TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Incentives: Zu hohe Belohnungen mindern die Leistung

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Dass Geld allein nicht glücklich macht, wissen wir (hoffentlich). Dass es aber in Form von Boni, Prämien und anderen Incentives im Job sogar gegenteilige Wirkung haben kann, dürfte einige überraschen. Statt die Mitarbeiter zu motivieren und ihren Leistungswillen zu verstärken, wirken monetäre Anreize auf manche Menschen laut einer Studie der niederländischen Radboud Universität exakt anders herum: Sie stören die Konzentration und lassen uns mehr Fehler machen. Die entscheidende Rolle spielen dabei offenbar Neurotransmitter wie Dopamin… (mehr …)

Job & Psychologie

Gefühle zeigen: Emotionen im Job

Von Christian Mueller // 1 Kommentar PathDoc by shutterstock.com


„Das kann doch alles nicht wahr sein, sind Sie denn völlig unfähig?!?“ – Solche Wutausbrüche sind am Arbeitsplatz zwar nicht an der Tagesordnung, kommen jedoch vor. Mal ist es der jähzornige Chef, mal Kollegen, die unter enormen Druck stehen. So mancher bricht in extrem angespannten Phasen auch in Tränen aus. Vorgesetzte und Kollegen reagieren oft hilflos, sind peinlich berührt und wissen nicht, wie sie mit diesen Emotionen umgehen können. Doch es muss kein Problem sein, wenn Mitarbeiter Gefühle zeigen. Teams und Chefs können mit Emotionen im Job sinnvoll umgehen(mehr …)

Job & Psychologie

Gehör verschaffen: So werden Sie ernst genommen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare bikeriderlondon/shutterstock.com


Sie haben eine Idee, einen Verbesserungsvorschlag oder auch einen Kritikpunkt, der Ihnen auf dem Herzen liegt. Der beste Plan liegt auf der Hand: Zum Chef oder Kollegen gehen und das Thema auf den Tisch bringen. Dazu müssen jedoch zwei Probleme gelöst werden: Als erstes müssen Sie sich überhaupt trauen, Ideen oder Kritik zu äußern, was nicht jedem leicht fällt. Zum anderen gibt es leider einen wichtigen Unterschied, zwischen reden und gehört werden. Nur wenn Ihr Gegenüber Sie und Ihr Anliegen auch ernst nimmt, kann Ihr Vorhaben am Ende von Erfolg gekrönt werden. Aber wie gelingt das? Wir zeigen, wie Sie sich Gehör verschaffen… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobsicherheit ade: Wie sich Berufseinsteiger trotzdem absichern

Von Christian Mueller // 2 Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Befristete Arbeitsverträge, projektbasierte Engagements, prekäre Arbeitsverhältnisse in verschiedensten Formen und Formaten – Berufseinsteiger sehen sich heute in den meisten Branchen mit einer Arbeitswelt konfrontiert, die sich rapide verändert und in der Jobsicherheit in den meisten Fällen ein Fremdwort ist. Was zunächst nach einem Horrorszenario klingt, ist in der Praxis für viele Berufseinsteiger kein akutes Problem. Doch im Lauf des Berufslebens – und mit beginnender Familienplanung – wird die Unsicherheit für viele zu einer spürbaren Belastung. Als Berufseinsteiger sollten Sie daher früh damit beginnen, sich abzusichern und Perspektiven für Ihre Karriere zu schaffen. Das ist zwar nicht immer einfach, mit einer systematischen Herangehensweise – und der nötigen Ausdauer – jedoch definitiv machbar. (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellungsgespräch: Richtig verabschieden

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Abschied-Vorstellungsgespräch-Tipps-Händeschütteln


Bis hierhin ist alles gut gelaufen: Im Vorstellungsgespräch konnten Sie Ihre Stärken und Kompetenzen unterstreichen, waren klar und überzeugend, auch auf die typischen Fragen wussten Sie kluge Antworten, und es gelang Ihnen, subtil herausstreichen, warum das Unternehmen gerade eine einmalige Chance hat, die Bestbesetzung für die vakante Position einzustellen… Klasse! Also wird es Zeit für den Vorstellungsgespräch-Abschied – und genau dabei passiert es: ein peinlicher und folgenreicher Patzer(mehr …)

Job & Psychologie

Zweifel: Die 2 Seiten der Skepsis

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Skepsis-ZweifelndeFrau-Unsicher


Es gibt sie in jedem Team: Zweifel und Zweifler. Kollegen, die alles skeptisch hinterfragen; stets sehen, was schief gehen könnte und gegen alles und jeden Bedenken anmelden. Solche Berufsskeptiker können nerven. Viel schlimmer aber ist, dass negative Erfahrungen mit Zweiflern dazu führen, dass andere ihre berechtigten und fachlich begründeten Zweifel gar nicht erst aussprechen. Wer will schon mit dem ewig nörgelnden Bedenkenträger und Schwarzseher auf einer Ebene stehen? Schade! So geht Teams und Unternehmen viel Potenzial verloren. Denn Zweifel können enorm wichtig sein. Übrigens auch für die eigene Karriere… (mehr …)

Job & Psychologie

Rhetorische Fragen: 25 Beispiele und ihre Subbotschaften

Von Jochen Mai // 3 Kommentare GuteFrage-Rhetorik-rhetorisch


Wer fragt, der führt. Den Satz kennen Sie? In der Rhetorik ist die Technik, Fragen zu stellen, ein probates Mittel, um ein Gespräch zu lenken, zu manipulieren oder gar zu dominieren. Aber Fragen können noch mehr: Rhetorische Fragen, insbesondere wenn wir sie uns selbst stellen oder in bester Absicht einem Freund, können zum Nachdenken anregen. Sie können der erste Schritt zur Lösung sein – vorausgesetzt, es sind die richtigen Fragen. Denn bei fast allen rhetorischen Fragen schwingt immer auch eine Botschaft im Subtext mit. Selbst wenn sie nur nach Fragen klingen, können Sie eine Aussage sein. Und manchmal verbergen sich hinter solchen Fragen sogar kleine Persönlichkeitstests… (mehr …)

Job & Psychologie

Hirnforschung: Wie uns der Uhrzeigersinn beeinflusst

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Uhrzeigersinn-Hirnforschung-Effekt


Links herum oder rechts herum: Wer hat an der Uhr gedreht? Der Uhrzeigersinn drückt es schon aus: Was sich im Uhrzeigersinn dreht, geht vorwärts und damit mit der Zeit. Auch der Motor startet, wenn wir den Schlüssel rechtsherum drehen; die Musik wird lauter, wenn wir den Regler aufdrehen – rechts herum. Im Uhrzeigersinn steckt also die Zukunft, er ist fortschrittlich. Rückschritt hingegen dreht sich nach links – gefühlt jedenfalls. Glaubt man Hirnforschern, so hat bereits diese Drehrichtung erheblichen Einfluss auf unser Verhalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstausbeutung: So können Sie sich schützen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare KieferPix/shutterstock.com


Wir arbeiten, arbeiten und arbeiten… Mindestens acht Stunden täglich – die gerne auch einmal deutlich in die Länge gezogen werden – geht ein Großteil der Menschen jeden Tag einer geregelten Tätigkeit nach. Erschwerend hinzu kommt der Fakt, dass es für viele Arbeitnehmer immer selbstverständlicher wird, auch über den eigentlichen Aufgabenbereich hinaus zusätzliche Arbeit zu leisten. So wird ohne mit der Wimper zu zucken auch einmal am Wochenende gearbeitet, zusätzliche noch freiwillige Aufgaben übernommen und die restliche Arbeit mit nach Hause genommen, um den ohnehin knapp bemessenen Feierabend nach den Überstunden mit der Fertigstellung eines Projekts zu verbringen. Selbstausbeutung ist ein gefährlicher Trend, der leider bei vielen Beschäftigten bereits aktiv betrieben wird. Wir haben einen kleinen Test vorbereitet, der Ihnen zeigt, ob Sie bereits Selbstausbeutung betreiben und geben Ihnen drei Tipps an die Hand, die Ihnen helfen können, sich zu schützen… (mehr …)

Job & Psychologie

Stimme trainieren: Die Macht der Stimme

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Stimmtraining-Stimme-Macht-Psychologie


Ob wir sprechen, singen, schreien, seufzen oder stöhnen – das menschliche Gehirn verarbeitet jedes artikulierte Wort bereits nach 140 Millisekunden. Gut und schön, aber viel zu oft konzentrieren wir uns auf die Wirkung der Worte, auf den Einfluss der Inhalte – und vergessen dabei die Kraft des Klangs unserer Stimme. Selbst ein mittelmäßiger Inhalt „unter der Gewalt eines vollendeten Vortrags macht mehr Eindruck als der vollendetste Gedanke, bei dem der Vortrag mangelt“, erkannte schon der römische Sprechlehrer Quintilian. Tatsächlich klingt gar nicht so sehr was wir sagen im Ohr, sondern vielmehr wie wir es sagen. Die gute Nachricht: Stimmkraft lässt sich trainieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie auf diesen Karriere-Rat nicht hören sollten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare PathDoc/shutterstock.com


Mach einfach das, wofür dein Herz schlägt und du wirst erfolgreich sein. Diesen Karriere-Rat haben Sie so oder in einer ähnlichen Form sicherlich schon einmal von Familie, Freunden, Bekannten oder Kollegen am Arbeitsplatz zu hören bekommen. Aber ist es wirklich so einfach? Natürlich ist es schön, seiner Leidenschaft zu folgen, doch ob es ein guter Ratschlag, um erfolgreich zu werden, bleibt zu bezweifeln. Wir zeigen Ihnen, warum Sie auf diesen Karriere-Rat nicht hören sollten und stellen Ihnen gleichzeitig eine Alternative vor, mit der Sie Ihre Chancen auf den beruflichen Erfolg steigern können… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Anzeichen, dass Sie ein wichtiger Mitarbeiter sind

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


Jedes Unternehmen braucht sie und glücklicherweise sind sie auch in nahezu jedem vorhanden: Die wirklich wichtigen Mitarbeiter, die ein Unternehmen voran treiben und mitverantwortlich für dessen Erfolg sind. Woran man diese erkennt? Zunächst denken dabei viele an die Leistungen. Natürlich sind gute Leistungen für einen Mitarbeiter wichtig, aber es spielen noch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine wichtige Rolle. Trotzdem sind sich viele nicht bewusst, dass sie zu den wichtigen Mitarbeitern zählen. Hauptsächlich, weil Chefs dies nur selten kommunizieren. Für das Selbstbild wäre es dennoch schön zu wissen, ob man dazu zählt. Wir haben 7 Anzeichen zusammengestellt, die Ihnen zeigen, dass Sie ein wichtiger Mitarbeiter sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbsttest: Sind Sie ein Home Office Typ?

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Naphat_Jorjee/shutterstock.com


Die einen schwärmen davon und würden am liebsten nur noch so arbeiten, während die anderen nach kurzer Zeit frustriert aufgeben und ihm den Rücken kehren – die Rede ist vom Home Office. Bei näherer Betrachtung ist es keine Überraschung, dass die Arbeit von zu Hause aus so unterschiedliche und starke Reaktionen auslöst. Denn das selbstbestimmte Arbeiten eignet sich eben nicht für jeden Arbeitnehmer. Mit unserem Selbsttest können Sie herausfinden, ob die Arbeit im Home Office das Richtige für Sie ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstmotivation: 11 Tipps für mehr Spaß im Job

Von Jochen Mai // 5 Kommentare lassedesignen/shutterstock.com


Fällt es Ihnen manchmal schwer, sich aufzuraffen und selbst zu motivieren? Keine Bange, Sie sind nicht der Einzige. Viele von uns schieben Aufgaben vor sich her und spüren zugleich wie die Deadline näher rückt und der Druck steigt. Menschen, die es nicht schaffen ihre Aufgaben zu erfüllen, werden schnell als faul betitelt. Dabei kann die Aufschieberitis auch Symptom für ein anderes Phänomen sein: den Mangel an Selbstmotivation. Die Gründe dafür sind vielfältig: Meistens mangelt es uns an einem guten, sinnvollen Grund, der uns zur Arbeit bewegt. Dieser Antrieb kann von innen kommen (man spricht dann auch von intrinsischer Motivation). Oder er kommt durch äußere Einflüsse und Anreize (extrinsische Motivation), beispielsweise durch Lob, Anerkennung, Auszeichnungen, Geld… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriere-Wahrheiten: Aber leider unbequeme

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Ioannis Pantzi/shutterstock.com


Wir hören gerne all die schönen Dinge über das Berufsleben, die Möglichkeiten, sich selbst zu verwirklichen und einen Arbeitgeber mit enormen Aufstiegschancen zu finden, der das Potenzial seiner Mitarbeiter erkennt und fördert. Unbequeme Karriere-Wahrheiten werden auf der anderen Seite lieber nicht thematisiert. Wer beschäftigt sich schon gerne mit den unschönen Dingen. Doch führt dies meist nur dazu, dass man solche Wahrheiten auf die harte Tour lernen muss. Einigen Frust können Sie sich jedoch ersparen, wenn Sie sich bereits mit den unbequemen Wahrheiten beschäftigen, bevor Sie mit ihnen im Berufsleben konfrontiert werden. Um Sie auf die Realität vorzubereiten, haben wir einige besonders unbequeme Karriere-Wahrheiten aufgelistet, vor denen viele gerne die Augen verschließen würden… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychotricks, die Chefs lieben

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare ra2studio/shutterstock.com


Chefs verfügen über viel Erfahrung, bringen großes Fachwissen mit und können sehr gut mit anderen Menschen umgehen. Gerade die soziale Komponente wird von Mitarbeitern, die mit ihrem Chef glücklich sind, immer wieder genannt. Psychotricks hingegen haben von Natur aus einen negativen Beigeschmack und wecken Assoziationen an die Manipulation der eigenen Mitarbeiter. Dennoch werden sie von vielen Chefs eingesetzt, jedoch steckt dahinter nicht immer eine böswillige Absicht. Manchmal machen Chefs, die einen solchen Trick anwenden, sogar einen besonders guten Job. Wir stellen Ihnen zwei Psychotricks vor, die Chefs lieben… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstdarstellung: So kommen Sie besser an

Von Nils Warkentin // 4 Kommentare baranq/shutterstock.com


Wer hart genug arbeitet, hat auch Erfolg – klingt im ersten Moment logisch. Doch es ist nur ein Mythos. Leider reicht es in den meisten Fällen nicht aus, einen guten Job zu machen. Wer sich alleine darauf verlässt, dass die Qualität der eigenen Arbeit, das Engagement und die Zuverlässigkeit für sich sprechen, der setzt auf den falschen Dampfer. Frei nach dem Motto Wer nicht auffällt, fällt durchs Raster wird der kompetente, aber zurückhaltende Arbeitnehmer von den Selbstdarstellern der Geschäftswelt überstrahlt und zieht, was Beförderungen und Gehaltserhöhungen angeht, oftmals den Kürzeren. Deswegen braucht es eine gute Selbstdarstellung. Wie das gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Weniger Stress im Job: Reden hilft wirklich

Von Jochen Mai // 2 Kommentare racorn/shutterstock.com


Reden hilft. Was der Volksmund schon lange weiß, ist auch wissenschaftlich belegt. Egal, ob über Probleme im Projekt, Ärger daheim oder generellen Frust im Büro – die Aussprache erleichtert die Seele nicht nur, sie verbessert auch nachhaltig die Stimmung, wie zum Beispiel Untersuchungen des Psychologen Matthew Lieberman von der Universität von Kalifornien in Los Angeles ergaben: Sobald wir Bedrückendes benennen und uns darüber mit anderen austauschen, wird das Gehirn wesentlich stärker aktiviert als wenn wir über den Kummer alleine grübeln. Das wiederum hat zur Folge, dass die negativen Emotionen schneller nachlassen sowie zügiger und besser verarbeitet werden. Zu einem vergleichbaren Ergebnis kommt auch eine Studie von Sarah Townsend, eine Management-Professorin an der USC Marshall School of Business. Vor allem vor wichtigen Präsentationen oder stressigen Projekten sollen Teammitglieder miteinander reden… (mehr …)

Job & Psychologie

Schüleraustausch Organisationen: Tipps fürs Ausland

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare racorn/shutterstock.com


Ein Jahr ins Ausland gehen – für viele Schüler ein Höhepunkt der gesamten Schulzeit, von denen sie auch Jahre später noch gerne erzählen und ihr ganzes Leben lang profitieren. Andere sind nicht entschlossen genug und bereuen diesen Entschluss, wenn die Schule erst einmal vorbei ist. Denn es gibt im Lebenslauf nur wenige Zeitfenster, in denen sich ein Auslandsjahr so bequem unterbringen lässt, wie bei einem Schüleraustausch. Als Alternativen bleiben da eigentlich nur die Zeit direkt nach dem Abi, ein Auslandssemester während des Studiums oder die Zeit unmittelbar nach Abschluss des Studiums, das sogenannte Gap Year. Mit dem Einstieg ins Berufsleben gibt es dann allenfalls noch die Chance per Sabbatical oder Versetzung längere Zeit ins Ausland zu gehen, doch die Erfahrungen eines Schüleraustausches kann das kaum ersetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Frühstück: Was Erfolgreiche morgens essen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Irina Meliukh/shutterstock.com


Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, doch was kommt morgens wirklich auf den Tisch? Brötchen, Müsli, Kaffee, Tee, Brot, Croissants, Obst oder Quark… Die Auswahl ist groß und die Zeit am frühen morgen in der Regel knapp, da der Bus oder Zug erreicht werden muss oder die Möglichkeit eines Staus auf dem Weg zur Arbeit einkalkuliert wird. Aber wie schaffen es die Menschen, die wirklich erfolgreich sind? Manager, die die Geschicke eines ganzen Konzerns lenken müssen und die Verantwortung für hunderte Mitarbeiter tragen? Betrachtet man den eigenen straffen Zeitplan, ist es kaum vorstellbar, dass sie überhaupt noch Zeit für ein Frühstück finden. Wir haben uns die unterschiedlichen Frühstücks-Typen einmal genauer angeschaut und zeigen Ihnen, was Erfolgreiche morgens essen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sarkasmus: Spitzzüngige sind kreativer

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Eine spitze Bemerkung hier, eine ironische Frotzelei da. Sarkasmus hat einen zwiespältigen Ruf: Die einen wollen ihn in ihrem täglichen Sprachgebrauch nicht missen, sehen ihn als Zeichen von Intelligenz und Humor und nutzen ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Andere sehen den verhohlenen Spott kritisch, weshalb Sarkasmus gerade bei beruflichen Kontakten mit Vorsicht zu genießen ist. Vielleicht findet Ihr Gegenüber Ihre spitzzüngige Bemerkung gar nicht so geistreich und witzig, sondern fühlt sich angegriffen. Es ist daher Feingefühl gefragt. Wie eine Studie zeigt, kann Sarkasmus manchmal aber sogar hilfreich sein, da die unterschwelligen Botschaften die Kreativität steigern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Antipathie überwinden: Mit Stinkstiefeln effektiv umgehen

Von Christian Mueller // Keine Kommentare Minerva Studio by shutterstock.com


Sie sind in jedem Unternehmen, den besten Teams und selbst innerhalb einer sonst harmonischen Belegschaft zu finden. Die Rede ist von Stinkstiefeln, Kollegen, die niemand wirklich leiden kann oder mit denen zumindest Sie ein Problem haben. Vielleicht können Sie gar nicht recht benennen, was Sie an diesen Kollegen stört. Doch eines ist klar: Sie empfinden Antipathie und werden einfach nicht warm mit ihnen. Im Grund ist das völlig in Ordnung, Kollegen müssen nicht miteinander befreundet sein oder sich allzu sehr mögen. Doch eine professionelle Arbeitsebene sollte gegeben sein. Um die zu erreichen gilt es, die Antipathie zu überwinden und effektiv mit Kollege Stinkstiefel umzugehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sind Sie introvertiert? Machen Sie den Test

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar sso4in/shutterstock.com


Introvertiert oder extrovertiert? Zurückhaltend und ruhig oder offen und kontaktfreudig? Immer werden Menschen in diese beiden Extreme aufgeteilt. Dabei geht es nicht um gut oder schlecht. Beides sind verschiedene Ausprägungen der Persönlichkeit mit ihren individuellen Vor- und Nachteilen. Manchmal fällt die Unterteilung leicht, gerade wenn wir uns jemand anderen betrachten, machen wir uns schnell eine Meinung. Aber wie sieht es bei Ihnen selbst aus? Wir haben einen kleinen Test für Sie zusammengestellt, der Ihnen bei Ihrer Einschätzung helfen kann: Sind Sie introvertiert? (mehr …)

Job & Psychologie

Sie sind erfolgreicher, als Sie denken

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare Andresr/shutterstock.com


Ein hohes Gehalt, ein teures Auto, ein schönes Einfamilienhaus am Stadtrand – klassische Statussymbole und Anzeichen von beruflichem Erfolg. Bedeutet das aber im Umkehrschluss, dass jeder, der nicht über diese Dinge verfügt, also vielleicht nur ein kleines Auto fährt und am Ende des Monats kein Vermögen von seinem Arbeitgeber überwiesen bekommt, nicht erfolgreich ist? Natürlich nicht, aber dieser Fakt wird gerne einmal vernachlässigt, nicht nur, wenn Erfolg untereinander verglichen wird. Auch das Selbstbild und das Selbstbewusstsein können darunter leiden. Dabei ist diese Selbstkritik in der Regel vollkommen unbegründet, denn Sie sind erfolgreicher, als Sie denken. Wir zeigen Ihnen, an welche Punkte Sie selbst meist gar nicht denken… (mehr …)

Job & Psychologie

Emotionale Intelligenz: Erfolg mit EQ

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Marco Brockmann/shutterstock.com


Es gibt rund neun verschiedene Arten der Intelligenz – darunter die logisch-mathematische und sprachliche Intelligenz, körperlich-kinästhetische Intelligenz, die räumliche Intelligenz oder die interpersonelle beziehungsweise intrapersonelle Intelligenz. Besonders die beiden letzten bilden die sogenannte emotionale Intelligenz, die äquivalent zum IQ als EQ bezeichnet wird. Im Zuge der zunehmenden Bedeutung von Soft Skills im Job, gewinnt auch dieses Talent wachsende Beachtung. Doch was steckt hinter dem EQ? Sind Sie selbst emotional intelligent? Und hat diese Fähigkeit nicht sogar Schattenseiten? Hier die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Nur Geduld! Abwarten können schlägt Intelligenz

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Geduld-üben-geduldig-Sanduhr


Ob Selbstkontrolle, Ausdauer, Frustrationstoleranz oder altertümlich auch Langmut: Geduld hat viele Namen. Sie gehört zu den Kerntugenden und bezeichnet – kurz – die Fähigkeit, auf etwas warten zu können. Geduld zu besitzen, bedeutet aber noch mehr: Wissenschaftler sind sich heute einig: Neben Intelligenz und Talenten ist Geduld ein wesentlicher Schlüssel für den beruflichen und Lebenserfolg. Wer sich gedulden und spontanen Impulsen widerstehen kann, verdient meist mehr, lebt gesünder und ist obendrein glücklicher… (mehr …)

Job & Psychologie

Brückentage 2016: Jetzt Kurzurlaub planen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Kurzurlaub-Brückentage-Erholung


Zugegeben, das alte Jahr ist noch nicht ganz vorbei. Trotzdem beginnen schon jetzt einige mit der Urlaubsplanung 2016. Leider gibt es beim Blick auf den Kalender eine schlechte Nachricht: Im Vergleich zum Vorjahr bieten sich im kommenden nicht ganz so viele Brückentage an. Manche Feiertage liegen 2016 einfach weniger arbeitnehmerfreundlich – der 1. Mai zum Beispiel fällt 2016 auf einen Sonntag. Die gute Nachricht aber ist: Durch cleveres Planen lassen sich trotzdem noch ein paar verlängerte Urlaubstage aus dem Jahr herausschlagen. Wir zeigen Ihnen, an welchen Stellen im Jahreskalender Sie mehr Urlaub für weniger Tage bekommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Paradoxien Beispiele: Der Widerspruch in sich

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Unsere Welt ist voller verblüffender Widersprüche. Manche sind sogar unauflösbar. Dann heißen sie nicht mehr nur Widerspruch, sondern Paradoxon (Singular) beziehungsweise Paradoxien (Plural). Klassische Beispiele dafür sind Das Henne-Ei-Problem (Was war zuerst da?), die Allmacht Gottes (Wenn Gott allmächtig ist, kann er einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht mehr heben kann) und natürlich unmögliche Sätze, wie: „Ich lüge gerade.“ Oder „Dieser Satz ist falsch.“ Paradoxien sind Denkfallen, die uns zugleich die Grenzen unseres Verstandes und der Logik vor Augen führen. Zugleich regen Sie aber auch zum Nachdenken oder Schmunzeln an, weil wir mit der akuten kognitiven Dissonanz, die sie verursachen, nicht zurecht kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellungsgespräch Trick: Die Ich-kann-das-Liste

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Pressmaster


Die Frage ist vielleicht die schwierigste, die Sie sich im Vorfeld eines Vorstellungsgesprächs stellen und beantworten müssen: Warum sind Sie die Idealbesetzung für diese Position? Auch Personaler stellen diese Frage gerne mal. Sie ist ein bisschen rhetorischer Natur, weil man aufgrund Ihrer Bewerbungsunterlagen ja schon weiß, dass Sie ganz gut passen könnten – sonst hätte man Sie gar nicht erst eingeladen. Aber jetzt geht es um die sichtbare Reflexion: Wie intensiv haben Sie sich vorab mit Ihren Stärken und Schwächen und den Anforderungen des Unternehmens beziehungsweise der ausgeschriebenen Stelle auseinander gesetzt? Um hier zu punkten, gibt es einen kleinen Trick: die Ich-kann-das-Liste… (mehr …)

Job & Psychologie

Schüchtern? 11 Tipps, Schüchternheit zu überwinden

Von Jochen Mai // 7 Kommentare Schüchtern-Schüchternheit-Angst-Deckung


Manche Menschen stehen nicht gerne im Mittelpunkt. Andere haben regelrecht Angst davor – selbst, wenn Sie gute Arbeit geleistet haben. Sie sind schüchtern. Und meist fühlt sich das wie ein Handicap an. Wer in Meetings nicht gern das Wort ergreift, sondern sich in Zurückhaltung übt, wirkt gehemmt; wer Konfrontationen und Konflikten aus dem Weg geht, schwach. Dabei ist Schüchternheit gar nicht mal so selten. Dennoch leiden die meisten Betroffenen unter ihrer Unsicherheit und ziehen in vielen Situationen den Kürzeren. Die gute Nachricht ist: Das muss nicht so bleiben. Gegen derlei Hemmungen lässt sich etwas unternehmen… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolglos: 10 Gründe, warum Sie Ziele nicht erreichen

Von Jochen Mai // 6 Kommentare Ziel-verfehlt-Fallschirm-Zielstrebig


Befördert werden, ein Unternehmen gründen, im Ausland arbeiten, sein Hobby zum Beruf machen – man kann sich viel vornehmen und doch nichts davon erreichen. Es ist ein Leichtes, in diesem Fall andere dafür verantwortlich zu machen. Der inkompetente Chef, der einem im Weg steht oder die Umstände, die einen daran hindern, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. In Wahrheit stehen sich die meisten Arbeitnehmer bei der Erreichung ihrer Ziele selbst im Weg. Mit bestimmten Verhaltensmustern können Sie sich den Weg zum Ziel gehörig verbauen. Wie? (mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbungs-Trojaner: Achtung Falle!

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare wk1003mike


Online-Bewerbungen sind auch in Neuland längst Alltag. Aber nicht alle Bewerbungen können überzeugen. Manche sind sogar richtig gefährlich. Das LKA Schleswig-Holstein warnt aktuell vor Bewerbungs-Trojanern, die auf Firmenrechnern immense Schäden anrichten können. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sind in die Fänge der Kriminellen geraten. Wir sagen Ihnen, was es damit auf sich hat und wie Sie sich schützen können. (mehr …)

Job & Psychologie

Teambuilding: Warum perfekte Teams scheitern

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare Syda Productions/shutterstock.com


Wie glücklich sind Sie mit Ihrem Team am Arbeitsplatz? Wünschen Sie sich jeden Tag erneut, dass der ein oder andere endlich versetzt wird, weil Sie mit seiner Art nicht klar kommen, er Ihnen unsympathisch ist oder Sie seine Arbeitsweise nicht mögen? Oder sind Sie rundum zufrieden mit Ihren Kollegen, verstehen sich mit jedem gut und haben sogar einige Freundschaften im Job aufgebaut? Ein solches Team ist wahrscheinlich der Traum eines jeden Arbeitnehmers. Aber sind perfekte Teams wirklich besser, sprich produktiver und erbringen bessere Leistungen? Die Antwort erscheint simpel, ist es aber ganz und gar nicht. Denn gerade die scheinbar perfekten Teams können scheitern – und fallen dann besonders tief. Wir erklären, warum ein weniger perfektes Team manchmal sogar größere Chancen auf Erfolg hat… (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Sie mit Unwahrheiten im Büro umgehen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare PathDoc/shutterstock.com


Im Büro müssen Sie sich in vielen Situationen darauf verlassen können, dass andere Ihnen gegenüber die Wahrheit sagen. Hat der Chef noch weitere Informationen gegeben? Hat der Kunde sich noch einmal gemeldet? Wer würde schon davon ausgehen, eine unehrliche Antwort auf eine solche Frage zu erhalten. Doch leider tummeln sich an jedem Arbeitsplatz auch Negativbeispiele, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Unwahrheiten um sich werfen. Solch ein Verhalten ruiniert nicht nur die Arbeitsatmosphäre, sondern schadet auch der Qualität Ihrer Arbeit. Doch wie können Sie mit Unwahrheiten im Büro umgehen? Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Mit diesen Tipps werden Sie jeden Tag schlauer

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare dreamerve


Unsere Gene sind für einen großen Teil unserer Identität verantwortlich. Vor allem die Intelligenz ist größtenteils vorgegeben. Aus einem Durchschnittstypen kann man niemals einen Albert Einstein machen, so sehr man sich auch anstrengen mag, so wie man einen unsportlichen Menschen nicht in einen Cristiano Ronaldo verwandeln kann. Dennoch: Das menschliche Hirn ist ein Ort ständiger Veränderung. Ein Ort, auf den man aktiv einwirken, den man formen und verbessern kann. Wir sagen Ihnen, was Sie für Ihre grauen Zellen aktiv tun können. Mit diesen Tipps werden Sie schlauer – und bleiben es bis ins hohe Alter … (mehr …)

Job & Psychologie

Expatriate: Tipps für Ausland und Rückkehr

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Ferbies/shutterstock.com


Das fehlende Teil im Karrierpuzzle, Karrierebeschleuniger oder der Schritt zur großen Beförderung – die Erwartungen eines Expatriates sind mitunter enorm. Teilweise ist dies auch berechtigt, denn die Zeit im Ausland kann das Profil schärfen, Ihre Qualifikationen erweitern und Sie als Mitarbeiter wertvoller machen. Die Realität kann aber auch sehr ernüchternd sein. Im schlimmsten Fall kehren Expatriates in ein völlig verändertes Unternehmen zurück, in dem ihr alter Arbeitsplatz nicht mehr existiert. Damit der Auslandsaufenthalt für Sie zum Erfolg wird und Ihrer Karriere einen Schub verleiht, zeigen wir Ihnen, worauf Sie sowohl bei Ihrer Zeit im Ausland als auch bei Ihrer Rückkehr achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Stressfaktoren: Die schlimmsten im Job

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar KieferPix/shutterstock.com


Wird es im Job stressig, leidet meist zunächst die gute Stimmung und anschließend die Qualität der Arbeit. Schuld daran sind Stressfaktoren. Häufig werden dann das ständig klingelnde Telefon oder das E-Mail Postfach als Sündenbock ausgemacht. Diese können den Effekt zwar verstärken, doch Schuld am Stress ist meist etwas anderes. Da die wahren Auslöser aber meist unbemerkt bleiben, steigt das Stresslevel munter weiter an, während die Ursachen an der falschen Stelle bekämpft werden. Um aber wirklich effektiv etwas gegen Ihren Stress am Arbeitsplatz zu unternehmen, müssen Sie direkt an den Stressfaktoren ansetzen. Wir zeigen, welche die schlimmsten im Job sind… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Dinge, die Ihrem Erfolg im Weg stehen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Sergey Nivens/shutterstock.com


Erfolgreich sein – ein oft erklärtes Ziel im Berufsleben. Egal ob Berufseinsteiger frisch von der Uni oder erfahrener Mitarbeiter, der seit vielen Jahren mitverantwortlich für die Geschicke eines Unternehmens ist: Jeder gibt beruflichen Erfolg als eines seiner Ziele an. Betrachtet man aber auf der anderen Seite die Statistik der Menschen, die wirklich erfolgreich sind, scheinen nur wenige Berufstätige ihr Ziel jemals zu erreichen. Aber woran liegt das? Wir zeigen Ihnen 6 Dinge, die Ihrem Erfolg im Weg stehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sie sind besser, als Sie denken: Hier der Beweis

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Syda Productions


Sie nagen an einem, knabbern, quälen, kratzen, beißen. Diese ewigen Selbstzweifel! Nur die Borniertesten kommen ganz ohne aus, dem großen Rest hängen Sie einen schweren Rucksack auf den Rücken. Krieg ich das alles hin? Hab ich das Zeug dazu? Bin ich gut genug? Ja, sind Sie. Sie sind besser, als Sie denken. Wir sagen Ihnen auch warum … (mehr …)

Job & Psychologie

Die Wahrheit über Lügen: 7 erstaunliche Fakten

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Lügen-Lügner-Grafik-Wahrheit


Die Wahrheit ist: Wir alle lügen. Sogar mehrmals am Tag. Das Spektrum der Unwahrheiten reicht dabei von Ausreden, Notlügen, Meineiden, Prahlerei, Heuchelei, Intrigen bis hin zur faustdicken Lüge. Bei einer Untersuchung der Universität von Massachusetts Amherst kam einmal heraus, dass allein 84 Prozent der Bewerber im Vorstellungsgespräch die Realität mindestens aufmotzen. Vor allem Extrovertierte nahmen es mit der Wahrheit im Jobinterview nicht so genau. Bemerkenswert: Auch Kindermund tut nicht durchweg Wahrheit kund – schon mit vier Jahren beginnen Kinder bewusst zu mogeln. Der amerikanische Psychologe John Frazer behauptet gar, dass jeder Erwachsene täglich im Schnitt rund 200 Mal lügt, mitgezählt allerdings auch jede gepimpte Prahlerei. Nur warum lügen wir überhaupt – obwohl das Flunkern seit Menschengedenken verpönt ist, Philosophen wie Aristoteles, Augustinus oder Immanuel Kant die bewusste Täuschung als unmoralisch und verwerflich stigmatisieren und die Bibel sie gar Sünde nennt? (mehr …)

Job & Psychologie

Perfekter Pitch: Wie Sie jeden Investor überzeugen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare antoniodiaz/shutterstock.com


Die eigene Idee und Leidenschaft in ein Geschäftsmodell einbauen und damit Geld verdienen – für viele Unternehmer und Gründer ist dies ein großer Traum. Um diesen in die Realität umsetzen zu können, fehlt es jedoch leider häufig an drei Dingen: Geld, Wissen und Kontakten. Drei Probleme, die allesamt durch einen Investor gelöst werden könnten. Einen solchen zu überzeugen und für die eigene Sache zu gewinnen, ist allerdings gar nicht so leicht. Ein perfekter Pitch ist definitiv ein Schritt in die gewünschte Richtung, doch wie gelingt es Ihnen, diesen vorzutragen? Wir haben Tipps gesammelt, mit denen Sie jeden Investor überzeugen… (mehr …)

Job & Psychologie

Krankschreibung: Sollte man sich selbst krankschreiben können?

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Die Winterzeit hat begonnen, die vermutlich letzten wärmeren Tage des Jahres neigen sich dem Ende entgegen und damit rückt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen die Krankheitssaison in greifbare Nähe. Je kälter und nasser das Wetter vor der Tür, desto voller sind viele Wartezimmer in Arztpraxen, oft zum Leidwesen der Unternehmen, die mit einer stark reduzierten Belegschaft die anfallenden Aufgaben stemmen müssen. Für Mitarbeiter ist es auf der anderen Seite Pflicht, sich eine vom Arzt bescheinigen zu lassen, dass wirklich eine Krankheit vorliegt. Aber nehmen wir einmal an, Mitarbeiter könnten sich selbst krankschreiben. Das klingt zunächst einmal absurd, bietet aber eine ganze Reihe an Vorteilen für verschiedene Parteien. Wir haben uns die Pros und Contras einmal genauer angesehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Startup gründen: Hier gelingt es besser

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Goodluz/Shutterstock.com


Europa: So klein und doch so groß. So viele Städte, in denen sich Gründer ein warmes Nest bauen können. Aber welche bietet die besten Rahmenbedingungen? Der European Digital City Index hat alle 28 EU-Kapitalen auf ihre Startup-Freundlichkeit untersucht und dazu noch sieben Geheimtipps in den Topf geworfen, darunter auch Köln, München und Stuttgart. Eine britische Stadt kann ihre Favoritenstellung bestätigen. Eine deutsche dagegen nicht … (mehr …)

Job & Psychologie

Einzelkämpfer: Geht das überhaupt?

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare max sattana/shutterstock.com


Teamfähigkeit ist für die meisten Unternehmen eine Grundvoraussetzung, um einen Bewerber überhaupt in die engere Auswahl für einen freien Job zu nehmen. Wenn es nicht gelingt, den Personaler zu überzeugen, dass Sie in einer Gruppe zusammenarbeiten und funktionieren können, landet die Bewerbung sehr schnell in der Ablage P. Dennoch findet man Einzelkämpfer bei jedem Arbeitgeber, ja sogar in jeder Abteilung. Und auch unter den Selbstständigen finden sich viele Berufstätige, die keine Mitarbeiter haben und sich nur auf sich selbst verlassen. Aber kann es wirklich funktionieren, sich im Job nur als Einzelkämpfer durchzuschlagen? (mehr …)

Job & Psychologie

7 unterschätze Regeln für ein ausgeglichenes Leben

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar Mooshny


Ein ausgeglichenes Wesen kann ein Segen sein. Aber was machen die notorisch Unruhigen und Gereizten? Diejenigen, die schon nach einem schlechten Tag im Büro dem Nervenzusammenbruch nahe sind? Einige kleine Schritte können dabei helfen, die Balance im Alltag zu finden, innerlich entspannter und gelassener zu werden. 7 (mehr oder weniger) unterschätzte Regeln für mehr Ausgeglichenheit … (mehr …)

Job & Psychologie

Rede halten: Alle wichtigen Tipps

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Rawpixel/shutterstock.com


Für die einen ist es der blanke Horror, andere stehen gerne im Mittelpunkt, aber egal zu welcher Gruppe Sie gehören: Eine gute Rede zu halten ist eine Kunst für sich. Die Zuhörer sollen schließlich gebannt und aufmerksam lauschen und nicht gelangweilt vom Stuhl rutschen oder sich aus dem Raum stehlen, um die Ansprache zu umgehen. Einigen Menschen ist dieses Talent in die Wiege gelegt worden und es gelingt ihnen scheinbar spielend leicht, ein Publikum zu fesseln. Sollten Sie sich selbst nicht dazu zählen, brauchen Sie aber nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn Sie einmal eine Rede halten müssen. Mit einer guten Vorbereitung und den richtigen Tipps wird auch Ihre Rede zu einem vollen Erfolg. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Telefonliste: 3 Personen, die Sie anrufen sollten

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


In Zeiten von E-Mail und Direct Messages auf Sozialen Netzwerken wirkt der Appell, zum Telefon zu greifen, womöglich etwas rückwärtsgewandt. Aber das ist er nicht, im Gegenteil: Persönlich miteinander zu sprechen, ist immer noch eine der besten und effektivsten Kommunikationsformen. Es gibt wenig Potenzial zu Missverständnissen und in derselben Zeit, in der Sie sonst tippen würden, lassen sich viel mehr Informationen unterbringen. Drei Anrufe kosten Sie vielleicht nur eine Stunde Zeit – aber bringen so viel… (mehr …)

Job & Psychologie

Mediator Ausbildung: Lohnt sich das?

Von Christian Mueller // Keine Kommentare wavebreakmedia by shutterstock.com


Sie lösen festgefahrene Konflikte, haben ein offenes Ohr für alle Konfliktparteien, analysieren und gleichen aus. Sie können Streitigkeiten beenden und solide Kompromisse finden. Die Rede ist von Mediatoren, hin und wieder auch Schlichter genannt, die als neutrale und unabhängige Experten Konflikte verkürzen können. Ihre Arbeit ist unbestreitbar wichtig, doch lohnt sich die Mediator Ausbildung auch als berufliche Perspektive? (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstverwirklichung: Tun Sie, was Sie wollen

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare lzf/shutterstock.com

Selbstverwirklichung ist ein hehres Ziel. Wer träumt nicht davon, sich seinen eigenen Wünschen, Bedürfnissen, Träumen und Zielen zu verschreiben und sich gänzlich auf deren Erfüllung zu konzentrieren. Leider kommt allzu oft die Realität dazwischen. Plötzlich stehen andere Verpflichtungen im Vordergrund und der Wunsch der Selbstverwirklichung wird durch äußere Einflüsse und Erwartungen der Umwelt verdrängt. Von diesen Widerständen sollten Sie sich in Ihrem Streben nach Selbstverwirklichung aber nicht aufhalten lassen, da jeder Mensch insgeheim das Bedürfnis verspürt, sich selbst zu verwirklichen. Weise Ratschläge im Stile von Machen Sie nur noch, wofür Sie sich interessieren können zwar motivieren, brauchen aber weitere Erklärungen, um wirklich anwendbar zu sein. Wir erklären, welche Gründe für die Selbstverwirklichung sprechen, warum viele Menschen trotzdem auf Probleme stoßen und wie es Ihnen gelingt, nur noch auf die eigenen Erwartungen zu hören… (mehr …)

Job & Psychologie

Druckmittel: Stress ist eine Machtstrategie

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Wut-Schrei-Haaresträubend


Zeigen Sie uns einen Menschen, der nicht schon mal über Stress geklagt hätte. Und das ist auch gut so. Ja, richtig gelesen. Stress mag zwar eine Zivilisationskrankheit und für den Betroffenen meist unangenehm sein – ein neuzeitliches Phänomen ist er aber nicht. Vielmehr handelt es sich dabei um eine veritable Machtstrategie. Denn stress offenbart Hierarchien… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Gewohnheiten, die Sie glücklicher machen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar PromesaArtStudio/shutterstock.com


Das Streben nach Glück ist nicht nur die Verfilmung der Lebensgeschichte von Chris Gardner, der sich bis zum erfolgreichen Börsenmakler hochgearbeitet hat und als Paradebeispiel für den amerikanischen Traum steht, sondern für viele auch eine tägliche Lebenseinstellung. Fragen Sie Freunde, Familie, Kollegen oder auch sich selbst, was man sich für sein Leben erhofft, steht glücklich sein in der Regel sehr weit oben auf der Prioritätenliste. Dabei handelt es sich natürlich um eine sehr individuelle Einschätzung, da Glück für jeden Menschen etwas anderes bedeuten kann. Trotzdem gibt es einige Gemeinsamkeiten und Übereinstimmungen, bei denen sich die breite Masse einige ist. Diese 7 Gewohnheiten machen Sie glücklicher… (mehr …)

Job & Psychologie

Dienstreisen: Ist Reisezeit gleich Arbeitszeit?

Von Nils Warkentin // 10 Kommentare Maridav/shutterstock.com


Wer zur Arbeit pendelt, der Jurist spricht dabei von Wegezeiten zwischen privater Wohnung und Büro, der arbeitet nicht. Folglich muss der Arbeitgeber dies auch nicht bezahlen, denn es ist Sache des Arbeitnehmers, wie er zu seinem Arbeitsplatz kommt. Viel schwieriger aber wird die Frage aber bei Dienstreisen. Was ist dann mit der Hin- und Rückfahrt: Zählen diese automatisch als Arbeitszeiten und sind daher mit dem Gehalt zu bezahlen und auf die tägliche Arbeitszeit von rund acht Stunden anzurechnen? Oder gilt dies als Freizeit? Gute Frage! Aber ganz schwierige Antwort. Wir zeigen Ihnen, was Sie über Dienstreisen wissen müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sitzhaltung: Du bist, wie du sitzt

Von Jochen Mai // 10 Kommentare Sitztypen-Bürositzen-Kollegen-Typologie


Welche subtilen Botschaften und welch tiefere Symbolik manchen Verhaltensweisen und Sitzordnungen im Büro innewohnen, versuchen Wissenschaftler, allen voran Psychologen und Verhaltensforscher, schon seit Jahren zu dekodieren. Herausgekommen ist dabei allerlei Heiteres, Nachdenkliches und Nützliches. Aber auch viel Falsches: So dachte man lange Zeit, der Stammplatz, also jener Ort, den wir im Meeting immer wieder gerne einnehmen, markiere eine Art Territorium. Heute weiß man: Der Sitzplatz am Konferenztisch markiert vielmehr unseren Rang im Team und die Rolle, die wir in der Gruppe einnehmen (wollen). Damit aber nicht genug: Auch wie wir sitzen – ob nun im Meeting oder am eigenen Schreibtisch – offenbart, mit welchen Typen wir es zu tun haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Edwards-Gesetz: Weniger Zeit, mehr Aufwand

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Syda Productions/shutterstock.com


Ich leide solange an Motivationsmangel, bis der Zeitmangel kommt. Diese Arbeitseinstellung ist vielen Schülern, Studenten und auch Arbeitnehmern bekannt, die eine Deadline vor der Brust haben und sich einfach nicht aufraffen können, bis es fast schon zu spät ist. Dieses Phänomen ist auch unter dem Namen Edwards-Gesetz bekannt und besagt, dass der Aufwand, den man in eine Sache investiert, umgekehrt proportional zur verbleibenden Zeit steigt. Klingt unheimlich wissenschaftlich und komplex, bedeutet aber einfacher gesagt, dass wir uns umso mehr ins Zeug legen, je näher die Deadline rückt. Vermutlich sind auch Sie schon einmal mit dieser Kausalität in Berührung gekommen, doch was können Sie wirklich für zukünftige Projekte und Aufgaben daraus lernen? (mehr …)

Job & Psychologie

6 Personen, die Sie mögen sollten

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Rawpixel


Seien Sie ehrlich: Es gab schon Momente, da haben Sie Freunde und Bekannte nach ihrem Nutzenfaktor eingeteilt. Person A kann mir Zugang zum VIP-Bereich verschaffen, Person B kennt viele wichtige Leute aus der Wirtschaft, Person C … Traurig, aber oftmals die Realität. Wir treiben das Spielchen heute mal auf die Spitze. Mit welchen Personen aus Ihrem Unternehmen sollten Sie sich besonders gut verstehen – der Vorteile wegen? Hier kommt das halbe Dutzend, das Ihnen am meisten bringt(mehr …)

Job & Psychologie

Freeze-Frame-Methode: Kunstpause gegen Stress

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Schrei-Wut-Stress-Schock-Frau


Es gibt Tage, die fangen schwach an und lassen dann stark nach. Beim Frühstück hüpft die Erdbeermarmelade vom Brötchen auf das weiße Hemd; auf der Fahrt ins Büro macht das Radarmessgerät blitzscharfe Aufnahmen; am Schreibtisch ergießt sich die Tasse Kaffee über wichtige Dokumente, die der Chef sehen will – in fünf Minuten… Richtig Coole Typen fühlen ihre Nerven jetzt ein wenig vibrieren. Die anderen gebärden sich wie Rumpelstilzchen auf Ecstasy: Sie lärmen, schäumen, toben. Die anderen, das sind die meisten. Sie haben viel Stress, müssten sie aber nicht… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlaflos: Besser schlafen mit diesen Tipps

Von Jochen Mai // 17 Kommentare Schlafen-Tipps-Bettruhe


Nicht wenige Manager prahlen damit, mit drei oder vier Stunden täglichem Schlaf auszukommen. Vielleicht gibt es solche Stehaufmännchen wirklich, vielleicht sind sie auch nur gedopt. Auf jeden Fall aber wäre es idiotisch, ihnen nachzueifern. Schlafmangel ist nichts, worauf man stolz sein könnte. Dauermüde sind gereizter, unaufmerksamer, machen mehr Fehler als ihre ausgeruhten Kollegen. Die Leistungsfähigkeit sinkt, räumliches Verständnis schwindet, Konzentration und Merkfähigkeit leiden, Reaktionsgeschwindigkeit und Entscheidungsstärke fallen ab. Das Risiko, aufgrund starker Übermüdung Fehler zu machen, ist sogar größer als durch den Konsum von drei bis vier Gläsern Bier. Wie Sie für erholsamen Schlaf sorgen… (mehr …)

Job & Psychologie

Unterstützer: Warum sie für Frauen wichtiger sind

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Monkey Business Images/shutterstock.com


Mentoren können die Karriere im Unternehmen vorantreiben. Sie coachen, führen, kritisieren, erteilen Ratschläge und erweitern das Netzwerk ihres Schützlings. Mentoring-Programme haben daher in den vergangenen Jahren an Beliebtheit gewonnen, nicht nur in der Wirtschaft, sogar in Vereinen, Stiftungen und Schulen. Aber nicht jeder Mentee profitiert gleichermaßen davon, von einem alten Hasen an die Hand genommen zu werden. Ein neues Experiment aus Berkeley zeigt: Frauen gewinnen durch die Partnerschaft noch deutlich stärker als Männer. (mehr …)

Job & Psychologie

Beratungsresistenz: Wann sich Beratung gar nicht lohnt

Von Christian Mueller // 6 Kommentare Master1305 by shutterstock.com


„Das haben wir schon immer so gemacht, das müssen wir nicht ändern“ – dieser Satz ist eines von vielen Anzeichen für ein grundlegendes Problem. Dieses Problem ist in vielen Unternehmen und Teams verbreitet, kann richtig Geld kosten und Innovation und Entwicklung nachhaltig bremsen. Die Rede ist von der gefürchteten Beratungsresistenz, die Führungskräfte und Mitarbeiter auch für die besten Tipps und Impulse unempfänglich macht. Beratungsresistenz lässt sich nur schwer in den Griff bekommen und noch schwerer dauerhaft ausmerzen. Eines ist jedoch sicher: Bleibt sie bestehen, ist jede Beratung reine Geldverschwendung… (mehr …)

Job & Psychologie

Wertschätzung: Mehr als Belohnung und Lob

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare wavebreakmedia by 123rf.com

Wertschätzung ist in aller Munde. Plötzlich sollen alle Führungskräfte Wertschätzung zeigen, um Mitarbeiter halten und begeistern zu können. Gesagt, getan: Hier und da ein kleines Lob und gelegentlich eine Belohnung und alle Mitarbeiter sollen sich bitte mit Kusshand über die ihnen entgegengebrachte Wertschätzung freuen und bedanken. So oder zumindest so ähnlich ist leider die Auffassung vieler Unternehmen und Vorgesetzter. Doch echte Wertschätzung ist mit Arbeit verbunden. Und es reicht nicht, einen wertschätzenden Umgang zu fordern oder nur zu proklamieren. Unternehmen müssen auch die Voraussetzungen schaffen, damit Führungskräfte Wertschätzung zeigen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Blau gemacht: 10 kuriose Krankmeldungen

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare vgstudio


Blaumachen: Auch im anbrechenden Winter auf vielen To-do-Listen ganz oben. Das funktioniert ganz einfach: In der Firma anrufen, eine böse Grippe vortäuschen und den Tag stattdessen mit wichtigen Erledigungen oder auf der Couch verbringen. Es geht aber noch viel dreister: Ein amerikanisches Jobportal hat die 10 kuriosesten Ausreden gesammelt, mit denen Arbeitnehmer ihr Fernbleiben allen Ernstes rechtfertigen wollten. (mehr …)

Job & Psychologie

Phantomklingeln: Woher kommt der Fehlalarm?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Phantomklingeln-Telefon-Fehlalarm-Comic


Die meisten von uns haben es wohl schon mal erlebt: Phantomklingeln – also einen typischen Fehlalarm. Wir greifen zur Hosentasche oder Handtasche, weil wir meinen das Smartphone vibriert oder klingt, aber da vibriert – nichts. Kein Schwein ruft mich an… und so. Den Phantomalarm kennen rund 78 Prozent der Bevölkerung. Diese Halluzination ist aber nicht etwa ein Warnsignal für zunehmende Paranoia oder für den fortschreitenden Wahnsinn unserer digitalen Gesellschaft. Es ist vielmehr ein untrügliches und unvermeidbares Zeichen dafür, das Ihr Gehirn vollkommen gesund funktioniert… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Anzeichen, dass Ihr Chef Sie bevorzugt

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare OPOLJA/shutterstock.com


Vitamin B kann in der Berufswelt nicht nur einen entscheidenden Unterschied machen, wenn es darum geht, einen Job zu finden. Auch bei der täglichen Arbeit bringt es einige Annehmlichkeiten mit, wenn Sie einen guten Draht ins Büro des Vorgesetzten haben. Diese Sonderstellung können Sie nutzen, um sich für die Belange der Mitarbeiter einzusetzen und als Sprachrohr Ihrer Kollegen zu fungieren. Ein besonders gutes Verhältnis zum Chef kann aber auch zu Problemen mit den Kollegen führen, die sich benachteiligt fühlen oder neidisch auf Ihre Position sind. Um diese Probleme zu vermeiden oder gegebenenfalls zu lösen, muss zunächst einmal erkannt werden, ob Sie wirklich der Liebling vom Chef sind. Diese 6 Anzeichen verraten Ihnen, ob der Chef Sie bevorzugt… (mehr …)

Job & Psychologie

Schnelldenker: 10 Tipps wie Sie schneller denken

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Blitzmerker-Schnelldenker-Denken


Na, grübeln Sie immer noch? Fehler! Dieses Alltagsgrübeln kann genauso viel Stress verursachen, wie die Situation selbst. Und ein Blitzmerker und Schnelldenker wird man so schon mal gar nicht. Dann schon eher durch schlechte Laune. Echt wahr! Wie der australische Psychologe Joe Forgas von der Universität von New South Wales festgestellt hat, sehen Miesepeter schneller klar. Es gibt aber – zugegebenermaßen – sympathischere Wege, schneller zu denken… (mehr …)

Job & Psychologie

Verhandeln lernen: 5 Phasen jeder Verhandlung

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Verhandlung-Zeit-Termin


Eine gute Verhandlung zu führen, deren Ausgang von allen Beteiligten als Gewinn empfunden wird, ist eine hohe Kunst. Insbesondere, wenn Positionen festgefahren sind oder es um viel Geld und Prestige geht, hängt der Verlauf enorm vom Verhandlungsgeschick der Anwesenden oder des Verhandlungsführers ab. Die gute Nachricht ist: Verhandeln lernen ist keine Raketenwissenschaft. Denn auch wenn es um so unterschiedliche Inhalte wie eine Gehaltserhöhung, eine Unternehmensfusion oder eine Geiselnahme geht – fast alle Verhandlungen verlaufen in fünf typischen Phasen(mehr …)

Job & Psychologie

Diversity: Mehr Vielfalt managen

Von Christian Mueller // 1 Kommentar Andrey_Popov by shutterstock.com


Diversity ist in den letzten Jahren eines der Buzzwords in Unternehmen. Hinter dem Hype steht ein wichtiges und für Unternehmen aller Branchen essentielles Thema. Daher ist es kein Wunder, dass die Diversity Management und Inclusion (D&I) Programme wie Pilze aus dem Boden schießen. Diversity Management ist das Führungskonzept der Stunde, das Mitarbeiter mit verschiedensten Voraussetzungen und Profilen integrieren soll. Die Gefahr ist jedoch groß, dass Diversity Management eine reine Alibi Funktion übernimmt und nur pro forma eingeführt wird. Damit das nicht passiert, sind passenden Strategien für den Umgang mit Diversity nötig… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstüberschätzung: Das Phänomen der Überflieger

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Undrey/shutterstock.com


Ich kann das… Ich weiß das… Ich bin der Beste… Selbstüberschätzung ist ein weit verbreitetes Phänomen und ob Sie es glauben wollen oder nicht: Die Chancen stehen gut, dass auch Sie Ihr Selbstbild immer wieder beschönigen. Doch woher kommt der ständige Drang, sich selbst in ein besseres Licht zu rücken und noch wichtiger, welche Auswirkungen hat es auf das tägliche Leben, wenn sich jeder immer und überall für den Besten hält? Eins ist klar: Treffen solche Ansichten aufeinander, sind Konflikte programmiert, weil am Ende des Tages jemand einsehen muss, dass er vielleicht doch nicht so gut ist, wie er angenommen hat. Und im schlimmsten Fall ist die Selbstüberschätzung sogar eine echte Gefahr… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobsorgen: Diese können Sie sich sparen

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar Ollyy/shutterstock.com


Die Angst vor dem Rausschmiss: Sie ist nicht immer unbegründet. Oft aber schon. Das ist umso ärgerlicher, weil Jobsorgen an den Nerven nagen, regelrecht krank machen können. Deshalb: Nicht unentwegt verrückt machen lassen, sondern die Situation realistisch einschätzen. Wir haben vier Szenarien herausgesucht, die vielen Arbeitnehmern panische Angst in die Glieder jagen. Die sie aber genauso gut mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen könnten … (mehr …)

Job & Psychologie

Dank dieser Sätze traut man Ihnen mehr im Job

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Pressmaster/shutterstock.com


Sie wollen im Job mehr Verantwortung übernehmen, im Ansehen von Chef und Kollegen steigen oder sich für die nächste Gehaltserhöhung qualifizieren? Um diese Vorhaben in die Tat umzusetzen, brauchen Sie das Vertrauen Ihres Vorgesetzten und Ihrer Büronachbarn. Doch wie bringen Sie Ihre Kollegen dazu, Ihnen mehr zu trauen? Die anderen müssen in jeder Situation auf Sie zählen und sich darauf verlassen können, dass Sie Ihre Worten glauben schenken können. Und genau damit fängt es an: Mit Worten. Die richtigen Sätze zum richtigen Zeitpunkt können schnell dazu führen, dass ihr berufliches Umfeld Ihnen mehr traut. Wir zeigen, dank welcher Sätze man Ihnen im Job mehr traut… (mehr …)

Job & Psychologie

Panikattacke: So gehen Sie damit um

Von Sebastian Wolking // 3 Kommentare Fernando Cortes/shutterstock.com


Panikattacke: Sie überkommt einen im Hörsaal, am Schreibtisch oder sogar in der Kantine. Sie lässt das Herz schneller schlagen und den Schweiß aus den Poren tropfen. Und sie ist gar nicht mal so selten und definitiv kein Grund, vor Scham im Erdboden versinken zu wollen. Wir haben uns bei Experten umgehört, was im Fall einer panischen Reaktion zu tun ist und wie man sie verscheucht … (mehr …)

Job & Psychologie

Videospiele gegen geistigen Verfall: Daddel dich fit!

Von Jochen Mai // 7 Kommentare Computerspiele-daddeln-Games


Älterwerden benötigt eine Menge Kraft. Klar, das passiert zwar von ganz alleine, aber nicht immer hat das etwas mit Würde und Weisheit zu tun. Wenn der Körper noch fit ist, der Kopf aber nicht mehr, wird das Alter bald zur Last. Die Arbeit geht langsamer von der Hand, das Gedächtnis weist Lücken auf und Dinge müssen öfter wiederholt werden. Eine neue Studie will jetzt einen verlässlichen Weg gefunden haben, den geistigen Verfall zu verlangsamen: Viedospiele(mehr …)

Job & Psychologie

Destruktives Denken: Reden Sie sich das bloß nicht ein!

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare YanLev/shutterstock.com


Wie reagieren Sie, wenn Sie in den Nachrichten von erfolgreichen Unternehmern hören oder in einem unserer Artikel Tipps für mehr Motivation und Produktivität lesen? Nehmen Sie die Anreize und versuchen selbst, besser zu werden oder lassen Sie sich durch destruktives Denken zurückhalten? Die anderen sind besser und ich kann so etwas ohnehin nie erreichen – erkennen Sie sich in diesen Gedanken wieder? Dann ist es an der Zeit, etwas am negativen Gedankengut zu ändern. Sich etwas einzureden, hat noch nie ein Problem gelöst. Deshalb sollten Sie unbedingt auf diese destruktiven Gedanken verzichten… (mehr …)

Job & Psychologie

Zwischenzeugnis: Anspruch, Inhalt, Muster

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Zwischenzeugnis-Check-Tipps-Muster


Es gibt zwei Gründe, warum Arbeitnehmer ein Zwischenzeugnis verlangen:

  • einen strategischen und
  • einen baldigen Jobwechsel.

Strategisch kann es sinnvoll sein, nach einer Interimsbeurteilung zu fragen – etwa bei einem abzusehenden Chefwechsel. Wer sich mit seinem bisherigen Vorgesetzten gut versteht, darf auf ein gutes bis sehr gutes Zeugnis hoffen. Vorteil: Klappt es mit dem neuen Chef nicht, kann der im Falle eines Bruchs bei seinem Zeugnis nicht mehr groß von der bisherigen Bewertung abweichen (sogenannte Bindungswirkung) – was wiederum beim zweiten Grund hilft: dem Jobwechsel. Das wissen allerdings auch die Arbeitgeber. Entsprechend alert reagieren sie auf die Frage nach einem Zwischenzeugnis(mehr …)

Job & Psychologie

Jobs im Ausland: Tipps für Auswanderer

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Rawpixel/shutterstock.com


Wer einen Job im Ausland sucht, favorisiert in der Regel ein bestimmtes Land. Es kann aber auch Vorteile haben, wenn man unvoreingenommen an die Suche herangeht. In diesem Fall kann man die Wahl seines künftigen Heimatlandes beispielsweise davon abhängig machen, wo die Chancen am besten stehen, mit den eigenen Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen auf dem jeweiligen Arbeitsmarkt zu punkten und die Arbeitsstelle zu finden, von der man immer geträumt hat. Zunächst sind jedoch einige Fragen zu klären: Wer wird vor allem gesucht? Und regional wo genau? Antworten diese Fragen liefert das Internet gleich an mehreren stellen – insbesondere welche Qualifikationen aktuell gesucht werden und welche Bedingungen für Einwanderer gelten. Wir zeigen, wo Sie sich informieren können und worauf Sie achten müssen, wenn Sie Jobs im Ausland anvisieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Linkedin Profil verbessern: 11 Tipps

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Miss Ty/shutterstock.com


Hand aufs Herz: Wann haben Sie zuletzt Ihr Linkedin-Profil genau angesehen? Viele Nutzer legen Ihr Profil einmal an und verändern es danach nicht mehr. Doch genau das ist ein Fehler. Innerhalb von wenigen Minuten, vielleicht sogar nur als Import des Lebenslaufs, lässt sich kein professioneller Online-Auftritt erstellen. Schnell noch ein Foto hinzugefügt und fertig ist das Ding. Herauskommt ein oftmals lückenhaftes und wenig aussagekräftiges Profil. Damit verschenken Sie allerdings wertvolle Möglichkeiten auf sich und Ihre Arbeit aufmerksam zu machen und Ihre Reputation gezielt zu gestalten. Wer sich sowohl für die Erstellung als auch für die regelmäßige Überarbeitung des Profils Zeit nimmt, entdeckt die Chancen, die LinkedIn einem bietet, um ein eigenes Netzwerks auf- und auszubauen. Tipps, wie Sie Ihr Linkedin Profil verbessern und mehr herausholen… (mehr …)

Job & Psychologie

Ruhig bleiben: Auch in schwierigen Situationen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


Schon einmal erlebt? Der Chef kommt 10 Minuten vor Feierabend mit einem Stapel Unterlagen, die unbedingt noch am gleichen Tag bearbeitet werden müssen, ein sonst so netter Kollege nervt den ganzen Tag mit irgendwelchen Kleinigkeiten oder ein Kunde erkundigt sich bereits zum siebten Mal, wann er denn mit ersten Ergebnissen rechnen kann. Wie kann man da bloß ruhig bleiben? Ihre Geduld ist fast am Ende und am liebsten würden Sie in den Hörer schreien, dass der Kunde schon merkt, wenn er einen Anruf bekommt und Ihrem Chef klar machen, dass er selbst die Überstunden schieben soll, die für seine zusätzlichen Aufgaben anfallen werden. Doch innerlich wissen Sie, dass ein solcher Ausbruch meist mehr Probleme verursacht, als gelöst werden. Trotzdem ist es nicht immer leicht, ruhig zu bleiben. Wir haben einige Tipps, damit es Ihnen auch in schwierigen Situationen gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Guten Flug: Die besten Airlines für Ihre Geschäftsreise

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Media Vault


Ein geruhsamer Flug nach New York oder Dubai – und schon ist die angepeilte Vertragsverlängerung vor Ort Formsache. Wer vor einem ähnlichen Szenario steht und möglichst komfortabel über die Wolken schweben will, sollte seine Tickets nur noch bei ausgewählten Fluggesellschaften kaufen. Eine australische Airline-Bewertungsplattform hat nahezu alle Airlines dieser Welt auf Flugtauglichkeit geprüft und einige von ihnen in den Himmel gelobt – andere auf den Boden der Tatsachen geholt. Ein Rat für Geschäftsreisende: Keine amerikanischen oder europäischen Airlines buchen. (mehr …)

Job & Psychologie

Kündigungsfristen: Tipps für die letzten Arbeitstage

Von Jochen Mai // Keine Kommentare iNueng/shutterstock.com


Für einen Jobwechsel gibt es viele Gründe, auch viele gute. In vielen Fällen ist der Wechsel des Arbeitgebers gar mit einem Aufstieg verbunden. Doch zwischen Kündigung und dem eigentlichen Abschied steht die Kündigungsfrist – und diese kann für Arbeitnehmer teils unvorhergesehene Risiken bergen. Nicht jeder Arbeitgeber, Chef oder Kollege kann gut und fair mit der beruflichen Demission umgehen. Wie Sie die letzten Arbeitstage im alten Job nutzen und schadlos überstehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsmoral steigern: Strategien für Chefs und Mitarbeiter

Von Christian Mueller // Keine Kommentare Robert Kneschke by shutterstock.com


Sie variiert von Land zu Land, Unternehmen zu Unternehmen, lässt sich nur schwer messen und ist doch enorm wichtig. Die Rede ist von der viel gepriesenen Arbeitsmoral. Sie mach den Unterschied zwischen aktiver Mitarbeit und Dienst nach Vorschrift und ist für die Zufriedenheit – und Ergebnisse – von Mitarbeitern entscheidend. Viele Unternehmen suchen daher nach Wegen, die Arbeitsmoral zu steigern. Nicht zuletzt, um sich durch eine gute Arbeitsmoral als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Alle bewährten und sinnvollen Strategien haben eines gemeinsam: Wer die Arbeitsmoral steigern will, sollte Chefs und Mitarbeiter gleichermaßen einbeziehen… (mehr …)