TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Kollege Kotzbrocken: Immer Ärger mit den Kollegen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Um es gleich vorweg zu sagen: Die Überschrift ist natürlich ironisch gemeint. Es geht nicht darum, im Job und auf der Arbeit miese Stimmung zu verbreiten, im Gegenteil. Aber genau das tun diese negativen Gedanken: Sie entzweien Kollegen mehr als sie verbinden. Oft wird dies von den Betroffenen zunächst gar nicht so wahrgenommen. Anfangs jedenfalls. Doch früher oder später färben die Gedanken auf einen selbst ab, Verhalten verändert sich, die Haltung der Kollegen auch. Eine Art selbsterfüllende Prophezeiung – und Negativspirale. Doch manchmal gibt es auch einfach ganz konkrete Gründe, die einen Büronachbarn zu Kollege Kotzbrocken machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Antriebslos: Ursachen, Tipps und Vorbeugung

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Wer antriebslos ist, fühlt sich häufig abgeschlagen, lustlos, und ständig müde, hat Schwierigkeiten, sich zu motivieren. Natürlich kann niemand jeden Tag vor Energie sprühen und andere mit seiner positiven Energie anstecken. Wird die Antriebslosigkeit jedoch zu einem dauerhaften Zustand, muss man die Auslöser und Gründe ausfindig machen, um etwas dagegen zu unternehmen. Je länger man dies aufschiebt, desto negativer und nachhaltiger werden auch die damit verbundenen Auswirkungen – sowohl in der Arbeit als auch im Privatleben. Damit Sie etwas dagegen tun können, stellen wir Ihnen die häufigsten Auslöser der Antriebslosigkeit vor und geben Tipps, wie Sie diese überwinden können… (mehr …)

Job & Psychologie

Lieblingskollegen: Wie wir sie tatsächlich auswählen

Von AnjaR // Keine Kommentare


Es gibt so Menschen, mit denen kommt jeder klar. Diese als Kollegen auf der Arbeit zu haben, ist nie verkehrt. Nette und interessante Kollegen können Ihnen den Arbeitstag erleichtern oder dazu beitragen, dass Ihnen Ihr Job mehr Spaß macht und die Motivation auf einem hohen Level bleibt. Aber auch Einfluss und Macht scheinen bei der Wahl unserer bevorzugten Kollegen eine Rolle zu spielen. Nach welchen Kriterien man seine Lieblingskollegen wählt, untersuchte eine schottische Studie: Offenbar lassen wir uns noch immer von evolutionären Motiven leiten… (mehr …)

Job & Psychologie

Kurzurlaub: Tipps für Wellness und Kurzreisen

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Es muss ja nicht immer der ausgedehnte Sommerurlaub sein. Gerade der Kurzurlaub zwischendurch bietet – laut Studien – wesentlich mehr Erholung. Und das ohne das Urlaubskonto übermäßig zu strapazieren. Ob Sie sich nun für eine Wellness Kurzreise oder einen romantischen Kurzurlaub in Deutschland oder Europa entscheiden: Schicke Städtereisen und Angebote für Kurzentschlossene gibt es inzwischen für jeden Geldbeutel und zuhauf. Allerdings sollten Sie dabei einige Punkte beachten… (mehr …)

Job & Psychologie

Gerüchte: Klatsch, Tratsch und üble Nachrede

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Gerüchte werden von Neidern erfunden, von Dummen verbreitet und von Idioten geglaubt. So lautet ein berühmtes Bonmot. Der britische Publizist Cyril Northcote Parkinson drückte es seinerzeit etwas vornehmer aus: „Wo immer in der Kommunikation ein Vakuum entsteht, werden Gift, Müll und Unrat hineingeworfen.“ So ist es auch kein Wunder, dass die wildesten Spekulationen in Krisenzeiten Konjunktur haben. Dann liegen die Nerven blank, die Unsicherheit wächst, erst recht, wenn Stellen abgebaut werden oder Eifersüchteleien und Rivalitäten überhand nehmen. Dann kocht die Gerüchteküche hoch, und die Mehrheit misstraut offiziellen Verlautbarungen und orientiert sich lieber am Hörensagen. Hinter vorgehaltener Hand heißt es dann, dieser sei mit der Aufgabe eigentlich „überfordert“, jener sei nicht „integer“ genug und sie habe sich ja doch nur „hochgeschlafen“. Typisch Flüsterpropaganda… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgstipps: Mehr Erfolg im Job

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie vielleicht noch erfolgreicher sein könnten? Möglicherweise eine Beförderung, eine Gehaltserhöhung, ein Arbeitgeberwechsel oder der Schritt in die Selbstständigkeit, der Ihnen schon seit geraumer Zeit im Kopf herumschwirrt. Sie haben durchaus einige Ideen und weiterhin Träume, die Sie beruflich erreichen wollen, aber irgendwie scheint es mit dem weiteren Erfolg bisher noch nicht klappen zu wollen. Ein mögliches Problem: Sie schöpfen Ihr Potenzial nicht aus. Wir haben die unterschiedlichsten und effektivsten Erfolgstipps zusammengestellt – da ist garantiert für jeden etwas dabei… (mehr …)

Job & Psychologie

Geistige Unabhängigkeit: Abschreckend autonom

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Keine Frage, es ist ein Zeichen von Selbstbewusstsein und mentaler Stärke von anderen (geistig) unabhängig zu sein. Solche Menschen wissen, wer sie sind, was sie können, was sie wollen. Die Meinungen der anderen dazu sind für sie allenfalls nützlich, aber nicht maßgeblich. Sie machen ihr Ding, leben ihr Leben. Klasse! Die Attitüde ist ein Schlüssel zum Erfolg. Einerseits. Geistige Unabhängigkeit kann aber auch enorm abschreckend wirken. Das sollte einem zumindest bewusst sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Ruhetag: Warum er so wichtig ist

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar


Schon der Begriff klingt für viele wie ein Relikt aus alter Zeit: Ruhetag. Wer kann sich heutzutage schon 24 Stunden am Stück ausklinken – in Zeiten von Chef-Anrufen, Kollegen-Mails und Facebook-Bombardements? Und überhaupt: Auch Samstage und Sonntage sind längst zu reinen Platzhaltern für allerlei Termine und Verpflichtungen mutiert. Doch genau das sollte man bisweilen tun: Zeit freischaufeln. Ruhetag: Darum ist er so wichtig… (mehr …)

Job & Psychologie

Hara Hachi Bu: Mäßigung macht erfolgreich

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Es klingt nach einem Mantra: Hara Hachi Bu. Das kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel, wie: „Fülle deinen Magen nur zu 80 Prozent.“ (wörtlich: acht Teile von zehn voll). Die Phrase ist heute ein Synonym und Plädoyer für Mäßigung, Verzicht und Selbstkontrolle in der Ernährung. Wer nicht gerade dabei ist, sich für einen Schwergewichts-Wettkampf zu mästen, handelt schlicht unklug, sich beim Essen jedes Mal voll zu stopfen. Hara Hachi Bu (auch bekannt als Okinawa Diät) ist allerdings nicht nur ein asiatisches Konzept der Mäßigung für mehr Lebensqualität. Es lässt sich als Erfolgsrezept ebenso gut auf andere Lebensbereiche übertragen und anwenden… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlafstörungen behandeln: Ursachen, Hausmittel, Tipps

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Einfach mal wieder durchschlafen! Für Menschen mit Schlafstörungen ist das ein großes Problem. Anstatt zu schlafen und sich zu erholen, liegen sie stundenlang wach, wälzen sich hin und her und kommen einfach nicht zur Ruhe. Dies führt nicht nur zu Müdigkeit am nächsten Tag, sondern kann auch psychische und physische Erkrankungen auslösen. Wer in dieser Situation zur Schlaftabletten greift, löst vielleicht kurzfristig das Problem, gerät langfristig aber in die Gefahr einer Abhängigkeit. Wir zeigen, welche Ursachen hinter Schlafstörungen stecken und welche Tipps und Hausmittel helfen können, um besser einzuschlafen… (mehr …)

Job & Psychologie

Distanzzonen: Bitte Abstand halten!

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Manche Menschen brauchen Abstand. Nicht aus Sozialphobie. Sie schützen ihre Distanzzonen. Es gibt Studien, die zeigen, dass Menschen auf Warteschlangen, Verkehrsstaus oder Bahngedränge mit enormem Stress reagieren. Nicht wegen des steigenden Termindrucks, sondern wegen der menschlichen Nähe. Sogenannte Crowding-Situationen, in denen wir Fremden näher sein müssen, als uns lieb ist, können regelrecht psychischen Druck auslösen. Dahinter stecken subtile Territorialansprüche, die jeder von uns hat und die der US-Antropologe Edward T. Hall schon 1963 entdeckte und vermaß – eben jene sogenannte Distanzzonen(mehr …)

Job & Psychologie

Eisenhower-Prinzip: Wichtig versus Dringend

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Wichtiges kommt zuerst. Das würde wohl jeder so unterschreiben. Im Alltag aber geraten viele Menschen in die sogenannte Dringlichkeitsfalle – kurz: sie verzetteln sich und lassen sich von unwichtigen und kaum dringlichen Aufgaben vereinnahmen. Das sogenannte Eisenhower-Prinzip soll genau das verhindern. Trotz seine Simplizität ist das Analyse-Tool enorm hilfreich dabei, Prioritäten besser zu setzen, das eigene Zeitmanagement zu optimieren und Ziele schneller zu erreichen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mitarbeiterbindung: Instrumente und Beispiele

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar


Manchmal rückt das Thema Mitarbeiterbindung auf der Agenda erst dann nach oben, wenn der Nachschub an Fachkräften und Bewerbern ins Stocken gerät. Die Beförderung ist dabei noch immer das Ass im Ärmel des Geschäftsführers, um einen fähigen Kopf ans Unternehmen zu binden. Aber das ist nicht längst die einzige Maßnahme, um die Firma im War for Talents gut zu positionieren. Karrierebibel sagt Ihnen alles, was Sie über das Thema Mitarbeiterbindung wissen müssen. (mehr …)

Job & Psychologie

Resilienz lernen: Krisen besser meistern

Von Jochen Mai // 8 Kommentare


Dank der Resilienz hält der Mensch einiges aus: Schicksalsschläge, schwere Krisen und Krankheiten, Folter, Missbrauch, persönliche Katastrophen, wie den Verlust seines Jobs oder – schlimmer – den eines geliebten Menschen. Wir alle reagieren unterschiedlich darauf. Aber manche Menschen können damit einfach besser umgehen. Sie sind zäh und widerstandsfähig – Stehaufmenschen im Wortsinn und ausgestattet mit eben dieser entscheidenden positiven Eigenschaft: Resilienz. Als resilient werden in der Psychologie Menschen bezeichnet, die seelisch in der Lage sind, Lebenskrisen ohne anhaltende Beeinträchtigung durchzustehen und schon in kurzer Zeit wieder zur Hochform aufzulaufen. Aber wie geht das? Lässt sich Resilienz lernen oder gar fördern? (mehr …)

Job & Psychologie

Choleriker im Büro: Erste Hilfe!

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Je enger der Raum, desto schneller entwickelt sich der Streit, soll Schopenhauer einmal gesagt haben. Doch es geht noch eine Stufe höher – dann, wenn Sie es mit einem Choleriker im Büro zu tun bekommen. Jene Menschen, die ihrer Wut und Aggression freien Lauf lassen. Das wirkt im Job nur leider immer recht unprofessionell und unsouverän. Und sympathischer machen einen die vielen Kurzwörter, die wir hier aus Rücksicht auf sensible Leser nicht notieren, auch nicht wirklich, allenfalls menschlicher. Aber wie sollte man dann mit dem Frust und Ärger umgehen – insbesondere dem der anderen? Was, wenn der Kollege aus der Haut fährt, schimpft und schnaubt und das Fremdschämen schon zur physischen Qual wird? So gehen Sie am besten mit einem Choleriker im Büro um… (mehr …)

Job & Psychologie

Videokonferenz: 16 Tipps für Skype & Co.

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Die nahezu flächendeckende Verbreitung billiger Breitband-Verbindungen und moderne Mobilnetze machen es möglich: Via Internet können wir heute global miteinander arbeiten und uns austauschen, ohne dass wir dazu am selben Ort sein müssen. Das hat einige Vorteile: Eine Videokonferenz ermöglicht Heimarbeit und senkt Pendel- oder Reisekosten (was gut für die Umwelt ist). Es bringt aber auch einige Nachteile: Es ist ein Unterschied, ob man sich physisch gegenübersitzt und miteinander diskutiert oder nur mit der Mattscheibe. Obwohl die Kommunikation zwei wichtige Kanäle enthält – akustische und visuelle Signale – kann es leicht zu Missverständnissen kommen oder zu unproduktiven Talkrunden. Abhilfe schaffen die folgenden Videokonferenzen-Tipps(mehr …)

Job & Psychologie

Outsourcing: Definition, Vorteile, Beispiele

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Man muss nicht alles selber machen. Manchmal ist es billiger und klüger, Arbeiten und Aufgaben zu delegieren – oder wie es in der Unternehmenssprache heißt: sie auszulagern. Outsourcing wird dieser Prozess auch genannt. Konzerne beispielsweise produzieren heute längst nicht alles selbst, sondern lagern große Teile der Produktion an Zulieferer aus. Aber auch betriebliche Dienstleistungen, wie Buchhaltung, die IT oder die Personalführung und das Recruiting lassen sich outsourcen. Das hat einige Vorteile, Nachteile aber auch. Was es mit dem Outsourcing genau auf sich hat und was Sie dabei beachten sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Visitenkarte erstellen: Design, Trends, Tipps

Von Jochen Mai // 8 Kommentare


Visitenkarten haben im Geschäftsleben eine zentrale Bedeutung: Sie zeigen, wer einem gegenübersteht und was diese Person beruflich macht, sprich: Welche Position sie im Unternehmen innehat. Nicht wenige halten die Visitenkarte heute allerdings für überflüssig: Wir vernetzen uns auf Xing oder Linkedin, sind online befreundet auf Facebook oder Twitter, pflegen Profilseiten und eigene Blogs samt Impressum… Wer braucht da noch eine Karte aus Papier? Doch weit gefehlt: Die Visitenkarte hat noch lange nicht ausgedient, sie wirkt allerdings auf anderen Ebenen… (mehr …)

Job & Psychologie

Geld verdienen Nebenjob: So geht’s

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Man ackert, schuftet und hängt sich rein, doch manchmal reicht das Geld, das verdient wird einfach nicht aus. Die Rechnungen stapeln sich und es muss eine Lösung gefunden werden. Eine Möglichkeit ist Geld verdienen im Nebenjob. Hier kann – wenn man bereit ist, die nötige Zeit und Anstrengung zu investieren – zusätzliches Einkommen erzielt werden. Doch darf man neben dem Hauptberuf einfach so einen Nebenjob annehmen? Wir zeigen, wann Sie eine zusätzliche Beschäftigung antreten können, welche Nebenjobs abends möglich sind und welche Regelungen Sie beachten müssen, wenn Sie sich Geld dazu verdienen wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

Panikattacken: So gehen Sie damit um

Von Sebastian Wolking // 3 Kommentare


Panikattacken: Sie überkommen einen im Hörsaal, am Schreibtisch oder sogar nachts im Bett. Sie lassen das Herz schneller schlagen und den Schweiß aus den Poren tropfen. Und sie sind gar nicht mal so selten und definitiv kein Grund, vor Scham im Erdboden versinken zu wollen. Wir haben uns bei Experten umgehört, was im Fall einer panischen Reaktion zu tun ist und wie man sie überwindet… (mehr …)

Job & Psychologie

Office-Eye-Syndrom: Tipps zur Entlastung der Augen

Von AnjaR // Keine Kommentare


Wer Ergonomie am Arbeitsplatz hört, denkt vermutlich an erster Stelle an Büromöbel, die für eine rückenschonende Körperhaltung gedacht sind. Aber haben Sie einmal überlegt, wie sich Ihr Arbeitsplatz auf Ihre Augen auswirkt? Das sogenannte Office-Eye-Syndrom ist nämlich eine direkte Folge der Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes. Die Augen sind mitunter unser wichtigstes Werkzeug bei der Arbeit. Lesen Sie hier, was Sie tun können um das Office-Eye-Syndrom zu vermeiden: Tipps zur Entlastung der Augen… (mehr …)

Job & Psychologie

Darum sollten Sie sich von Ideen trennen

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Hand aufs Herz: Wie oft beerdigen Sie Ihre eigenen Ideen? Eine ungewöhnliche Frage, zugegeben. In den meisten Jobs geht es ja exakt um das Gegenteil: Wie bekommt man möglichst mehr Ideen? Wie lassen sich Kreativität und Innovationen fördern? Aber genau diesen stehen eben andere Gedanken oft im Wege. Zwar heißt es so schön: Das Bessere verdrängt das Gute. Aber stimmt das auch? Kann sich das Bessere tatsächlich jedes Mal durchsetzen? Oder klammern wir uns in Wahrheit viel lieber an die eigenen Einfälle und Gedanken? Die meisten dürften es im Alltag immer wieder beobachten, wie Einfälle von einst noch lange die Agenda regieren, obwohl sie offiziell längst verworfen wurden. Nur: Warum ist das so? (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellungsgespräch Trick: Die Ich-kann-das-Liste

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Die Frage ist vielleicht die schwierigste, die Sie sich im Vorfeld eines Vorstellungsgesprächs stellen und beantworten müssen: Warum sind Sie die Idealbesetzung für diese Position? Auch Personaler stellen diese Frage gerne mal. Sie ist ein bisschen rhetorischer Natur, weil man aufgrund Ihrer Bewerbungsunterlagen ja schon weiß, dass Sie ganz gut passen könnten – sonst hätte man Sie gar nicht erst eingeladen. Aber jetzt geht es um die sichtbare Reflexion: Wie intensiv haben Sie sich vorab mit Ihren Stärken und Schwächen und den Anforderungen des Unternehmens beziehungsweise der ausgeschriebenen Stelle auseinander gesetzt? Um hier zu punkten, gibt es einen kleinen Trick: die Ich-kann-das-Liste… (mehr …)

Job & Psychologie

Rede halten: Alle wichtigen Tipps

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Für die einen ist es der blanke Horror, andere stehen gerne im Mittelpunkt, aber egal zu welcher Gruppe Sie gehören: Eine gute Rede zu halten ist eine Kunst für sich. Die Zuhörer sollen schließlich gebannt und aufmerksam lauschen und nicht gelangweilt vom Stuhl rutschen oder sich aus dem Raum stehlen, um die Ansprache zu umgehen. Einigen Menschen ist dieses Talent in die Wiege gelegt worden und es gelingt ihnen scheinbar spielend leicht, ein Publikum zu fesseln. Sollten Sie sich selbst nicht dazu zählen, brauchen Sie aber nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn Sie einmal eine Rede halten müssen. Mit einer guten Vorbereitung und den richtigen Tipps wird auch Ihre Rede zu einem vollen Erfolg. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Persönliche Kontakte: Wichtig für den Erfolg?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Über persönliche Kontakte – oder auch das berühmte Vitamin B – wird häufig gesprochen. Doch was ist dran an den vielen Meinungen? Für manche sind persönliche Kontakte fast schon die einzige Möglichkeit, um überhaupt eine Chance auf beruflichen Erfolg zu haben. Andere setzen eher auf Leistung und Erfahrung, vielleicht noch gepaart mit einem guten Auftritt in den sozialen Medien, der die eigene Kompetenz und Professionalität noch unterstreicht. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Klar, ohne Qualifikation funktioniert es auch nicht, doch es zeigt sich immer wieder, dass persönliche Kontakte großen Einfluss auf die berufliche Laufbahn haben können… (mehr …)

Job & Psychologie

Lügen: 7 wahre Fakten über die Lüge

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Die Wahrheit ist: Wir alle lügen. Sogar mehrmals am Tag. Das Spektrum der Unwahrheiten reicht dabei von Ausreden, Notlügen, Meineiden, Prahlerei, Heuchelei, Intrigen bis hin zur faustdicken Lüge. Bei einer Untersuchung der Universität von Massachusetts Amherst kam einmal heraus, dass allein 84 Prozent der Bewerber im Vorstellungsgespräch die Realität mindestens aufmotzen. Vor allem Extrovertierte nahmen es mit der Wahrheit im Jobinterview nicht so genau. Bemerkenswert: Auch Kindermund tut nicht durchweg Wahrheit kund – schon mit vier Jahren beginnen Kinder bewusst zu mogeln. Der amerikanische Psychologe John Frazer behauptet gar, dass jeder Erwachsene täglich im Schnitt rund 200 Mal lügt, mitgezählt allerdings auch jede gepimpte Prahlerei. Nur warum lügen wir überhaupt – obwohl das Flunkern seit Menschengedenken verpönt ist, Philosophen wie Aristoteles, Augustinus oder Immanuel Kant die bewusste Täuschung als unmoralisch und verwerflich stigmatisieren und die Bibel sie gar Sünde nennt? (mehr …)

Job & Psychologie

Weichei: Warum andere Karriere machen

Von AnjaR // Keine Kommentare


Wenn jemand nicht dem gängigen Klischee vom „Mann“ entspricht, dann bekommt er schnell den Stempel des Weicheis aufgedrückt: Männer haben gefälligst immer zu wissen, wo es langgeht. Keine Fragen stellen, sondern Antworten liefern. Nicht zögern, bloß keine Unsicherheit zeigen. Jemand, der kein Weichei ist, der straight und selbstbewusst ist, wird entsprechend erfolgreich eingeschätzt. Aber ist das so? Kommt man im Berufsleben nur mit Macho-Attitüden weiter? (mehr …)

Job & Psychologie

Mitarbeiterbefragung: Definition, Fragen, Ziele

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare

Wenn es in einem Unternehmen oder in einem Team nicht so läuft, wie man es sich vorstellt, ist guter Rat oft teuer. Externe Experten werden hinzugezogen, die analysieren sollen, warum die Motivation der Mitarbeiter sinkt, Leistungen nachlassen oder die Fluktuationsrate in den letzten Monaten rapide angestiegen ist. Das kann zwar funktionieren, ist aber meist sehr aufwending und in erster Linie kostspielig. Dabei könnte es auch viel leichter und völlig kostenfrei funktionieren, denn das Wissen um die Fehlstände ist meist bereits vorhanden – es fragt nur niemand danach. Wir zeigen, was es mit einer Mitarbeiterbefragung genau auf sich hat, welche Ziele damit verfolgt werden und auf welche Fragen man dabei setzen sollte… (mehr …)

Job & Psychologie

Lebensweisheiten: Sprüche und Wahrheiten

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Was macht einen Menschen erfolgreich? Die Frage wurde und wird immer wieder gestellt – und es gibt unzählige Antworten und Lebensweisheiten dazu. Oft werden Faktoren wie harte Arbeit, Disziplin, Talent, oder auch einfach nur Glück genannt. Falsch ist das alles nicht. Was dann beim Einzelnen den Ausschlag gibt, lässt sich schwer vorhersagen. Auch das Timing spielt hier eine Rolle, der richtige Impuls zur rechten Zeit, um auf die Erfolgsspur zu geraten. Genau solche Impulse wollen wir Ihnen hier und heute geben – mit Lebensweisheiten, Aphorismen und Sprüchen, die man gar nicht früh genug lernen kann und sich zu Herzen nehmen kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Lebenserfahrung: 7 Weisheiten für den Alltag

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Viele Menschen erleben mindestens einmal in ihrem Leben eine große Krise. Das gehört einfach zur Lebenserfahrung dazu. Und es muss nicht mal großer Schicksalsschlag sein. Es reicht auch schon eine Sinnkrise, in der man vieles oder vielleicht sogar alles, was einem bisher wichtig oder wertvoll war, in Frage stellt: War das jetzt schon alles? Ist es richtig, dass ich so viel Zeit meinem Job opfere? Soll das einmal die Zusammenfassung meines Lebens sein? Was ist bloß aus meinen Träumen geworden? Solche Selbstfindungsphasen können sich wie Kaugummi ziehen und an den eigenen Kräften zehren. Müssen Sie aber nicht… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum die Parabel über den Fischer und Touristen gefährlich ist

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Wenn es bequem ist und ins Weltbild passt, muss es stimmen. Nach diesem Motto werden heute Geschichten gelesen, kommentiert, geteilt und unangenehme Wahrheiten ignoriert. Selektive Wahrnehmung und Selbstverstärkung sind aber denkbar schlechte Ratgeber und wirken wie Zement auf fluide Intelligenz. In diese Kategorie fällt auch die Parabel vom dösenden Fischer und Touristen(mehr …)

Job & Psychologie

Gehaltstabelle 2017: Das können Sie verdienen

Von Sebastian Wolking // 2 Kommentare


Show me the money: Man kann die Sinnfrage stellen, so oft man will. Die harten Euro-Zahlen im Arbeitsvertrag sind und bleiben herausragende Kriterien für die Jobwahl. Karrierebibel sagt Ihnen, in welchen Jobs das Einkommen stimmt. Gehälter und Gehaltstabellen 2017 – für Einsteiger, Fach- und Führungskräfte, Azubis und Praktikanten… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum es gut ist, mal nicht nett zu sein

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu. Das Sprichwort ist die Umkehrung des sogenannten reziproken Altruismus‘ (kurz: Wie du mir, so ich dir) und praktisch der Ursprung von Höflichkeit und Netiquette. Keine Frage, gute Umgangsformen sind nicht erst seit Knigge gesellschaftlich relevant. Sie erleichtern Vieles. Und wer für sich Respekt reklamiert, sollte selbst mit gutem Beispiel voran gehen. Aber – und das muss auch mal gesagt werden – Nettsein zahlt sich nicht immer aus. Manchmal ist es sogar besser, so gar nicht nett zu sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgsschritte: 11 kleine Stufen, die Sie sofort erfolgreicher machen

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Erfolgreich zu sein, bedeutet große Änderungen vorzunehmen, das Leben umzukrempeln und nach den Sternen zu greifen. Das mag teilweise stimmen, doch viel häufiger ist Erfolg ein Prozess, der sich aus vielen kleinen Dingen zusammensetzt. Es ist eben meist nicht der eine große Sprung, sondern die unzähligen kleinen Schritte, die zum Ziel führen. Wir stellen Ihnen 11 kleine Dinge vor, die Sie erfolgreicher machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Langweiler: So werden Sie garantiert uninteressant

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Sie finden dieses ganze Getue um Engagement, Elan und Offenheit völlig überbewertet? Dann ist dieser Artikel perfekt für Sie. Denn warum sollte sich jemand bemühen, interessant, spannend oder gar aufregend zu sein, wenn es doch scheinbar so viel einfacher ist, ein klassischer Langweiler zu werden. Außerdem werden Schlagwörter wie Sympathie oder Teamwork ohnehin überschätzt, nicht wahr? Sie können es sowieso nie allen recht machen, warum es also überhaupt versuchen? Ein – nicht ganz ernst gemeinter – Ratgeber, wie Sie garantiert uninteressant werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Blackout überwinden: Tipps gegen Aussetzer

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Und dann ist er da: der gefürchtete Blackout. Mitten in der Prüfung, kurz vor der Rede oder beim Rendezvous mit einem wichtigen Menschen streikt das Gehirn. Die Oberstube fühlt sich an wie Watte, vor dem Kopf klebt ein dickes Brett, nichts geht mehr. Vielen ist das unangenehm und peinlich. Fehler! Denn der sicherste Weg zu einem Blackout ist die Angst davor. Tatsache ist: Meistens ist so ein Aussetzer nur halb so wild. Die gefühlte Ewigkeit ist keine, oft bleibt der Aussetzer sogar unbemerkt. Hauptsache, Sie lassen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Wie Sie Blackouts ganz leicht überwinden(mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsunfähigkeit: Rechte und Pflichten

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Der Mensch ist keine Maschine: Jeder Arbeitnehmer wird irgendwann mal krank. Und wer krank ist, gehört nicht mehr ins Büro – zu groß ist die Ansteckungsgefahr für Kollegen, zu groß aber auch das Risiko für die eigene Gesundheit und Genesung. Kurz: So jemand ist arbeitsunfähig und gehört vom Arzt krank geschrieben. Mit der Diagnose Arbeitsunfähigkeit sind allerdings nicht nur Rechte für Arbeitnehmer verbunden, sondern auch ein paar Pflichten, die Sie kennen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Richtig Bluffen: 10 Verhandlungstricks

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Bluffen – eine Täuschung, die bewusste Irreführung Ihres Gegenübers. Sicher kennen Sie diesen Begriff vom Pokern. Das Prinzip ist schnell erklärt: Stellen Sie sich vor, Sie haben ein richtig mieses Blatt auf der Hand, doch statt aufzugeben, lassen Sie die anderen Spieler in dem Glauben, Sie hätten erstklassige Karten. Ergebnis: Die anderen Spieler geben auf – und Sie kassieren den Pott. Ein guter Bluff ist damit eine Kombination aus Beobachtungsgabe, Menschenkenntnis und dem richtigen Timing. Übrigens nicht nur beim Pokerspielen, sondern auch bei Verhandlungen(mehr …)

Job & Psychologie

Kündigungsschreiben Arbeitnehmer: Muster und Tipps

Von Jochen Mai // 25 Kommentare


Abschied nehmen ist immer ein bisschen wie sterben. Manche Menschen hinterlassen dabei sogar ein Lücke, die sie vollständig ersetzt. Immerhin wissen dann beide Seiten: Die Entscheidung war richtig. Trotzdem fällt es manchen Arbeitnehmern gar nicht so leicht zu kündigen. Vor allem beim Kündigungsschreiben tun sich einige schwer. Zumal dabei auch noch rechtliche Spielregeln gelten und kleinere Formfehler womöglich die Kündigung unwirksam machen. Wir zeigen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren aktuellen Arbeitgeber verlassen wollen und haben auch beispielhafte Kündigungsschreiben für Arbeitnehmer als kostenlose Vorlagen für Sie erstellt… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstsicherheit gewinnen: 7 einfache Wege

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Mit sich selbst hart ins Gericht zu gehen, ist leicht: Man kennt die eigenen Schwächen, rückt diese in den Mittelpunkt und verdrängt dabei die positiven Seiten an sich. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Selbstsicherheit darunter leidet. Ein Effekt, der sich auch noch verstärkt. Denn mit der Zeit belastet das nicht nur die Psyche, sondern verschlechtert auch das Bild, dass andere von einem haben. Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir 7 einfache Wege für mehr Selbstsicherheit… (mehr …)

Job & Psychologie

Studenten-WG: Die besten Tipps zur Studentenbude

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Mehr als jeder dritte Student (37 Prozent) wohnt heute in einer Studenten-WG. Damit ist diese Art zu wohnen die beliebteste unter Studierenden. Danach folgen „Hotel Mama“ (30 Prozent), eine eigene Wohnung (24 Prozent) und das Studentenwohnheim (9 Prozent). Die Vorteile liegen ja auch auf der Hand: Es ist geselliger mit anderen Kommilitonen zusammen zu wohnen und – wie eine Auswertung von Immowelt zeigt- bis zu 40 Prozent billiger als in der eigenen Bude. Den meisten Studenten ist das bekannt. Und so wird es zunehmend schwer eine gute WG zu finden oder zu gründen. Allein in München kommen inzwischen rund 100 Bewerber auf ein WG-Zimmer. Die besten Tipps, wie es mit Ihrer Studenten-WG dennoch klappt… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstbewusstsein stärken: Tipps für mehr Selbstvertrauen

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Nicht wenige Menschen wären gerne selbstbewusster, souveräner im Auftreten, unabhängiger gegenüber der Meinung anderer, weniger schüchtern – kurz: selbstsicherer. Selbstbewusstsein, oder auch sein Synonym Selbstvertrauen, ist Ausdruck mentaler Stärke. Wer sie besitzt, geht in der Regel nicht nur gelassener mit Konflikten und Konfrontationen um, so jemand hat meist auch mehr Erfolg und ruht in sich selbst wie in einem faradayschen Käfig. Doch das ist nur die Oberfläche. Wer sein Selbstbewusstsein stärken will, muss tiefer gehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Feedback geben: Regeln, Beispiele, Tipps

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Der eingedeutschte Begriff „Feedback geben“ bezeichnet in erster Linie eine Rückmeldung oder Beurteilung durch eine andere Person. Feedback ergänzt damit die Selbstwahrnehmung oder Selbsteinschätzung durch eine – soweit möglich – objektive Fremdeinschätzung und Außenwahrnehmung. Wer Feedback gibt, kann dem anderen mitteilen, wie sein Verhalten wirkt oder ankommt, wie er oder sie die Situation oder Leistung beurteilt oder welche Verbesserungspotenziale erkannt werden. Richtig eingesetzt, kann Feedback daher enorm wertvoll sein, im Beruf ist nahezu unerlässlich, um sich weiterzuentwickeln. Es ist allerdings nicht immer willkommen und braucht klare Regeln(mehr …)

Job & Psychologie

Betriebsklima: Tipps für bessere Bürostimmung

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Thank god it’s friday“ – denken viele Arbeitnehmer und sind froh darüber, eine anstrengende Arbeitswoche geschafft zu haben. Motivation und Spaß im Job können schon mal verloren gehen und die Arbeit wird zu einem notwendigen Übel. Doch wer Spaß bei der Arbeit hat, ist leistungsfähiger und kreativer. Allerdings ist das wie so oft leichter gesagt als getan. Eine Grundvoraussetzung: Ein Betriebssklima, in dem man sich wohlfühlt und gemeinsam mit den Kollegen lachen kann, hilft dabei. Und auf das Arbeitsklima können Sie im Team Einfluss nehmen. Tipps für bessere Bürostimmung… (mehr …)

Job & Psychologie

Volition: Wie viel Biss haben Sie?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist… Verbissenheit. Wenn Ihnen der Begriff nicht gefällt: Volition – die Entschlossenheit, Träume und Ziele in die Tat umzusetzen – ginge auch. Aus Sicht von Psychologen zählt dieser Charakterzug zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren überhaupt, mehr noch als Intelligenz. Zugegeben, Verbissenheit klingt zunächst negativ: nach Wahnsinn, Sturheit und Fanatismus. Doch dabei verwechseln wir Ursache mit Wirkung. Wir beurteilen die Qualität dieser Eigenschaft anhand der Ziele, die jemand damit verfolgt. Aber stellen Sie sich jemanden vor, der verbissen dafür kämpft, dass Menschen nicht gefoltert werden, dass Kinder jeden Tag etwas zu essen haben und eine Schulbildung bekommen, dass die Natur nicht rücksichtslos ausgebeutet wird… Schon klingt diese Form der Willenskraft gar nicht mehr so schlecht. Tatsächlich hat Volition zahlreiche gute Seiten – vor allem dann, wenn Sie zu Beharrlichkeit, Ausdauer und Erfolg führt… (mehr …)

Job & Psychologie

Der erste Eindruck: Was dabei wirklich zählt

Von Jochen Mai // 2 Kommentare


Wir beurteilen Bücher nach ihrem Deckel und Menschen nach ihrem Aussehen. Das kann man verurteilen – und sich trotzdem nicht recht davor schützen. So stark ist die Macht des ersten Eindrucks. Diesem ersten Eindruck haftet mitunter die unerträgliche Bedeutungsschwere eines Finals an. Studien zufolge benötigt er allenfalls 100 Millisekunden, um sich zu manifestieren. Danach steht für uns nahezu unveränderlich fest, wie wir eine Person einschätzen, wer uns als attraktiv, sympathisch, vertrauenswürdig erscheint und wer nicht. Doch was genau prägt diesen ersten Eindruck? Worauf achten wir – oder umgekehrt gefragt: Was muss stimmen, damit wir Fremde für uns gewinnen? Die Psychologie weiß dazu einige überraschende Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Diese 6 Fragen verändern Ihr Leben

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Der Alltag hat Sie fest im Griff, jeder Tag gleicht irgendwie dem anderen und das Leben plätschert vor sich hin. Immer gibt es irgendetwas zu tun, auf der Arbeit läuft es eigentlich auch ganz gut, aber trotzdem scheint irgendetwas zu fehlen. Viele Menschen kennen dieses Gefühl, können es jedoch nicht wirklich konkretisieren. Was hilft? Ein genauerer Blick in die eigenen Handlungen, durch konkretes und direktes Hinterfragen. Diese sechs Fragen sollten Sie sich regelmäßig stellen, um Ihr Leben zu verändern… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgssyndrom: Wer gut ist, bekommt noch mehr Arbeit

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Rob Cross, Professor an der Universität von Virginia, nennt das Phänomen schlicht: Erfolgssyndrom. Doch dahinter steckt ein Problem, das Unternehmen wie Mitarbeiter weit mehr belastet und häufig zu erhöhter Fluktuation und zur Abwanderung der besten Talente führt. Kurz gesagt verbirgt sich hinter dem schlichten Titel Erfolgssyndrom die Erkenntnis, dass gute Leistung meist bestraft wird. Oder anders formuliert: Wer gut ist, seine Aufgaben übererfüllt und Deadlines einhält, bekommt (zum Dank) noch mehr Arbeit… (mehr …)

Job & Psychologie

Welcher Job passt zu mir: Ein Test

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Es ist eine Frage, mit der sich wohl jeder früher oder später beschäftigen muss: Welcher Job passt zu mir? Eine weitreichende Entscheidung, die das zukünftige Leben nicht nur über Jahre, sondern über Jahrzehnte prägen kann. Das Problem besteht darin, dass gerade in jungen Jahren kaum jemand weiß, welchen Beruf er später einmal ausüben möchte. Regelmäßig werden aus diesem Grund auch die Informationsangebote kritisiert, die eine Mitschuld daran tragen sollen, dass viele nach dem Schulabschluss immer noch nicht wissen, in welche Richtung Sie sich beruflich entwickeln wollen. Wir haben einen einfachen Test zusammengestellt, der Ihnen bei der Orientierung helfen kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Ambitionen: Wie Ehrgeiz Karriere beeinflusst

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Aim high! – Wer den Erfolg sucht, sollte hoch zielen und GROSS denken. Eben nicht wie ein Kleingeist. Die Visionäre dagegen überstrahlen schon in der Uni ihre Kommilitonen durch ihren Anspruch und ihre Leistungen; sie erklimmen die Karriereleiter im Sauseschritt, erreichen prestigeträchtige Jobs, ebensolche Einkommen, Häuser, Autos, Traumpartner… Das Leben ist schön! Die geheimnisvoll treibende Kraft dahinter nennt man Ambition – oder zu deutsch: Ehrgeiz. Ambitionen haben schon so mancher Karriere zu Glanz und Glorie verholfen. Sie können Menschen aber auch zerstören… (mehr …)

Job & Psychologie

Traumurlaub: 10 Kriterien für den perfekten Urlaub

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Was wünschen Sie sich von einem gelungenen Urlaub? Worauf achten Sie bei der Buchung Ihrer Reise? Das Hotel, den Strand oder die Wellnessbereiche? Die Stiftung für Zukunftsfragen untersuchte in einer Umfrage, was den Deutschen im Urlaub wichtig ist. Die Ansprüche deutscher Urlauber sind in den letzten zwanzig Jahren stetig gestiegen. Doch noch immer ist das Preis-Leistungs-Verhältnis eines der wichtigsten Kriterien. Ob deutsche Urlauber geizig sind und welche weiteren Kriterien einen perfekten Urlaub ausmachen… (mehr …)

Job & Psychologie

Krank melden: So geht es richtig

Von AnjaR // Keine Kommentare


Wer krank ist, darf nicht einfach im Bett liegenbleiben. Eine formell korrekte Krankmeldung bewahrt Sie vor unliebsamen Überraschungen. Zunächst aber stellt sich die Frage: Bin ich überhaupt krank genug, um zuhause zu bleiben? Ein paar Kniffe helfen Ihnen bei der Beantwortung. Wie Sie sich richtig krankmelden und was Sie beachten müssen, wenn Sie im Urlaub krank werden, lesen Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Minderwertigkeitsgefühle überwinden: Ursachen, Symptome, Behandlung

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wer an Minderwertigkeitsgefühlen leidet, leidet vor allem an einem verzerrten Selbstbild. Die Betroffenen sind überzeugt davon, minderwertig und unzulänglich zu sein. Nicht selten führt diese Selbstentwertung in eine Art Negativspirale, aus der es nur schwer wieder herausgeht. Im Vordergrund steht immer das Gefühl, nicht gut genug zu sein, daran aber auch nichts ändern zu können. Wie Minderwertigkeitsgefühle entstehen, wie sie sich äußern und manifestieren und wie sich Minderwertigkeitsgefühle überwinden lassen, erfahren Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Kick-off-Meeting: Teams richtig begeistern

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Sie wurden zur Mitarbeit an einem neuen Projekt eingeteilt und warten nun darauf, dass es endlich losgeht? Dann werden Sie wohl bald an einem Kick-off-Meeting teilnehmen. Viele gehen aufgeregt und mit hohen Erwartungen in das erste Treffen zu einem neuen Projekt. Doch leider kann nicht jedes Meeting diese Erwartungen erfüllen. Schnell verwandelt sich Vorfreude dann in Frustration. Worauf es bei diesem besonderen Treffen ankommt und Tipps, wie Ihr Kick-off-Meeting zum Erfolg wird… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausreden: Wie uns Absagen betrügen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wir alle haben Sie schon genutzt und versucht, uns mit ihrer Hilfe aus der Affäre zu stehlen: Ausreden. Sie sind an eine Absage an Schuld, sollen Verhalten erklären, Fehler rechtfertigen und damit letztlich Verantwortung delegieren – in der Regel von uns weg. Sie können aber auch eine Form des Selbstbetrugs sein – eine besonders gefährliche: Nicht wenige Menschen halten sich mithilfe solcher Ausreden selbst davon ab, ihre Träume und Ziele zu verwirklichen… (mehr …)

Job & Psychologie

SABTA: Blenden, aber richtig

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Meetings sind wie Schaulaufen: Auch wenn die Tagesordnung langweiliger ist als Toast und die Beiträge so inspirierend sind wie Marschmusik – nirgendwo lässt sich besser auffallen und am eigenen Image schrauben als in Gruppenkonferenzen. Eine Strategie, die sich dabei immer wieder bewährt hat, lautet: SABTA. Nie gehört? Tatsächlich handelt es sich dabei um ein Akronym. Im Klartext steht es für: Sicheres Auftreten bei totaler Ahnungslosigkeit. Und es funktioniert erstaunlich gut – nicht nur in Meetings… (mehr …)

Job & Psychologie

Angebot schreiben: Checkliste für Freelancer

Von AnjaR // Keine Kommentare


Ein Angebot zu erstellen, ist für Freelancer so normal wie der morgendliche Gang zur Kaffeemaschine. Ohne ein vernünftiges Angebot gibt es keine Aufträge, keine Kunden und keine Einnahmen. Dennoch ist das Angebote erstellen – deutschen Gesetzen und Vorgaben sei Dank – nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Welche Informationen enthalten sein müssen, worauf Freelancer achten sollten und welche Fehler es unbedingt zu vermeiden gilt, zeigt unsere Checkliste für Angebote(mehr …)

Job & Psychologie

Erkältung Hausmittel: 15 bewährte Tipps

Von Jochen Mai // 9 Kommentare


Spüren Sie folgende Symptome: Ihr Hals kratzt schlimmer als Schmirgelpapier; die Nase läuft nicht – sie rennt; und mit Ihrer Körpertemperatur könnten Sie ebenso gut die Polkappen zum schmelzen bringen? Dann ab ins Bett! Und am besten vorher noch zum Arzt. Gesund ist das nicht – eher klingt es nach einer veritablen Erkältung. In dem Fall hätten wir auch noch ein paar Grippe Hausmittel, die Sie jetzt noch anwenden können… (mehr …)

Job & Psychologie

Sensibel sein: Was es bedeutet

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Jetzt hab dich doch nicht so…, Stell dich nicht so an… oder auch ganz direkt Jetzt sei doch nicht so sensibel… Sensible Menschen haben es nicht immer leicht im Umgang mit anderen – und das, obwohl viele Menschen von sich selbst behaupten, sehr sensibel zu sein. Falsch ist es in jedem Fall, die Empfindlichkeit als grundsätzlich negative Eigenschaft abzutun, denn sie bietet auch viele Chancen und Stärken, wenn man diese richtig einsetzt. Was Sensible ausmacht und welche Stärken sie mitbringen… (mehr …)

Job & Psychologie

Vorsätze einhalten: Tricks für Neujahresvorsätze

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Im nächsten Jahr wird alles anders… So ist das jedes Neujahr mit den guten Vorsätzen: Die Menschen entwerfen von sich ein neues Bild. Eines, von einem abnehmenden, nicht rauchenden, nicht saufenden, zielstrebigen, konsequenten, freundlichen, teamfähigen, sparsamen, durch und durch besseren Menschen. Zwei Tage später knallen sie sich mit Schampus und Böllern das alte Leben aus dem Kopf und wachen am nächsten Morgen mit einem Kater und einer Kippe im Mund auf, haben schlechte Laune und bestellen sich aus lauter Frust eine fettige Pizza. Die guten Neujahrsvorsätze – sie existieren allenfalls noch als schlechtes Gewissen und werden mit Aspirin-Tonic hinuntergespült. Vorsätze einhalten? Wer schafft das schon? (mehr …)

Job & Psychologie

Innere Unruhe: Was hilft?

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Es gibt Situationen, in denen jeder eine gewisse innere Unruhe verspürt: Ein wichtiges Vorstellungsgespräch steht an, man sorgt sich, ob ein wichtiger Antrag bewilligt wird, man steht kurz vor einer Prüfung oder wartet auf die Ergebnisse einer Untersuchung. Innere Unruhe ist bei solchen Gegebenheiten vollkommen normal und nachvollziehbar. Immer wieder tritt eine solche Unruhe aber auch ohne direkten Auslöser auf und wird zu einem quälenden Dauerzustand. Betroffene leben mit ständiger Anspannung und Nervosität. Die Ursachen können dabei vielfältig sein, sie alle haben jedoch gemeinsam, dass man etwas gegen die innere Unruhe unternehmen muss… (mehr …)

Job & Psychologie

Darum sollten Sie nie wütend zu Bett gehen

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar


Schlaf ist überlebenswichtig und der beste Energielieferant. Wenn er uns fehlt, zehrt das an unseren Kräften. Wenn uns Albträume den Schlaf rauben, sind wir am nächsten Tag unproduktiv – vielleicht sogar unausstehlich. Aber auch tiefer, fester Schlaf hat nicht ausschließlich segensreiche Wirkungen. Er kann Ängste und Probleme unter bestimmten Umständen noch verstärken. Darum sollten Sie nie wütend zu Bett gehen. (mehr …)

Job & Psychologie

Pause machen: Warum Pausen wichtig sind

Von Jochen Mai // 3 Kommentare


Pausen machen kann so einfach sein – in Werbespots. Im Alltag sieht das anders aus. Für nicht gerade wenige Menschen ist Entspannen und Abschalten harte Arbeit. Zu hoch liegt der Stresspegel, zu viele Termine drängen sich zu dicht aneinander, zu groß sind die Erwartungen, denen man glaubt gerecht werden zu müssen. Das zeigt sich tagtäglich am Arbeitsplatz. Laut einer Umfrage der Gewerkschaft Verdi arbeitet jeder zehnte Arbeitnehmer durch. Acht Stunden oder sogar mehr, wenn Überstunden fällig werden. An Pause machen ist da kaum zu denken. Fehler! Denken Sie trotzdem daran: Der Mensch ist keine Maschine. Wer immer nur Vollgas gibt, riskiert den Totalschaden. Darüber hinaus hat das Pause machen viele positive Effekt, die kaum eine(r) kennt… (mehr …)

Job & Psychologie

Einfaches Arbeitszeugnis: Definition, Beispiel, Vorlage

Von AnjaR // Keine Kommentare


Wenn Sie aus einem Betrieb ausscheiden, dann sollten Sie sich das anhand eines Arbeitszeugnisses bescheinigen lassen. Bei einem einfachen Arbeitszeugnis erhalten Sie damit damit ein Dokument, das Aufschluss gibt über die Dauer, die Art der Beschäftigung und das Unternehmen, für das Sie tätig waren. Welche Vorzüge es im Vergleich zum qualifizierten Arbeitszeugnis hat, lesen Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Kommunikationsfähigkeit verbessern: Training für mehr Eloquenz

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Ebenso wie Teamfähigkeit wird in so gut wie jeder Stellenanzeige ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit verlangt. Es ist eines dieser Buzzwords, die zwar von jedem Unternehmen verlangt werden, aber nur selten mit einer konkreten Vorstellung verbunden sind. Was steckt eigentlich hinter dem Begriff „Kommunikationsfähigkeit“ und warum legen Unternehmen solch einen gesteigerten Wert auf kommunikative Mitarbeiter? Die kurze Antwort: Weil es zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Wir haben uns das Thema aber natürlich auch einmal genauer angesehen und erklären, was Sie zur Kommunikationsfähigkeit wissen müssen, wie Sie diese verbessern und wie erfolgreiche Kommunikation gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Führungsstile: Diesen begegnen Sie im Job

Von AnjaR // 9 Kommentare


Es gibt verschiedene Theorien dazu, welche Führungsstile für welches Ziel geeignet sind. Mit welchem Führungsstil ein Chef seine Mitarbeiter führt, trägt entscheidend zum Gelingen eines Unternehmens bei. Sicherlich haben Sie auch schon Vorgesetzte gehabt, mit denen Sie besser zurecht kamen und mit anderen weniger. Das muss nicht immer eine Frage der Tageslaune sein. Die Art des Führungsstils sagt eine Menge über das Selbstverständnis, aber auch das Menschenbild eines Vorgesetzten aus. Lesen Sie hier, auf welche Führungsstile Sie im Laufe Ihres beruflichen Alltags stoßen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Lohnabrechnung erstellen: Online und kostenlos

Von Nils Warkentin // 4 Kommentare


Millionen Angestellte in Deutschland sind bestens mit ihr vertraut, erhalten Sie in der Regel einmal im Monat und freuen sich mal mehr – mal aber auch weniger – darüber: die Lohnabrechnung. Aber während die meisten nur die fertige Abrechnung am Ende eines jeden Monats zugeschickt bekommen, stehen insbesondere Gründer, die sich selbst ein kleines Team aufbauen wollen, irgendwann vor der Frage: Wie erstelle ich eine Lohnabrechnung? Für große Unternehmen ist die Antwort meist eine eigene Abteilung, die sich um diese Angelegenheit kümmert. Diese Kosten übersteigen aber das Budget vieler Gründer, doch es gibt eine gute Nachricht: Lohnabrechnungen erstellen geht auch online und kostenlos… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstorganisation lernen: Mehr Ordnung, bessere Ergebnisse

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Selbstorganisation – oder genauer gesagt deren Fehlen – Die Aufgaben stapeln sich auf dem Schreibtisch, die Deadline rückt immer näher und es lässt sich bereits absehen, dass die Zeit für all die Projekte kaum ausreichen wird. Viele Arbeitnehmer kennen ein solches Szenario nur zu gut, da sie regelmäßig selbst damit konfrontiert werden oder es bei den Kollegen am Arbeitsplatz beobachten können. Ein Schuldiger ist dabei auch meist schnell ausgemacht: Es fehlt einfach an Selbstorganisation, man hat den Überblick über das Verhältnis zwischen Aufgaben und Zeit verloren und rennt dieser nun hinterher. Ein Wettlauf, den man meist nicht mehr gewinnen kann, wenn man zu spät los gelaufen ist. Selbstorganisation lässt sich jedoch glücklicherweise erlernen… (mehr …)

Job & Psychologie

Fluktuationsrate senken: So funktioniert es

Von AnjaR // 2 Kommentare


Die Fluktuationsrate senken: Das heißt auch, Mitarbeiter an sich zu binden. Wie kann das funktionieren? Das Schreckgespenst vom Fachkräftemangel geistert seit Jahren durch die Nachrichten. Die demographische Entwicklung führt in Bereichen wie der IT-Branche zur gesteigerten Suche durch Headhunter. Eine hohe Fluktuationsrate bringt etliche Nachteile mit sich: Von der Unruhe im Betrieb über Einbußen, wenn die Arbeitskraft nicht angemessen ersetzt werden kann bis hin zu Kosten für Suche und Einarbeitung. Daher senkt man besser eine zu hohe Fluktuationsrate… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobsharing: Vor- und Nachteile geteilter Arbeit

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare


Zwei Arbeitnehmer, ein Arbeitsplatz – so würde wohl die Kurzbeschreibung von Jobsharing aussehen. Klingt einfach, ist in der Praxis aber durchaus mit großem Planungs- und Kommunikationsaufwand verbunden. Trotzdem erfreut sich das Arbeitszeitmodell des Jobsharing wachsender Beliebtheit – mehr jedoch bei den Arbeitnehmern, die hier viele Vorteile sehen. Unternehmen auf der anderen Seite geben sich noch skeptisch, erkennen aber zunehmend den Trend und die positiven Auswirkungen. Was genau Jobsharing eigentlich ist, für wen sich das Modell besonders gut eignet, welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten und weshalb es trotzdem schwierig ist, an eine Jobsharing Position zu kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Clean Desk Policy: Datenschutz durch Minimalismus

Von AnjaR // Keine Kommentare


Eine Clean Desk Policy – zu deutsch: Benutzerrichtlinie für den Arbeitsplatz – erwartet von den Mitarbeitern, dass am Ende des Arbeitstages der Schreibtisch aufgeräumt ist. Allerdings ist es im Endeffekt viel mehr als nur ein aufgeräumter, sauberer Arbeitsplatz. Dahinter verbirgt sich ein Prinzip, das zur Organisation und somit Produktivitätssteigerung, als auch zum Datenschutz für Kunden beiträgt. Damit die Beschäftigten genau wissen, wie sie sich zu verhalten haben, sollten Unternehmen klare Richtlinien erarbeiten… (mehr …)

Job & Psychologie

Jahreskalender 2017: Brückentage & Schulferien

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Zugegeben, es ist etwas anachronistisch, wenn ausgerechnet eine Internetseite mit zahlreichen Online-Tipps und Tools einen Jahreskalender für 2017 als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken anbietet – wie wir mit unserem Jahreskalender 2017. Aber: Erstens ist das bei uns inzwischen jährliche Tradition. Und zweitens schreiben uns inzwischen zahlreiche Leser an, wann denn wieder unser Jahreskalender und Jahresplaner herauskommt – eben damit sie ihn sich ausdrucken und beispielsweise ins Büro hängen können. Insbesondere um damit rechtzeitig Urlaubs- und Brückentage vorzumerken oder sich daran zu erinnern, wann wichtige Termine oder Feiertage im Jahr liegen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bossing Opfer: Wenn der Chef mobbt…

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Mobbing hat viele Gesichter: drangsalieren, degradieren, schikanieren, intrigieren. Besonders hässlich wird die Fratze jedoch, wenn der psychische Druck ausgerechnet vom Chef selbst ausgeht. Bossing heißt diese Mobbing-Variante im Fachjargon – und ist gar nicht so selten: An jedem zweiten Mobbingfall ist der Chef beteiligt, sagen Hochrechnungen. Der gelebte Psychoterror als Führungsstil macht für die Betroffenen den Arbeitsplatz zur Hölle. Wie also lässt sich Bossing frühzeitig erkennen, und was noch wichtiger ist: Was lässt sich dagegen tun, wenn der Chef mobbt… (mehr …)

Job & Psychologie

Demotivation: Was Mitarbeiter ausbremst

Von Jochen Mai // 5 Kommentare


Als ich einmal einem Motivationsseminar beiwohnte, versuchte mir der Mensch am Mikro zu verkaufen erklären, jeder könne ein Starverkäufer, Topmanager oder zumindest reich werden. Er selbst war eher so eine Art verkrachte Existenz, ein Desperado der Meta-Ebene und des esoterischen Brimboriums. Ich hielt ihn für einen Blender. Die meisten anderen leider nicht. Entsprechend werden Sie, wenn sie erst einmal aus dem einlullenden Tschakka-Koma aufwachen, demotivierter sein als je zuvor. Was mich zum eigentlichen Thema bringt: Der Kunst der Demotivation(mehr …)

Job & Psychologie

Einstellungssache: Wie Ihr Denken Erfolg beeinflusst

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Kennen Sie die Geschichte von Hans im Glück? Für die harte Arbeit von sieben Jahren erhielt er einen Goldklumpen. Diesen tauschte er gegen ein Pferd. Das Pferd tauscht er gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans, bis er letztendlich Schleifsteine bekam. Als er sich an einen Brunnen setzte, um einen Schluck zu trinken, fielen die Steine hinein. Doch statt sich darüber zu ärgern, war er erleichtert die Last endlich los zu sein. Hans‘ Einstellung ist bemerkenswert, denn er grämt sich nicht über den Verlust, sondern konzentriert sich auf das Positive. Die meisten Menschen verhalten sich anders: Sie sehen immer nur die negativen Aspekte einer Sache. Fatal! Denn in zahlreichen Lebenslagen entscheidet die Einstellung über Erfolg oder Niederlage. Welche Einstellungen Sie blockieren und welche motivieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Dürfen Beschäftigte heimlich per Videokamera überwacht werden?

Von Redaktion // Keine Kommentare

Ein Gastbeitrag von Sandra Voigt

Je mehr Beschäftigte in einem Unternehmen arbeiten, umso schwieriger ist es für den Arbeitgeber, Kontrolle über die gesamten Vorgänge auf dem Betriebsgelände zu behalten. Um überprüfen zu können, was ihre Angestellten während der Arbeit so treiben, greifen Chefs daher zu verschiedenen Mitteln, z. B. Keyloggern, der Überwachung von Telefonaten oder E-Mails. Auch werden Mitarbeiter immer wieder heimlich gefilmt. Doch ist das rechtlich wirklich zulässig? (mehr …)

Job & Psychologie

Präsentismus: Wie Sie sich und anderen schaden

Von AnjaR // Keine Kommentare


Wer krank ist, braucht Ruhe – so die grobe Formel. Natürlich gibt es Krankheiten, die nicht derart gravierend sind, so dass sie einen weitestgehend reibungslosen Arbeitsablauf ermöglichen. Aber wer offensichtlich angeschlagen dennoch arbeiten geht, leidet offenbar vor allem unter Präsentismus. Dabei ist lange bekannt, dass krank arbeiten zu gehen niemandem wirklich hilft – weder Ihnen, noch Ihrem Arbeitgeber. Warum Präsentismus dennoch so weit verbreitet ist und wie Sie sich richtig verhalten, lesen Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Macbeth-Effekt: Händewaschen und seine 4 Psychoeffekte

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Lady Macbeth hätte sich vieles ersparen können. Ihr Machtdrang aber war stärker. Selber Schuld! In William Shakespeares gleichnamigem Drama stachelt die Frau des Protagonisten ihren Mann dazu an, den König von Schottland zu ermorden, um danach selbst den Thron zu besteigen. Als das sinistre Werk vollbracht und König Duncan tot ist, überkommt Lady Macbeth jedoch das schlechte Gewissen – und sie wäscht sich die Hände. Immer und immer wieder… Ich wasche meine Hände in Unschuld – sich per Händewaschen zu erleichtern, das versuchte schon der römische Stadthalter Pontius Pilatus nachdem er Jesus zum Tod durch Kreuzigung verurteilt hatte. Und das Reinigungs-Ritual hat tatsächlich so manchen Psychoeffekt… (mehr …)

Job & Psychologie

Orientierungsfragen: 10 Fragen – nicht nur für das Jahresende

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang. Jeden Tag geben wir Tipps und Empfehlungen zu Ausbildung, Bewerbung oder Karriere. Die Gefahr dabei ist allerdings groß, all das zu lesen, zu nicken und trotzdem so weiterzumachen wie bisher. Nur allzu leicht geben wir dem Alltag und seinen Routinen nach und vergessen, was wir eigentlich wollen. Deshalb gehen wir heute einen anderen Weg: Statt Tipps stellen wir Fragen – Orientierungsfragen, bei denen ein Nicken nicht ausreicht. Oft wirken Sie wie ein Virus: Ist der Gedanke erst einmal im Kopf, breitet er sich aus. Die folgenden Fragen sollten Sie sich übrigens immer wieder stellen – nicht nur am Jahresende… (mehr …)

Job & Psychologie

Entschiedenheit: Machen Sie, was SIE wollen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


„Wenn du eine Entscheidung treffen musst und du triffst sie nicht, ist das auch eine Entscheidung“, sagte der US-Psychologe William James. Das ist zweifellos richtig, man kann eben nicht nicht wählen. Aber Entschiedenheit bedeutet noch mehr als eine Entscheidung zu treffen. Entschiedenheit sorgt dafür, dass man sich seiner Sache ganz verschreibt, keine Hintertürchen offen hält und seine ganze Kraft auf das Gelingen seines Ziels konzentriert – ohne Wenn und Aber. Wer sich entschieden hat, einen Marathon zu laufen, der kann nicht jeden Abend faul auf der Couch hocken, sondern muss täglich trainieren. Das macht Entschiedenheit zu einer wesentlichen Erfolgsstrategie… (mehr …)