ist-Stand (Abiturnote, Noten in verschiedenen Schulfächern), als auch die Interessen und die Motivation abfragt.

Zeitaufwand

Es handelt sich um einen sehr ausführlichen Test. Einige der Fragen sind durchaus anspruchsvoll. Diesen Test können Sie nicht mal eben zwischendurch machen. Dafür sollten Sie sich gute ein bis zwei Stunden Zeit nehmen. Sollten Sie bei der Bearbeitung unterbrochen werden, ist es jedoch möglich den Test zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen. Der Test “Mein Berufsweg” ist deutlich umfangreicher als der Fragebogen zu “Mein Studiengang”. Für den Test zum Berufsweg werden Sie auch gefragt, kreative und analytische Aufgaben zu lösen.

Auswertung

Für jeden Testabschnitt erhalten Sie eine gesonderte Auswertung, die Ihnen bestimmte Arbeitsfelder und Studiengänge empfiehlt. Sie erhalten ein ausführliches Dokument mit weiterführenden Links und Informationen zu weiteren Beratungsangeboten, das Sie ausdrucken oder abspeichern können.

Extra:

Sollten Sie bereits mit einem Studiengang liebäugeln, können Sie diesen zu Beginn des Studiengangtests in die Bewertung einbeziehen lassen.

Persönliche Einschätzung

Der Aufwand für diesen Test lohnt sich. Bereits während des Test, erhält man Rückmeldung zu seinem Antworten. Kreuzen Sie beispielsweise bei der Frage “Wie viel Stunden Arbeitsaufwand pro Woche planen Sie für Ihr Studium ein?” die Antwort “weniger als 10 Stunden” an, werden Sie darauf hingewiesen, dass diese Vorstellung unrealistisch ist und damit ein Großteil der Studiengänge für Sie rausfällt. Die Auswertungen, die man erhält sind sehr ausführlich und leiten Sie direkt auf die Website des Fachbereichs weiter. Gut gefallen hat mir auch die Einbindung von Interviews und Erfahrungsberichten von Studenten aus den vorgeschlagenen Studiengängen. Einziges Manko des Test ist, dass er nur Studiengänge der Ruhr-Uni Bochum berücksichtigt.

Studium-Interessentest

Beschreibung

Dieser Selbsttest wurde von Zeitonline und der Hochschulrektorenkonferenz entwickelt und besteht aus 72 Fragen, bei denen Interessierte Tätigkeiten auf einer Skala von 0 bis 100 einschätzen sollen. Diesem Test liegen die sechs Interessenbereiche (kreativ-kulturell, sozial, wirtschaftlich-unternehmerisch, administrativ, technisch-praktisch und theoriegeleitet-forschend) nach John Holland zugrunde.

Zeitaufwand

Die Beantwortung der Fragen nimmt ungefähr eine Viertelstunde in Anspruch.

Auswertung

In der Auswertung sieht man in einem persönlichen Profil, wie ausgeprägt die sechs Bereiche bei einem sind. Im zweiten Teil der Auswertung werden dem Interessierten, entsprechend der Ausprägung in den sechs Bereichen, verschiedene Studiengänge vorgeschlagen.

Extra:

Die vorgeschlagenen Studiengänge können in einer individuellen Merk- und Vergleichsliste festgehalten werden.

Persönliche Einschätzung

Der Test ist schnell und unkompliziert zu machen. Sie müssen lediglich den Regler auf der Skala von 0 bis 100 verschieben und damit die Tätigkeit bewerten. Die Liste der vorgeschlagenen Studiengänge ist umfangreich und es ist auf einen Blick ersichtlich, wo Sie diesen Studiengang studieren können und wie lange die Regelstudienzeit dauert. Bei Interesse können Sie auf den jeweiligen Studiengang klicken und erhalten einen Steckbrief mit Basisinformationen. Der große Pluspunkt dieses Test ist, dass sowohl Studiengänge an Universitäten als auch an Fachhochschulen in ganz Deutschland berücksichtigt werden.

Zwei weitere Tests zur Studienwahl

Zusätzlich wollen wir Ihnen noch zwei weitere Tests zur Studienwahl vorstellen, die Ihnen zumindest bei der ersten Orientierung helfen können und vielleicht dazu beitragen, dass Sie den ein oder anderen Studiengang aus Ihrem Entscheidungsprozess streichen können.

  • Abitur-und-Studium – Der hier eingesetzte Test arbeitet mit Schiebereglern, die verschiedene Fachbereiche repräsentieren. Je nach Interesse bewegt der Anwender den entsprechenden Regler und erhält so ein Ergebnis. Dieses kann er dann direkt im angeschlossenen Forum diskutieren und dort Fragen stellen. Es ist nur ein kleiner Test, der die eigenen Interessen berücksichtigt und kann daher nur als erste Orientierung dienen.
  • Testedich.de – Eher unterhaltsam ist dieser Test angelegt. Die Fragen – und damit auch das Ergebnis – kommen zwar nicht an die anderen Tests unserer Liste heran, dafür können sie den angehenden Studenten zum Nachdenken anregen. Auch eine wichtige Funktion.

Studienwahl: Selbstreflexion als Tool für die Entscheidung

wavebreakmedia/shutterstock.comNeben den bereits erwähnten Kriterien und Tests kommen angehende Studenten allerdings nicht umhin, sich auch eingehend mit sich selbst zu beschäftigen. Da die Wahl des passenden Studienganges stark von den Interessen und Stärken des Studierenden abhängt, müssen diese natürlich erst einmal klar sein. Doch worauf kommt es bei solch einer Selbstreflexion überhaupt an? Damit Sie sich auf dem richtigen Weg befinden, haben wir 33 Fragen für Sie zusammengestellt, die Ihnen sowohl bei der Selbstreflexion als auch bei der Wahl einer passenden Universität helfen. Vorneweg noch der Tipp: Machen Sie sich zu jeder Frage einige Gedanken und übergehen diese nicht voreilig. Manchmal kommt eine Erkenntnis erst auf den zweiten Blick.

    Wahl des Studienganges

  1. Welche Themen und Fächer liegen mir besonders?
  2. Gibt es Bereiche, mit denen ich mich bereits intensiv beschäftige?
  3. Welche Berufe und Richtungen kenne ich überhaupt und kann ich mir zumindest ansatzweise als Tätigkeit vorstellen?
  4. Welche meiner Hobbys bieten Anknüpfungspunkte zu Berufen?
  5. Welche Themen verfolge ich bereits mit leidenschaftlichem Interesse?
  6. Mit welchen Themen würde ich mich gern – unabhängig von konkreten Berufsbildern – beschäftigen?
  7. In welchen Bereichen bin ich bereits ehrenamtlich aktiv?
  8. In welche Studiengänge habe ich – beispielsweise über Freunde – bereits Einblick?
  9. Wie ansprechend wirken die Stoffpläne der einzelnen Studiengänge auf mich?
  10. Fühle ich mich zu einem bestimmten Studiengang intuitiv hingezogen?
  11. Welche Vorschläge machen mir Freunde und Familie?
  12. Wahl der Studienform

  13. Lege ich den Schwerpunkt eher auf Theorie oder Praxis?
  14. Will oder muss ich während meines Studiums Geld verdienen?
  15. Sehe ich meine Zukunft eher bei einem Unternehmen oder reizt mich der Forschungsbereich?
  16. Wie viel Zeit kann und will ich für das Studium investieren?
  17. Liegt mir das Arbeiten nach wissenschaftlichen Regeln und Anforderungen oder tue ich mir damit schwer?
  18. Brauche ich zu theoretischen Inhalten einen direkten Praxisbezug?
  19. Traue ich mir eine Kombination aus Studium und Arbeit zu?
  20. Will ich möglichst schnell Berufserfahrung sammeln?
  21. Kann ich mir vorstellen, bereits während des Studiums bei einem Unternehmen zu arbeiten?
  22. Will ich mein Studium selbst organisieren oder brauche ich Vorgaben?
  23. Will ich selbstständig lernen oder bevorzuge ich eine feste Lernstruktur?
  24. Wahl der Hochschule oder Universität

  25. Wie sehen die Erfahrungen ehemaliger und aktiver Studenten mit der Bildungseinrichtung aus?
  26. Wie gut ist der Ruf der Hochschule oder Universität?
  27. Werden die Absolventen der Hochschule von Unternehmen geschätzt?
  28. Bin ich bereit, im Studium jeden Tag zu pendeln?
  29. Kommt ein Umzug – auch finanziell – in Betracht?
  30. Werden Studiengebühren in einer vertretbaren Höhe fällig?
  31. Welchen Eindruck macht die Bildungseinrichtung – beispielsweise an einem Tag der offenen Tür – auf mich?
  32. Welche Professoren und Dozenten lehren dort?
  33. Wie sieht das Umfeld der Universität oder Hochschule und die Stadt aus?
  34. Welche Möglichkeiten bietet mir die Bildungseinrichtung beispielsweise im Blick auf Auslandssemester?
  35. Wie gut ist die Ausstattung der Hochschule oder Universität, beispielsweise im Blick auf Räumlichkeiten, Technik und Bibliothek?

Bereits die Bandbreite der Fragen und Themen dürfte deutlich machen, dass Sie sich für diesen Prozess Zeit nehmen sollten. Denken Sie bitte daran: Jede hier eingesetzte Minute ist eine Investition in die Wahl des für Sie optimalen Studiengangs – und dieser wird in den kommenden Jahren Ihr Leben maßgeblich beeinflussen.

Dennoch gibt es auch hier ein Zuviel des Guten. Wenn Ihnen alle Informationen vorliegen, Sie alle Punkte und Faktoren bedacht haben, sollten Sie sich zeitnah entscheiden. Einerseits haben die Bildungseinrichtungen in der Regel klare Fristen. Andererseits können Sie sich schnell in Details und unwichtigen Kleinigkeiten verlieren und dabei Ihren eigentlichen Studiengang vergessen.

Studienwahl: Diese Eignungstests können helfen

Sie haben schon einen bestimmten Studiengang im Auge, wissen jedoch nicht, ob Sie den Anforderungen gewachsen sind? Diese Test helfen Ihnen dabei das herauszufinden:

  • SelfAssessments der RWTH-Aachen: Dieser Test dauert zwischen 90 und 120 Minuten. Ihnen werden dabei verschiedene Fragen gestellt, um zu ermitteln, wo Ihr Interesse liegt. Dem Test liegen elf mögliche Studiengänge zu Grunde. Sie können sich beispielsweise im Bereich Psychologie, Gesellschaftswissenschaften oder Bauingenieurwesen testen.
  • Informatiker-Test München: Dabei handelt es sich um einen umfangreichen Test der Ludwig-Maximilian Universität München, der Ihnen dabei hilft herauszufinden, ob ein Informatikstudium das Richtige für Sie ist. Nehmen Sie sich für den Test ausreichend Zeit, denn die Bearbeitung dauert 3 Stunden und 20 Minuten.
  • OSA-Online-Studienwahl Assistent: Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bietet zu 24 Studiengängen spezifische Tests an, die Ihnen dabei helfen, die Studienfächer kennenzulernen. Darin können Sie Beispielaufgaben der Fächer testen, Erfahrungsberichte der Studierenden lesen und sich Videos von Lehrenden anschauen. Die Tests dauern jeweils 90 Minuten
  • CCT-Career Counselling for Teachers: Wer überlegt Lehrerin oder Lehrer zu werden, findet hier eine Online-Laufbahnberatung. Dies ist kein Test im eigentlichen Sinn, hilft jedoch, sich darüber klar zu werden, ob der Beruf zu einem passt.

11 Ressourcen für die Studienwahl

Dragon Images/shutterstock.comAbschließend stellen wir Ihnen elf Online-Ressourcen vor, die Ihnen bei Ihrer Studienwahl ebenfalls nützlich sein können. Auf jeder Seite finden Sie Informationen zu unterschiedlichen Bereichen. Nehmen Sie sich also ruhig die Zeit, die verschiedenen Angebote durchzuschauen und sich so wichtige Informationen für Ihre Studienwahl zu beschaffen. Besonders empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang immer der direkte Austauch mit Personen, die bereits einen Studiengang besuchen oder abgeschlossen haben. Aus diesen Erfahrungsberichten lassen sich oft wertvolle Schlüsse für die eigene Entscheidung ziehen.

  1. Abi.de
    Auf Abi.de bietet die Bundesagentur für Arbeit ein breites Informationsspektrum. Die Entscheidung zwischen Ausbildung und Studium, die Wahl des passenden Studienganges, die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und die richtige Bewerbungsstrategie sind nur einige der Themen, zu denen Informationen angeboten werden.
  2. Berufenet
    Auch die Berufenet wird von der Bundesagentur für Arbeit betrieben. Der Schwerpunkt liegt auf der Beschreibung verschiedener Ausbildungs- als auch Studienberufe. Diese werden nicht nur vorgestellt, es werden auch die Voraussetzungen und der Bildungsweg bis zum Berufsabschluss beschrieben.
  3. Berufe.tv
    Wie der Name bereist vermuten lässt, dreht sich bei Berufe.tv alles um Video-Inhalte. In Kurzfilmen werden zahlreiche Berufe vorgestellt, dabei kommen auch Praktiker zu Wort und die Aufgaben und Inhalte der Berufe werden erläutert. Das Portal bietet eine iPhone– und eine iPad-Applikation an, über die die Videos auch mobil abgerufen werden können.
  4. Deutscher Bildungsserver
    Der Deutsche Bildungsserver ist vor allem dann hilfreich, wenn bereits einige Universitäten oder Fachhochschulen in der engeren Auswahl sind. Denn neben Informationen zur Studienwahl kann hier nach den Studienberatungsstellen aller deutschen Hochschulen gesucht werden. Auch die Berufsinformationszentren und Hochschulteams der Arbeitsagenturen können – samt Ansprechpartner – recherchiert werden.
  5. Duales-Studium
    Hier ist der Name Programm, das Portal beschäftigt sich ausschließlich mit dualen Studiengängen und liefert umfangreiche Informationen dazu. Nach einer kostenlosen Anmeldung können unter anderem Erfahrungsberichte von Studierenden eingesehen werden. Auch Informationen zur Studienfinanzierung werden angeboten.
  6. Deine-Studienwahl
    Die Seite konzentriert sich auf den Erfahrungsaustausch von Studenten und Abiturienten. Die Erfahrungsberichte fallen zwar unterschiedlich detailiert aus, die Qualität der Beiträge ist jedoch durchgehend gut. Unter dem Punkt “Tipps” finden sich allgemeine Hinweise zur Studienwahl.
  7. Hochschulkompass
    Unter Hochschulkompass.de finden sich umfangreiche Publikationen zur Studienwahl, die als PDF-Dateien heruntergeladen werden können. Auch die verschiedenen Hochschularten des deutschen Bildungssystems werden beschrieben. Eine Besonderheit stellt die Studienplatzbörse dar, über die freie Studienplätze direkt auf der Seite gesucht werden können.
  8. Studieren.de
    Bei dieser Seite handelt es sich primär um eine Suchmaschine für Studienplätze. Ergänzend zur Suchfunktion werden verschiedene Checklisten für die Studienvorbereitung und eine individuelle Studienberatung per E-Mail angeboten.
  9. Studienwahl.de
    Auch dieses Portal wird von der Bundesagentur für Arbeit betreut. Der Schwerpunkt liegt auf der Orientierung nach dem Abitur und der Wahl der richtigen Ausbildung oder des richtigen Studiums. Es wird unter anderem eine Praktikumsbörse, sowie verschiedene Kurse und Veranstaltungen angeboten.
  10. Studis-Online
    Auf Studis-Online werden neben Informationen zu verschiedenen Studiengängen und Universitäten auch Ratschläge und Hinweise zu Bafög und Studienkrediten angeboten. Für diese Themen steht auch ein Forum zur Verfügung, in dem sich Studenten und Abiturienten austauschen können. Unter der Kategorie “Studi-Leben” werden Praxistipps für den Studentenalltag gegeben.
  11. Studium-Ratgeber
    Das Portal bietet Informationen und Hilfestellungen rund um die Studienwahl, sowohl ein Forum als auch verschiedene Publikationen zu den Themen der Seite werden angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Informationen rund um das Thema Studium finden Sie auch in diesen Artikeln:

[Bildnachweis: Antonio Guillem, Monkey Business Images, bikeriderlondon, wavebreakmedia, Dragon Images by Shutterstock.com]