Büroalltag & Jobregeln


Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Gewohnheiten ändern: Raus aus der Routine!

alphaspirit/shutterstock.comDer Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ein Großteil unseres Verhaltens läuft unbewusst ab, wird gesteuert durch Gewohnheiten, Rituale und Routinen. Der Weg ins Büro ist immer derselbe, ebenso der erste Griff zum Kaffee. Es sind diese gefestigten Automatismen, die uns das Leben einerseits erleichtern, weil sie unseren Denkapparat nicht unnötig belasten. Sie können unseren Alltag aber auch schwer machen – vor allem, wenn wir inzwischen lästige Gewohnheiten ändern wollen. Wie es dennoch gelingt… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Arbeitsvertrag Checkliste: Das sollten Sie beachten

ArbeitsvertragEs herrscht Vertragsfreiheit in Deutschland. Das bedeutet, dass auch Arbeitgeber bei der Gestaltung eines Arbeitsvertrags nicht wirklich an irgendwelche Regeln gebunden sind. Dennoch sollten Arbeitnehmer einige Aspekte beachten, damit im Ernstfall der Arbeitsvertrag vor Gericht gilt. Denn wie heißt es so schön: Verträge werden nicht für gute Zeiten geschlossen, sondern für schlechte.

Nachfolgend daher einige Tipps, welche Vertragsarten es gibt und welche Inhalte ein solcher Vertrag haben sollte… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Fluchen im Job: Schimpfen kann ein Segen sein

ollyy/shutterstock.comVerdammte $(#€!§§€!!! Entschuldigung, aber manchmal muss sie raus, die Wut. Ungezügelt. Kraftvoll. Laut. Fluchen und das Ventilieren von Kraftausdrücken wirkt auf Umstehende allerdings immer ein bisschen peinlich. Zum Fremdschämen. Nicht nur wegen der scheinbar fehlenden Kinderstube, sondern weil da jemand gerade seine Contenance verliert. Dabei tut es durchaus gut, seinem Ärger spontan Luft machen, mit der Faust auf den Tisch knallen und wie ein brummbäriger Seemann Dampf abzulassen. Wohldosiert können Schimpfwörter Schmerzen lindern oder gar den Teamgeist steigern… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Frohe Weihnachten: Inspiration für erholsame Feiertage

lenetstan/ShutterstockDer Weihnachtsklassiker “Stille Nacht” wird wohl auch dieses Jahr in vielen Haushalten – und bereits Tage vor dem Weihnachtsfest – erklingen. Doch trotz feierlicher Stimmung kann von Ruhe, Erholung oder gar Besinnlichkeit in vielen Haushalten keine Rede sein. Selbst Arbeitnehmer, die an den Feiertagen und in der Zeit zwischen den Jahren Urlaub haben, kommen oft nur schwer abschalten und die Arbeit wirklich ausblenden. Mit unseren Inspirationen für erholsame Feiertage gelingt Ihnen das hoffentlich ein klein wenig besser. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Glück: Was wirklich glücklich macht

Syda Productions/shutterstock.comGlücklich sein – das ist die Motivation, die uns alle antreibt. Zwei Wörter, das klingt so simpel und doch ist es überaus schwer zu beantworten, was glücklich macht. Ist es viel Geld? Sind es schöne Dinge? Sind es die Menschen, die einen umgeben? Die Glücksforschung, ein interdisziplinärer Forschungszweig aus Sozialwissenschaftlern, Ökonomen und Psychologen, hat sich entwickelt, um das Geheimnis hinter dem abstrakten Begriff “Glück” zu lüften. Der anstehende Jahreswechsel – eine Zeit, in der die Uhren langsamer ticken – bietet die Gelegenheit zu überlegen, wie zufrieden Sie aktuell sind. Anregungen, die Ihnen helfen können, glücklicher durchs Leben zu gehen… mehr

Von Nils Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Erfolg: Sind Sie auf dem Weg zum Millionär?

Ollyy/shutterstock.comFast jeder träumt davon, doch nur eine Hand voll schafft es wirklich: Millionär werden. Natürlich gibt es viele Wege, diesen Traum zu verwirklichen. Ein Lottogewinn oder das Erbe einer besonders reichen Großtante sind wohl die einfachsten dieser Wege. Doch es gibt auch Menschen, die es mit guten Ideen, den richtigen Entscheidungen, harter Arbeit, Durchhaltevermögen und einer kleinen Portion Glück schaffen. Doch erfolgreiche Menschen zu beneiden oder ihnen den Erfolg nicht zu gönnen, bringt Sie selbst nicht voran. Stattdessen sollten Sie sich selbst fragen: Bin ich auch auf dem Weg zum Millionär?
mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Büroküche: Willkommen im Saustall!

Büro ist Krieg, sinnierte schon Stromberg. An keinem anderen Ort bewahrheitet sich dies so sehr, wie in der Büroküche: Geschirrstapel und Essensreste, die die Wochenspeisekarte der Belegschaft dokumentieren; Pilzkulturen im Kühlschrank; Teebeutel, die wandern können und Spülschwämme mit mehr Einwohnern pro Quadratzentimeter als Nordrhein-Westfalen verwandeln die Kaffeeküche in vielen Firmen in einen veritablen Saustall und offenbaren die wahre Unternehmenskultur: Hier denkt jeder nur an sich… Apropos: Kommen Ihnen folgende Szenen bekannt vor? mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Hintergrundmusik: Wann macht sie produktiver?

ollyy/shutterstock.comMusik spielte schon immer eine bedeutende Rolle für den Menschen. Singen und Musizieren gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Mit Musik verbinden wir bestimmte Emotionen, Musik hebt oder senkt die Stimmung, sie hat die Kraft, uns zu entspannen, sie wird in der Therapie eingesetzt – und natürlich verbindet sie zahllose Menschen, die dieselbe Musik mögen. Doch sie kann noch vieles mehr. Sie kann auch dabei helfen, mehr zu leisten und produktiver zu arbeiten… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Abmahnung im Arbeitsrecht

elwynn/Shutterstock.comDie Abmahnung – sie ist ein Warnschuss des Chefs. Im Fußball würde man sagen: Der Spieler erhält die gelbe Karte. Wenn der Chef eine Abmahnung ausspricht, ist Schluss mit lustig. Es kann die Vorstufe zur Kündigung sein. Aber eben auch nur die Vorstufe, daher: Auch wenn der Puls danach irgendwo bei 200 liegt und die Gedanken galoppieren – bleiben Sie unbedingt cool und reagieren Sie erst einmal gar nicht. Zurückschlagen wäre jetzt das Falscheste, was Sie tun können. Welches Verhalten abgemahnt werden darf, wie eine Abmahnung aussehen muss, damit Sie rechtsgültig ist und was Sie tun können… mehr

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar

Sprache lernen: 11 effektive Tipps

gpointstudio/shutterstock.comWer sich in London, Paris, Shanghai, Rom, Rio de Janeiro und Berlin in der jeweiligen Landessprache unterhalten kann, ist ein wahres Sprachtalent. Für viele, die versuchen, sich auf Reisen mit Schulenglisch durchzuschlagen, scheint das unmöglich. Dabei hegen viele Menschen insgeheim den Wunsch, eine weitere Sprache zu erlernen. Doch häufig bleibt es beim Wunsch, denn nur die wenigsten werden aktiv. Dabei sind qualifizierte Arbeitnehmer mit Fremdsprachenkenntnissen gefragter denn je. Wir zeigen Ihnen elf effektive Tipps, wie Sie eine neue Sprache lernenmehr

Von Nils Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Negatives Denken stoppen: Pessimismus im Job

Ollyy/shutterstock.com“Ich kann das nicht”, “Das wird doch nie funktionieren” oder auf den Punkt gebracht: “Das Glas ist halb leer” – wenn Sie sich dabei ertappen, diese Sätze regelmäßig zu sagen oder zu denken, zählen Sie offensichtlich zu den Pessimisten. Oder vielleicht kennen Sie einen Freund oder Kollegen, dem es so geht? Gerade jetzt, wo die Tage oft dunkel, nass und ungemütlich sind, neigen viele Menschen dazu, die Dinge negativ zu betrachten. Doch wahrer Pessimismus ist in der Regel tiefer verwurzelt. Wo die Gründe für Pessimismus liegen und Tipps, wie Sie negative Gedanken stoppenmehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Entscheidungsdilemma: Mit Widersprüchen umgehen

 ra2studio/shutterstock.comStändig treffen wir Entscheidungen. Täglich sind es rund 20.000 Entscheidungen. Die meisten davon blitzschnell. Sofort aufstehen, wenn der Wecker klingelt oder lieber noch fünf Minuten liegen bleiben? Marmelade oder Käse auf das Frühstücksbrötchen? Das sind Entscheidungen, über die wir nicht viel nachdenken müssen. Neben den kleinen, oftmals banalen Entscheidungen, müssen aber auch komplexe Entscheidungen getroffen werden: Die Wahl des richtigen Studiums oder Jobs beispielsweise. Meist stehen dabei zwei Alternativen zur Wahl. Eine Option auszuwählen, bedeutet jedoch auch sich gegen die andere zu entscheiden. Doch genau das bereitet vielen Menschen Schwierigkeiten. Zum Beispiel: Entscheide ich mich für die Freiheiten der Selbstständigkeit oder für die Sicherheit der Anstellung? In Momenten wie diesen steht man vor der Wahl zweier Optionen, die scheinbar in Widerspruch zu einander stehen, die sich ausschließen. Doch wie geht man mit solchen Widersprüchen um? mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Haarfarbe: Blondinen verdienen weniger

Blondine-Job-HaarfarbeUm keine andere Haarfarbe ranken sich so viele Klischees wie um das weibliche Blond. Blondinenwitze nähren das Stereotyp von der angeblichen Korrelation zwischen Intelligenz und Haarfarbe. Filmtitel wie “Blondinen bevorzugt” untermauern wiederum die vornehmlich sexuelle Wirkung einer speziellen Haarfarbe, die sich aber auch wissenschaftlich belegen lässt: So konnte etwa die Psychologin Marianne LaFrance von der Yale-Universität nachweisen, dass lange, glatte und blonde Haare die größte erotische Anziehungskraft haben. Doch das rächt sich an anderer Stelle: im Job und beim Gehalt. Vor allem junge blonde Frauen werden beim Einkommen offensichtlich benachteiligt, wie eine australische Studie zeigt… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Krankenkasse: Wie Sie jetzt Ihren Beitrag senken!

Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz

Andy Dean Photography/shutterstock.comFür Fans der sozialen Marktwirtschaft wie mich ist es eine gute Nachricht: Im nächsten Jahr sorgt der Staat für mehr Wettbewerb unter gesetzlichen Krankenkassen. Denn im Januar sinkt der einheitliche Beitragssatz von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent – und darüber hinaus sind nun, wie es Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) formuliert, “kassenindividuelle” Zusatzbeiträge möglich. Damit ist nun Schluss mit dem Einheitsbrei. Wie Sie von der Gesetzesänderung profitieren können… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Perspektive Führungskraft: Tipps für den zweiten Chef-Posten

Ein Gastbeitrag von Barbara Simonsen

Pressmaster/shutterstock.comDieser Artikel ist Teil einer Serie von Gastbeiträgen verschiedener Autoren der Karrierexperten. Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk, das zahlreiche Karrierecoaches und -berater verbindet und potentiellen Klienten eine breite Auswahl an Karriereexperten bietet.

Sie haben schon erste Erfahrungen als Führungskraft und wechseln nun in eine neue Führungsposition? Mit dem Jobwechsel sind vermutlich viele Hoffnungen und Erwartungen verbunden. Doch wie bei Ihrem ersten Führungsjob stehen auch hier wieder die ersten 100 Tage als Führungskraft an. Es ist dieser besonders störanfällige Zeitraum, der entscheidet, ob Sie auf der neuen Stelle wirklich ankommen und akzeptiert werden – von Ihren Mitarbeitenden, Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Sprachlos: So überwinden Sie eine Schreibblockade

racorn/shutterstock.comDie Schreibblockade – für Schreibende ist sie der blanke Horror. Das leere Blatt Papier liegt vor einem und will gefüllt werden. Die Zeit drängt, doch es will einem partout nichts einfallen. Man schreibt ein paar Sätze und löscht sie wieder. Noch vor kurzem hatte man die Worte vor sich und jetzt sind sie weg. Diese Schreibunfähigkeit frustriert und macht wütend. So sehr, dass Stephen King dem Gefühl ganze Bücher widmete. Doch was ist, wenn man irgendetwas zustande bringen muss? Die Deadline lässt sich nicht verschieben. Was dabei hilft, die Schreibblockade zu überwinden… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Achtung Gegenwind: Tipps, Einwände zu entkräften

Ollyy/shutterstock.comOb in einem Meeting mit den Kollegen, in einer Präsentation vor einem Kunden oder in der Gehaltsverhandlung mit dem Vorgesetzten – Einwände gehören zum Berufsalltag dazu. Entscheidend ist es nur, wie Sie damit umgehen. Geben Sie sofort nach und knicken ein oder begegnen Sie den vorgebrachten Einwänden gekonnt und können Ihren Standpunkt auch bei Gegenwind vertreten? Sollten Sie bisher zur ersten Kategorie zählen, haben wir Tipps, die Ihnen dabei helfen können Einwände zu entkräftenmehr

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Jochen Mai Content Strategie
Seite 1 von 15112345678910...2030...Letzte

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln