Büroalltag & Jobregeln


Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Nervennahrung: 10 Lebensmittel gegen Stress

baranq/shutterstock.comStress ist allgegenwärtig. Hektik bestimmt das Leben der meisten Menschen: Immer muss es schnell, schnell gehen. In der Arbeit wird von einem Termin zum nächsten und von Projekt zu Projekt gehetzt. Abends schnell noch einkaufen, die Wäsche machen und zum Sport. Wir stehen unter Dauerstrom und das macht irgendwann krank. Wie bei einem Heliumballon entweicht dann die Luft, man wird müde und antriebslos. Häufig lautet dann die Diagnose des Arztes Burnout. Damit es nicht soweit kommt und Sie sich früher oder später ausgebrannt fühlen, braucht es ein gesundes Stresslevel und vor allem Momente der Entspannung. Bei dem Wort “Entspannung” denken die meisten Menschen automatisch an Meditation und Atemübung. Doch auch Lebensmittel können das Stresslevel senken. 10 Lebensmittel, die gegen Stress helfen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Sommerpraktikum: So machen Sie das meiste daraus

Goodluz/shutterstock.comDie Semesterferien können nicht nur dafür genutzt werden Hausarbeiten zu schreiben und zu verreisen, sondern auch, um Berufserfahrung zu sammeln. In einem 3-monatigen Praktikum schnuppern Sie etwas Praxisluft, bekommen einen Eindruck von den möglichen Berufsfeldern im Anschluss an Ihr Studium und erhalten eine erste Referenz für künftige Bewerbungen. Praktikum in den Semesterferien – ein kluger Schritt. Jetzt fragen Sie sich: Was kommt auf mich zu? Wie hinterlasse ich einen guten Eindruck? Wie aus Ihrem Praktikum ein Karrieresprungbrett wird… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Eule oder Lerche? Kennen Sie Ihre perfekte Arbeitszeit?

 Creativa/shutterstock.comEulen und Lerchen – diese beiden Vogelarten sind den meisten Menschen ein Begriff. Ornithologisches Interesse ist dafür in der Regel jedoch nicht verantwortlich, eher die Suche nach dem individuellen Chrono-Typ. Denn ob Sie eher ein Morgen- oder ein Nachtmensch sind, hat entscheidenden Einfluss auf Ihre Leistungsfähigkeit und damit die Qualität Ihrer Arbeit. Wir haben heute einen kleinen Test für Sie. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

SPAM: So nerven Sie Ihre Kollegen via E-Mail

Lichtmeister/shutterstock.comDie meisten Arbeitnehmer kennen das: Sie kommen morgens ins Büro und fahren Ihren Rechner hoch. Als erstes wird ein Blick in das E-Mail-Postfach geworfen. Bereits einige Minuten später bereuen Sie das getan zu haben. Eine Flut an E-Mails wartet darauf gelesen und bearbeitet zu werden. Doch woher sollen Sie die Zeit dafür nehmen? Auch im Laufe des Arbeitstages nimmt die E-Mail-Flut nicht ab. Ständig ertönt das Geräusch Ihres Postfachs, das Sie darüber informiert, dass sich eine weitere E-Mail dazu gesellt hat. Viele Arbeitnehmer bräuchten nichts anderes mehr tun, als E-Mails zu lesen. Doch woran liegt das? Wie kommt es zu dieser Masse an E-Mails? Der Umgang mit diesem Medium ist Schuld. Eine E-Mail ist schnell geschrieben – und das ist auch das Problem. Die meisten Menschen machen sich keine Gedanken darüber, ob nicht ein anderes Kommunikationsmittel sinnvoller wäre, sondern drücken unbedacht auf senden und verstopfen so das Postfach ihrer Kollegen, Chefs und Kunden. Wie Sie Ihre Mitmenschen mit Ihren E-Mails in den Wahnsinn treiben… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Karrieremythen: 10 Ratschläge, auf die Sie nicht hören sollten

Sergey Nivens/shutterstock.comWie macht man Karriere? – diese Frage stellen sich viele Arbeitnehmer im Laufe ihres Berufslebens. Besonders Berufsanfänger suchen nach Orientierung. Und was finden sie? Ratschläge, wie “Der MBA ist ein Karriereturbo” oder “Ohne Auslandsaufenthalt geht es heute gar nicht mehr”. Nach diesen richten Sie Ihren Werdegang und sind bitterlich enttäuscht, wenn der erhoffte Erfolg ausbleibt. Höchste Zeit über die gängigsten Karrieremythen zu diskutieren… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Svenja Hofert // 1 Kommentar

Total durchleuchtet: Was taugen Persönlichkeitstests?

Gwoeii/shutterstock.comBeratern und auch Bewerbern begegnen sie immer wieder: Fragebögen, die der Persönlichkeit auf den Grund gehen wollen. Sie sollen Jobcoaching oder Personalauswahl und -Entwicklung erleichtern, indem sie ein klareres Bild vom Mensch vermitteln. In den vergangenen Jahren habe ich mehr als 100 Tests an mir selbst getestet sowie verschiedene Verfahren in der Beratung eingesetzt. Was bringen diese wirklich? mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Sprachlos: Wege die Schreibblockade zu überwinden

Brian A Jackson/shutterstock.comDie Schreibblockade – für Schreibende ist sie der blanke Horror. Das leere Blatt Papier liegt vor einem und will gefüllt werden. Die Zeit drängt, doch es will einem partout nichts einfallen. Man schreibt ein paar Sätze und löscht sie wieder. Noch vor kurzem hatte man die Worte vor sich und jetzt sind sie weg. Diese Schreibunfähigkeit frustriert und macht wütend. So sehr, dass Stephen King dem Gefühl ganze Bücher widmete. Doch was ist, wenn man irgendetwas zustande bringen muss? Die Deadline lässt sich nicht verschieben. Was dabei hilft, die Schreibblockade zu überwinden… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Gehaltsgespräch: 10 Dinge, die Sie NIE sagen sollten

Mehr Gehalt
Vielleicht denken Sie: Die Urlaubszeit ist die beste Zeit, um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Alle sind so entspannt… Das Zweite mag stimmen, das Erste nicht. Denn wenn es um mehr Gehalt geht, spielt Ihre Leistung eine entscheidende Rolle. Je präsenter dem Chef Ihre Erfolge und Ihr Einsatz ist, desto bessere Karten haben Sie. Nach dem Urlaub erinnern die meisten Manager zwar so manches, jedoch nur selten, wie sehr Sie sich im ersten Halbjahr reingehängt haben… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Selbsttest: Können Sie Nein sagen?

IVY PHOTOS/shutterstock.com“Nein” – ist so ein kurzes und einfaches Wörtchen und doch tun sich viele Arbeitnehmer schwer damit, es zu sagen. Sie wollen gemocht werden. Das funktioniert auch ganz wunderbar. Nette und hilfsbereite Kollegen mag jeder. Allerdings vor allem, weil sie das eigene Leben leichter machen. Jemand, der immer “Ja” sagt, ist in gewisser Weise unersetzlich, doch dafür zahlt er einen hohen Preis. Ein Arbeitnehmer, der keine Grenzen setzt, läuft Gefahr, sich zu überlasten und seine Arbeit unter Wert zu verkaufen. Es ist das Gesetz von Angebot und Nachfrage: Was leicht zu haben ist, hat automatisch weniger Wert. Hand aufs Herz: Wie sieht es bei Ihnen aus? Sagen Sie auch mal Nein zu Ihrem Chef? Finden Sie es heraus… mehr

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare

Motivationskick: So läuft Ihr Team zur Höchstform auf

baranq/shutterstock.comSie leiten ein Team und wollen, dass jeder sein Bestes gibt. Doch Höchstleistungen zu fordern reicht nicht aus. Durch eine bloße Forderung, fühlt sich niemand verleitet zur Höchstform aufzulaufen. Ihr Team will begeistert und motiviert werden. Keine leichte Aufgabe. Wie schaffen Sie es das Feuer in Ihren Mitarbeitern zu entfachen? Reichen die Aussicht auf einen Firmenwagen und eine Gehaltserhöhung? Wege, die Motivation Ihrer Mitarbeiter zu steigern… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Must have: 5 Mitarbeiter, auf die kein Chef verzichten kann

amasterphotographer/shutterstock.comDas Verhältnis zwischen Mitarbeitern und ihren Chefs ist oft kompliziert. Die Mitarbeiter ärgern sich über die Entscheidungen des Chefs, fühlen sich zuweilen über- oder unterfordert. Der Chef ärgert sich über Fehler und ist frustriert, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden. Missverständnisse und sich ständig ändernde Anforderungen an beide Seiten machen das Miteinander oft schwierig. Doch die Wahrheit ist: In einem funktionierenden Betrieb kann der Chef nicht auf seine Mitarbeiter verzichten und die Mitarbeiter nicht auf ihren Chef. Dennoch machen Sie sich als Arbeitnehmer das Leben deutlich leichter, wenn Sie wissen, was Ihr Chef braucht. Auf diese fünf Mitarbeiter kann kein Chef verzichtenmehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Spätzünder: Wie Sie morgens Zeit sparen

Pressmaster/shutterstock.comDas Wochenende war so schön entspannt. Endlich konnten Sie mal wieder richtig ausschlafen, sich beim Aufstehen Zeit lassen und in Ruhe frühstücken. Doch kaum ist es Montag, geht der Stress wieder los: Früh aufstehen, duschen, anziehen, schnell in ein Brötchen beißen und auf den Weg zur Arbeit machen. Auf halber Strecke stellen Sie dann fest, dass Sie wichtige Unterlagen zuhause liegen gelassen haben und fahren noch einmal zurück, um diese zu holen. Das Ergebnis: Sie kommen gestresst und abgehetzt in der Arbeit an – und zu spät noch dazu. Kommt Ihnen das bekannt vor? Mit diesen sieben Tipps sparen Sie Zeit und starten gleich entspannter in den Tag… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Alkohol am Arbeitsplatz: Kein Bier vor vier?

Ein Gastbeitrag von Sebastian Wolking

Cathy Yeulet/123rf

Cathy Yeulet/123rf

Verantwortungsvoll oder kulturlos? Die französische Regierung will Alkohol endgültig aus Fabriken und Büros verbannen und hat damit ein mittleres Beben im Land der Rotweintrinker ausgelöst.

Auch bei uns ist Alkohol am Arbeitsplatz ein delikates Thema. Was geht – und was gar nicht? mehr

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Jochen Mai Content Strategie
Seite 1 von 32212345678910...2030...Letzte

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Growww-Werbung
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln